1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Silvester: Ford zeigt Hundehütte…

Böller verbieten!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Böller verbieten!

    Autor: spambox 18.12.18 - 10:58

    Die private Böllerei ist doch eine Unsitte, deren Abschaffung längst überfällig ist.
    Wir können ja gerne an der Tradition der Feuerwerke festhalten. Dann aber bitte von den Kommunen organisiert an wenigen gut einsehbaren Plätzen.

    Ich meine, wir jammern wegen der Schadstoffbelastung durch Autos, aber eine einzige Silvesternacht bringt mehr Schadstoffe in die Luft, als der gesamte PKW-Verkehr in 4 Monaten.

    #sb

  2. Re: Böller verbieten!

    Autor: Underdoug 18.12.18 - 11:01

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine einzige Silvesternacht bringt mehr Schadstoffe in die Luft, als der gesamte PKW-Verkehr in 4 Monaten.

    Ach... woher willst du das wissen? Hast du eine Studie darüber gemacht?

  3. Re: Böller verbieten!

    Autor: spambox 18.12.18 - 11:04

    5 Minuten Google Suche genügen, um zu diesen Rückschlüssen zu kommen. Es gibt Studien dazu. Ich muss sie also nicht selbst machen.

    #sb

  4. Re: Böller verbieten!

    Autor: dmal77 18.12.18 - 11:06

    WOW hier sehen wir wohl den typischen Silvester Knaller. Erst denken dann schreiben Mr. Böller.

  5. Re: Böller verbieten!

    Autor: elgooG 18.12.18 - 11:15

    Die Schadstoffbelastung ist für mich eher nebensächlich. Viel schlimmer ist die Verletzungsgefahr durch betrunkene Idioten die glauben sie hätten das Recht durchzudrehen und andere zu gefährden.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  6. Re: Böller verbieten!

    Autor: Sharra 18.12.18 - 11:34

    Ich fürchte nur, dem Tier ist es herzlich egal, ob es Panik hat, weil Privatpersonen knallen, oder ob das die Stadt macht.

  7. Re: Böller verbieten!

    Autor: Ford Prefect 18.12.18 - 11:43

    Das stimmt, aber es ist trotzdem ein Riesenunterschied zwischen 20 Minuten Feuerwerk und einer ganzen Terrornacht.

  8. Re: Böller verbieten!

    Autor: atikalz 18.12.18 - 11:52

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die private Böllerei ist doch eine Unsitte, deren Abschaffung längst
    > überfällig ist.
    > Wir können ja gerne an der Tradition der Feuerwerke festhalten. Dann aber
    > bitte von den Kommunen organisiert an wenigen gut einsehbaren Plätzen.
    >
    > Ich meine, wir jammern wegen der Schadstoffbelastung durch Autos, aber eine
    > einzige Silvesternacht bringt mehr Schadstoffe in die Luft, als der gesamte
    > PKW-Verkehr in 4 Monaten.
    >
    > #sb
    +1 und und Tempo Limit gleich mitnehmen

  9. Re: Böller verbieten!

    Autor: foobarJim 18.12.18 - 11:59

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die private Böllerei ist doch eine Unsitte, deren Abschaffung längst
    > überfällig ist.
    > Wir können ja gerne an der Tradition der Feuerwerke festhalten. Dann aber
    > bitte von den Kommunen organisiert an wenigen gut einsehbaren Plätzen.
    >
    > Ich meine, wir jammern wegen der Schadstoffbelastung durch Autos, aber eine
    > einzige Silvesternacht bringt mehr Schadstoffe in die Luft, als der gesamte
    > PKW-Verkehr in 4 Monaten.

    Wäre durchaus sinnvoll. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass viele Menschen auf ein solches Verbot sehr empfindlich reagierten. Viele sind eben doch recht konservativ und etwas eigen wenn es darum geht Traditionen abzuändern. So werden sich die meisten Parteien davor hüten solch ein Gesetz voranzutreiben das ihnen einen großen Teil der Wähler verkrault.

  10. Re: Böller verbieten!

    Autor: trude 18.12.18 - 12:02

    Es sollte den Leuten generell verboten werden nach draußen zu gehen!!!

