Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smarte Lautsprecher: Amazon und…
  6. Thema

Eine Lösung ohne Problem

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: DY 20.12.17 - 15:32

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > /mecki78 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich möchte gerne ein Loch in diese Wand machen
    > > -> Ich präsentiere: Die Bohrmaschine.
    > >
    > > Ich muss von A nach B kommen
    > > -> Ich präsentiere: Das Auto.
    > >
    > > Meine Wäsche ist dreckig:
    > > -> Ich präsentiere: Die Waschmaschine.
    > >
    > > Ich möchte immer überall das Internet nutzen und kommunizieren können
    > > -> Ich präsentiere: Das SmartPhone.
    > >
    > > Aber
    > >
    > > ???
    > > -> Ich präsentiere: Den Smarten Lautsprecher.
    >
    > Man kann auch mit einem Handbohrer ein Loch in die Wand machen. Dauert bloß
    > je nach Wandmaterial 10-100 mal so lange. Von A nach B kann man laufen,
    > alternativ nimmt man ein Pferd oder Fahrrad. Wäsche kann man ganz klassisch
    > im Bach auf dem Waschbrett sauber rubbeln. Smartphone? Mobiles Internet
    > geht auch mit GSM Modem oder man nimmt sich einen Akusstikkoppler mit, es
    > gibt tatsächlich noch vereinzelt Telefonzellen.
    >
    > Kurz: Es gibt kein "Problem" für das die smarten Lautsprecher eine Lösung
    > sein müssen. Es ist ein Komfortprodukt. Genauso wie das Auto, die
    > Waschmaschine oder elektrisches Licht statt einer Kerze das Leben leichter
    > machen.

    leichter- naja. Es macht das Leben moderner. Und das ist für einige wichtig.

  2. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: nekronomekron 20.12.17 - 15:56

    Meine Güte, jetzt dreh doch an deinen eigenen Argumenten nicht rum.. Du bist kein potentieller Kunde von Alexa und das ist doch in Ordnung. Warum erwartest du dass man sich hier für seine Einsatzzwecke von Alexa rechtfertigt? Leben und leben lassen, wer es kauft hat bestimmt einen Grund und wenn es nur die Neugierde auf ein technisches Spielzeug ist.

    Immer diese Topics mit "Das Produkt ist sinnlos weil <bla bla bla>". Wenn es sinnlos wäre, wäre es schon im US-Markt aufgegeben worden. Und selbst wenn: na und?????

  3. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: Anonymer Nutzer 20.12.17 - 16:05

    > Aus meiner Sicht sind Smarter Lautsprecher die Lösung, aber man sucht immer
    > noch krampfhaft nach dem Problem.

    Nö, krampfhaft suchen nur die Skeptiker nach Gegenargumenten, mit denen ein Luxusartikel seine Daseinsberechtigung gänzlich verwirken soll.
    Natürlich ist Alexa nicht das neue Auto, Smartphone oder Penicillin. Na und? Das Forum hier ist voll von Leuten, die Smartlautsprecher praktisch finden und das reicht als Rechtfertigung für einen weiteren Elektroschrott-Artikel aus. Damit unterscheidet sich das Produkt nicht mehr von all dem anderen Wohlstandsmüll, den jeder Haushalt hat.

    Tablets, Smartwatches und jetzt Lautsprecher, jedesmal die selbe Leier von Leuten, die ihre (mangelnde) Sicht der Dinge als Schablone für die Gesellschaft hernehmen.

  4. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: NIKB 20.12.17 - 16:13

    Angst...Angst...Angst...ich höre ständig nur Angst.
    Jede Veränderung ist schrecklich, jede Neuerung ist bedrohlich...mit manchem von euch würden wir heute noch in einer Höhle sitzen und Angst davor haben was anderes zu tun als zu jagen.

