1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Science-Fiction der…

CGI Effekte

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. CGI Effekte

    Autor: dragnod0 28.09.21 - 11:53

    Die CGI Effekte von Babylon 5 waren selbst für die damalige Zeit schon nicht gut. Das was die Serie aber ausgemacht hat war die Storie selbst und das Storytelling.
    Ich würde es sehr schade finden wenn sich das mit der Neuauflage umkehren würde.
    Allerdings hat mich schon die Neuauflage von Battlestar Galactika positiv überrascht.
    Vielleicht bekommen sie ja den Reiz des alten Babylon 5 wieder hin.

  2. Re: CGI Effekte

    Autor: the_doctor 28.09.21 - 12:26

    So schlecht waren die Effekte aber auch nicht für eine TV-Serie zu dieser Zeit. Vor allem, da man nicht das Budget hatte wie einige Kino-Blockbuster aus dieser Zeit.

    https://www.youtube.com/watch?v=Xn3UraChY0c

  3. Re: CGI Effekte

    Autor: purerzufall 28.09.21 - 12:28

    dragnod0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die CGI Effekte von Babylon 5 waren selbst für die damalige Zeit schon
    > nicht gut.

    Für TV-Produktionen war das zu der Zeit mehr als gut.
    Frage mich gerade, wie viele sich noch ein den Video Toaster nebst Lightwave für den Amiga erinnern können. Alles andere kostete ein x-faches davon.

    pz

  4. Re: CGI Effekte

    Autor: skyynet 28.09.21 - 14:52

    Hatte damals tatsächlich Lightwave mit einigen Modellen aus B5 auf dem A4000. Keine Ahnung, aus welcher dubiosen Quelle. Für eine Fernsehproduktion fand ich die Effekte toll. Allerdings hatten sie ja nie das Budget. JMS hatte mal gesagt, während Star Trek vorne in den Studios mit hohen Budgets produziert wurde, entstand B5 in den Garagen und Lagerhallen dahinter. Gerade der Blick auf die schmutzigeren Decks oder eine Szene beim Pinkeln fand ich erfrischend realistisch.

  5. Re: CGI Effekte

    Autor: Kein Kostverächter 28.09.21 - 16:01

    Und genau das ist es, was mich am Reboot zweifeln lässt. Es ist eben die unglaubliche Spielfreude, die alle Beteiligten von B5 an den Tag gelegt haben, was die Serie wirklich ausmacht. Und so ein Geist entsteht meist gerade dann, wenn ein Ensemble eine Sache gegen Widrigkeiten wie knappes Budget und Ressourcenmangel so gut wie nur möglich durchziehen will.
    Man merkt es in allen Ecken: Die Special-Effects waren schon am unteren Rand des Akzeptablen, was aber dadurch ausgeglichen wurde, dass sie super choreographiert waren und Dinge zeigten, die vor CGI nicht funktioniert hätten. Es wurde viel experimentiert (in manchen Szenen ging es auch schief).
    Die Story an sich ist eine durchschnittliche Space-Opera mit allem, was dazugehört - gut, aber nicht weltbewegend. Besonders war sie damals deswegen, weil man sich zum ersten mal mit einer SF-Serie an so eine große Story herangetraut hat und sie auch sehr gut ins Serienformat heruntergebrochen hat. Im SF-Bereich war es die erste moderne Serie.
    All das, was sehr für die alte Serie spricht, ist aber ein Risiko für den Reboot: Vieles, von dem, was B5 gut gemacht hat war der Zeit oder den Umständen geschuldet und war nicht planbar.

    Bis die Tage,

    KK

    ----------------------------------------------------------
    Mach dir deine eigenen Götter, und unterlasse es, dich mit einer schnöden Religion zu beflecken.
    (Epikur, griech. Phil., 341-270 v.Chr.)
    ----------------------------------------------------------
    We provide AI Blockchain Cloud (ABC) enabled applications bringing Enterprise level synergies to vertically integrated business processes.

  6. Re: CGI Effekte

    Autor: shizzl01 28.09.21 - 22:50

    B5 war die glaube ich erste SciFi-Serie die alles als CGI gemacht hat. Und für mitte 90er war es mehr als gut. Space2063 kam kurz danach und sah für damlige Verhältnisse cooler aus. Seaquest hatte noch Renderings vom Amiga, sah aber verglichen mit den FX von Space und B5 nicht so cool(In meiner Erinnerung) aus.