  11. Re: Böller verbieten!

    Autor: DerSchwarzseher 18.12.18 - 12:03

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die private Böllerei ist doch eine Unsitte, deren Abschaffung längst
    > überfällig ist.
    > Wir können ja gerne an der Tradition der Feuerwerke festhalten. Dann aber
    > bitte von den Kommunen organisiert an wenigen gut einsehbaren Plätzen.
    >
    > Ich meine, wir jammern wegen der Schadstoffbelastung durch Autos, aber eine
    > einzige Silvesternacht bringt mehr Schadstoffe in die Luft, als der gesamte
    > PKW-Verkehr in 4 Monaten.
    >
    > #sb

    seh ich auch so. Kann nicht früh genug abgeschafft werden. Wenns wenigstens nich 4 tage geböllert wir

  12. Gewitter verbieten!

    Autor: McWiesel 18.12.18 - 12:11

    Ich hab dieses Gejammere wegen Tieren bei Feuerwerk ziemlich satt.

    Was macht ein Tier (und Mensch!) bei Blitzeinschlägen bei Gewitter, wenn der Wind plötzlich eine Tür zuschmeisst, wenn auf einer Baustelle ein Stahlträger unsanft wo aufschlägt? Erschrecken! Ist das toll? Nein. Stirbt man daran? Nein. Und wenn, dann wärs paar Monate später sowieso passiert.

    98% der Haustiere leiden sowieso, weil sie absolut nicht in unserem zubetoniertem Land in artgerechter Umgebung leben. Vielleicht sollten sich die Herren und Damen Tierfreunde mal das fragen, ob der Hund es in der vollgequalmten Mietwohnung toll findet den ganzen Tag eingesperrt zu sein und abends um 23 Uhr 20 Minuten am Halsband um den Block gezerrt zu werden, weil vorher keiner Bock hatte und das RTL Abend-Programm wichtiger war. Vielleicht kann jemand auch nachfühlen, wie ein Kanarienvogel sich im Käfig fühlt. Vielleicht kann jemand nachempfinden, wie es jedem Tier geht, dass zahllose artfremde Verhaltensweisen antrainiert bekommt, nur um in menschlicher Gefangenschaft möglichst wenig Arbeit zu machen.

    Nein, das kann kaum ein Tiereinsperrer nachempfinden. Aber beim Silvesterfeuerwerk, wenn das Tier mal eine Nacht noch mehr Stress hat (was sicher nicht toll ist, aber letztlich nur noch die Spitze vom Eisberg), da ist man dann auf einmal der große Tierfreund. Oder gegen Zoos und Zirkusse Stimmung machen, wo letztlich genau das selbe gemacht wird wie beim eigenen Hund, nämlich als Tiersklave irgendein Sitz-Platz-Aus-Quatsch anzutrainieren, ihn als Kinder-Ersatz ranzunehmen und obendrauf noch vollvegan zu ernähren. Aber das ist ja was ganz anderes, verstehe...

    Ich freu mich schon wieder auf die Facebook-Ketten-Mails zu dem Thema ....



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.18 12:14 durch McWiesel.

  13. Re: Böller verbieten!

    Autor: /mecki78 18.12.18 - 12:14

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die private Böllerei ist doch eine Unsitte, deren Abschaffung längst
    > überfällig ist.

    Aha, und die nicht-private Böllerei tut also den Hunden weniger weh in den Ohren? Wie dass, wenn professionelle Raketen ein Vielfaches an Sprengstoff beinhalten und man deren Explosion sogar im Bauchraum noch fühlen kann, was du bei keiner Privatrakete kannst. In den USA ist fast überall Privatfeuerwerk verboten und Ford ist ein US Unternehmen; spätestens hier hättest du mal anfangen sollen nachzudenken, wie sinnvoll gerade dein Post ist.

    > Wir können ja gerne an der Tradition der Feuerwerke festhalten. Dann aber
    > bitte von den Kommunen organisiert an wenigen gut einsehbaren Plätzen.

    Die aber nicht automatisch weit weg von Hundebesitzer sind. Hundebesitzer werden ja auch heute schon kaum vor ihren Vierbeinern ein Feuerwerk im Garten zünden, aber auch wenn das vier Straßen weiter weg stattfindet ist es den Hunden halt oft noch viel zu laut.

    > Ich meine, wir jammern wegen der Schadstoffbelastung durch Autos,

    Und kommerzielles Feuerwerk ist trotz der Unmengen an Raketen, bei denen eine Rakete mehr Brenn- und Effektmaterial besitzt als 50 private Raketen, viel weniger dreckig, weil? Dein Post wird unsinniger je weiter man ihn ließt.

    Deine Argumente sind zwar nicht unsinnig, aber wie du sie benutzt. Du bringst Argumente gegen Feuerwerk, tust aber so als könnte man diese selektiv nur auf Privatfeuerwerk anwenden. Wenn du diese Argumente ernst meinst, dann musst du gegen jegliches Feuerwerk sein, ansonsten ist deine ganze Argumentation nur Makulatur.

