Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung: Röhrenvorverstärker für…

Sieht ja ganz schick aus...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sieht ja ganz schick aus...

    Autor: tomacco 31.07.12 - 07:48

    Aber das mit dem Röhrenverstärker ist wohl eher als Gag zu verstehen. Was soll die Röhre großartig reißen, wenn man sie mit MP3s befeuert? Unsinnig das Ganze...

  2. Re: Sieht ja ganz schick aus...

    Autor: wuschti 31.07.12 - 08:15

    So ganz abgesehen von der Technik scheint Samsung ja doch was ganz Edles auf die Beine stellen zu können, wenn sie nur wollen. Das ist halt nur noch nicht zur Smartphone-Plastikbomber-Abteilung durchgedrungen...

  3. Re: Sieht ja ganz schick aus...

    Autor: tomacco 31.07.12 - 08:26

    wuschti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ganz abgesehen von der Technik scheint Samsung ja doch was ganz Edles
    > auf die Beine stellen zu können, wenn sie nur wollen. Das ist halt nur noch
    > nicht zur Smartphone-Plastikbomber-Abteilung durchgedrungen...

    Ja, schade. Dabei können sie's doch - mein Wave 1 von Samsung ist super verarbeitet und besteht größtenteils aus Metall...

  4. Re: Sieht ja ganz schick aus...

    Autor: Realist_X 31.07.12 - 08:32

    Kommt wie bei jedem Medium auf die Qualität des MP3s an.

  5. Re: Sieht ja ganz schick aus...

    Autor: tomacco 31.07.12 - 08:35

    Realist_X schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt wie bei jedem Medium auf die Qualität des MP3s an.

    Richtig. Aber selbst wenn Du ein 320 kbit - MP3 nimmst, wurden da nicht unerheblich Daten reduziert. Sieht man gut, wenn man in einer Frequenzanalyse die Spektren z.B. zum WAV vergleicht. Wobei WAV ja eigentlich auch komprimiert ist...
    Viel sinnvoller wäre vielleicht ein Plattenspieler fürs iPhone - tragbar natürlich ;)

  6. Re: Sieht ja ganz schick aus...

    Autor: Die Kiste 31.07.12 - 08:44

    tomacco schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Realist_X schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kommt wie bei jedem Medium auf die Qualität des MP3s an.
    >
    > Richtig. Aber selbst wenn Du ein 320 kbit - MP3 nimmst, wurden da nicht
    > unerheblich Daten reduziert. Sieht man gut, wenn man in einer
    > Frequenzanalyse die Spektren z.B. zum WAV vergleicht. Wobei WAV ja
    > eigentlich auch komprimiert ist...

    Völlig unerheblich, da die Daten, die entfernt werden, nicht hörbar sind. Selbst die größten selbstproklamierten Goldohren höhren bei sauber durchgeführten Blind-Tests keinen Unterschied zwischen WAV und MP3s mit hoher Bitrate. Und nein, WAV ist nicht komprimiert.

    Ansonsten ist sind Röhrenverstärker eh nichts anderes als Gag-Produkte, mit denen man vermeintlichen Audiophilen das Geld aus der Tasche zieht. Die Dinger klingen bestenfalls neutral wie jeder 08/15-Transistor-Verstärker, aber meist jedoch verursachen sie "euphonische Verzerrungen", d.h. Verzerrungen, die halt von vielen Leuten als angenehm wargenommen werden - z.B. als "wärmer". Was aber immer noch nichts dran ändert, dass eine Verzerrung immer eine falsche Wiedergabe ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.07.12 08:45 durch Die Kiste.

  7. Re: Sieht ja ganz schick aus...

    Autor: Me.MyBase 31.07.12 - 08:49

    Sehr schön zusammengefasst. Als Ergänzung bleibt noch zu erwaähnen, daß bei Röhren das blöde Halbleiterrauschen nicht auftritt. Was aber bei diesem Gerät durch die Transistorendstufe relativiert wird.

