Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smarte Lautsprecher: Amazon und…

Eine Lösung ohne Problem

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Lösung ohne Problem

    Autor: /mecki78 20.12.17 - 13:09

    Aus meiner Sicht sind Smarter Lautsprecher die Lösung, aber man sucht immer noch krampfhaft nach dem Problem. Es ist ja nicht so, dass irgendwer die Existenz von Smarten Lautsprecher vermisst hat, bevor es sie gab. Die meisten Produkte entstehen, um ein konkretes Bedürfnis zu lösen:

    Ich möchte gerne ein Loch in diese Wand machen
    -> Ich präsentiere: Die Bohrmaschine.

    Ich muss von A nach B kommen
    -> Ich präsentiere: Das Auto.

    Meine Wäsche ist dreckig:
    -> Ich präsentiere: Die Waschmaschine.

    Ich möchte immer überall das Internet nutzen und kommunizieren können
    -> Ich präsentiere: Das SmartPhone.

    Aber

    ???
    -> Ich präsentiere: Den Smarten Lautsprecher.

    Ich will bei Amazon einkaufen? Und? Das habe ich doch schon immer gemacht, einen Lautsprecher habe ich dafür aber noch nie gebraucht. Ich will meine Musik aus der Cloud Streamen? Ja, mach ich auch schon ewig, und zwar streamed mein SmartPhone die per Bluetooth an die Stereoanlage (die dazu jeden Smarten Lautsprecher in Sachen Klangqualität nicht nur an die Wand spielt, sondern regelrecht vernichtet). Elektrische Geräte steuern? Geht per Schalter, per Fernbedienung und sogar per SmartPhone. Ich will eine Auskunft erfragen? SmartPhone, oder Tablet im Wohnzimmer können das schon lange. Spätestens seit man die ganzen Assistenten in Mobilgeräten per Zuruf aktivieren kann, sind diese funktionell bereits Smarte Lautsprecher, wenn überhaupt braucht man nur einen Bluetooth Lautsprecher daheim, der muss nicht einmal Smart sein. Und auch Computer reagieren ja heute auf Zuruf und die können viel mehr als der beste Smarte Lautsprecher kann; der Streamed nicht nur Musik, der Streamed auch ganze Filme per WiFi auf den Fernseher oder erledigt komplexe Aufgaben für mich.

    Ein Smarter Lautsprecher ist im Grunde nur ein leistungsschwaches SmartPhone, ohne richtiges Display (wenn er überhaupt eines hat, dann ist es winzig), mit extrem limitierter Funktion, nicht mobil, kaum vom Kunden selber erweiterbar und es ermöglicht nichts, aber rein gar nichts, was es so vorher nicht schon gegeben hat bzw. was so nicht sogar schon Jahre davor mit anderen Geräten bereits möglich war. Es ist nicht innovativ, weil es rein gar nichts neues bringt. Derartiges Produkte haben immer einen extrem schweren Stand am Markt und nicht selten nur eine eher überschaubare Zukunft.

    Faktisch kann eine einzige App für einen Rechner oder ein SmartPhone oder ein Tablet oder sogar eine SmartWatch immer alles das bieten, das ein ganzer Smarter Lautsprecher bietet; nur das ich ein Telefon oder eine Uhr immer bei mir haben kann, sprich, die kann ich auch benutzten, wenn ich im Urlaub in Australien bin, meinen Smart Lautsprecher daheim aber nicht. In einer Welt, in der alles immer mobiler wird und der Standort damit immer weniger relevant ist, halte ich ein statische Gerät für daheim ehrlich gesagt sogar eher für einen technischen Rückschritt. Das ist so, wie wenn man sein aktuelles Notebook wieder gegen einen stationären Rechner austauscht, den ich dann nur nutzen kann, wenn ich daheim oder in der Arbeit bin, während ich mein Notebook überall nutzen kann, auch beim Kunden, auch während der Zugfahrt, sogar im Urlaub. Und Menschen, die schon nicht den Kalender oder die ToDo Liste ihres Handies nutzen, die werden das kaum bei einem Lautsprecher machen, schon gar nicht dann, wenn Einträge dort dann nicht bei ihrem Handy auftauchen, weil die Systeme nicht kompatibel sind.