    Man braucht doch wirklich nicht überbordend viel Phantasie, um sich vorstellen zu können, wie nützlich ein Echo Show in einer Küche mal werden kann.
    Ich habe vor 15 Jahren mit meinem PDA per BT gekoppelt mal im Wartezimmer eines Augenarztes gesessen und per ICQ mit meinen Freunden gechattet. Damals wusste ich schon, dass ich das mobil, überall und quasi kostenlos haben will und das kommen wird. Heute hat jeder ein Smartphone und Whatsapp und Konsorten.
    Wenn ich noch mal annähernd Recht mit dem, was praktisch wäre und kommen wird, dann haben smarte Lautsprecher eine so dermaßen große Daseinsberechtigung...

  5. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: ibsi 20.12.17 - 16:14

    Andi K. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > /mecki78 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wwweb schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Aus meiner Sicht ist es Komfort, eben gerade ohne ständig sein
    > > Smartphone
    > > > bei der Hand haben zu müssen (weil es am Ladekabel hängt z.B.) Musik
    > > > einfach per Namen aufrufen zu können und abgespielt zu bekommen.
    > >
    > > "Hey Siri, spiel ..."
    > >
    > > Dazu muss das SmartPhone nur irgendwo im Wohnzimmer liegen, ich muss gar
    > > nicht genau wissen wo.
    >
    > Das geht gar nicht.
    > Googles Sprachassistent und Siri funktioniert bei Ausgeschalteten Display
    > nur wenn es am Strom steckt. Schlecht informiert?
    :X Schlecht informiert? Mein Pixel 2 XL reagiert auch bei ausgeschaltetem Display wenn es nicht am Strom hängt. Es erkennt auch automatisch Musik (durchgehend, offline über eine lokale Datenbank "aktueller" Lieder).

    Dem Rest Deines Beitrages stimme ich übrigens zu :)

  6. Eine Lösung ohne Problem sind auch...

    Autor: Bouncy 20.12.17 - 16:34

    - Warenhäuser mit hunderten Metern Regalen voller gleichartiger Produkte
    - Hunderte Fernsehsender mit einer Armada an teils identischen oder sehr ähnlichen Inhalten, insbesondere Spartenkanäle der Öffentlichen
    - leuchtende Lüfter
    - Hunderte Zeitschriften mit exakt gleichen Inhalten, etwa Fernsehzeitungen
    - SUVs

    Die decken alle keinen Bedarf, den sie nicht selbst wecken würden. Ist das per se schlecht? Glaube ich nicht, mag nämlich gut sein, dass jemand anderes mir sagen kann, dass dies und das besser geht mit dieser und jener Lösung, die er sich da erdacht hat. Wäre ich vielleicht nie drauf gekommen von mir aus.

    Was Echo angeht so habe ich mich tatsächlich an die Szenen von Philips Hue und seinen Lämpchen gewöhnt im täglichen Leben, wo ich vor x Jahren noch gar nicht auf die Idee gekommen wäre, Lichter auf diese Art zu steuern. Und jetzt gewöhne ich mich daran, das per Sprache zu steuern statt per Fernbedienung. Weil ich wohl doch einen Bedarf hatte, nicht von der Couch aufzustehen oder das Handy in die Hand zu nehmen, um Szene XY zu aktivieren. Hätte ich damals nicht gedacht, aber jemand anderes hatte recht...

  7. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: Sicaine 20.12.17 - 16:44

    Komische Argumentation die du da auffaehrst.

    Fuer mich ist das gerade die Einleitung zu einer ganz neuen Systeminteraktion.

    Sprache fuehlt sich soviel geiler und natuerlicher an als immer sein SmartGeraet mit Fingern zu nutzen.

    Ich nutz meine Geraete wirklich haeufig und gerne und subtil.

    Ich stell regelmaessig Timer. Fuer die Pizza, fuer 'nochmal kurz auf den Kuchen gucken', fuers rechtzeiig ins Bett gehen, fuer 'hey ich muss in 80 Minuten los, da sollte ich aber in 50 Minuten mal mich anziehen'.