  8. Re: Sieht ja ganz schick aus...

    Autor: Realist_X 31.07.12 - 09:21

    tomacco schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Realist_X schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kommt wie bei jedem Medium auf die Qualität des MP3s an.
    >
    > Richtig. Aber selbst wenn Du ein 320 kbit - MP3 nimmst, wurden da nicht
    > unerheblich Daten reduziert. Sieht man gut, wenn man in einer
    > Frequenzanalyse die Spektren z.B. zum WAV vergleicht. Wobei WAV ja
    > eigentlich auch komprimiert ist...

    Das wurde schon kommentiert :)

    > Viel sinnvoller wäre vielleicht ein Plattenspieler fürs iPhone - tragbar
    > natürlich ;)

    Den tragbaren Plattenspieler ans iPhone anschließen, um dessen hervorragende Lautsprecher zu nutzen? Klingt nach ner super Idee für Kickstarter, und reiht sich dann hier direkt mit ein: http://d24w6bsrhbeh9d.cloudfront.net/photo/4890445_460s.jpg :D

  9. Re: Sieht ja ganz schick aus...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 31.07.12 - 09:34

    Die Kiste schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tomacco schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Realist_X schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Kommt wie bei jedem Medium auf die Qualität des MP3s an.
    > >
    > > Richtig. Aber selbst wenn Du ein 320 kbit - MP3 nimmst, wurden da nicht
    > > unerheblich Daten reduziert. Sieht man gut, wenn man in einer
    > > Frequenzanalyse die Spektren z.B. zum WAV vergleicht. Wobei WAV ja
    > > eigentlich auch komprimiert ist...
    >
    > Völlig unerheblich, da die Daten, die entfernt werden, nicht hörbar sind.

    B.U.L.L.S.H.I.T!!

    > Selbst die größten selbstproklamierten Goldohren höhren bei sauber
    > durchgeführten Blind-Tests keinen Unterschied zwischen WAV und MP3s mit
    > hoher Bitrate. Und nein, WAV ist nicht komprimiert.

    Geht das wieder los. Gefährliches Halbwissen...

    Die Tests sind alle gefaked. Wenn ich mit normaler Hardware teste, höre ich schon deutliche Unterschiede. Auch bei 320 kbps.

    Und WAV ist nur ein Containerformat. Das, was ihr meint ist PCM. Und CDs sind in einer vergleichsweise geringen Abtastrate erstellt worden, was eigentlich schon eine Kompression bedeuten kann.

    Das Nyquist-Shannon-Abttasttheorem besagt, man muss um 20 KHz abzubilden mindestens doppelt so oft abtasten. Leider wird dann aus einem Sinus eine Dreieckswellenform. Eine CD wird mit 44,1 KHz abgetastet. Also hat man gerade einmal 4,1 KHz überabtastung um die 20 KHz abzubilden. Das ist nicht viel.

    Bei einer MusikDVD sind es 48 KHz, das sind dann 8 KHz überabtastung, hier kann man schon besser die 20 KHz abbilden.

    Bei BluRays gibt es 96 KHz, da haben wir 56 KHz überabtastung, hier können wir die 20 KHz genaustens abbilden und haben ein sehr genaues und klares Klangbild.

    > Ansonsten ist sind Röhrenverstärker eh nichts anderes als Gag-Produkte, mit
    > denen man vermeintlichen Audiophilen das Geld aus der Tasche zieht. Die
    > Dinger klingen bestenfalls neutral wie jeder 08/15-Transistor-Verstärker,
    > aber meist jedoch verursachen sie "euphonische Verzerrungen", d.h.
    > Verzerrungen, die halt von vielen Leuten als angenehm wargenommen werden -
    > z.B. als "wärmer". Was aber immer noch nichts dran ändert, dass eine
    > Verzerrung immer eine falsche Wiedergabe ist.

