Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smarte Lautsprecher: Amazon und…

Der nächste Hype nach den Tablets

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der nächste Hype nach den Tablets

    Autor: McWiesel 20.12.17 - 15:01

    Hätte man 2012 nach Einführung des iPads den Marktanalysten geglaubt, würde in diesem Jahr niemand mehr vor dem PC sitzen, sondern alle nur noch mit ihren Tablets Inhalte konsumieren. 5 Jahre später ist so manches Tablet in der Schulade verschwunden oder wurde schon gar nicht mehr angeschafft.

    Und jetzt haben wir die nächste Sau, die mit aggressiver Werbung auf Amazon & Co und 3 Artikeln pro Woche durchs Dorf getrieben, aber nach dem Hype dann in einer Nische oder ganz vom Markt verschwinden wird: Smarte Lautsprecher, die letztlich nichts weiter können als ein Sprachkommando in eine Google-Suche einzugeben - mit entsprechend merkwürdigen Ergebnissen, solange nicht nach irrelevanten Lapalien wie Wetter und Fahrplan gesucht wurde. Denn wenn ich wirklich mal eine aussagekräftigen Wetterbericht oder ein detaillierten Fahrplan mit 3x umsteigen benötige, dann hilft mir das Ding auch nicht weiter, wenn es mir sagt, dass draußen 3°C sind und der nächste Abfahrtsvorschlag mit Gleisempfehlung in 5 Minuten sein soll. Denn auch hier fließen aktuelle Verspätungsmeldungen, wie sie die DB App evtl. liefert, nicht ein. Das hat bei mir jedenfalls nicht funktioniert - wahre Intelligenz wäre es mich proaktiv zu warnen, dass mein Zug Verspätung haben wird und ich nicht unnötig früh ausm Haus muss.

    Ach ja, der smarte Lautsprecher kann auf Wunsch Musik abspielen. Welch eine überwältigende Technik, mich haut es glatt um. 1996 war bei meiner SoundBlaster Live! schon irgendein Tool dabei, dass es erlaubte Windows-Funktionen wie Musik etc. per Sprachbefehl zu steuern, man konnte sogar Texte diktieren. Und irgendwelche Steckdosen konnte man damals auch schon per Schaltrelais und LPT-Port steuern, das ist auch keine Weltsensation.

    Als IT-begeisterter Mensch ist es gerade echt eine enorme Durststrecke, seit Jahren kommt nichts mehr wirklich Brauchbares und Innovatives an neuer Technik aus. Bzw. nichts, was rauskommt, ist so wirklich 100% alltagstauglich, allenfalls ganz nett, aber in der Regel: Langweilig. Und dazu gehören die smarten Lautsprecher ganz eindeutig...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.17 15:03 durch McWiesel.

  2. Re: Der nächste Hype nach den Tablets

    Autor: stiGGG 20.12.17 - 15:19

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätte man 2012 nach Einführung des iPads den Marktanalysten geglaubt, würde
    > in diesem Jahr niemand mehr vor dem PC sitzen, sondern alle nur noch mit
    > ihren Tablets Inhalte konsumieren. 5 Jahre später ist so manches Tablet in
    > der Schulade verschwunden oder wurde schon gar nicht mehr angeschafft.
    >
    > Und jetzt haben wir die nächste Sau, die mit aggressiver Werbung auf Amazon
    > & Co und 3 Artikeln pro Woche durchs Dorf getrieben, aber nach dem Hype
    > dann in einer Nische oder ganz vom Markt verschwinden wird:

    Du hältst Tablets mittlerweile für eine Nische?
    Meines Erachtens wurden nur zwei Dinge beim vorausgesagten Tablet Boom übersehen. Die Geräte werden länger genutzt als Smartphones, da es hier idR keine subventionierten Verträge gibt. Dies hat zur Folge, dass die Verkaufszahlen nicht so exponentiell angestiegen sind und die Marktdeckung sehr viel schneller erfolgte.
    Der zweite Punkt sind die riesigen Phones, die man 2010 auch noch nicht so kommen sehen hat und welche den Tabletmarkt kannibalisieren. Wobei das auch quatsch ist, man kann ein 6" Phone auch einfach als Tablet zählen.
    Insgesamt ist das aber ein Erfolgsmodell und weit entfernt von einem kurzen Hype der wieder verschwand. Würde eher sagen Tablets sind mittlerweile in der Gesellschaft fest angekommen, es nichts besonderes mehr, aber so gut wie jeder hat eins.

