Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart-TV-Betriebssysteme im Test…

Wer kauft einen Fernseher wegen dem Smart TV?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer kauft einen Fernseher wegen dem Smart TV?

    Autor: BiGfReAk 01.09.15 - 14:12

    Die Kaufentscheidung sollte einzig und allein von der Bildqualität abhängen. Samsung und LG haben unnatürliche Farben, typische Bonbon Optik.
    Panasonic und Sony sind mindestens eine Klasse besser, werden hier aber nicht empfohlen.
    Smart TV Funktionen kann man auch mit Fire TV Stick und co für wenig Geld bekommen.

  2. Re: Wer kauft einen Fernseher wegen dem Smart TV?

    Autor: PiranhA 01.09.15 - 14:43

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kaufentscheidung sollte einzig und allein von der Bildqualität
    > abhängen. Samsung und LG haben unnatürliche Farben, typische Bonbon Optik.

    Naja, man sollte die Bildqualität aber auch nicht anhand der Standardeinstellungen bewerten. Jedes Gerät sollte anfangs erstmal kalibriert werden. Dazu reichen auch die Werte aus Reviews und von Nutzern mit entsprechenden Messgeräten. Auf der Grundlage kann man es noch seinen persönlichen Vorlieben anpassen und dann bekommt man auch bei Samsung und LG gute Bildqualität.

  3. Re: Wer kauft einen Fernseher wegen dem Smart TV?

    Autor: hubbabubbahubhub 01.09.15 - 14:48

    Finde auch das Fernseher wegen der Anschlüsse und der Bildqualität, evtl. Auch Tonqualität ausgewählt werden sollten. Letztlich ineressieren sich die Hersteller nur bis zur neuen Gerätegeneration für den Software support. In manchen Fällen nicht mal das.
    Dann lieber Zuspieler extra kaufen die dann auch länger unterstützt werden.

  4. Re: Wer kauft einen Fernseher wegen dem Smart TV?

    Autor: genussge 01.09.15 - 14:50

    Selbst wenn Panasonic und Sony eine bessere Bildqualität hätten, lässt die Überschrift des Artikels (Smart-TV-Betriebssysteme im Test: (...)) erahnen, dass es sich hier um die Smart-TV- Funktionen und das OS dazu dreht.

  5. Re: Wer kauft einen Fernseher wegen dem Smart TV?

    Autor: Tamashii 01.09.15 - 15:05

    Sehe ich auch so, deshalb habe ich mich auch für einen Sony Bravia entschieden und würde das auch jederzeit wieder tun.
    Hinzu kommen noch die Datensammel-Affären von LG, wobei ich aber vermute, dass das Thema alle Smart-TVs angeht...

  6. Re: Wer kauft einen Fernseher wegen dem Smart TV?

    Autor: violator 01.09.15 - 16:53

    Hier gehts aber wie die Überschrift schon sagt um Smart-TV-Betriebssysteme und nicht um Smart-TV-Bildqualität.

  7. Re: Wer kauft einen Fernseher wegen dem Smart TV?

    Autor: Achranon 01.09.15 - 21:49

    > Die Kaufentscheidung sollte einzig und allein von der Bildqualität
    > abhängen.
    > Samsung und LG haben unnatürliche Farben, typische Bonbon Optik.

    Woher hast du diese Information. Doch nicht etwas von dem Seheindruck in diversen Märkten?

    Du weißt aber schon das man TVs in nahezu allen Bereichen beliebig einstellen kann? Von knallbunt bis schwarzweiß, sogar die Farben lassen sich einzeln einstellen.

    Die Samsung TVs sind in dem Punkt sowieso besonders flexibel.

    > Panasonic und Sony sind mindestens eine Klasse besser, werden hier aber
    > nicht empfohlen.

    Eigentlich nicht, die aktuellen Samsung TVs haben nahezu überall Bestnoten bekommen was die Bildqualität angeht.

    Bei LG kann man sich hier noch streiten, aber dafür sind die auch günstig.

    > Smart TV Funktionen kann man auch mit Fire TV Stick und co für wenig Geld
    > bekommen.

    Ältere Leute , und von denen gibts ja immer mehr, ist es tatsächlkich sehr viel wichtiger das die Bedienung eingäng und einfach ist.

    Die sehen sowieso nicht mehr gut genug um die filigranen Unterschiede bei der Bildqualität aktueller TVs noch zu sehen.