    Ich sehe nur zwei Käuferschichten, für diese Geräte: Die, die nichts vergleichbares besitzen, da sie nichts außer einen SmartPhone haben und das ist schon 5 Jahre alt und trotzdem können sie es bis heute nicht richtig bedienen. Und die, die sowieso alles und jeglichen technischen Schnickschnack haben, bzw. haben müssen, und daher natürlich auch so was ganz dringend brauchen (ohne erklären zu können wozu eigentlich). Der Rest lässt sich höchstens durch die Werbung blenden, die suggeriert, man kann ja alles mit den Teilen machen, dabei kann man ohne zwei Tonnen Zubehör fast gar nichts damit machen. Die werden das Teil kaufen, weil es ja so cool ist, dann schnell merken, so cool ist es in Wahrheit gar nicht und nach einem Jahr werden sie es kaum noch nutzen, wenn es bis dahin nicht schon zurück im Karton gepackt wurde und im Keller langsam Staub ansetzt.

    /Mecki



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.17 13:25 durch /mecki78.

  2. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: root666 20.12.17 - 13:18

    ++

  3. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: Psy2063 20.12.17 - 13:22

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich möchte gerne ein Loch in diese Wand machen
    > -> Ich präsentiere: Die Bohrmaschine.
    >
    > Ich muss von A nach B kommen
    > -> Ich präsentiere: Das Auto.
    >
    > Meine Wäsche ist dreckig:
    > -> Ich präsentiere: Die Waschmaschine.
    >
    > Ich möchte immer überall das Internet nutzen und kommunizieren können
    > -> Ich präsentiere: Das SmartPhone.
    >
    > Aber
    >
    > ???
    > -> Ich präsentiere: Den Smarten Lautsprecher.

    Man kann auch mit einem Handbohrer ein Loch in die Wand machen. Dauert bloß je nach Wandmaterial 10-100 mal so lange. Von A nach B kann man laufen, alternativ nimmt man ein Pferd oder Fahrrad. Wäsche kann man ganz klassisch im Bach auf dem Waschbrett sauber rubbeln. Smartphone? Mobiles Internet geht auch mit GSM Modem oder man nimmt sich einen Akusstikkoppler mit, es gibt tatsächlich noch vereinzelt Telefonzellen.

    Kurz: Es gibt kein "Problem" für das die smarten Lautsprecher eine Lösung sein müssen. Es ist ein Komfortprodukt. Genauso wie das Auto, die Waschmaschine oder elektrisches Licht statt einer Kerze das Leben leichter machen.

  4. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: HeroFeat 20.12.17 - 13:32

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kurz: Es gibt kein "Problem" für das die smarten Lautsprecher eine Lösung
    > sein müssen. Es ist ein Komfortprodukt. Genauso wie das Auto, die
    > Waschmaschine oder elektrisches Licht statt einer Kerze das Leben leichter
    > machen.

    Sehe ich ähnlich. Sie sind einfach sehr angenehm, wenn man z.B. Musik starten möchte und gerade keinen Bock hat aufzustehen um sein Smartphone zu suchen oder die Fernbedienung. Oder das Licht anschalten, wenn man die Treppe mit einem Wäschekorb hochläuft (gut, Bewegungsmelder ginge auch, aber braucht man eben auch nicht).

    Wenn man ein Problem formulieren möchte könnte man es so tun:
    Ich habe keine Fernbedienung in Reichweite oder meine Hände sind nicht frei und ich möchte trotzdem meine Geräte steuern.

  5. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: wwweb 20.12.17 - 13:33

    Die Auffassung, das ein smarter Lautsprecher sinnlos ist, weil man Smartphone, Tablet usw. hat, teile ich nicht.