  3. Re: Der nächste Hype nach den Tablets

    Autor: Anonymouse 20.12.17 - 15:23

    Das Alles ist auch nicht für den IT-Begeisterten gedacht, sondern hauptsächlich für Menschen, die einfach etwas wollen, was funktioniert, ohne wissen zu müssen, was ein Schaltrelais und LPT-Port ist. Und das tut es nunmal, auch wenn man zugegeben nicht lange suchen muss, um ein Haar in der Suppe zu finden.

    Mich wundert es vielmehr, dass heute anscheinend alles abgelehnt wird, was nicht zu 100% den Erwartungen entspricht und zu 110% alle Eventualitäten abdeckt. War das früher auch schon so?

  4. Re: Der nächste Hype nach den Tablets

    Autor: DY 20.12.17 - 15:37

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Alles ist auch nicht für den IT-Begeisterten gedacht, sondern
    > hauptsächlich für Menschen, die einfach etwas wollen, was funktioniert,
    > ohne wissen zu müssen, was ein Schaltrelais und LPT-Port ist. Und das tut
    > es nunmal, auch wenn man zugegeben nicht lange suchen muss, um ein Haar in
    > der Suppe zu finden.
    >
    > Mich wundert es vielmehr, dass heute anscheinend alles abgelehnt wird, was
    > nicht zu 100% den Erwartungen entspricht und zu 110% alle Eventualitäten
    > abdeckt. War das früher auch schon so?

    Das Problem ist, dass man uns Erleichterungen verspricht, aber gleichzeitig viel nimmt (Privatsphäre). Einigen ist das egal, anderen nicht. Um sich abzugrenzen kann man letztere dann als altmodisch und technikfeindlich diffamieren. Dabei muss man sich zur Beurteilung der Datenschutzproblematik mehr mit der Technik auseinander setzen, als Alexa zu fragen ob es morgen in Köln regnet.

  5. Re: Der nächste Hype nach den Tablets

    Autor: McWiesel 20.12.17 - 15:45

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich wundert es vielmehr, dass heute anscheinend alles abgelehnt wird, was
    > nicht zu 100% den Erwartungen entspricht und zu 110% alle Eventualitäten
    > abdeckt. War das früher auch schon so?

    Nein, es wird nicht alles abgelehnt, aber es kommt immer mehr Unfertiges beim Kunden an (Bananen-Ware, die beim Kunden reift), um ein schnellen ROI für die lieben Aktionäre zu haben. Früher wurden viele Produkte wirklich besser (wenn auch langwieriger) entwickelt und kamen dann auf dem Markt, wenn sie wirklich 110% aller Eventualitäten abgedeckt haben. Da war dann auch kein nachträgliches Softwareupdate nötig, was heute schon als Produktvorteil verkauft wird (wenn alle paar Wochen eine Verschlimmbesserung nachkommt).

    Siehe den Fire-TV ... schau das erste Modell an und schau den Quatsch an, der heute verkauft wird. Grundlegende Anschlüsse wie Ethernet gespart, blöde am Kabel baumelnde Gehäuseform, mittlerweile richtig miese & unübersichtliche Bedienung, die dank Softwareupdate leider auch auf die 1. Geräte-Generation kam.

    Oder Galaxy S8 ... super Handy, aber ein bis heute unfertige Sprachassistent (Bixby), den man immer noch nicht wirklich hier in Deutschland nutzen kann. Oder nur zu 15%. Warum wird sowas überhaupt erst auf die Kunden losgelassen? Wäre das selbe, wenn das 95°C-Programm meiner Waschmaschine auch erst 2 Jahre nach Verkauf via Software-Update nachgepflegt wird. Oder auch gar nicht, weil sie bereits nach der Zeit End-Of-Life ist.

    Was ich hier an Geräten hab, die krassen Unzulänglichkeiten (hauptsächlich wg. mieser Software) leiden, die jedem Produkttester nach 5 Minuten auffallen, geht auf keine Kuhhaut. Da waren die Produkte von früher teilweise echt besser ausgereift.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.17 15:48 durch McWiesel.

  6. Re: Der nächste Hype nach den Tablets

    Autor: d0351t 20.12.17 - 16:20

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätte man 2012 nach Einführung des iPads den Marktanalysten geglaubt, würde...

    Dir ist ein Fehler unterlaufen. Das erste iPad erschien im Jahre 2010.

  7. Re: Der nächste Hype nach den Tablets

    Autor: McWiesel 20.12.17 - 16:27

    d0351t schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hätte man 2012 nach Einführung des iPads den Marktanalysten geglaubt,
    > würde...
    >
    > Dir ist ein Fehler unterlaufen. Das erste iPad erschien im Jahre 2010.