    Witzig finde ich hier, dass die Röhren als "VOR-Verstärker" dienen und deren Charakteristik dann von FETs wieder zunichte gemacht wird.

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 31.07.12 09:39 durch Lala Satalin Deviluke.

  10. Re: Sieht ja ganz schick aus...

    Autor: rommudoh 31.07.12 - 09:45

    tomacco schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Realist_X schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kommt wie bei jedem Medium auf die Qualität des MP3s an.
    >
    > Richtig. Aber selbst wenn Du ein 320 kbit - MP3 nimmst, wurden da nicht
    > unerheblich Daten reduziert. Sieht man gut, wenn man in einer
    > Frequenzanalyse die Spektren z.B. zum WAV vergleicht. Wobei WAV ja
    > eigentlich auch komprimiert ist...
    > Viel sinnvoller wäre vielleicht ein Plattenspieler fürs iPhone - tragbar
    > natürlich ;)

    http://hypesrus.com/blog/2011/04/27/plattenspieler-iphone-dock/

    Tragbar: Ja, sieht nicht zu groß zum Mitschleppen aus...
    Ob Batteriebetrieben lässt sich nicht erkennen.

  11. Re: Sieht ja ganz schick aus...

    Autor: tomacco 31.07.12 - 10:09

    Danke, jetzt muß ich nicht mehr antworten :)

  12. Re: Sieht ja ganz schick aus...

    Autor: nf1n1ty 31.07.12 - 10:12

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > > Kommt wie bei jedem Medium auf die Qualität des MP3s an.
    > > >
    > > > Richtig. Aber selbst wenn Du ein 320 kbit - MP3 nimmst, wurden da
    > nicht
    > > > unerheblich Daten reduziert. Sieht man gut, wenn man in einer
    > > > Frequenzanalyse die Spektren z.B. zum WAV vergleicht. Wobei WAV ja
    > > > eigentlich auch komprimiert ist...
    > >
    > > Völlig unerheblich, da die Daten, die entfernt werden, nicht hörbar
    > sind.
    >
    > B.U.L.L.S.H.I.T!!
    >
    > > Selbst die größten selbstproklamierten Goldohren höhren bei sauber
    > > durchgeführten Blind-Tests keinen Unterschied zwischen WAV und MP3s mit
    > > hoher Bitrate. Und nein, WAV ist nicht komprimiert.
    >
    > Geht das wieder los. Gefährliches Halbwissen...
    >
    > Die Tests sind alle gefaked. Wenn ich mit normaler Hardware teste, höre ich
    > schon deutliche Unterschiede. Auch bei 320 kbps.
    >

    Alle Tests sind gefaked? Wahrscheinlich von der bösen Industrie, die den digitalen Vertrieb voranbringen will...du hast deine Kabel aber wahrscheinlich auch einen halben Meter abgeschirmt und nur aus entoxidiertem Gold oder was auch immer der HiFi-Voodoo gerade diktiert.

    http://trustmeimascientist.com/2012/04/02/take-our-audio-poll-do-we-need-higher-definition-sound/#.T3saivaSEXU.wordpress

    Netter Artikel, Blindtest anbei.

    Komischerweise ist auch in der Klientel der Audiophilen die Erkennungsrate nicht höher als 49%! Was sagt uns das? Genau! 50-50...ach ja...ist aber gefaked...hatte ich vergessen.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  13. Lächerlich :)

    Autor: Realist_X 31.07.12 - 10:15

    Lala Satalin Deviluke schrieb:

    > Die Tests sind alle gefaked. Wenn ich mit normaler Hardware teste, höre ich
    > schon deutliche Unterschiede. Auch bei 320 kbps.

