Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smarte Lautsprecher: Amazon und…

Der sogenannte "Verbraucher" ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der sogenannte "Verbraucher" ...

    Autor: Pinguin 20.12.17 - 16:01

    ... denkt kaum nach, was mit ihm geschieht. Bequemlichkeit geht über alles er hat nichts zu verbergen.
    Gefährlich deutlich wurde das in einer Reportage die letztlich in einem Dritten kam (da hatte man einer Familie einen Monat "google" entzogen - Der Alexa-Entzug war wohl das Schlimmste). Dass aus dem Spiel mit den Daten ("Sprache") dann doch ernst wird, war der Familie nicht bewusst. Da wären z. B. Unfang und Dauer der Datenhaltung zu nennen.

  2. Re: Der sogenannte "Verbraucher" ...

    Autor: Psy2063 20.12.17 - 16:06

    diese tollen tv exerimente wo jemandem einen monat lang handy/internet/zeitung/comics/radio/tv (welche ironie) entzogen werden sind doch quatsch. als ob das jemals irgendeine technologieverhidnert hätte.

  3. Re: Der sogenannte "Verbraucher" ...

    Autor: Bouncy 20.12.17 - 16:12

    Pinguin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... denkt kaum nach, was mit ihm geschieht.
    Diese Binsenweisheit gilt aber für jeden Bereich, egal ob er sich den extragroßen Eimer Nutella kauft, nicht wählen geht oder sich eben einen Suchanbieter angewöhnt. Nicht nachzudenken ist nicht die Schuld der verfügbaren Produkte, sondern eben die Verantwortungslosigkeit des Einzelnen. Oder anders gesagt: persönliches Pech...

  4. Re: Der sogenannte "Verbraucher" ...

    Autor: NIKB 20.12.17 - 16:18

    Pinguin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... denkt kaum nach, was mit ihm geschieht. Bequemlichkeit geht über alles
    > er hat nichts zu verbergen.
    > Gefährlich deutlich wurde das in einer Reportage die letztlich in einem
    > Dritten kam (da hatte man einer Familie einen Monat "google" entzogen - Der
    > Alexa-Entzug war wohl das Schlimmste). Dass aus dem Spiel mit den Daten
    > ("Sprache") dann doch ernst wird, war der Familie nicht bewusst. Da wären
    > z. B. Unfang und Dauer der Datenhaltung zu nennen.
    Witzig...gestern hat mir meine Freundin von der Doku erzählt und sich darüber aufgeregt, wie schrecklich die gemacht war und wie dumm sich die Testpersonen / Darsteller angestellt haben. Im Gegensatz dazu hat sie allerdings gewusst, dass alle Befehle nach dem Aktivierungswort aufgezeichnet werden. Trotzdem haben wir 3 Echo Geräte.

    => Man kann wissen, was man tut und es trotzdem tun.
    => Hätte man auch früher schon auf jeden Bedenkenträger gehört, wäre nie Jemand in die erste Dampflokomotive eingestiegen, denn da hatte man ja auch Angst vor schweren Organschäden.

  5. Re: Der sogenannte "Verbraucher" ...

    Autor: ArcherV 20.12.17 - 20:58

    Pinguin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .Bequemlichkeit geht über alles
    > er hat nichts zu verbergen.

    Viel schlimmer sind Besserwisser wie du, welche meinen müssen die eigene verkorkste Meinung den anderen aufdrücken zu müssen. Das kann wohl noch jeder für sich selbst entscheiden.

  6. Re: Der sogenannte "Verbraucher" ...

    Autor: Iomegan 20.12.17 - 22:52

    Es ist einfach nur seine Meinung und das darf sie auch sein. Wenn sie dir nicht gefällt, ist das dein Problem. Er verbietet dir nicht deine Meinung. Und umgekerhrt solltest du das auch nicht machen.

  7. Re: Der sogenannte "Verbraucher" ...

    Autor: Pinguin 21.12.17 - 11:46

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pinguin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > .Bequemlichkeit geht über alles
    > > er hat nichts zu verbergen.
    >
    > Viel schlimmer sind Besserwisser wie du, welche meinen müssen die eigene
    > verkorkste Meinung den anderen aufdrücken zu müssen.
    Immerhin verhinderst Du nicht, dass es noch mehr Besserwisser gibt.
    https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/digitale-welt/datenschutz/amazon-hoert-zu-echo-jetzt-auch-in-hiesigen-wohnzimmern-13149

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PENTASYS AG, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  3. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,75€
  2. (-53%) 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

  1. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.

  2. Curie: Google stellt Seekabel nach Chile fertig
    Curie
    Google stellt Seekabel nach Chile fertig

    Google braucht Seekabel für sein weltweites Cloud-Geschäft. Das Kabel Curie ist jetzt im chilenischen Hafen von Valparaiso angekommen.

  3. Reno: Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro
    Reno
    Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro

    Nach dem Start in China hat Oppo auch Preise in Euro für seine neuen Reno-Smartphones bekanntgegeben: Das Modell mit digital optimiertem Zehnfach-Teleobjektiv soll 800 Euro kosten. Das ist etwas weniger als der aktuelle Straßenpreis für Huaweis P30 Pro.


  1. 18:55

  2. 18:16

  3. 16:52

  4. 16:15

  5. 15:58

  6. 15:44

  7. 15:34

  8. 15:25