    Dachte ich eigentlich auch ... zur Sicherheit nochmal gegoogelt nach "iPad Einführung" und die Auskunft 7. März 2012 erhalten. Warum auch immer das iPad 3 da genannt wird... Die Frage hätte wohl Google Home auch entsprechend falsch beantwortet :D

  8. Re: Der nächste Hype nach den Tablets

    Autor: Sicaine 20.12.17 - 16:47

    Hab lange keine Heimautomatisierung gemacht weil ich dachte mir waere das egal. Die Durststrecke hab ich auch gesehen.

    Jetzt hab ich mich doch zu Philips Hue und Alexa entschieden und bin echt begeistert.

    Es fuehlt sich soviel intiutivier an Licht zentral und per Spraceh zu steuern. Ich verwende haeufig die Timerfunktion und ich frag regelmaesig im Bad nach dem Wetter.

    Allein die 3 Dinge, haben sich die teure Anschaffung gelohnt. Licht endlich unabhaengig von zig Schaltern -> toll.

  9. Re: Der nächste Hype nach den Tablets

    Autor: McWiesel 20.12.17 - 16:55

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es fuehlt sich soviel intiutivier an Licht zentral und per Spraceh zu
    > steuern. Ich verwende haeufig die Timerfunktion und ich frag regelmaesig im
    > Bad nach dem Wetter.

    Also Du betrittst dein Raum und sagst erstmal "Licht an!" ... oder "Rotes Licht an" ... oder "nur 6 von 12 Lampen an" (gibt ja Lampen mit 2 Stromkreisen + Doppelschalter).

    Ich weiß nicht ... irgendwie finde ich da ein Schalter einfach besser, der ist schnell gedrückt als da vordefinierte Sätze sagen zu müssen...

  10. Re: Der nächste Hype nach den Tablets

    Autor: Dino13 20.12.17 - 17:07

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, dass man uns Erleichterungen verspricht, aber gleichzeitig
    > viel nimmt (Privatsphäre). Einigen ist das egal, anderen nicht. Um sich
    > abzugrenzen kann man letztere dann als altmodisch und technikfeindlich
    > diffamieren. Dabei muss man sich zur Beurteilung der Datenschutzproblematik
    > mehr mit der Technik auseinander setzen, als Alexa zu fragen ob es morgen
    > in Köln regnet.

    Na ja da muss man dann auch ganz klar die Frage stellen. Wie gut soll so etwas denn funktionieren? Denn ohne Anbindung an einen Server wird das ganze von der Spracherkennung und Sprachgestaltung doch schnell ein graus. Muss natürlich nicht so bleiben. Aber der Stand der Dinge ist nun mal so.

  11. Re: Der nächste Hype nach den Tablets

    Autor: Sicaine 20.12.17 - 17:12

    Noeh mach ich nicht; Ich hab einen Funkschalter wo mein Lichtschalter ist und den benutz ich erstmal. Dann geht hier schon die Deckenlampe, die Stehlampe in der Ecke und noch eine kleine Stehlampe an.

    Wenn ich dann z.B. meinen Beamer nutze, sage ich alexa, dass Sie das Licht Kino anschalten soll. Damit geht die Deckenlampe aus und die kleinen Lampen dimmen herunter.

    Manchmal schalte ich das Licht auch aus, wenn ich z.B. muede werde und bisl schlafen moechte und schon auf der Couch liege + Timer.

    Im Arbeitszimmer schalte ich vom normalen Licht zum Zockerlicht um, wenn ich Steam starte.

    Zusaetzlich hab ich aber auch Bewegungsmelder im Gang, die schalten das Ganglicht ganz automatisch. Nachts ist es dunkler als am Tag.

  12. Re: Der nächste Hype nach den Tablets

    Autor: Anonymouse 20.12.17 - 17:22

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicaine schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Es fuehlt sich soviel intiutivier an Licht zentral und per Spraceh zu
    > > steuern. Ich verwende haeufig die Timerfunktion und ich frag regelmaesig
    > im
    > > Bad nach dem Wetter.
    >
    > Also Du betrittst dein Raum und sagst erstmal "Licht an!" ... oder "Rotes
    > Licht an" ... oder "nur 6 von 12 Lampen an" (gibt ja Lampen mit 2
    > Stromkreisen + Doppelschalter).
    >

    Ich nutze ebenfalls Alexa mit Hue.
    Ich habe meine normalen Deckenlampen per Lichtschalter, sowie drei Hue-Birnen in Steh/Tischlampen.
    Szenarien sind z.B.:
    - Ich sitze am Schreibtisch und es wird langsam dunkel. Dann sage ich einfach "Echo, Licht an". ich muss nicht aufstehen und den Lichtschalter betätigen und das grauselige Flutlicht ertragen.