    Aus meiner Sicht ist es Komfort, eben gerade ohne ständig sein Smartphone bei der Hand haben zu müssen (weil es am Ladekabel hängt z.B.) Musik einfach per Namen aufrufen zu können und abgespielt zu bekommen. Es entfallen "Arbeitsschritte" (Hifi-Anlage an, Smartphone an, Bluetooth koppeln, App aufrufen, Musikbibliothek durchwühlen). Noch dazu ist das ganze für Kinder gut benutzbar. Mein Sohn ruft sich seine Weihnachtslieder von Rolf Z. mal eben auf. In Situationen, wo man bisher zweimal überlegte, ob man jetzt Musik/Radio anmacht, obwohl man Lust darauf hätte, macht man es nun einfach.

    Ein anderer Anwendungsfall ist bei mir die schnelle "Suche" nach der nächsten ÖPNV-Abfahrt. Ja sicher, Smartphone kann das auch, aber nicht so nebenbei während ich die Jacke anziehe.

    Ich gehöre zu keiner deiner genannten Käuferschichten. Ich will damit auch gar nicht alles können, was ich mit dem Smartphone kann. Ich erkenne aber, wo ich es für mich sinnvoll einsetzen kann.

  6. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: /mecki78 20.12.17 - 13:36

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann auch mit einem Handbohrer ein Loch in die Wand machen. Dauert bloß
    > je nach Wandmaterial 10-100 mal so lange. Von A nach B kann man laufen,
    > alternativ nimmt man ein Pferd oder Fahrrad. Wäsche kann man ganz klassisch
    > im Bach auf dem Waschbrett sauber rubbeln. Smartphone? Mobiles Internet
    > geht auch mit GSM Modem oder man nimmt sich einen Akusstikkoppler mit, es
    > gibt tatsächlich noch vereinzelt Telefonzellen.

    Ja, aber das sind alles Verbesserungen. Ob ich jetzt 10 Minuten mit dem Auto fahre oder eine Stunde lauf, das macht schon so ein bisschen einen Unterschied. Und wo du an der Busstation, während du auf dem Bus wartest mit einem Akkustichkoppler Internet bekommen willst, das erklärst du uns bitte mal (abgesehen davon, dass eine normale Webseite heute etwas 2 Minuten braucht, um über einen Akkustichkoppler zu laden)

    Eine Verbesserung löst auch ein Problem, du musst das Problem nur entsprechend formulieren:

    Ich muss von A nach B und das in 10 Minuten...

    Schafft man nicht zu Fuß, schafft auch kein Pferd. Oder

    Ich muss X Löcher bohren und habe dafür aber nur Y Minuten Zeit...

    Ein elektrischer Bohrer schafft ein Loch in vielleicht 10 Sekunden. Schaffst du das mit dem Handbohrer auch?

    Und eine Lösung ohne Problem ist ein festehender Ausdruck, du musst schon lesen, was ich im Text geschrieben habe. Da steht:

    >> Die meisten Produkte entstehen, um ein konkretes Bedürfnis zu lösen:

    Ein Bedürfnis heißt nicht, dass ich eine Lösung brauche, weil es keine gibt, sondern das ich eine brauche, weil es keine gibt, die meinen Bedürfnissen entspricht.

    Was genau hat der Smarter Lautsprecher denn deiner Meinung nach verbessert?
    Welches konkrete Bedürfnis wird durch einen Smarten Lautsprecher gelöst?

    Das ich mein Wohnzimmer Licht steuern kann? "Alexa, dimm das Licht"? Nein, das geht nur, wenn ich überhaupt ein dimmbares Licht und einen entsprechenden Smart Schalter besitze und dann verdanke ich die Funktion den Schalter und nicht den Lautsprecher. Denn wenn ich den richtigen Schalter kaufe, dann kann ich nämlich auch sagen "Hey Siri, dimm mal das Licht" und das funktioniert ganz genauso, nur eben ohne überhaupt so einen Lautsprecher zu besitzen. Also das kann es z.B. schon mal nicht sein.