    Wir haben mittlerweile Spotify. Wenn du das nicht nutzt, okay. Die Abozahlen, sprechen aber nicht fuer dich. Spotify zu nutzen + Smartlautsprecher ist einfacher, wenn man Spotify schon hat, als Bluetooth zu aktivieren.

    Licht ausmachen? Wer behauptet denn, dass den Schalter betaetigen der wirklich richtige Weg ist um Licht auszumachen? Es gab halt vorher nichts anderes. Ich schalte Licht (Deckenlampen, Stehlampe etc.) gerne zentral und eben nicht dezentral weil ich es muss.

    Mit einem Sprachbefehl gehen mehrere Lampen an und eben nicht nur die Decke.

  8. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: Dino13 20.12.17 - 17:12

    Deine Argumentation kann man eigentlich auch auf deine wie es mir so vorkommt geliebte SmartWatch übertragen.

    Im übrigen kann man an deiner Argumentation sehr gut erkennen dass du in einem single Haushalt lebst.

  9. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: Andi K. 20.12.17 - 19:20

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andi K. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > /mecki78 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > wwweb schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Aus meiner Sicht ist es Komfort, eben gerade ohne ständig sein
    > > > Smartphone
    > > > > bei der Hand haben zu müssen (weil es am Ladekabel hängt z.B.) Musik
    > > > > einfach per Namen aufrufen zu können und abgespielt zu bekommen.
    > > >
    > > > "Hey Siri, spiel ..."
    > > >
    > > > Dazu muss das SmartPhone nur irgendwo im Wohnzimmer liegen, ich muss
    > gar
    > > > nicht genau wissen wo.
    > >
    > >
    > > Das geht gar nicht.
    > > Googles Sprachassistent und Siri funktioniert bei Ausgeschalteten
    > Display
    > > nur wenn es am Strom steckt. Schlecht informiert?
    > :X Schlecht informiert? Mein Pixel 2 XL reagiert auch bei ausgeschaltetem
    > Display wenn es nicht am Strom hängt. Es erkennt auch automatisch Musik
    > (durchgehend, offline über eine lokale Datenbank "aktueller" Lieder).
    >
    > Dem Rest Deines Beitrages stimme ich übrigens zu :)

    Meine Sony/Samsung Smartphones und Tablets können es nicht..

    Sorry, aber der Beitrag läuft nur mit 30 fps.

  10. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: Comicbuchverkäufer 20.12.17 - 21:46

    Ja nee. Du gehst nach der Arbeit also lieber zwei Stunden zu Fuß nach hause, statt die Zeit mit etwas sinnvollen oder mit der Famile oder Freunden zu verbringen?

  11. Re: Eine Lösung ohne Problem sind auch...

    Autor: ML82 21.12.17 - 00:12

    hmm, es gab schon vor über 15 jahren sensor-module die auf geräusche programmierbar reagiert haben, mein onkel hatte sowas in seiner wohnung, 2 mal klatschen licht an, 3 mal klatschen licht aus ...

  12. Re: Eine Lösung ohne Problem sind auch...

    Autor: Sicaine 21.12.17 - 00:29

    Ja aber das hat nicht viel mit Lichtszenen zu tun.

    Aka weises Licht am Tag und vormittags oder wenn man arbeitet; gelbes Licht abends.

  13. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: DY 21.12.17 - 07:46

    NIKB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Angst...Angst...Angst...ich höre ständig nur Angst.

    Das stimmt. Das ist aber ein Merkmal des Regierungssystems die Leute in Angst zu halten. Mit den Medien.

    > Jede Veränderung ist schrecklich, jede Neuerung ist bedrohlich...mit
    > manchem von euch würden wir heute noch in einer Höhle sitzen und Angst
    > davor haben was anderes zu tun als zu jagen.
    >
    > Man braucht doch wirklich nicht überbordend viel Phantasie, um sich
    > vorstellen zu können, wie nützlich ein Echo Show in einer Küche mal werden
    > kann.

    Die Vorstellung habe ich, ganz klar. Aber ich habe auch das Wissen, dass es ganz schnell nach hinten losgehen wird. Denn wie man in den USA gesehen hat, ist es sehr schnell gegangen mit einer neuen Regierung- und niemand hat damit gerechnet. Auch die "schlauen" Journalisten nicht. Und nun fängt er an das Land umzubauen. Die Steuerreform, die nochmal einen Tritt ins gesicht des Mittelstands und ein hätscheln der Großkonzerne ist, ist mittlerweile auf dem Weg. Ein Gesetz wie damals der Patriot Act um die Firmen zu verpflichten das Datenmaterial der Always On Mics auf US-Servern abzuspeichern, ohne das Alexa oder OK Google gesagt wurde- was meinst Du wie schnell so etwas beschlossen werden kann.
    ha, wirst Du dann sagen, dann fliegt das Teil hochkannt aus der Küche raus.
    Die Frage ist dann nur, ist es noch möglich? Oder ist die Abhängigkeit mittlerweile so groß, dass es nur noch unter großen Verlusten geht oder gar nicht mehr.
    Auch wenn Dir dafür die Phantastie fehlt, weil es einfach modern ist so etwas zu tun. Modern mit Besser zu verwechseln ist kein Problem, jedoch die Risiken dabei wegzuklicken schon.

    > Ich habe vor 15 Jahren mit meinem PDA per BT gekoppelt mal im Wartezimmer
    > eines Augenarztes gesessen und per ICQ mit meinen Freunden gechattet.
    > Damals wusste ich schon, dass ich das mobil, überall und quasi kostenlos
    > haben will und das kommen wird. Heute hat jeder ein Smartphone und Whatsapp
    > und Konsorten.

    Ja das war abzusehen. Auch das Ebay groß wird und dass der Versandhandel ein relevanter Geschäftszweig.
    Leider ist es so, dass Du mit Deinem Verhalten auch Deine Freunde/Kontakte mit reinziehst, denn wer in Deinem Adressbuch, was sich nun auf US-Servern befindet und auch die Häufigkeit der Kontakte (ob mitgelauscht wird, man kann es nur ahnen)
    wird alles ausgewertet und mittels Profiling im Big Data Netz abgelegt.

    Wie gesagt vermutlich ist es Pech, wenn dann ein Regime (Denk mal an hier vor 80 Jahren) hochkommt, welches die Kriterien für Systemfeinde festlegt und Du darunter fällst.
    Aber Du kannst mit dem hier gelesenen dann nicht mehr rumjammern, Du hättest von nichts gewusst.

    > Wenn ich noch mal annähernd Recht mit dem, was praktisch wäre und kommen
    > wird, dann haben smarte Lautsprecher eine so dermaßen große
    > Daseinsberechtigung...

    Wenn Du Dich nun besser fühlst...........

    Ich werde in Zukunft nachfragen ob so ein Kandidat im Haus am Netz hängt und es nicht betreten.

  14. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: Psy2063 21.12.17 - 07:53

    Comicbuchverkäufer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja nee. Du gehst nach der Arbeit also lieber zwei Stunden zu Fuß nach
    > hause, statt die Zeit mit etwas sinnvollen oder mit der Famile oder
    > Freunden zu verbringen?

    Vielleicht hab ich ja keine Arbeit. Oder keine Freunde. Oder suche mir eine Wohnung, die nicht so weit von der Arbeit entfernt ist. Oder kann gleich homeoffice machen.

  15. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: Labbm 21.12.17 - 18:57

    Ich denke du solltest eine derartige Steuerung und deren Möglichkeiten erstmal ausprobieren bevor du sie verteufelst.

