1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sensoraufrüstung: Apple-Kopfhörer…

Ein weiterer Grund, nicht so viel Geld auszugeben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein weiterer Grund, nicht so viel Geld auszugeben

    Autor: Tamashii 17.11.16 - 08:39

    ...denn im Nachhinein wird einfach zu oft festgestellt, dass man (=Apple) "AUS VERSEHEN" doch Daten gesammelt hat, auch wenn das Feature in den Einstellungen abgeschaltet war...

    Wenn die DInger klingen wie die bisherigen mit Kabel (und durch Bluetooth sollten sie eigentlich eher noch schlechter klingen), kommen sie ohnehin für niemanden in Frage, der gerne und viel Musik hören möchte.

  2. Re: Ein weiterer Grund, nicht so viel Geld auszugeben

    Autor: Trollversteher 17.11.16 - 11:31

    >...denn im Nachhinein wird einfach zu oft festgestellt, dass man (=Apple) "AUS VERSEHEN" doch Daten gesammelt hat, auch wenn das Feature in den Einstellungen abgeschaltet war...

    HAHA, der war gut. Wie oft hat man das in der Vergangenheit festgestellt? Und wann war es das letzte mal? Ach ja, da wurden lokal gebufferte Daten, die nie an irgendeinen Server geschcikt wurden nicht zeitig genug gelöscht. DAS ist natürlich ein Datenskandal, der einen eher zu vertrauenswürdigen Konzernen wie Google überlaufen lässt...

    >Wenn die DInger klingen wie die bisherigen mit Kabel (und durch Bluetooth sollten sie eigentlich eher noch schlechter klingen), kommen sie ohnehin für niemanden in Frage, der gerne und viel Musik hören möchte.

    Sorry, aber Du hast offenbar sehr wenig Ahnung von der Technik über die Du da sprichst, wenn Du das wirklich ernst gemeint hast. Und *natürlich* erwartet man von Kopfhörern, die 180¤ kosten eine bessere Klangqualität als von den Dingern die "füe umsonst" beim Gerät dabei liegen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GCP - Grand City Property, Berlin
  2. Garmin Würzburg GmbH, Würzburg
  3. PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor