Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Shield TV (2017) im Test: Nvidias…

Verkaufsarguement?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verkaufsarguement?

    Autor: Testo 18.01.17 - 13:29

    Ich verstehe das Verkaufsargument vom Nvidia Shield gar nicht. Zum ungefähr gleichen Preis kann man sich eine Xbox One oder PS4 kaufen. Im Angebot sogar die neueren Versionen S und Pro.

    Die Konsolen verfügen über viel mehr Spiele und sind ausgereifter. TV Apps wie YouTube, Amazon Video und Netflix bieten sie auch. Zudem auch einen Blu-ray-Player.

    Warum sollte man sich da einen Nivdia Shield mit nur 16 GB Speicherplatz kaufen?

    Wer nur am TV Angebot interessiert ist, wäre wohl mit dem Fire TV günstiger und besser dran.

  2. Re: Verkaufsarguement?

    Autor: ahoihoi 18.01.17 - 13:34

    Äpfel und Birnen Xbox und PS4 sind Spiele-Konsolen, Nvidia Shield ist ein Multimedia-Player.

  3. Re: Verkaufsarguement?

    Autor: Dwalinn 18.01.17 - 13:35

    Strombedarf und damit verbunden Lautstärke..... die XBO S (Alte XBO und PS4 können keine 4k@60FPS) können damit nicht mithalten.

    Edit:
    @ahoihoi
    Da muss ich dir wiedersprechen, besonders die XBO wurde von Anfang an als Multimedia Gerät vermarktet.... mMn ist sie das auch bis auf Lautstärke und Strombedarf



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.17 13:36 durch Dwalinn.

  4. Re: Verkaufsarguement?

    Autor: Trollversteher 18.01.17 - 13:36

    >Strombedarf und damit verbunden Lautstärke..... die XBO S (Alte XBO und PS4 können keine 4k@60FPS) können damit nicht mithalten.

    Die Shield kann doch auch keine 4k@60fps nativ darstellen...

    Und die gestreamten Spiele werden maximal in 1080p60 dargestellt, nicht in 4k.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.17 13:38 durch Trollversteher.

  5. Re: Verkaufsarguement?

    Autor: Dwalinn 18.01.17 - 13:38

    Klar den Artikel nicht gelesen? Dafür wird schließlich HDMI 2.0b verbaut.... (oder habe ich jetzt was falsch versanden?)

  6. Re: Verkaufsarguement?

    Autor: ahoihoi 18.01.17 - 13:39

    @Dwalinn:
    Darum ist sie ja auch gefloppt.
    Und gegen ein Kodi-fähiges Gerät ist eine Xbox One lächerlich.

    @Trollversteher:
    Es geht um die Videowiedergabe.

  7. Re: Verkaufsarguement?

    Autor: Trollversteher 18.01.17 - 13:42

    Siehe meine Korrektur - derzeit werden über NVidias Streaming-Platform maximal 1080p60 angeboten (siehe Artikel, Seite 2):

    "Nvidia setzt nach eigenen Angaben mittlerweile auf Pascal-basierte Beschleunigerkarten, um auf den hauseigenen Servern die Spiele zu berechnen und über das Internet zu streamen. Wir empfehlen wie gehabt, das Shield TV für Geforce Now per Gigabit-Ethernet anzuschließen. Je nach Titel sind bis zu 1080p60 verfügbar, etwa bei Street Fighter X Tekken."

    Spiele in 4k60 vom eignen PC streamen zu können, ist wohl in der Tat möglich, allerdings braucht man dann auch einen entsprechen aufgemotzten (und teuren) Gamer-PC. Den braucht man bei PS4 und XBOne nicht.

  8. Re: Verkaufsarguement?

    Autor: Testo 18.01.17 - 13:46

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Strombedarf und damit verbunden Lautstärke..... die XBO S (Alte XBO und PS4
    > können keine 4k@60FPS) können damit nicht mithalten.
    >
    > Edit:
    > @ahoihoi
    > Da muss ich dir wiedersprechen, besonders die XBO wurde von Anfang an als
    > Multimedia Gerät vermarktet.... mMn ist sie das auch bis auf Lautstärke und
    > Strombedarf

    Genau, die Xbox One ist sowohl Apfel als auch Birne: Fernsehen, YouTube, Streaming, Blu-ray ist alles möglich. 4k mit der One S. Die Lautstärke ist mir jetzt nicht negativ aufgefallen, aber mit dem Strombedarf hat man natürlich ein Argument. Zudem braucht man Xbox Gold um online zu gehen.

    Aber dennoch: wer nur ein Multimedia-Gerät will ist wohl mit Fire TV günstiger dran.

  9. Re: Verkaufsarguement?

    Autor: ms (Golem.de) 18.01.17 - 13:49

    Wobei weder die PS4 (Pro) noch die Xbox One (S) natives intern gerendertes 4K ausgeben bzw nur in Ausnahmefällen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  10. Re: Verkaufsarguement?

    Autor: Dwalinn 18.01.17 - 14:27

    So oder so bin ich auch eher von Videos (Youtube, Netflix, Amazon) ausgegangen. Auf die Idee eine AndroidTV Konsole primär zum Spielen zu kaufen bin ich gar nicht gekommen :) (das ist für mich eher Beiwerk um sich von AppleTV und FireTV abzusetzen)

  11. Re: Verkaufsarguement?

    Autor: Dwalinn 18.01.17 - 14:36

    Naja 20mio Verkäufe sind natürlich nichts im Vergleich zu Sony die kurz vor 60mio stehen... aber das Wort "Flop" würde ich eher für nicht wirtschaftliche Produkte verwenden.

    Ich persönlich mag meine XBO (ohne S) im Multimedia-Bereich und ich habe auch kein Problem mit einer 300¤ Konsole für ein paar Exklusive Spiele im Jahr.

    Die PS4 gefällt mir zwar etwas besser aufgrund der Schnelligkeit mit der die Spiele Installieren (bei XBO oft erst ab 30% Spielbar mit der PS4 fühlt es sich wie zu PS1 Zeiten an) aber das ist eher ein minimaler Vorteil....dafür ist der DualShock nach wie vor dem XBO Controller unterlegen objektiv (XBO Controller hat egal mit Batterien oder Akku bessere Laufzeiten) und Subjektiv (DualShock ist Welten besser als zu PS3 Zeiten aber immer noch hinter Microsoft)

  12. Re: Verkaufsarguement?

    Autor: DanielFry030 18.01.17 - 14:49

    in meinem Fall ist es genau andersrum: ich brauch den ganzen Videokram nicht (hat der Fernseher eh alles bereits), mich interessiert nur das Spielestreaming vom lokalen PC. Wenn das Shield ohne Probleme 4k Pixel durchs LAN auf die Glotze schubst, wäre das schon ziemlich cool. Die Frage ist dann nur die Latenz, die Unterstützung des Shield Controllers in Spielen und nicht zuletzt natürlich: können denn via GeForce Experience tatsächlich _alle_ (lokal installierten) Spiele gestreamt werden? Mit dem Steamlink und Big Picture funktioniert das in 1080p ja ganz gut, wobei z.B. Spiele aus dem Microsoft Store (Forza Horizon 3 in meinem Fall) zwar angezeigt werden, aber nicht spielbar sind, weil die Controllereinstellungen nicht hinhauen (exakte Beschreibung würde zu weit führen).
    Wenn das Shield die Spiele quasi direkt von der GPU abgreift und streamt, wäre das schon sehr cool, weil die Quelle des Signals dann davon unabhängig wäre.

  13. Re: Verkaufsarguement?

    Autor: theFiend 18.01.17 - 15:25

    DanielFry030 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das Shield ohne Probleme 4k Pixel
    > durchs LAN auf die Glotze schubst, wäre das schon ziemlich cool. Die Frage
    > ist dann nur die Latenz, die Unterstützung des Shield Controllers in
    > Spielen und nicht zuletzt natürlich: können denn via GeForce Experience
    > tatsächlich _alle_ (lokal installierten) Spiele gestreamt werden?

    4k Steaming funktioniert einwandfrei, natürlich nur übers LAN (wobei ich wlan nie getestet habe). Der Controller ist eigentlich dem xbox Controller sehr ähnlich, daher funktioniert der auch immer. Und ja, es können wirklich ALLE lokal installierten Spiele gestreamt werden. Das ist ein weiterer Mehrwert gegenüber dem Steam Gerät.

    > Wenn das Shield die Spiele quasi direkt von der GPU abgreift und streamt,
    > wäre das schon sehr cool, weil die Quelle des Signals dann davon unabhängig
    > wäre.

    Meines Wissens nach ist das so. Es funktioniert auch, die Spiele in 4k an den TV zu streamen, während am PC selbst nur ein FHD Monitor angeschlossen ist.

  14. Re: Verkaufsarguement?

    Autor: theFiend 18.01.17 - 15:31

    Hinsichtlich des Verkaufsargumentes:

    Natürlich macht ein Shield absolut keinen Sinn wenn man der klassische Konsolenspieler ist. Wer aber, wie ich, eigentlich eher zu den PC Gamern gehört, aber ohne großen Aufwand auch mal auf der Couch ein paar Spiele (vom eh schon vorhandenen PC) spielen möchte, ist mit dem Shield einfach gut beraten.

    Dazu kommt, das Android TV nach meinem dafürhalten eine der besseren "smart TV" Varianten ist, und entsprechende Apps zur Verfügung stehen.

  15. Re: Verkaufsarguement?

    Autor: Oddy 18.01.17 - 15:40

    4K Streaming mit 60Hz finde ich ein sehr potentes Verkaufsargument.
    Leider besitzt mein 20m HDMI Kabel nicht die benötigte Bandbreite für mehr als 4k 24hz.

    Klar, das Teil ist nicht günstig, aber immer noch günstiger als eine zweite High End Grafikkarte. Zudem läuft auf meiner Glotze kein Android OS sondern nur die alten hässlichen LG Apps.