    Natürlich! Und mit deinen vergoldeten Kabeln dann überdeutliche Unterschiede? Hahar :D

    > Das Nyquist-Shannon-Abttasttheorem besagt, man muss um 20 KHz abzubilden
    > mindestens doppelt so oft abtasten. Leider wird dann aus einem Sinus eine
    > Dreieckswellenform. Eine CD wird mit 44,1 KHz abgetastet. Also hat man
    > gerade einmal 4,1 KHz überabtastung um die 20 KHz abzubilden. Das ist nicht
    > viel.

    Hörst du Musik, die ständig bei 20Khz tönt? Mal abgesehen davon, das du (mit steigendem Alter) eh keine 20Khz hören kannst:
    "Die Hörfläche des menschlichen Ohrs reicht von etwa 16 Hertz bis maximal 20.000 Hertz im Alter von 2 bis 5 Jahren, wobei im Alter das Hörvermögen für hohe Frequenzen nachlässt." (Wikipedia)

  14. Re: Sieht ja ganz schick aus...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 31.07.12 - 10:17

    nf1n1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > > > Kommt wie bei jedem Medium auf die Qualität des MP3s an.
    > > > >
    > > > > Richtig. Aber selbst wenn Du ein 320 kbit - MP3 nimmst, wurden da
    > > nicht
    > > > > unerheblich Daten reduziert. Sieht man gut, wenn man in einer
    > > > > Frequenzanalyse die Spektren z.B. zum WAV vergleicht. Wobei WAV ja
    > > > > eigentlich auch komprimiert ist...
    > > >
    > > > Völlig unerheblich, da die Daten, die entfernt werden, nicht hörbar
    > > sind.
    > >
    > > B.U.L.L.S.H.I.T!!
    > >
    > > > Selbst die größten selbstproklamierten Goldohren höhren bei sauber
    > > > durchgeführten Blind-Tests keinen Unterschied zwischen WAV und MP3s
    > mit
    > > > hoher Bitrate. Und nein, WAV ist nicht komprimiert.
    > >
    > > Geht das wieder los. Gefährliches Halbwissen...
    > >
    > > Die Tests sind alle gefaked. Wenn ich mit normaler Hardware teste, höre
    > ich
    > > schon deutliche Unterschiede. Auch bei 320 kbps.
    > >
    >
    > Alle Tests sind gefaked? Wahrscheinlich von der bösen Industrie, die den
    > digitalen Vertrieb voranbringen will...du hast deine Kabel aber
    > wahrscheinlich auch einen halben Meter abgeschirmt und nur aus
    > entoxidiertem Gold oder was auch immer der HiFi-Voodoo gerade diktiert.

    Also für mich wäre das keine normale Hardware...

    Das ist für mich mein Notebook an dem die AKG K99 Headphones angeschlossen sind oO....

    > trustmeimascientist.com#.T3saivaSEXU.wordpress
    >
    > Netter Artikel, Blindtest anbei.
    >
    > Komischerweise ist auch in der Klientel der Audiophilen die Erkennungsrate
    > nicht höher als 49%! Was sagt uns das? Genau! 50-50...ach ja...ist aber
    > gefaked...hatte ich vergessen.


    Nutz halt MP3-Matsch. Ich tu mir das eben nicht mehr an...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  15. Re: Lächerlich :)

    Autor: Lala Satalin Deviluke 31.07.12 - 10:19

    Realist_X schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    >
    > > Die Tests sind alle gefaked. Wenn ich mit normaler Hardware teste, höre
    > ich
    > > schon deutliche Unterschiede. Auch bei 320 kbps.
    >
    > Natürlich! Und mit deinen vergoldeten Kabeln dann überdeutliche
    > Unterschiede? Hahar :D

    Ich weiß ja nicht, was ihr unter normale Hardware versteht... Aber ok...