    - Meine Freundin und ich lümmeln auf dem Sofa, wollen einen Film schauen: "Echo, Kinolicht an". Dann geht die Tischlampe neben dem TV aus und die Stehlampe dimmt runter. Ich für mein Teil sitze beim Film gucken nicht gerne im totalen Dunklen.

    - Abends nochmal aufstehen "Echo, Nachtlicht an" und man nicht durch die Deckenlampen erblinden

    Mal von den ganzen restlichen Annehmlichkeiten wie Dimmen, Farbtemperatur etc abgesehen (Aber das ist ja eher ein Hue-Thema - wobei man dafür dann eben sein Smartphone nicht braucht).


    > Ich weiß nicht ... irgendwie finde ich da ein Schalter einfach besser, der
    > ist schnell gedrückt als da vordefinierte Sätze sagen zu müssen...

    Spricht ja nichts gegen eine parallele Nutzung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.17 17:24 durch Anonymouse.

  13. Re: Der nächste Hype nach den Tablets

    Autor: Dietbert 20.12.17 - 18:51

    Ist wohl eine Frage der Situation. Wir haben 4 hue aura und mehrere Light strips als indirekte Beleuchtung fürs Wohnzimmer. Da ist ein einfaches "Licht an" x Einzelschaltern haushoch überlegen.

    Dietbert I.

  14. Re: Der nächste Hype nach den Tablets

    Autor: Bouncy 20.12.17 - 19:11

    Übrigens schließen Schalter und Sprache sich nicht aus, die kann man munter kombinieren. Manchmal drückt man durchaus auch noch Schalter. Und man schaltet Szenen, nicht Lampen, niemand sagt "mach 6 schlumpfblaue Lampen an", man definiert einfach einmal die Beleuchtung für das Nachhausekommen und sagt dann "Computer, angekommen". Mit Einkaufstüten in der Hand.
    Oder läßt es sein, weil man auch das Ankommen automatisieren kann...

  15. Re: Der nächste Hype nach den Tablets

    Autor: Comicbuchverkäufer 20.12.17 - 21:34

    Das Tablet bleibt in der Schublade?
    Bei mir bleibt zu hause ehr der PC aus. Ich sitze auf den Sofa, auf RTL Nitro läuft "Balduin, der Trockenschwimmer" und ich schreibe gerade diesen Kommentar auf meinem Tablet.

  16. Re: Der nächste Hype nach den Tablets

    Autor: Comicbuchverkäufer 20.12.17 - 21:41

    Und dann stehst du vom Sofa auf, weil das Licht zu hell ist.
    Von der Lichtfarbe will ich erst gar nicht reden, denn auch Smarthome Lampen sind ein "Hype"?

    Da sage ich doch lieber "okay google / Alexa, schalte das Licht im Wohnzimmer auf 60% ... oder auf blau ... oder ein oder aus.
    Das geht zwar auch mit smarten Schaltern, aber meinen vergesse ich immer an der Zimmertür vo der Wandhaltern mit zu nehmen.

  17. Re: Der nächste Hype nach den Tablets

    Autor: Anonymer Nutzer 20.12.17 - 22:09

    > Hätte man 2012 nach Einführung des iPads den Marktanalysten geglaubt, würde
    > in diesem Jahr niemand mehr vor dem PC sitzen, sondern alle nur noch mit
    > ihren Tablets Inhalte konsumieren. 5 Jahre später ist so manches Tablet in
    > der Schulade verschwunden oder wurde schon gar nicht mehr angeschafft.

    Wen außer Analysten interessiert die Einschätzung eines Analysten? Menschen, die weder Tablets bauen noch welche besitzen noch damit umgehen können, orakeln über Erfolg und Misserfolg. Kann ja nur gut gehen.

    Tablets waren eine neue Gerätekategorie, man konnte keine Erfahrungen aus der Smartphone- als auch der Laptop-Ecke oder von ganz woanders anwenden. Man hat es aber trotzdem getan.
    Wie @stiGGG schon sagte, werden die Dinger noch heute kaum über Verträge subventioniert, was zu der fast schon absurden Situation führt, dass Menschen bereit sind, 1.349,- Euro über einen horrenden Monatspreis im Vertrag zu finanzieren, aber das 349-Euro-Tablet ist "zu teuer". Trotzdem stehen die Geräte sogar in großen Supermärkten und füllen ganze Stände.
    Bei uns im Haus hat jeder Erwachsene ein Smartphone und ein Tablet und jeder nutzt es ein bisschen anders als der andere.