    /Mecki

  7. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: Heldbock 20.12.17 - 13:38

    Und das beste daran ist: Wenn du kein Problem für dieses Produkte findest, brauchst du sie auch nicht einzusetzen :-)

    Aber mir geht es ähnlich, durch mich machen die keinen Umsatz.

  8. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: Psy2063 20.12.17 - 13:46

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > >> Die meisten Produkte entstehen, um ein konkretes Bedürfnis zu lösen:

    Warum hat man denn das Bedürfnis, in 10 Min von A nach B kommen zu müssen? Das ist doch nur ein selbst gemachtes Problem seine Termine so eng zu takten weil man eben ein Auto hat. Hätte man keins würde man so planen, dass 1-2 Stunden laufen auch ok sind.

    Der Lautsprecher hat z.B. verbessert, dass ich im dunklen Treppenhaus nicht nach dem Lichtschalter suchen muss. Oder nach dem Handy oder der Fernbedienung.

    wenn er für dich keinen Zweck erfüllt bzw keine Verbessung bringt musst du ja keinen nutzen. ich find ihn trotzdem praktisch.

  9. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: /mecki78 20.12.17 - 13:49

    wwweb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus meiner Sicht ist es Komfort, eben gerade ohne ständig sein Smartphone
    > bei der Hand haben zu müssen (weil es am Ladekabel hängt z.B.) Musik
    > einfach per Namen aufrufen zu können und abgespielt zu bekommen.

    "Hey Siri, spiel ..."

    Dazu muss das SmartPhone nur irgendwo im Wohnzimmer liegen, ich muss gar nicht genau wissen wo. Mit einer SmartWatch hast du sogar das nötige Gerät dafür immer am Handgelenk, in der Regel auch daheim.

    Ach ja, und man merkt dir dein Alter an, denn die Generationen nach dir, die legen auch daheim das SmartPhone nicht aus der Hand, denn wenn die mal 5 Minuten nicht WhatsApp nutzen, ihren Twitter Status ändern oder was auf Facebook posten/liken, dann denken ihre Freund schon, das denen was passiert sein muss und rufen die Polizei.

    > Ja sicher, Smartphone kann das auch, aber nicht so
    > nebenbei während ich die Jacke anziehe.

    Du ziehst die Jacke im Wohnzimmer an? Ich ziehe sie im Flur an und dort würde mich ein Smart Lautsprecher im Wohnzimmer nicht hören, ich denke aber mal nicht, dass du einen extra in den Flur stellst. Deine Argumentation hat hier also gerade ein massives Loch. Im Gegenteil, mein Handy würde im Flur reagieren und mir genau dieses Auskunft liefern, denn das habe ich natürlich parat, wenn ich das Haus verlasse.

    Und in meinem Fall ist es so, dass im Wohnzimmer immer ein Tablet auf dem Tisch liegt, weil das sozusagen das Zentrum der Entertainment Zentrale bildet, nur dass das halt viel mehr kann als der beste Smarte Lautsprecher, viel, viel mehr und auch das reagiert auf Wunsch jederzeit auf Zuruf. Braucht aber keine Kabel und kann ich auch schnell mal mit nehmen in die Küche, wenn ich Unterhaltung beim Plätzchenbacken oder einfach nur einen Backtimer brauche. Bis ich da den Lautsprecher abgesteckt und umgesteckt habe... da lass's ich dann lieber gleich. Na gut, du hast bestimmt auch einen in der Küche und einem im Schlafzimmer, usw. denn anscheinend hast du ja (siehe oben) auch einen im Flur.

    /Mecki

  10. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: berritorre 20.12.17 - 13:52

    Wie Heldblock so schön sagt, wenn du kein Problem für die Lösung findest: Super! Du brauchst das Ding nicht. Geld gespart.

    Ich persönlich möchte auch keinen smarten Lautsprecher. Ich habe für mich persönlich auch noch keinen Bedarf gefunden. Aber: D.h. ja nicht, dass ich den vielleicht in 1-2 Jahren dann nicht doch habe.