    Wenn man denen was von Nano Kristallen erzählt welche den Farbraum erweitern kannst du auch gleich mit einem Stein reden :)

    Für mich haben die 2014 Samsung Modelle schon eine nahezu perfektes Bild, wenn es etwas gibt wo noch bei allen Luft nach oben ist, dann ist es die 100/200 Hz Technik.

  8. Re: Wer kauft einen Fernseher wegen dem Smart TV?

    Autor: mnehm1 02.09.15 - 12:04

    Vor allem was bringen die Smart TV´s wenn die Funktionen Nutzlos sind.
    Zb bei meinem Samsung:
    EPG ich muss erst alle Sender durchblättern damit das Teil EPG aktualisiert. Bis dahin habe ich schon lange am Handy oder in eine Zeitung geguckt.
    Videorekorder naja. Die normalen Sender nimmt er auf, aber sobald es eine Sendung mit Jugendschutzpin ist steht der Video. Also muß ich nach Hause um die PIN einzugeben das er den Film aufnimmt. Also nehme ich am PC auf oder mit einem alten VHS, da gibt es die Probleme nicht. Mal davon abgesehen das selbst die Tagesschau kodiert und kopiergeschützt gespeicht wird, obwohl sie unkodiert gesendet wird.
    DLNA spielt er auch nur von wenigen Geräten ab oder wenn man Samsung Software installiert. Mein NAS hat auch einen DLNA Server. Jedes Gerät kann davon abspielen, nur das Samsung TV nicht, weil auf dem NAS keine Samsung Software läuft.
    Dafür kann das TV Youtube Videos abspielen, klasse. Dafür kann ich auch einen Google oder Amazonstick verwenden*G*

  9. Re: Wer kauft einen Fernseher wegen dem Smart TV?

    Autor: ralf.wenzel 02.09.15 - 13:09

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, man sollte die Bildqualität aber auch nicht anhand der
    > Standardeinstellungen bewerten. Jedes Gerät sollte anfangs erstmal
    > kalibriert werden. Dazu reichen auch die Werte aus Reviews und von Nutzern
    > mit entsprechenden Messgeräten.

    Wenn ich das nicht selbst machen will - wer macht einem sowas heute noch?

  10. Re: Wer kauft einen Fernseher wegen dem Smart TV?

    Autor: PiranhA 02.09.15 - 13:47

    Also ich hab damals einfach die Werte für mein Modell aus dem Internet übernommen. Einfach fünf Minuten gegoogelt und danach die Einstellungen per Hand übernommen.
    Falls es dich interessiert, habe eben noch mal danach geschaut. Einfach "lm760 review settings" eingetippt und das erste Ergebnis ist genau die Seite die ich damals verwendet habe. Kostet vielleicht ne viertel Stunde Zeit, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.09.15 13:49 durch PiranhA.

  11. Re: Wer kauft einen Fernseher wegen dem Smart TV?

    Autor: Tobias Claren 02.09.15 - 22:23

    Jein...

    Es wäre schön, wenn man sich mal die Frage stellen könnte.

    Gibt es mittlerweile (abgesehen von irgendeinem Dt. Edelhersteller) Geräte die nicht sinnlose "Tripple"-Tuner haben, sondern Twin oder Trio?

    "Tripple" sind ja nur drei verschiedene, aber wer Sat nutzt, wird nicht für Kabel zahlen (wollen).
    Und wenn man dann was aufnehmen kann, dann braucht man zwei oder drei Gleiche, nicht verschiedene.


    Das System muss gar nicht mal "offen" sein, wenn es besser ist als z.B. Enigma2 auf den Vu+-Geräten oder Dreamboxen.
    Ein "totes" System, die Apps, "Plugins" genannt sind sehr "übersichtlich", und wirkliche HighLights gibt es eher nicht.
    Das Serienfilm-Plugin war eigentlich ganz praktisch, der Autor hat dafür wohl auch ein Auto gewonnen, aber für VTI scheint das aktuell nicht verfügbar.


    Nötig:

    Aufnahme von mehr als einen Transponder gleichzeitig, es spricht auch nichts gegen so viele Sender, wie auf den beiden (oder drei oder vier je nach Anzahl der Tuner) verfügbar sind.
    Auf der Vu+ war das kein Problem. 10 und mehr gleichzeitig, keine Ahnung, da waren die Sender voll.

    Möglichkeit von Softcams, um die legal bezahlte HD+-Karte zu nutzen..... und die Restriktionen zu ignorieren (kein "umgehen", Restriktionen sind kein "Kopierschutz" oder "Verschlüsselung", eher eine "Bitte" die man ignoriert).
    Alternativ über ein entsprechendes CAM mit Firmware aus dem Internet im CI-Schacht.