    Ein weiteres Problem war irgendwann die allgemeine Erwartung mancher, dass jede neue Kategorie an Geräten entweder den selben Erfolg wie die omnipräsenten Smartphones haben oder als Flop angesehen werden muss. Das gilt für Tablets, eReader, Smartwatches, quasi alles.
    Die Apple Watch z.B. gilt immer noch als "Blei im Regal", weil sie nicht die Verkaufszahlen eines iPhones erreicht hat. Was absoluter Blödsinn ist. Selbes wird womöglich auch den smarten Lautsprechern widerfahren.

    tl;dr: Was können die Lautsprecher für den "Tablet-Hype", für den die Tablets schon nichts konnten?

  18. Re: Der nächste Hype nach den Tablets

    Autor: McWiesel 21.12.17 - 08:14

    Comicbuchverkäufer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann stehst du vom Sofa auf, weil das Licht zu hell ist.
    > Von der Lichtfarbe will ich erst gar nicht reden, denn auch Smarthome
    > Lampen sind ein "Hype"?

    Ich hab da so eine nette Funkverbedienung von Philips, die zusammen mit den anderen FB's aufm Tisch liegt und dies auch in 2-3 Handgriffen kann.

    Ja, aber ich seh es schon ein, dass es gerade mit vollen Händen etc. schon geschickt ist. Auch wenn ich mir Sprachkommandos trotzdem nicht vorstellen kann, eher so eine situationsabhängige Automatik. Dann fehlt nur noch ein automatischer Zimmertür Öffner&Schließer :)

  19. Re: Der nächste Hype nach den Tablets

    Autor: McWiesel 21.12.17 - 08:19

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > tl;dr: Was können die Lautsprecher für den "Tablet-Hype", für den die
    > Tablets schon nichts konnten?

    Das ist doch genau was ich meine... Die smarten Lautsprecher sind Gerätschaften, die sicher ihren Sinn erfüllen werden und auch noch in 5 Jahren erhältlich sind. Aber wenn man sieht, wie insb. Amazon die nun mit Gewalt in den Markt drückt und wie "superbegeistert" die Magazine davon sind, dann ist das halt doch wieder ein mords Hype, der nach Monaten verflacht, wenn klar wird, was die Geräte wirklich können. Und das ist m.E. nicht viel.

  20. Re: Der nächste Hype nach den Tablets

    Autor: Sicaine 21.12.17 - 09:19

    Dachte ich auch, hab die Geraete seit Monaten im Haushalt und es wurden mehr, nicht weniger. Jetzt kommt die Werbung von Amazon und ich freu mich nur drauf, dass es noch besser wird.

    Ja Licht anmachen, Musik hoeren, Timer stellen und nach dem Wetter fragen reicht mir schon.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. LEITWERK AG, Freiburg
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,67€
  2. 4,99€
  3. 4,12€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
    Verschlüsselung
    Ärger für die PGP-Keyserver

    Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
    2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

    Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
    Cascade Lake AP/SP
    Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

    Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
    Von Marc Sauter

    1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
    2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
    3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

    1. Android: Google setzt Browser- und Suchmaschinenauswahl um
      Android
      Google setzt Browser- und Suchmaschinenauswahl um

      Google ist der Aufforderung der EU-Kommission nachgekommen und fragt Android-Nutzer künftig, welchen Browser und welche Suchmaschine sie auf ihrem Smartphone und Tablet verwenden wollen. Die Vorschläge sollen nach Beliebtheit ausgesucht werden.

    2. AVM: FritzOS-Version 7.10 für Fritzbox 7560 freigegeben
      AVM
      FritzOS-Version 7.10 für Fritzbox 7560 freigegeben

      AVM hat die Arbeiten an FritzOS 7.10 für eine weitere Fritzbox abgeschlossen. Es handelt sich um ein älteres Gerät aus dem Jahr 2016, das von dem verbesserten Betriebssystem profitiert.

    3. Soziales Netzwerk: Facebook hat Kontaktdaten von 1,5 Millionen Nutzern kopiert
      Soziales Netzwerk
      Facebook hat Kontaktdaten von 1,5 Millionen Nutzern kopiert

      Und wieder ein Datenskandal bei Facebook: Diesmal ist herausgekommen, dass das Unternehmen seit Mai 2016 die Kontaktdaten von 1,5 Millionen neuen Mitgliedern ohne deren Erlaubnis auf seine Server kopiert hat.


    1. 14:41

    2. 13:20

    3. 12:52

    4. 12:38

    5. 12:08

    6. 12:03

    7. 11:58

    8. 11:44