  16. Re: Verkaufsarguement?

    Autor: DanielFry030 18.01.17 - 15:52

    Okay, vielen Dank für die Antwort. Das war genau das, was ich wissen wollte. Ich selbst nutze noch einen Steamlink und seit der Anschaffung eines 4K-AndroidTV von Sony würde ich die Spiele gern auch auf der Couch in 4K spielen. Leider funktioniert das mit Steam nicht immer so toll, daher werde ich wohl auf das Shield umsteigen. Ich hab bereits zwei GTX1070 im Rechner, um den G-Sync-Monitor auch in Spielen dauerhaft mit 144Hz zu befeuern. Mit dem Shield rückt dann also 4K Gaming auf der Couch endlich in Reichweite, prima!

    Edit: funktioniert das auch mit der Wiedergabe von BluRays? Könnte man am Rechner einfach die Bluray_Wiedergabe starten und dann im Wohnzimmer schauen? Ich würde gern auf einen zusätzlichen Player im Wohnzimmer verzichten, zumal die Laufwerk für den PC deutlich billiger sind ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.17 15:59 durch DanielFry030.

  17. Re: Verkaufsarguement?

    Autor: Nogul 18.01.17 - 16:17

    Bei mir ist es die Größe und der Stromverbrauch.

    Ich bin von Fire TV Stick zum Fire TV gewechselt weil der Stick zu wenig Leistung hatte. Ich war damit soweit zufrieden. Allerdings schwächelt Kodi 17 während die Vorgängerversion noch flüssig lief. Obwohl ich eher auf ein Bug tippe habe ich die Gelegenheit gerne genutzt um auf eine schnellere Hardware umzusteigen. Gesten bestellt und heute soll sie kommen.

    Sehr gespannt bin ich auf das Streamen von Spielen die auf meinem Rechner laufen. Wenn das geht, dann wird RDP wohl gar kein Problem sein. Ich freue mich auf RDP Sitzungen weit weg von meinem lärmenden PC zwei Türen weiter.

    Allerdings hätte ich gezögert wenn ich diesen Test gelesen hätte. Aktive Kühlung. Hier wird das Gerät zwar als unhörbar beschrieben aber trotzdem...

    Schauen wir mal.

  18. Re: Verkaufsarguement?

    Autor: theFiend 18.01.17 - 16:22

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Allerdings hätte ich gezögert wenn ich diesen Test gelesen hätte. Aktive
    > Kühlung. Hier wird das Gerät zwar als unhörbar beschrieben aber
    > trotzdem...

    Ich hab die Kühlung tatsächlich noch nie gehört...

    Ob BlueRay streamen geht kann ich nicht sagen. Es ist zumindest nicht "direkt" vorgesehen, aber es gibt auch einen "Desktop" Mode, der einfach das Bild des Rechners anzeigt... könnte also darüber funktionieren...

  19. Re: Verkaufsarguement?

    Autor: violator 18.01.17 - 19:00

    Die PS wurde auch schon immer neben den Spielen als Mediaplayer verwendet...

  20. Re: Verkaufsarguement?

    Autor: eXXogene 19.01.17 - 07:37

    ahoihoi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Äpfel und Birnen Xbox und PS4 sind Spiele-Konsolen, Nvidia Shield ist ein
    > Multimedia-Player.

    Shield ist eine Spielekonsole die Videos abspielen kann

    /fixed it

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Düsseldorf
  2. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen bei Dortmund
  4. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)
  2. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    1. Leasing: United Internet will 5G-Netz von ZTE bauen lassen
      Leasing
      United Internet will 5G-Netz von ZTE bauen lassen

      Ein viertes Mobilfunknetz in Deutschland könnte doch noch kommen. Der Sparfuchs Ralph Dommermuth, Chef von United Internet, will ZTE aus China für sich einspannen. ZTE hat gerade seinen wichtigsten Kunden in Deutschland verloren.

    2. Sega Classics angespielt: Sonic hüpft und springt auf dem Fire TV
      Sega Classics angespielt
      Sonic hüpft und springt auf dem Fire TV

      Keine Mini- oder Classic-Konsole, sondern mit einer App namens Sega Classics läuft Sonic auf dem Fire TV Stick 4K von Amazon. Insgesamt bietet die Sammlung 25 Retrogames, die einst auf dem Mega Drive erschienen sind. Golem.de hat ausprobiert, ob das Spielen immer noch Spaß macht.

    3. Anwaltspostfach: BeA-Klage erstmal vertagt
      Anwaltspostfach
      BeA-Klage erstmal vertagt

      Vor dem Anwaltsgerichtshof in Berlin fand heute die erste Verhandlung zu einer Klage statt, bei der Rechtsanwälte eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im besonderen elektronischen Anwaltspostfach (BeA) erzwingen wollen. Das Gericht sieht aber noch viel Klärungsbedarf.


    1. 23:08

    2. 18:18

    3. 16:58

    4. 16:40

    5. 15:37

    6. 15:19

    7. 15:04

    8. 14:35