    > > Das Nyquist-Shannon-Abttasttheorem besagt, man muss um 20 KHz abzubilden
    > > mindestens doppelt so oft abtasten. Leider wird dann aus einem Sinus
    > eine
    > > Dreieckswellenform. Eine CD wird mit 44,1 KHz abgetastet. Also hat man
    > > gerade einmal 4,1 KHz überabtastung um die 20 KHz abzubilden. Das ist
    > nicht
    > > viel.
    >
    > Hörst du Musik, die ständig bei 20Khz tönt? Mal abgesehen davon, das du
    > (mit steigendem Alter) eh keine 20Khz hören kannst:
    > "Die Hörfläche des menschlichen Ohrs reicht von etwa 16 Hertz bis maximal
    > 20.000 Hertz im Alter von 2 bis 5 Jahren, wobei im Alter das Hörvermögen
    > für hohe Frequenzen nachlässt." (Wikipedia)

    So viel Halbwissen auf einem Haufen habe ich selten erlebt.

    Dir ist schon klar, dass Musik sehr stark variiert und anhand von Dynamik und vielen Klängen auch die 20 KHz wahrnehmbar sind, wenn auch Kurzzeitig. Du kannst es damit testen, indem du ein Lowpass verwendest und mal auf 18 KHz stellst, wie stumpf der Klang dann plötzlich wird. Und ein Lowpass ist kein harter Cutoff.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  16. Re: Sieht ja ganz schick aus...

    Autor: nf1n1ty 31.07.12 - 10:44

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nutz halt MP3-Matsch. Ich tu mir das eben nicht mehr an...

    Ist kein Matsch.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  17. Re: Sieht ja ganz schick aus...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 31.07.12 - 10:45

    Wenn du meinst...

    In original CCDA höre ich viel mehr Details als in einer 320er MP3.

    Man sollte nicht alles verallgemeinern.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  18. Re: Sieht ja ganz schick aus...

    Autor: HubertHans 31.07.12 - 11:36

    Die Kiste schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tomacco schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Realist_X schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Kommt wie bei jedem Medium auf die Qualität des MP3s an.
    > >
    > > Richtig. Aber selbst wenn Du ein 320 kbit - MP3 nimmst, wurden da nicht
    > > unerheblich Daten reduziert. Sieht man gut, wenn man in einer
    > > Frequenzanalyse die Spektren z.B. zum WAV vergleicht. Wobei WAV ja
    > > eigentlich auch komprimiert ist...
    >
    > Völlig unerheblich, da die Daten, die entfernt werden, nicht hörbar sind.
    > Selbst die größten selbstproklamierten Goldohren höhren bei sauber
    > durchgeführten Blind-Tests keinen Unterschied zwischen WAV und MP3s mit
    > hoher Bitrate. Und nein, WAV ist nicht komprimiert.
    >
    > Ansonsten ist sind Röhrenverstärker eh nichts anderes als Gag-Produkte, mit
    > denen man vermeintlichen Audiophilen das Geld aus der Tasche zieht. Die
    > Dinger klingen bestenfalls neutral wie jeder 08/15-Transistor-Verstärker,
    > aber meist jedoch verursachen sie "euphonische Verzerrungen", d.h.
    > Verzerrungen, die halt von vielen Leuten als angenehm wargenommen werden -
    > z.B. als "wärmer". Was aber immer noch nichts dran ändert, dass eine
    > Verzerrung immer eine falsche Wiedergabe ist.


    Du kannst im vergleich mit sehr guten Kopfhoehrern einen Unterschied zwischen MP3 hoeren. Kommt auch auf die Bitrate an. Bei MP3s fehlt oft die Raumlichkeit, es klingt zudem dumpfer. Je hoher die Bitrate, umso weniger Kompressionsartefakte kann man heraushoeren. Wie gesagt nur mit Kopfhoerern die die Details auch herausbringen. Mit Apple-Ohrstoepseln kann man das gut verdecken.

    Roehrenverstaerker sind aus meiner Sicht nur Effektgeraete. In einem anstaendigem Verstaerker hat sowas nichts verloren. Der Frequenzgang und Klirrfaktor von Roehren ist einfach nur albern. besonders geil find ich die Audiophilen, die sich richtig gute Boxen hinstellen und die dann mit nem Roehrenverstaerker befeuern. Da weiß man echt nicht ob man lachen soll oder kotzen soll.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.07.12 11:37 durch HubertHans.

