Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › QC35 II: Bose bringt Kopfhörer mit…

Ist der Akku austauschbar? Beim Vorgänger geht es nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist der Akku austauschbar? Beim Vorgänger geht es nicht

    Autor: Rob81 21.09.17 - 18:48

    Im Bose Kopfhörer QC35 ist der Akku leider fest verbaut. Der Kopfhörer kostet ca. 350 Euro und ist schon eine hohe Investition.

    Da die Garantie mit 2 Jahren recht überschauber ist, wollte ich wissen, welche Kosten danach auf mich zukommen. Auf der Homepage habe ich keine Informationen dazu gefunden und daher beim Support nachgefragt.

    Hier die Antwort vom 24.5.2017:

    vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Der Austausch des Akkus bei Bose QuietComfort 35 ist nicht möglich.

    Sollte ein Defekt innerhalb der Garantiezeit auftreten,
    so wird der gesamte Kopfhörer gegen einen neuen ausgetauscht.

    Außerhalb der Garantiezeit beträgt derzeit die Pauschale 285,00 EUR.

    Wenn Sie noch weitere Fragen haben, dann wenden Sie sich einfach an uns.
    Wir freuen uns, Sie bei Ihren Anliegen zu unterstützen.

    Viele Grüße
    Ihr Bose Kundenservice

    Bose GmbH
    Max-Planck-Straße 36
    61381 Friedrichsdorf

  2. Re: Ist der Akku austauschbar? Beim Vorgänger geht es nicht

    Autor: dynAdZ 21.09.17 - 20:00

    Bin Vielnutzer von QC 35 und die Akkulaufzeit ist sehr sehr gut. Geladen ist er auch schnell. Bei welchem Headset kann man denn noch den Akku tauschen? Oder generell bei (Unterhaltungs-)Elektronik? Da dürfte es mau aussehen.

  3. Akku nicht austauschbar? Frechheit!

    Autor: cicero 21.09.17 - 23:40

    dynAdZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin Vielnutzer von QC 35 und die Akkulaufzeit ist sehr sehr gut. Geladen
    > ist er auch schnell. Bei welchem Headset kann man denn noch den Akku
    > tauschen? Oder generell bei (Unterhaltungs-)Elektronik? Da dürfte es mau
    > aussehen.

    Ein Akku kann typischer Weise so um die 1000 mal geladen werden
    bevor er immer schlechter wird. Ist halt ein chemischer Prozess.
    Siehe auch Diskussion bezüglich Elektroautos.

    Ein Pauschale von ¤285 für den Austausch des Akkus ist ein glatte Unverschämtheit
    und weder technisch noch logistisch zu rechtfertigen.
    Das ist im Prinzip ein ausgestreckter Mittelfinger Richtung Kunde
    mit dem Hinweis sich doch bitte ein komplett neues Produkt zu kaufen.

    Für den Preis, den Bose für dieses Produkt aufruft,
    ist ein nicht wechselbarer Akku (bzw. ein unverschämter Preis zum Auswechseln desselben) zumindest aus meiner bescheidenen Sicht aus komplett inakzeptabel.

    .

  4. Akkutausch beim QC25 möglich

    Autor: DF 21.09.17 - 23:58

    dynAdZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei welchem Headset kann man denn noch den Akku
    > tauschen? Oder generell bei (Unterhaltungs-)Elektronik? Da dürfte es mau
    > aussehen.
    Ich habe den QC25 und dieser verwendet normale AAA Akkus. Finde ich super und in der Aufbewahrungsbox ist auch ein Platz für einen Ersatzakku vorgesehen.
    Der größte Unterschied zum QC35 I ist, dass er kabelgebunden ist und kein Bluetooth unterstützt.

  5. Re: Ist der Akku austauschbar? Beim Vorgänger geht es nicht

    Autor: Kotaru 22.09.17 - 09:10

    Solange wie der Akku keinen Totalausfall hat würde ich mir keine Sorgen ums wechseln machen... Die Laufzeit ist mit real 20 h pro Akkuladung gut bemessen. Rechnen wir das gegen 300 ganzen Ladezyklen (die ein Li-Ion Akku normalerweise problemlos schaffen sollte) haben wir eine reine Laufzeit von 6000 h. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen die Kopfhörer werden ca einmal die Woche geladen, damit würde ich mit nur diesen 300 Zyklen bereits 6 Jahre hinkommen... Und ich glaube nicht das bei Zyklus 301 mir das Ding um die Ohren fliegt.
    Das einzig wirklich gefährliche ist also wirklich nur ein Akkutotalausfall und sogar dann sollten die Kopfhörer mit Kabel noch weiter zu bedienen sein. Das noise canceling klappt dann zwar nicht mehr aber für zuhause lässt sich der Kopfhörer trotzdem noch nutzen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gentherm GmbH, Odelzhausen
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  4. ADA Cosmetics Holding GmbH, Kehl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-13%) 34,99€
  2. (-50%) 14,99€
  3. 0,00€ USK 18


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. eActros: Elektrischer Mercedes-Benz-Lkw fährt schon 2018
    eActros
    Elektrischer Mercedes-Benz-Lkw fährt schon 2018

    Mercedes-Benz eActros nennt Daimler seinen neuen Lkw, der rein elektrisch fahren soll. Das Fahrzeug wird laut Unternehmen 2018 in den Kundeneinsatz gehen. Die Reichweite von bis zu 200 km macht das Fahrzeug für den Verteilerverkehr sinnvoll einsetzbar.

  2. Snapdragon 5G: Qualcomm nutzt Samsungs 7LPP-EUV-Fertigung
    Snapdragon 5G
    Qualcomm nutzt Samsungs 7LPP-EUV-Fertigung

    Kommende Snapdragon-Chips mit 5G-Unterstützung wird Qualcomm bei Samsung im 7-nm-Low-Power-Plus-Verfahren (7LPP) mit extrem ultravioletter Belichtung (EUV) herstellen lassen. Konkurrent TSMC scheint damit außen vor.

  3. Retrofit Kit: Alte MacOS-Versionen für APFS fit machen
    Retrofit Kit
    Alte MacOS-Versionen für APFS fit machen

    Apple hat mit MacOS High Sierra das Dateisystem APFS eingeführt. Entsprechend formatierte Medien lassen sich mit älteren MacOS-Versionen nicht lesen. Paragon schafft mit einem Treiber Abhilfe.


  1. 07:44

  2. 07:34

  3. 07:25

  4. 07:14

  5. 07:00

  6. 21:26

  7. 19:00

  8. 17:48