1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Satellit: ARD legt sich bei…

Geräte ersetzen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geräte ersetzen

    Autor: Rhino Cracker 13.02.20 - 12:30

    "15 Millionen Geräte müssten bei den anderen Haushalten bei einer SD-Abschaltung ersetzt werden."
    Solche Aussagen bekommen Technikferne leider viel zu schnell in den falschen Hals.
    Es reicht, sich für 40¤ einen hd-fähigen Receiver mit Scart- und HDMI-Ausgang zu kaufen. Man muss nicht gleich den ganzen Fernseher wegwerfen, wenn einem die höhere Auflösung eigentlich egal ist.

    Aber ich sehe schon die Schaaren im MediaMarkt "was mach ich denn jetzt, die schalten mir die Tagenschau ab" - "Jaaa, da brauchen sie einen neuen Fernseher, Wir haben z.B. ein 100" HDR 8K Gerät da hinten gerade im Angebot für nur 9.999,90¤ anstatt 29.999,91¤, der würde perfekt für Sie passen! Dazu brauchen Sie aber auch noch einen VideoKassettenPlayer mit HDMI-Ausgang, da der Fernseher natürlich so etwas veraltetes wie Scart nicht mehr hat; da hätten wir auch etwas für 1.999,90¤ im Angebot. Natürlich brauchen Sie für die Verbindung ein spezielles HDMI-Kabel, die liegen da hinten für nur 50¤. Und um HDTV dann tatsächlich empfangen zu können, brauchen Sie noch ein HD+ Abo, sonst bleibt das Bild schwarz."

    Das mag jetzt etwas überzogen sein, aber ich werde zu oft von Technikfernen gerufen, die mit der Inbetriebnahme ihres neuen Geräts überfordert sind und bekomme dann mit, wie ihre Unwissenheit ausgenutzt wurde, um ihnen neue Geräte aufzuschwatzen.
    Meiner ehem. Vermieterin wurde z.B. im Zuge der Kabel-Analog-Abschaltung ein 500¤ 30" (!!!) SmartTV aufgeschwatzt, anstatt ein 30¤-DVB-C-Receiver.

    Da müsste man vorbeugend mal eine Aufklärungsaktion starten...

  2. Re: Geräte ersetzen

    Autor: Kirschkuchen 13.02.20 - 12:35

    Aufklärung? Wozu? ist doch gut wenn die Wirtschaft aufgrund von Konsum unnötiger Güter brummt. Wir brauchen Wachstum!!!111elf

  3. Re: Geräte ersetzen

    Autor: nate 13.02.20 - 12:47

    > Meiner ehem. Vermieterin wurde z.B. im Zuge der Kabel-Analog-Abschaltung
    > ein 500¤ 30" (!!!) SmartTV aufgeschwatzt, anstatt ein 30¤-DVB-C-Receiver.

    Ja, das ist sehr ärgerlich. Dennoch: Für einige Leute (gerade ältere) kann das mit den zwei Fernbedienungen auch sehr verwirrend sein.

    "Einfach nur ein Gerät für 30¤ austauschen, das wars" trifft nur für Haushalte zu, in denen bereits ein DVB-S-Receiver vorhanden ist.

  4. Re: Geräte ersetzen

    Autor: Rhino Cracker 13.02.20 - 13:40

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das ist sehr ärgerlich. Dennoch: Für einige Leute (gerade ältere) kann
    > das mit den zwei Fernbedienungen auch sehr verwirrend sein.

    In dem Fall war die Bedienung des neuen TVs aber noch komplizierter. Man musste teilweise erst im Menü neben Netflix etc. "TV" auswählen.

  5. Und warum nutzen die nicht einfach DVB-T oder Kabel?

    Autor: grutzt 13.02.20 - 14:04

    Satelliten-TV war noch nie etwas für absolute Technikverweigerer. Wer die Umstellung von Analog auf Digital überlebt hat, wird auch die von SD auf HD schaffen...

  6. Re: Und warum nutzen die nicht einfach DVB-T oder Kabel?

    Autor: nate 13.02.20 - 15:49

    > Satelliten-TV war noch nie etwas für absolute Technikverweigerer.

    Stimmt, aber in einigen Mietshäusern sind nun einmal Sat-TV-Anlagen vorhanden, so dass auch "Technikverweigerer" damit in Berührung kommen.

    > Wer die Umstellung von Analog auf Digital überlebt hat, wird auch die von SD auf HD schaffen

    Dem stimme ich absolut zu.

  7. Re: Geräte ersetzen

    Autor: LinuxMcBook 13.02.20 - 19:36

    nate schrieb:
    > "Einfach nur ein Gerät für 30¤ austauschen, das wars" trifft nur für
    > Haushalte zu, in denen bereits ein DVB-S-Receiver vorhanden ist.