    Natürlich kann ich die meisten Sachen die so ein Smarter Lautsprecher kann auch anderweitig lösen. Aber ich denke, gerade bei Smarthomes wird es wohl über kurz oder lang darauf hinauslaufen, dass sowas Standard wird. Ich denke es ist einfach bequemer als das immer mit dem Smartphone, Tablet oder Rechner machen zu müssen. Voice-Control ist noch nicht perfekt, aber das wird schon noch.

    Ich sehe ja heute schon, dass die Leute kaum noch den Rechner zu Hause anschalten, selbst Tablet wird weniger. Das meiste läuft halt auf einem Smartphone. Ähnlich wird es aber auch dem Smartphone gehen. Da werden zu Hause dann viele Sachen einfach über so einen smarten Assitenten im Haus abgedeckt. Zumal da ja dann sicher alle Familienmitglieder das ganze drüber steuern können werden.

  11. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: keksperte 20.12.17 - 13:54

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ???
    > -> Ich präsentiere: Den Smarten Lautsprecher.

    Meine konkrete Anforderung war: ich möchte Musik steuern können, wenn ich dusche (lauter/leister, weiter, Titelauswahl). Ja, das ist eine Erste-Welt-Problem. Aber die 35 Euro zur Lösung des "Problems" konnte ich mir gerade noch so vom Mund absparen.

    Wie immer gilt: wer ein Produkt nicht braucht, muß es ein Glück auch nicht kaufen. Und unter den paar Menschen auf der Welt wird sich bestimmt jemand finden, der sich sowas schon immer gewünscht hat. Tellerrand und so.

    Ich wundere mich nur, daß gerade von dir so eine Aussage kommt. Schließlich bist du ja auch schon seit vielen Jahren mit dabei und ich kann mich jetzt nicht daran erinnern, in früheren Beiträgen eine derart rückwärtsgerichtete Einstellung herausgelesen zu haben. Mir fehlt auch für vieles Neue das Verständnis. Aber ich habe akzeptiert, daß ich nicht alles verstehen muß. Andere Zeiten, andere Möglichkeiten, andere Bedürfnisse. Ging unseren Eltern sicherlich auch mal so... :D

  12. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: /mecki78 20.12.17 - 13:58

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum hat man denn das Bedürfnis, in 10 Min von A nach B kommen zu müssen?

    Vielleicht deswegen, weil ich erst um 18:30 Uhr Feierabend habe, das Geschäft wo ich aber dringend noch was kaufen will dummerweise schon um 19 Uhr zu macht, am WE gar nicht erst aufmacht und ich aber etwa 20 Minuten für den Einkauf brauche. Oder weil der Zug zur Arbeit nur alle 2 Stunden fährt und ich nicht schon um 5 Uhr in der früh aufstehen kann, damit ich den noch erwische, denn irgendwann muss ich auch mal schlafen und der Tag hat dummerweise nur 24 Stunden.

    Ich wüsste aber nicht, was das für ein Rolle spielt. Das Bedürfnis in Abrede zu stellen, nur weil du kein passendes für deinen Smarten Lautsprecher findest ist eine unsachliche und unsinnige Argumentation. Es spielt keine Rolle warum jemand ein Bedürfnis hat.

    > Der Lautsprecher hat z.B. verbessert, dass ich im dunklen Treppenhaus nicht
    > nach dem Lichtschalter suchen muss.

    Du hast den Lautsprecher im Treppenhaus?

    > Oder nach dem Handy oder der Fernbedienung.

    Auch du zeigst dein Alter. Die Generationen nach dir suchen nie nach ihrem Handy, weil die würden panisch durch's Haus laufen, wenn sie nicht wüssten wo das gerade ist. Und wenn dein Handy auf Zuruf reagiert (und das können doch alle aktuellen, egal von welcher Marke), dann ist es auch egal wo es ist, du musst nur im gleichen Raum mit dem Handy sein und das ist beim Lautsprecher ja nicht anders.

    /Mecki

  13. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: Psy2063 20.12.17 - 14:27

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum hat man denn das Bedürfnis, in 10 Min von A nach B kommen zu müssen?