    TNGDS9VOY hatten den Vorteil wegen größerem Budget mit echten Modellen, MotionControl und MattePaintings arbeiten zu können. Wenn die mal komplett CGI gemacht haben(Odo beim Formwandeln z.B.) sah es damals schon nicht so super aus.(Maßstab war damals Terminator 2 als State of the Art, dafür wurden aber Millionen für HW und SW von Silicon Graphics verpulvert)

    Ich fand aber die Effekte von B5 irgendwie cooler. So frei nach dem Motto: Realistisch kriegen wirs eh nicht hin also machen wir quietschbunten 90s Kram, und auf nem Röhrenfernseher mit PAL Auflösung und Bilddiagonale eines zukünftigen Laptops fällts eh nicht so auf.

  7. Re: CGI Effekte

    Autor: Itchy 28.09.21 - 23:15

    Alles richtig und natürlich war das CGI damals für eine Serie objektiv ziemlich aufwändig. Es war aber auch ganz objektiv im Vergleich zu den damals üblichen Modellbautechniken wie sie bei Star Trek damals auch noch üblich waren deutlich unterlegen.
    Ich hätte mir zumindest gewünscht, dass man für Szenen, die immer wieder genutzt wurden (die B5 Außenansicht zum Beispiel) sich da doch mehr Rechenzeit gegönnt hätte.
    An die Szenen kann ich mich noch sehr gut erinnern, wie ich dachte - ok, krass, dass CGI jetzt auch voll im Mainstream angekommen ist, aber das ist echt hässlich.

  8. Re: CGI Effekte

    Autor: CmdrJameson 29.09.21 - 09:32

    Seaquest DSV und Babylon 5 haben tatsächlich dieselbe Software für das Rendering verwendet - Lightwave 3D. Diese hatte auf dem Amiga ihren Ursprung, und im ersten Jahr der Serie wurden auch noch Amigas (mit der Hardware "Video Toaster", die auch als Dongle für die Software fungierte) für das Rendering verwendet. Die Software war ab 94 aber auch für andere Betriebssysteme verfügbar, was die Arbeit beschleunigte.
    Star Trek Voyager, Space Above and Beyond und andere Serien setzten auch dieselbe Software ein (u.A. wurde sie auch in Camerons Titanic verwendet).
    Die grafische Begrenzung bei Seaquest und B5 rührte eher vom Budget her, eine B5-Folge kostete in etwa ein Drittel einer TNG-Folge. Budget hiess in diesem Fall auch Zeit, man hatte nicht das Geld um Rechner ewig lang (oder parallel) an aufwändigen Szenen arbeiten zu lassen, bzw. um die Leute zu bezahlen, die diese erstellten.

    Natürlich kam der Zwiespalt dazu, dass komplette 3D-Modellierung der Szenen noch Neuland war, hingegen die Modelltechnik überaus ausgereift. Aber eben auch kompliziert, wie z.B. die unzähligen Einzel-Shots pro Bild bei TNG zeigen (wird in der Doku der Blu-Ray-Restoration sehr schön erklärt, teilweise besteht ein einziges Frame aus 7-9 unterschiedlichen Shots, bei denen jeweils einzelne Schatten / Aspekte der Beleuchtung separat geknipst und am Ende zusammengepackt wurden. Da diese einzelnen Rollen alle noch existierten konnte man sie einscannen und digital vereinen und so die unglaubliche Qualität der Blu-Ray rausholen).

  9. Shadow Battlecrab

    Autor: desaboya 02.10.21 - 06:57

    Ich fand das CGI für damalige Verhältnisse eigentlich gut. Und die Shadow Battlecrabs sind schon schön schaurige Schiffe... ich finde deren Design etc. auch heute noch genial.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Master Data Steward - Senior Expert MDM (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Krefeld
  2. Linux DevOps Professional (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. Projektmanager / innen(w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Cloud-Integrationsspezialist / Systemadministrator (m/w/d)
    Harzwasserwerke GmbH, Hildesheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de