    Ich hoffe dass Internetstreams gleichberechtigt zu TV-Sendern abrufbar in den Fernsehern verfügbar werden.
    Der Laie sollte Internetstreams genau so präsentiert bekommen wie die Sender bei einem Sendersuchlauf seines Sat oder Kabel. Maximal sollte er gefragt werden, ob er auch Internetsender listen will.

    Das schafft eine neue Möglichkeit der Meinungsbildung (damit meine ich weniger den aktiven Bürger der sich selbst Quellen sucht, als Menschen die ihre Anliegen verbreiten wollen), mehr Demokratie.
    Abgesehen von Sendern wie Family-TV und blizz, Unterhaltungs-Sendern die aber Sat nur über Hotbird senden, kann jeder sein eigenes TV starten. AUch Interessengruppen für soziale und politische Belange.
    Dass Nazis ihren Sender betreiben könnten ist kein Hinderungsgrund.
    Die Streams sollten vergleichbar mit Webseiten in einer Art internationalem unzensierten Katalog gelistet werden.
    Dieser kann sich auf verteilten Servern befinden. Wie mit den DNS-Servern, die das übernehmen können.
    Allerdings sollten die Streams natürlich nicht nur zufällig gefunden werden, sondern der Empfänger sollte sie alle erhalten, und kann sie im Hintergrund auf der Platte speichern. Oder nur die Deutschen, oder alle nach bestimmten Vorlieben/Gesinnungen. Am Anfang für die neuen Nutzer evtl. eine Sortierung nach Beliebtheit.


    Da würde ich mich schon über die Reaktionen des Staates freuen, wenn Menschen ohne "Sendelizenz" anonym an einer besseren Gesellschaft arbeiten.
    Rumpelstielzchen Rainer Wendt von der Deutschen Polizeigewerkschaft, die Silberlocke von der Staatsanwaltschaft München 2 profiliert sich auch gerne im TV (gegen iShareGossip, Rottenneighbor...) etc..

    Aber genau so wie aktuell die DNS-Server was Webseiten angeht für Zensur Tabu sind, sollte das auch für diese Streams gelten.
    Da es eh über einen Streamhoster liefe, kann auch keine IP zurückverfolgt werden.
    Und die z.B. 10Mbit Upload eine VDSL50 reicht schon für einen vernünftigen FullHD-Stream.

    Diese Guerilla-Sender werden gegenüber den offiziellen Sendern einen Vorteil haben.
    Die können sich das erlauben, was die offizielen nicht können.
    Menschen mit Klarnamen anprangern, Heimliche Aufnahmen aus Ämtern inkl. Stimmen, oh nein, seit Monitor damit durchkam darf man das ja anscheinend. Im Gegensatz zum Ersten verfremdet man aber auch nicht das Gesicht.
    Allerdings hatte Monitor gesagt, dass es der Amtsleiter ist. Die Guerilla-Sender nennen natürlich seinen Namen.
    Suchen evtl. noch für ein Interview seine Nachbarn auf.
    Damit verraten sich die Betreiber? Jein, das können Freiwillige "Korrespondenten" machen.
    Mag sein, dass man mal versuchen könnte denen Stress zu machen, aber die machen nur Material, dass sie dann an die anonymen Betreiber senden. Die wissen also auch nicht wer die Betreiber sind.
    Die Macher der offenen Interviews machen auch nichts verbotenes.
    Und die Macher der heimlichen Aufnahmen können ihre Identität verschleiern.
    Sie anonymisieren das Material (nicht was die Täter angeht) warten 6 Monate bis ein Jahr, und erst dann wird es gesendet.
    So eine Drohne im Jobcenter die sich "daneben benimmt" (auch Straftaten wie Verwahrungsbruch, Beleidigung...), wird das regelmäßig machen, und sich nicht mehr erinnern wer genau das war.
    Kleine Details zur Identität müsen dafür natürlich auch "gepiept" werden.
    Die Stimme des "Kunden" wird einfach von einer Computerstimme nachgesprochen, wie bei "Anonymous" üblich.

    Diese Sender mit Programm (braucht es, weil viele noch Programm-Zuschauer sind) könnten eine art standardisierte Mediathek (standard der Verbreitung, ählich RSS-Feeds im Netz, nicht des Aufbau) anbieten. Das kann HBBTV "Red-Button" sein, falls da keine "Lizenz" Probleme macht. Dann gibt es halt einen freien Standard der auch den roten Knopf nutzt.