    > Ich wüsste aber nicht, was das für ein Rolle spielt. Das Bedürfnis in
    > Abrede zu stellen, nur weil du kein passendes für deinen Smarten
    > Lautsprecher findest ist eine unsachliche und unsinnige Argumentation. Es
    > spielt keine Rolle warum jemand ein Bedürfnis hat.

    ich stelle nicht das Bedürfnis in Abrede, sondern kritisiere die gesamte Verkettung dieser modernen Lebensplanung. Man muss nicht bis 18:30 arbeiten. Man muss nicht den Zug um 5 Uhr früh bekommen. Man muss nicht bis soundsoviel Uhr bei der Post sein. Man kann auch mit einem weniger stressigen Job näher an der Wohnung zufrieden sein, der wird dann eben vielleicht nicht so gut bezahlt aber dafür hätte man mehr Zeit. Es spielt sehr wohl eine Rolle warum jemand ein Bedürfnis hat.

    > Du hast den Lautsprecher im Treppenhaus?

    nein, er ist empfindlich genug das entsprechende Kommando zu verstehen obwohl er im Wohnzimmer steht

  14. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: /mecki78 20.12.17 - 14:37

    keksperte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > /mecki78 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >> ???
    >> -> Ich präsentiere: Den Smarten Lautsprecher.
    >
    > Meine konkrete Anforderung war: ich möchte Musik steuern können, wenn ich
    > dusche (lauter/leister, weiter, Titelauswahl). Ja, das ist eine
    > Erste-Welt-Problem.

    Das spielt ja keine Rolle. Problem klingt halt nur so dramatisch, mach Bedürfnis daraus, dann klingt's besser. Alles ist ein Erste-Welt-Problem, das du nicht zum Überleben brauchst und zum Überleben brauchst du Essen, Trinken und Schutz gegen Nässe und Kälte.

    Ich wollte gerne Musik hören, wenn ich mir morgens einen Kaffee mache. Hierfür hab ich mir einen Bluetooth Lautsprecher gekauft für die Küche, der hat 19 ¤ gekostet und klingt für den Preis erstaunlich gut. Also nehme ich einfach morgens mein SmartPhone vom Nachtisch mit in die Küche, leg das dort einfach auf den Tisch und lass das dann Musik Streamen und mein SmartPhone hört auch auf Zuruf (lauter/leiser/Titel). Der Vorteil ist, mein SmartPhone hat schon Zugriff auf sämtliche Musik, die ich hören will (weil damit höre ich ja dann auch Musik unterwegs, wenn ich das Haus verlasse), ich denke nicht, dass das mit einem Smarten Lautsprecher von Google oder Amazon ohne zusätzliche Kosten möglich wäre (für Amazon Music müsste ich z.B. ein Abo abschließen, 49¤ pro Jahr Kosten oben drauf IIRC, und Spotify nutze ich auch nicht und will ich auch nicht nutzen).

    > Ich wundere mich nur, daß gerade von dir so eine Aussage kommt. Schließlich
    > bist du ja auch schon seit vielen Jahren mit dabei und ich kann mich jetzt
    > nicht daran erinnern, in früheren Beiträgen eine derart rückwärtsgerichtete
    > Einstellung herausgelesen zu haben.

    Wie geschrieben, für mich ist der Lautsprecher rückwärtsgericht, da er ein fest verbautes Standgerät in einer immer mobileren Welt ist, wo Menschen sich immer weniger an Orte binden und einfach alles machen, wo auch immer sie gerade sind, weil es heute auch möglich ist. Menschen trennen sich von Besitz (Auto kaufen? Warum? Ich kann mir per App eines in 30 Sekunden mieten, wenn ich eines brauche und zahle nur solange ich es brauche), sie trennen sich von Orten (im Büro arbeiten? Das Wetter ist so schön, ich setz mich lieber in Stadtpark gegenüber; dank Notebook und Mobiltelefon macht das keinen Unterschied), sie trennen sich von festen Zeiten (Arbeitszeiten 9 bis 18 Uhr? Warum nicht dann arbeiten, wenn es mir am besten passt? Einkaufen wenn die Geschäfte offen haben? Im Internet haben die Geschäfte immer offen, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr). Und dann sollen sich genau diese Menschen einen daheim verbauten Lautsprecher Klotz an's Bein hängen?