    Wieso sollte auch jemand, der bisher kein Satellit geguckt hat jetzt plötzlich eine Sat-Anlage einbauen? Natürlich ist es dann teuer....
    Schlaumeier

  8. Re: Geräte ersetzen

    Autor: robinx999 13.02.20 - 19:42

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nate schrieb:
    > > "Einfach nur ein Gerät für 30¤ austauschen, das wars" trifft nur für
    > > Haushalte zu, in denen bereits ein DVB-S-Receiver vorhanden ist.
    >
    > Wieso sollte auch jemand, der bisher kein Satellit geguckt hat jetzt
    > plötzlich eine Sat-Anlage einbauen? Natürlich ist es dann teuer....
    > Schlaumeier

    Hier sind wohl TV Zuschauer gemeint die ein TV Gerät mit eingebautem DVB-S Empfänger haben, der nicht DVB-S2 fähig ist. Da hat man dann halt entweder ein zusätzliches Gerät oder ein neuen TV

  9. Re: Geräte ersetzen

    Autor: nate 14.02.20 - 09:50

    > > "Einfach nur ein Gerät für 30¤ austauschen, das wars" trifft nur für
    > > Haushalte zu, in denen bereits ein DVB-S-Receiver vorhanden ist.
    >
    > Wieso sollte auch jemand, der bisher kein Satellit geguckt hat jetzt
    > plötzlich eine Sat-Anlage einbauen?

    Ha, stimmt, meine Aussage war etwas missverständlich geschrieben. Ich meinte natürlich "... in denen bereits ein DVB-S-Receiver *als eigenständiges Gerät* vorhanden ist".

    Wobei es zugegebenermaßen nur seeehr wenige TV-Geräte gibt, die einen eingebauten Tuner für DVB-S und SD haben, aber nicht für DVB-S2 und HD ...

  10. Re: Geräte ersetzen

    Autor: LinuxMcBook 14.02.20 - 11:31

    nate schrieb:
    > Wobei es zugegebenermaßen nur seeehr wenige TV-Geräte gibt, die einen
    > eingebauten Tuner für DVB-S und SD haben, aber nicht für DVB-S2 und HD ...

    Geizhals listet z.B. 15 von 2130 Fernsehern, die zwar DVB-S aber kein DVB-S2 haben...

    Wie gesagt, ich sehe hier das Problem nicht. Da wird schon wieder aus einer Mücke ein Elefant gemacht, weil es in gewissen Kreisen mittlerweile ÖR-Bashing ein Sport geworden ist.

  11. Re: Geräte ersetzen

    Autor: marcelpape 14.02.20 - 12:55

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Meiner ehem. Vermieterin wurde z.B. im Zuge der Kabel-Analog-Abschaltung
    > > ein 500¤ 30" (!!!) SmartTV aufgeschwatzt, anstatt ein
    > 30¤-DVB-C-Receiver.
    >
    > Ja, das ist sehr ärgerlich. Dennoch: Für einige Leute (gerade ältere) kann
    > das mit den zwei Fernbedienungen auch sehr verwirrend sein.
    >
    > "Einfach nur ein Gerät für 30¤ austauschen, das wars" trifft nur für
    > Haushalte zu, in denen bereits ein DVB-S-Receiver vorhanden ist.

    Das denke ich mir auch bei meinem Opa, der hat ca. 2007 schon nen LCD-TV gekauft, Panasonic 37" nur HDready und enorm breiter Rahmen, dann kann das K**kteil offenbar kein DVB-C, also externer Reciever, der aber offensichtlich nicht HD-fähig ist, die Anlage sieht auch kaum besser aus, dürfte noch Tuner und Verstärker separat haben, dann Tapedeck, CD-Player, CD-Kopierer (gabs mal bei Tchibo) und DVD-Player für die Glotze, evtl. noch VHS, aber seit Jahren nicht mehr genutzt (unser steht auch schon jahrelang nur noch herum).
    2018 wurde dann die Einspeisung von analogem Radio ins Kabelnetz beendet und er hat sich nen zusätzlichen Empfänger für digital andrehen lassen, anstatt mal ne UKW-Zimmerantenne und weiterhin analog, durfte es dann einrichten und hab ihn dabei auch schon durch die Blume gesagt, dass sein Kram historisch gewachsen ist und man mal ein paar hundert Euro in die Hand nehmen sollte, um es mal auf Vordermann zu bringen, den Fernseher durch einen mit 4K ersetzen (kostet ja kaum noch was und DVB-C ist Standard), nen halbwegs aktuellen AV-Reciever mit HDMI-ARC und DAB+ und die drei Scheibenabspieler raus (den CD-Kopierer nutzt er eh nicht mehr) und einen Blu-Ray Player, müsste man lediglich CEC deaktivieren, ist zwar ganz praktisch, aber wenn er nur ne CD abspielen will, geht nicht jedesmal der Fernseher mit an.

    Damit bräuchte er maximal zwei Fernbedienungen, je nachdem ob CEC genutzt wird und er den Ton über die eingebauten Lautsprecher oder die Anlage laufen lässt.

    HDready haben wir damals übersprungen, haben bis Herbst 2011 Röhre genutzt und dann waren die Full HD schon gut im Preis gesunken und weit genug entwickelt (hatten damals auch das Kriterium, dass SD auch noch ansehbar ist/gut verarbeitet wird).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Bocholt
  2. Bahlsen GmbH & Co. KG, Hannover
  3. Landkreis Stade, Stade
  4. Sparkassenverband Niedersachsen, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23