    Weiter zu "Social-TV".
    Wo heute TV-Sender per Moderation die Kontrolle über einen Live-Chat haben kann jeder zu jeder Live-TV-Sendung, zu jeder "Labershow" (Anne Will etc.) einen Chat anbieten, auch unkontrolliert. Die Labershows sind meist aufgezeichnet.
    Neben dem Chat untereinander können Personen Chats eröfnnen, wo sie selbst Live, evtl. in Sprache Kommentare, auch böse abgeben. Es können sich "Stars" bilden, ähnlich den YouTube-Heinis.
    Sobald die erste Anzeige oder negative Erwähnung in den Medien etc. statt findet, ist das eine Würdigung.
    Diese Leute sollten natürlich anonym bleiben können. "Eyes-Only"-mäßig könnte die Stimme verfremdet werden, evtl. eine Spracherkennung mit Ausgabe einer Computerstimme, wenn man ganz sicher gehen will. Alternativ kann man dann auch gleich tippen, wenn man schnell genug ist. Für die Optik könnte man eines der Webcam-Programme nehmen, dass eine Puppe sprechen lässt, wenn man will. Die Ansicht kann ja jeder deaktivieren.
    Diese Ansicht könnte durch Gesten ergänzt werden. Der reine animierte Kopf ist ja langweilig, Shortcuts für den Mittelfinger, Zunge raus, Hose runter und Hintern ins Bild (der animierten Figur), Vogel zeigen, "Scheibenwischer" etc..

    Moderne Fernseher bieten diverse Möglichkeiten der Darstellung.
    Side by Side, oder ins Bild eingeblendet. Um so größer der TV, um so größer bleiben Einzelfenster.
    Auf 4K-TV sorgt dann die Auflösung dafür, dass auch in einem Fenster noch Full-HD dargestellt wird.



    Das wäre aber auch alles auf einer externen Set-Top-Box möglich.
    Ich fände etwas auf Android-Basis wegen der vielen Apps ganz gut.
    Muss aber nicht von Google selbst kommen.
    Und es sollte Tuner haben. Zumindest optional. Steckbar, oder per USB (wenn die Umschaltzeit nicht höher ist).
    So wie man heute auch die Sundtek-Sticks an Linux-Receivern wie CVu+, Dreambox etc. anschließen kann.

    Was hindert Google daran eine Box anzubieten, dass sie die TV-Sender in den USA nicht online streamen dürfen 0_o?!
    Wen juckt es? Wäre zwar schön, aber dann integrieren sie halt erst Sat und Kabel und DVBt.
    Das sollte eh möglich sein. Ich will nicht auf Breitband-Internet angewiesen sein, wenn ich mich dafür entscheide.
    Ich habe Sat, und es ist praktisch kostenlos. Und irgendwie sollte man aber auch HD+ integrieren können.
    Da sollte ein "root" des System und eine Softcam-App für einen externen USB-Kartenleser (SmarGo oder so) möglich sein.
    Man könnte fast "dankbar" sein, dass Google (fremdes) nicht streamen darf, sonst besteht wohl gar keine Chance mehr auf Sat/Kabel...
    Oder Google nimmt Geld in die Hand und macht eigene TV-Sender auf...
    Zumindest drohen könnten sie damit. Mit kostenlosen Leistungen für die man in den anderen TV-Netzwerken der USA sonst zahlen müsste.
    Google kann auch eigene Serien etc. produzieren. Auch Apple hat darüber laut nachgedacht, und scheint das zu wollen. Beide haben ja auch schon App-Stores mit Videodownload...
    Den Sendern könnte man auch drohen, dass wenn man sie nur über Sat/Kabel einbindet, man der Nutzer die Möglichkeit hat wärend der Werbepausen personalisierte Google-Werbung angezeigt zu bekommen.
    Das müsste man rechtlich einfach mal "ausprobieren" ;-) .
    Möglich wären aber auch kleine beliebte Clips aus dem Interner, oder ausgewählte lustige Werbung (gibt es ja auch als Clipshows im TV), oder Musikclips etc.. Ich denke das sollte rechtlich nicht angreifbar sein, die "Fernsehfee" hat damals ja für den "Werbeblocker" auch gewonnen.
    Andere eigene Werbung, das wäre etwas anderes (zu offensichtliche Aneignung), aber Alternative Unterhaltung, da sehe ich kein Problem...
    Auch wenn die Sender sicher klagen würden...
    Aber das wäre nichts anderes als die Fernsehfee...