    Die Zukunft sehen ich darin, dass irgendwann mal SmartWatches das Handy verdrängen werden, weil sie genug Akkulaufzeit haben werden, weil sie schnell genug sein werden und weil man irgend etwas finden wird, das den Verlust eines großen Displays kompensiert (vielleicht wird dir das Bild direkt und in 3D in's Auge projiziert, das wäre machbar). Das wird aber wohl nicht in den nächsten 20 Jahren passieren. Und die Zukunft sehe ich in selbst-fahrenden, elektrischen Autos, die man per App holt und die einem dahin fahren, wo man hin will, quasi wie Taxi, aber weit unter dessen Preis, weil da kein Taxifahrer mehr ist, der damit seinen Lebensunterhalt verdienen muss und damit fast alle Mobilitätsprobleme gelöst werden, mit sehr geringer Umweltbelastung (fahren alle mit Ökostrom). Das könnte sogar in den nächsten 20 Jahren der Fall sein. Und die Zukunft sehe ich darin, dass AI selbst komplexe Anweisungen eines Menschen versteht und sie so umsetzen kann, wie heute nur ein Mensch. Das könnte sogar schneller passieren, als wir denken.

    Du darfst nur nicht den Fehler machen, neu mit innovativ zu verwechseln. Und nur weil etwas ganz neu auf den Markt ist, heißt es nicht, dass es nicht eigentlich totaler Quatsch ist. Schon heute sind die Leute mit der Technik oft überfordert und kaufen daher Produkte, die sie nicht brauchen. Ich wette, es gibt eine Menge Leute, die sich so einen Lautsprecher gekauft haben und die aber gar nicht wissen, dass ihr SmartPhone genau das gleiche bereits kann und schon lange konnte. Die Leute verlieren den Überblick, was ihre Technik kann. Bestes Beispiel ist, als ich vor kurzen mal das Auto von einem Freund gefahren bin mit seiner Freundin am Beifahrersitz. Das hatte eine Einparkautomatik, die ich natürlich sofort ausprobieren musste (ich kann gut einparken, ich brauche so was nicht, aber einfach nur weil es cool ist, hab ich's halt gemacht,). Darauf schaut sie, die schon tausend mal mit dem Auto gefahren ist, mich mit ganz großen Augen an und sagt "Ja wie??? Unser Auto kann alleine einparken?"

    /Mecki

  15. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: Andi K. 20.12.17 - 14:38

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wwweb schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aus meiner Sicht ist es Komfort, eben gerade ohne ständig sein
    > Smartphone
    > > bei der Hand haben zu müssen (weil es am Ladekabel hängt z.B.) Musik
    > > einfach per Namen aufrufen zu können und abgespielt zu bekommen.
    >
    > "Hey Siri, spiel ..."
    >
    > Dazu muss das SmartPhone nur irgendwo im Wohnzimmer liegen, ich muss gar
    > nicht genau wissen wo.


    Das geht gar nicht.
    Googles Sprachassistent und Siri funktioniert bei Ausgeschalteten Display nur wenn es am Strom steckt. Schlecht informiert?


    Mit einer SmartWatch hast du sogar das nötige Gerät
    > dafür immer am Handgelenk, in der Regel auch daheim.

    Mit dem Handylautsprecher Musik hören.. Ohrenkrebs.

