Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr

Die Zeit der Projektoren ist weitestgehend vorbei

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Zeit der Projektoren ist weitestgehend vorbei

    Autor: derdiedas 17.07.19 - 09:24

    Für Kino und Messe Events bei denen man 5m und größere Diagonalen haben möchte, werden sie noch eine Weile existieren. Aber bei Firmen haben sie schon lange ausgedient - da werden große Flachbildschirme von 55", 65" oder 75" in die Meetingräume verbaut.

    Es kommt nur noch sehr selten vor das ich meinen Rechner bei einem Kunden an einen "Beamer" anschließe (das sind dann meist kleine Firmen, oder Behörden und Krankenhäuser mit limitierten Budget).

    In der Regel sind heute Flachbildschirme verbaut, da die einfacher aufzustellen sind. Zudem sind sie relativ günstig und haben eine bessere Darstellung bei Tageslicht.

    Der Projektor wird wieder ein Nischenprodukt mit entsprechenden Preisen werden. Sprich für richtig große Diagonalen mit entsprechender Leistung und Qualität für Cineasten und Events. Der Massenmarkt aber braucht keine Projektoren mehr. Denn jeder Flachbildschirm schlägt in Punkto Bildqualität einen bezahlbaren Projektor.

    Gruß DDD

  2. Re: Die Zeit der Projektoren ist weitestgehend vorbei

    Autor: gentux 17.07.19 - 09:35

    Heutige Projektoren (besonders die short throw) haben aber gleichzeitig wahnsinnig eingeholt in Punkto Einfachheit der Installation und Leuchtkraft. Kein Vergleich mit den Projektoren vor 10 Jahren, wo man entweder an die Decke montieren musste oder immer wieder ein Schatten durchs Bild huschte.

  3. Re: Die Zeit der Projektoren ist weitestgehend vorbei

    Autor: trapperjohn 17.07.19 - 10:26

    Also bei uns sind TVs nur in den allerkleinsten Meetingräumen. Für alles andere ist das noch zu klein, um auch in den letzten Reihen noch alles erkennen zu können.

  4. Re: Die Zeit der Projektoren ist weitestgehend vorbei

    Autor: gast22 17.07.19 - 10:27

    In der Bildungslandschaft, z.B. im Klassenzimmer ist es eindeutig Uralttechnik. Zu aufwendig in der Wartung, zu laut und auch zu teuer, denn eine Wechselbirne kostet um die 200 Euro.

    LED-Beamer könnten da andere Gebrauchsmerkmale haben.

    Active-Panels und interaktive Tafeln sind letztlich nur eine teure Spielwiese für den Lehrer. Eine ganze Schule mit solchen Geräten auszustatten (3.000 - 6.000 Euro pro Stück) verschwendet letztlich nur Steuergelder.

    Alternativ, wie hier schon geschrieben: Flach-TV, z.B. 163 cm Diagonale kostet nicht einmal 700 Euro. Dazu eine kleine Streamingbox und das wars. Sofort kann alles von Endgeräten auf den Bildschirm gespiegelt werden.

  5. Re: Die Zeit der Projektoren ist weitestgehend vorbei

    Autor: Eheran 17.07.19 - 10:40

    >(das sind dann meist kleine Firmen, oder Behörden und Krankenhäuser mit limitierten Budget)
    4,5 Mrd. Umsatz Aktienunternehmen: Projektoren, aber immerhin jetzt auch mal mit HDMI
    Fraunhofer Institut: Projektoren

    Vielleicht sprichst du von Unternehmen aus dem IT-Umfeld o.ä.?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.19 10:41 durch Eheran.

  6. Re: Die Zeit der Projektoren ist weitestgehend vorbei

    Autor: Chris0706 17.07.19 - 10:47

    Ich kann aus dem Privatbereich genau das Gegenteil berichten.. immer mehr Bekannte kaufen sich Projektoren, da die Bildfläche zu Preis immer besser wird bei den Projektoren. Zum Teil gibt's ja mittlerweile Beamer die für 300-400¤ schon echt "gute" Bilder auf 100" große Leinwände (~200¤) werfen.. da träumt man bei Fernsehern in der Größenkategorie noch von den Preisen..

    Ich denke aber insgesamt hält sich das die Waage.

  7. Re: Die Zeit der Projektoren ist weitestgehend vorbei

    Autor: derdiedas 17.07.19 - 11:19

    100" - den Platz musst Du erst einmal haben. Und 75" 4K TV gibt es auch schon ab 1300,- Euro. Und
    des ist dann doch praktischer als ein Beamer. Und an die Bildqualität kommt dann kein Beamer auch nur im Ansatz ran.

  8. Re: Die Zeit der Projektoren ist weitestgehend vorbei

    Autor: derdiedas 17.07.19 - 11:22

    Fraunhofer Institut ist was? Genau ein Institut und keine "normale" Firma (wenn bei denen überhaupt etwas normal ist).

    Ich bin so gut wie jeden Tag bei allen möglichen Firmen (gestern erst bei einem Automobilkonzern) - und was war da - 75" TV.

    Projektoren die noch funktionieren wurden schon vor Jahren gekauft, die wirft man nicht einfach weg. Aber alles neue wird in der Regel mit großen Bildschirmen abgefackelt.

    Gruß H.