  12. Re: Wer kauft einen Fernseher wegen dem Smart TV?

    Autor: exxo 03.09.15 - 05:04

    Ich finde es super das im Forum einer Webseite dir sich mit Technologie beschäftigt bei jedem Artikel zum Thema Fernsehen reflexartig jemand auftrumpft und es in Frage stellt ob man diesen neumodischen Kram überhaupt braucht.

    Es ist auch Blödsinn irgendwelche third Party sticks zu empfehlen wenn es Fernseher gibt die das alles von Haus aus beherschen.

    Seitenlange off topic Exkursionen sind auch sehr schön...

  13. Re: Wer kauft einen Fernseher wegen dem Smart TV?

    Autor: Tobias Claren 03.09.15 - 05:40

    Das ist On-Topic.

    Es geht darum, dass sich Streaming auch für den Couchpotato-Dau wie TV "anfühlen" soll.
    Idealerweise trennt man beim Einrichten so wenig wie möglich Sat/Kabel und Internet.
    So dass RTL und "Guerilla-TV", "Pranger-TV" etc. gleichwertig präsentiert und zur Auswahl auf die Programmnummernplätze angeboten werden.

    So dass der Zuschaer sich die Favoriten aus dem ÖR, den "Privaten" und den wirklich Privaten füllt, ohne dabei zu beachten ob es Sat/Kabel oder Internet ist.
    Ja, das sollte maximal mit einem kleinen Symbol dahinter sichtbar sein.

    Auch fertige Senderlisten könnten angeboten werden.
    Da kann so ein Sender aus dem Hobbykeller dann auch mal gleich neben RTL liegen.
    Evtl. auf 4 (da lege ich üblicherweise Disney hin, seit es "Das Vierte" nicht mehr gibt).

  14. Re: Wer kauft einen Fernseher wegen dem Smart TV?

    Autor: der_wahre_hannes 04.09.15 - 08:25

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PiranhA schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, man sollte die Bildqualität aber auch nicht anhand der
    > > Standardeinstellungen bewerten. Jedes Gerät sollte anfangs erstmal
    > > kalibriert werden. Dazu reichen auch die Werte aus Reviews und von
    > Nutzern
    > > mit entsprechenden Messgeräten.
    >
    > Wenn ich das nicht selbst machen will - wer macht einem sowas heute noch?

    Gibt doch genug Presets im Fernseher. Einfach das auswählen, welches am besten gefällt.

  15. Re: Wer kauft einen Fernseher wegen dem Smart TV?

    Autor: exxo 04.09.15 - 09:21

    Tobias Claren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da würde ich mich schon über die Reaktionen des Staates freuen, wenn
    > Menschen ohne "Sendelizenz" anonym an einer besseren Gesellschaft
    > arbeiten.
    > Rumpelstielzchen Rainer Wendt von der Deutschen Polizeigewerkschaft, die
    > Silberlocke von der Staatsanwaltschaft München 2 profiliert sich auch gerne
    > im TV (gegen iShareGossip, Rottenneighbor...) etc..
    >
    Na wenn sowas nicht off topic ist... :-D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  2. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen bei Stuttgart
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. über duerenhoff GmbH, Erkrath

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand
  2. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  3. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

  1. Joint Venture: United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen
    Joint Venture
    United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen

    United Internet kann das Angebot nicht ausschlagen, mit der Telekom einige Milliarden Euro für Glasfaserausbau auszugeben. Doch ein 50:50-Joint-Venture traut sich Ralph Dommermuth denn doch nicht zu.

  2. IMP: Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen
    IMP
    Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen

    In Deutschland sollen Schüler besser auf die Digitalisierung der Gesellschaft vorbereitet werden. Dazu wird es ab dem kommenden Schuljahr ein neues Fach an Gymnasien geben: IMP steht für Informatik, Mathematik und Physik.

  3. Analogisierung: Googles Fotobücher sind in Deutschland erhältlich
    Analogisierung
    Googles Fotobücher sind in Deutschland erhältlich

    Über ein Jahr nach der Ankündigung auf der Google I/O 2017 bringt Google seine Fotobuch-Funktion nach Deutschland. Nutzer können die Bücher einfach über Google Fotos bestellen und sich bei der Auswahl der Bilder helfen lassen. Die Preise für ein Buch starten bei 13 Euro.


  1. 16:50

  2. 16:36

  3. 16:14

  4. 15:53

  5. 15:35

  6. 14:45

  7. 14:35

  8. 14:22