  19. Re: Sieht ja ganz schick aus...

    Autor: mokilog 31.07.12 - 11:56

    Eigentlich wollte ich mich nicht einmischen, da diese Diskussion wie ein Glaubenskrieg ist..

    Ich persönlich höre ausschließlich CD bzw. später Flac. Würde mir nie bei iTunes etc. Musik kaufen. Mir fehlt da die ganze Emotion, die ich zur Musik habe. Nichts zum Anfassen, kein Cover zum Blättern etc.

    MP3 ist nicht unbedingt schlecht aber reicht leider nicht meinen Ansprüchen. Aus diesem Grund nutze ich Flac. Natürlich wird der Vergleich schwer, wenn man nicht entsprechende Elektronik hat.
    In den Punkten Räumlichkeit und Präzession kommt eine MP3 im Gegensatz zu Flac nicht ran. Gerade bei sehr tiefen Frequenzen wird es sehr schwammig.

    Das ist meine Meinung zu dem Thema und jetzt könnt ihr euch weiterhin die Schädel einschlagen und euren Göttern Opfergaben bringen :)

  20. Re: Sieht ja ganz schick aus...

    Autor: trude 31.07.12 - 12:08

    Ich kann wohl von mir behaupten, dass ich ein sehr gutes Gehör und in meinem Studio recht hochwertige Genelec-Abhöre habe . Mein geschultes Ohr nimmt noch Differenzen wahr, die ein "normaler/ungeübter" Menschen nicht mehr hört. Aber sowas ist Studioumgebung, wo die Abhöre akustisch perfekt auf genau eine Position ausgerichtet ist. Im Wohnzimmer wo ich in meiner Freizeit sicherlich die meiste Musik höre, fallen solche Unterschiede nicht mehr auf. Da vertraue ich schon seit langem auf 320er MP3. Außerdem kommt es nicht selten vor, dass wir Produzenten Samples in unseren Produktionen verwenden, die viel niedriger "aufgelöst" sind als 320 kbits. In der Endsumme merkt das natürlich niemand mehr ;)

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg
  3. Messe Berlin GmbH, Berlin
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 158,80€
  2. 89,99€
  3. 29,99€
  4. 184,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

  1. Fortnite: Epic Games blamiert sich zum Turnierstart
    Fortnite
    Epic Games blamiert sich zum Turnierstart

    Technische Probleme und langweilige Spiele: Der Auftakt zur neuen Saison von Fortnite Battle Royale ist misslungen - statt der geplanten zehn Partien wurden nur vier ausgetragen. Betreiber Epic Games verspricht Besserung.

  2. Mecklenburg-Vorpommern: Erstes Glasfaser-Projekt mit Geld vom Bund geschaltet
    Mecklenburg-Vorpommern
    Erstes Glasfaser-Projekt mit Geld vom Bund geschaltet

    Der erste geförderte Abschnitt des Glasfaser-Ausbaus in Mecklenburg-Vorpommern ist in Betrieb. Auch der weitere Ausbau soll mindestens FTTB sein.

  3. TLS: Mozilla, Cloudflare und Apple wollen verschlüsselte SNI
    TLS
    Mozilla, Cloudflare und Apple wollen verschlüsselte SNI

    Mit der TLS-Erweiterung SNI können beliebig viele Webseiten samt eigenen Zertifikaten auf einer IP gehostet werden. Dabei könnte jedoch der Name der Domain von Dritten belauscht werden. Ein Vorschlag der IETF sieht nun vor, SNI zu verschlüsseln.


  1. 16:02

  2. 15:33

  3. 12:51

  4. 12:35

  5. 12:20

  6. 12:04

  7. 11:57

  8. 11:39