    /Mecki

  14. Re: Gewitter verbieten!

    Autor: lanG 18.12.18 - 12:32

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab dieses Gejammere wegen Tieren bei Feuerwerk ziemlich satt.
    >
    > Was macht ein Tier (und Mensch!) bei Blitzeinschlägen bei Gewitter, wenn
    > der Wind plötzlich eine Tür zuschmeisst, wenn auf einer Baustelle ein
    > Stahlträger unsanft wo aufschlägt? Erschrecken! Ist das toll? Nein. Stirbt
    > man daran? Nein. Und wenn, dann wärs paar Monate später sowieso passiert.
    >
    > 98% der Haustiere leiden sowieso, weil sie absolut nicht in unserem
    > zubetoniertem Land in artgerechter Umgebung leben. Vielleicht sollten sich
    > die Herren und Damen Tierfreunde mal das fragen, ob der Hund es in der
    > vollgequalmten Mietwohnung toll findet den ganzen Tag eingesperrt zu sein
    > und abends um 23 Uhr 20 Minuten am Halsband um den Block gezerrt zu werden,
    > weil vorher keiner Bock hatte und das RTL Abend-Programm wichtiger war.
    > Vielleicht kann jemand auch nachfühlen, wie ein Kanarienvogel sich im Käfig
    > fühlt. Vielleicht kann jemand nachempfinden, wie es jedem Tier geht, dass
    > zahllose artfremde Verhaltensweisen antrainiert bekommt, nur um in
    > menschlicher Gefangenschaft möglichst wenig Arbeit zu machen.
    >
    > Nein, das kann kaum ein Tiereinsperrer nachempfinden. Aber beim
    > Silvesterfeuerwerk, wenn das Tier mal eine Nacht noch mehr Stress hat (was
    > sicher nicht toll ist, aber letztlich nur noch die Spitze vom Eisberg), da
    > ist man dann auf einmal der große Tierfreund. Oder gegen Zoos und Zirkusse
    > Stimmung machen, wo letztlich genau das selbe gemacht wird wie beim eigenen
    > Hund, nämlich als Tiersklave irgendein Sitz-Platz-Aus-Quatsch
    > anzutrainieren, ihn als Kinder-Ersatz ranzunehmen und obendrauf noch
    > vollvegan zu ernähren. Aber das ist ja was ganz anderes, verstehe...
    >
    > Ich freu mich schon wieder auf die Facebook-Ketten-Mails zu dem Thema ....

    Danke! +1

  15. Re: Gewitter verbieten!

    Autor: spambox 18.12.18 - 12:55

    Und was hat das mit Schadstoffemissionen zu tun? Ich beklage das private Feuerwerk nicht wegen der Tiere, sondern weil es mehr Stickoxide freisetzt, als der PWK-Verkehr.

    #sb

  16. Re: Gewitter verbieten!

    Autor: DerSchwarzseher 18.12.18 - 12:59

    Ford Prefect schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stimmt, aber es ist trotzdem ein Riesenunterschied zwischen 20 Minuten
    > Feuerwerk und einer ganzen Terrornacht.

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Silvesterfeuerwerk, wenn das Tier mal eine Nacht noch mehr Stress hat (was
    > sicher nicht toll ist, aber letztlich nur noch die Spitze vom Eisberg), da


    eine nacht? Wohnt aufm dorf ja? In köln wird 4- 6 Tage lang geböllert



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.18 13:06 durch DerSchwarzseher.