    Ich selbst hasse Sprachbefehle an jedem Gerät, aber bei Alexa mit all ihren "wirklichen" Möglichkeiten nutze ich das ungemein gerne.
    Du hast recht, eine smartwatch ist für sowas an sich auch ideal, nutze selbige auch regelmäßig um im Keller den timer für die Waschmaschine zu stellen.
    Der große Unterschied besteht allerdings bei Alexas Verständlichkeit, ich muss nicht Zielgerichtet irgendwo rein reden. Außerdem ist die vereinfachte Nutzung Grade eben für jedermann gedacht und gemacht. Nicht jeder kann komplizierte Steuerungen programmieren, aber seit Alexa auch in unserer Küche steht ist sogar mein Schwiegervater davon so begeistert das er sich prompt nen eigenen echo gekauft hat, und sei es in seinem Fall fast nur zum Radio hören.
    Alexa macht einem das Leben eben einfacher, zwar nicht zum gleichen grad wie der Vergleich zwischen Auto fahren und zu Fuß gehen, aber dennoch deutlich.
    Und ja, ich für meinen Teil bin Grade dabei nahezu jeden Raum mit einem eigenen echo und philips hue Steuerung auszustatten, sowas gibt's.

    Zum Argument das die smart Lautsprecher Ortsgebunden sind - ja und?
    Erstens mal möchte ich in der Öffentlichkeit unter fremden Menschen weder Laute Gespräche mit einer KI führen, noch würde ich wollen das dies zig andere tun. Das gäbe ein Chaos.
    Das ganze Nutzungsprofil ist eben ein ganz anderes, zumal es mir unterwegs rein gar nichts nützt meine Lampen im Wohnzimmer einzuschalten, einen timer für den Herd oder die Waschmaschine zu stellen, noch andere "Home" Anwendungen.

    Aber Hauptsache bei jeglichem Thema das grob in die technische Richtung geht fällt das "mein PC kann das auch und noch viel besser" Argument. Hört doch mal auf damit, kaum ein nicht-ITler oder zocker hat noch lust drauf sich so eine olle Kiste hin zu stellen, wozu denn auch? Das Smartphone hat uns eben von einem Fleck (Schreibtisch) los gelöst, ein echo dot in jedem Raum + philips hue ist noch immer günstiger als ein brauchbarer PC, der ohne zusätzliche Software und Hardware ebenso genau gar nichts kann.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  3. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Wizards Unite im Test: Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten
Wizards Unite im Test
Harry Potter Go mit Startschwierigkeiten

Der ganz große Erfolg ist das in der Welt von Harry Potter angesiedelte Wizards Unite bislang nicht. Das dürfte mit dem etwas zähen Einstieg zusammenhängen - Muggel mit Durchhaltevermögen werden auf den Straßen dieser Welt aber durchaus mit Spielspaß belohnt.
Von Peter Steinlechner

  1. Pokémon Go mit Harry Potter Magische Handy-Jagd auf Dementoren

  1. Eve Extend: Reichweitenverstärker für das Bluetooth-Smart-Home
    Eve Extend
    Reichweitenverstärker für das Bluetooth-Smart-Home

    Bluetooth ist für das Smart Home eigentlich kein gutes Protokoll. Zu eingeschränkt ist die Reichweite der üblichen Funkmodule. Der Reichweitenverstärker der Elgato-Schwester Eve behebt das Problem und hängt die Eve-Homekit-Geräte in ein WLAN.

  2. JBL Link Bar: Smarte Soundbar mit Android-TV in Deutschland verfügbar
    JBL Link Bar
    Smarte Soundbar mit Android-TV in Deutschland verfügbar

    JBL hat seine vor über einem Jahr vorgestellte smarte Soundbar Link Bar überraschend auf den deutschen Markt gebracht. Die Soundbar läuft mit dem Google Assistant und hat als Besonderheit auch Android TV eingebaut.

  3. Elektroautos: Günstigste Model X und S fliegen aus dem Programm
    Elektroautos
    Günstigste Model X und S fliegen aus dem Programm

    Tesla hat die günstigsten Basismodelle des Model X und des Model S wieder aus dem Sortiment genommen und das Einsteigermodell des Model 3 in den USA etwas preiswerter gemacht.


  1. 10:20

  2. 09:49

  3. 09:36

  4. 09:27

  5. 09:03

  6. 08:32

  7. 07:54

  8. 07:36