  9. Re: Die Zeit der Projektoren ist weitestgehend vorbei

    Autor: Arsenal 17.07.19 - 11:41

    Ich bin mit meinem 4K Beamer und der Leinwand (ohne Rand (etwas Abstrich beim Kinofeeling)) für meinen Geschmack deutlich hübscher unterwegs (ich mag die großen schwarzen Vierecke nicht so in der Wohnung).
    Bildqualität kann ich nicht mit einem Fernseher vergleichen - hatte nie einen. Sieht aber ganz gut aus so.
    Und das ganze halt auf 3,8 m Diagonale (150 "). Macht schon Spaß.

  10. Re: Die Zeit der Projektoren ist weitestgehend vorbei

    Autor: Fanti4ever 17.07.19 - 12:22

    gast22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Active-Panels und interaktive Tafeln sind letztlich nur eine teure
    > Spielwiese für den Lehrer. Eine ganze Schule mit solchen Geräten
    > auszustatten (3.000 - 6.000 Euro pro Stück) verschwendet letztlich nur
    > Steuergelder.
    > ...

    Mit Verlaub,

    diese Aussage ist falsch. White Boards bieten technische Möglichkeiten, die man auf Flachbildschirmen für 700 Euro schlicht nicht hat. Das sind 2 Geräteklassen für völlig unterschiedliche Einsatzgebiete.

    Flachbildschirm = Passiv
    White Board = Aktiv

    Und nein, ein angeschlossenes Notebook ist auch keine adäquate Erweiterung, um aus einem Flachbildschirm ein White Board zu machen.

  11. Re: Die Zeit der Projektoren ist weitestgehend vorbei

    Autor: Eheran 17.07.19 - 12:30

    >In der Regel sind heute Flachbildschirme verbaut
    >alles neue wird in der Regel mit großen Bildschirmen abgefackelt.

    Das sind zwei ziemlich unterschiedliche Aussagen. Das eine beschreibt den aktuellen ist-Zustand des Bestands, das andere beschreibt die neue verbauten Systeme, also nicht den Bestand.

    >Fraunhofer Institut ist was? Genau ein Institut und keine "normale" Firma
    Deine Aussage enthält folge Einschränkung:
    >kleine Firmen, oder Behörden und Krankenhäuser mit limitierten Budget
    Und da fällt so ein Institut ganz sicher nicht drunter. Hinterher zusätzliche Einschränkungen bitte nicht mit einem Tonfall vonwegen "na genau, sagte ich doch". Da stand nichts von "normaler Firma", was auch immer das sein soll.

  12. Re: Die Zeit der Projektoren ist weitestgehend vorbei

    Autor: lestard 17.07.19 - 13:45

    Die Beobachtung, dass vermehrt Flachbildschirme benutzt werden, kann ich aus meiner Erfahrung auch bestätigen. Ich sehe das aber nicht unbedingt positiv.
    Meiner Ansicht nach wird die Bildqualität ganz drastisch dadurch verschlechtert, dass die Bildschirme fast immer spiegeln. In Büro-Umgebungen ist das ein echtes Problem, weil dadurch die Lesbarkeit wesentlich schlechter ist als bei einem Beamer. Mit entspiegelten Geräten kann man das ein bisschen begrenzen aber es ist trotzdem stets schlechter als mit einem vernünftigen Beamer. Möglicherweise tut sich in der Richtung nochmal was, wenn große OLED-Bildschirme bezahlbar werden.

  13. Re: Die Zeit der Projektoren ist weitestgehend vorbei

    Autor: Legendenkiller 18.07.19 - 07:35

    ich könnt jetzt böse sagen sie hatte nie angefangen ;-)
    Sagen wir es so Beamer waren, sind, und bleiben für spezielle Anforderungen.
    Ein mobiler Mini Beamer in Zigarettenschachtel-Format, der ein 20" Bild machen kann, hat auch seine Berechtigung.

    Zuhause und in kleineren Besprechungsräumen wird man hab kaum noch ein Beamer neu installieren. Da nimmt man den größten Bildschirm der gekauft werden darf.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.19 07:36 durch Legendenkiller.

  14. Re: Die Zeit der Projektoren ist weitestgehend vorbei

    Autor: MistelMistel 18.07.19 - 07:54

    Das möchte ich Bezweifeln... hier wurde erst kürzlich ein Beamer angeschafft für eine Leinwand mit 110" Diagonale.

    Der Grund ist einfach, es wäre nie durch den Familienrat gegangen die komplette Wohnwand von der Wand zu dübeln um einen größeren Fernseher aufzuhängen. Aktuell hängt dort an der Wand ein 42" Gerät, 46" wäre maximal möglich in dem Zwischenraum.

    Jetzt hängt ein Beamer und eine Leinwand an der Decke. Möchte man Kino feeling lässt man die Leinwand vor der Wohnwand runter. Man hat zwar ein bisschen an Gerätschaften an der Decke, aber auch nicht ständig (falls es erschwinglich so große Geräte gäbe) ein schwarzes Rechteck an der Wand mit über 2,5m Diagonale.

  15. Für 3D Filme sind Beamer aktuell die einzige Lösung

    Autor: Achranon 18.07.19 - 18:18

    Und nein 3D ist solange noch nicht tot wie noch neue Filme als 3D Version kommen, um dem ausgelutschten "3D ist tot" Argument gleich zuvor zu kommen :)

    Wer schon eine große Sammlung an 3D Filmen hat aber keinen 3D TV mehr weil dieser z.B. kaputt ging ist schon quasi zwangsläufig auf einen Beamer angewiesen. Deswegen habe ich noch einen Beamer hier.

    Für 2D Filme dagegen ist mir mein OLED trotzdem lieber.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Rheinbach
  2. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  3. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  4. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43