  17. Re: tumbe Pauschalisierung verbieten! - kwt

    Autor: Palerider 18.12.18 - 13:24

    nix weiter

  18. Re: Gewitter verbieten!

    Autor: elementsti 18.12.18 - 13:26

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab dieses Gejammere wegen Tieren bei Feuerwerk ziemlich satt.
    >
    > Was macht ein Tier (und Mensch!) bei Blitzeinschlägen bei Gewitter, wenn
    > der Wind plötzlich eine Tür zuschmeisst, wenn auf einer Baustelle ein
    > Stahlträger unsanft wo aufschlägt? Erschrecken! Ist das toll? Nein. Stirbt
    > man daran? Nein. Und wenn, dann wärs paar Monate später sowieso passiert.
    >
    > 98% der Haustiere leiden sowieso, weil sie absolut nicht in unserem
    > zubetoniertem Land in artgerechter Umgebung leben. Vielleicht sollten sich
    > die Herren und Damen Tierfreunde mal das fragen, ob der Hund es in der
    > vollgequalmten Mietwohnung toll findet den ganzen Tag eingesperrt zu sein
    > und abends um 23 Uhr 20 Minuten am Halsband um den Block gezerrt zu werden,
    > weil vorher keiner Bock hatte und das RTL Abend-Programm wichtiger war.
    > Vielleicht kann jemand auch nachfühlen, wie ein Kanarienvogel sich im Käfig
    > fühlt. Vielleicht kann jemand nachempfinden, wie es jedem Tier geht, dass
    > zahllose artfremde Verhaltensweisen antrainiert bekommt, nur um in
    > menschlicher Gefangenschaft möglichst wenig Arbeit zu machen.
    >
    > Nein, das kann kaum ein Tiereinsperrer nachempfinden. Aber beim
    > Silvesterfeuerwerk, wenn das Tier mal eine Nacht noch mehr Stress hat (was
    > sicher nicht toll ist, aber letztlich nur noch die Spitze vom Eisberg), da
    > ist man dann auf einmal der große Tierfreund. Oder gegen Zoos und Zirkusse
    > Stimmung machen, wo letztlich genau das selbe gemacht wird wie beim eigenen
    > Hund, nämlich als Tiersklave irgendein Sitz-Platz-Aus-Quatsch
    > anzutrainieren, ihn als Kinder-Ersatz ranzunehmen und obendrauf noch
    > vollvegan zu ernähren. Aber das ist ja was ganz anderes, verstehe...
    >
    > Ich freu mich schon wieder auf die Facebook-Ketten-Mails zu dem Thema ....

    Mein Hund hat keine Probleme mit Gewittern und wenn eine Türe zuknallt kümmert ihn das nicht. An solchen Feiertagen knallt es aber den ganzen Tag, er ist ununterbrochen im Dauerstress und zittert wie Espenlaub. Dein Vergleich hinkt mit der Baustelle, wenn dann kannst du das eher mit einem Soldaten unter Dauerfeuer vergleichen. Ein Hund weiß ja nicht was aktuell passiert.

    Ich würde jetzt mal behaupten, die meisten Hunde wohnen nicht in einer zugequalmten Wohnung und werden auch nicht durch die Gegend gezogen. Ich kenne auch keinen Hund der den ganzen Tag eingesperrt ist. Die meisten Hundehalter kümmern sich um ihre Hunde. Mal abgesehen davon, bezweifle ich anhand deines Textes das du Ahnung hast was artgerechte Tierhaltung ist. DEN Hund gibt es sowieso nicht wenn es um die Haltung geht. Ein Border Collie hat ganz andere Ansprüche als ein Malteser.

  19. Re: Gewitter verbieten!

    Autor: George99 18.12.18 - 13:38

    Meine Güte, das ist einmal im Jahr, das wirst du schon aushalten.

    Aber klar, verbieten wir einfach alles, was den Menschen ein wenig Spaß und Freude bereitet...

  20. Re: Gewitter verbieten!

    Autor: DerSchwarzseher 18.12.18 - 13:41

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Güte, das ist einmal im Jahr, das wirst du schon aushalten.
    >
    > Aber klar, verbieten wir einfach alles, was den Menschen ein wenig Spaß und
    > Freude bereitet...


    Du scheinst auch nicht in einer Stadt zu leben. Das ist kein 0:00 uhr bis 1:00 uhr ding sondern ein 28.12-04.01 ding

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Plauen
  2. über duerenhoff GmbH, München
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,98€
  2. 4,99€
  3. 29,99€
  4. (-62%) 7,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. 5G: Antrag gegen Huawei auf CDU-Parteitag entschärft
      5G
      Antrag gegen Huawei auf CDU-Parteitag entschärft

      Norbert Röttgen kämpft weiter gegen Huawei in Deutschland. Doch sein Antrag für den laufenden Parteitag wurde von der Parteiführung weitgehend entschärft.

    2. Shenmue 3 angespielt: Herr Hazuki zwischen Spielspaß und Staub
      Shenmue 3 angespielt
      Herr Hazuki zwischen Spielspaß und Staub

      Nach 18 Jahren geht das Abenteuer von Ryo Hazuki endlich weiter: Shenmue 3 schickt Spieler in eine Welt voll mit merkwürdigen Figuren, antiquiertem Gameplay und mittelguten Faustkämpfen - für Serienfans ist das trotzdem eine Offenbarung.

    3. Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
      Energiewende
      Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

      Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.


    1. 14:30

    2. 14:05

    3. 12:01

    4. 11:40

    5. 11:25

    6. 11:12

    7. 10:58

    8. 10:45