    >
    > Ach ja, und man merkt dir dein Alter an, denn die Generationen nach dir,
    > die legen auch daheim das SmartPhone nicht aus der Hand, denn wenn die mal
    > 5 Minuten nicht WhatsApp nutzen, ihren Twitter Status ändern oder was auf
    > Facebook posten/liken, dann denken ihre Freund schon, das denen was
    > passiert sein muss und rufen die Polizei.
    >
    > > Ja sicher, Smartphone kann das auch, aber nicht so
    > > nebenbei während ich die Jacke anziehe.
    >
    > Du ziehst die Jacke im Wohnzimmer an? Ich ziehe sie im Flur an und dort
    > würde mich ein Smart Lautsprecher im Wohnzimmer nicht hören, ich denke aber
    > mal nicht, dass du einen extra in den Flur stellst. Deine Argumentation hat
    > hier also gerade ein massives Loch. Im Gegenteil, mein Handy würde im Flur
    > reagieren und mir genau dieses Auskunft liefern, denn das habe ich
    > natürlich parat, wenn ich das Haus verlasse.

    Deine Argumentation ist eher dein Persönliches Problem.
    Mein Echo vom Wohnzimmer hört mich sogar in der Küche trotz 120 qm Wohnung. Und außerdem hab ich mein Handy in der Hosentasche wenn ich meine Jacke anziehe. 1. Microphone versteht mich nicht. 2. Den Lautsprecher versteh ich auch nicht.

    >
    > Und in meinem Fall ist es so, dass im Wohnzimmer immer ein Tablet auf dem
    > Tisch liegt, weil das sozusagen das Zentrum der Entertainment Zentrale
    > bildet, nur dass das halt viel mehr kann als der beste Smarte Lautsprecher,
    > viel, viel mehr und auch das reagiert auf Wunsch jederzeit auf Zuruf.
    > Braucht aber keine Kabel und kann ich auch schnell mal mit nehmen in die
    > Küche, wenn ich Unterhaltung beim Plätzchenbacken oder einfach nur einen
    > Backtimer brauche. Bis ich da den Lautsprecher abgesteckt und umgesteckt
    > habe... da lass's ich dann lieber gleich.

    Persönlichliches Problem.

    Na gut, du hast bestimmt auch
    > einen in der Küche und einem im Schlafzimmer, usw. denn anscheinend hast du
    > ja (siehe oben) auch einen im Flur.

    Das ist keine Argumentation. Das sind nur Ausreden, weil du Smarte Lautsprecher nicht magst. Mehr nicht. Faule Ausreden.

    Sorry, aber der Beitrag läuft nur mit 30 fps.

  16. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: PmK 20.12.17 - 14:45

    Mich stört an Alexa und Google allein schon der Gedanken das diese Geräte von 2 Firmen kommen die mit Daten durchaus Geld verdienen und dann in meinem Wohnzimmer rumstehen und lauschen können.. Da hört das Vertrauen ja schonmal auf. Außerdem finde ich das viele Funktionen im Smarthome auch ohne rumgequatsche und 10x nicht verstanden werden mit nem Knopfdruck auf dem Smartphone oder Tablet viel schneller erledigt sind.
    Ich hab für mich den Bedarf noch nicht entdeckt und ich denke auch über kurz oder lang wird das ein Nieschenprodukt bleiben. Es ist für die ITler sicher Interessant aber für Smarthomes sind nunmal leider nicht sooo verbreitet wie es sich die ein oder andere Firma wünschen würde.

    Siri funktioniert bei allen Geräten nach dem iPhone 6 ohne Anstecken des Stroms..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.17 14:46 durch PmK.

  17. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: Teilnehmer 20.12.17 - 14:57

    Ich will die Konsumschafe ausspionieren.
    Ich präsentiere: Den smarten Lautsprecher.

  18. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: Andi K. 20.12.17 - 15:04

    Teilnehmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will die Konsumschafe ausspionieren.
    > Ich präsentiere: Den smarten Lautsprecher.

    Ich will die Konsumschafe ausspionieren.
    Ich präsentiere: Das Smartphone mit Mikrofon, GPS und mit personalisierter Werbung in jeder App. Mit zwei Kameras auf beiden Seiten.

    Frühers wurden bei Laptops die Webcams mit Papier zueklebt. Bei Smartphones macht das keiner...

    Sorry, aber der Beitrag läuft nur mit 30 fps.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.17 15:09 durch Andi K..

  19. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: keksperte 20.12.17 - 15:04

    PmK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Siri funktioniert bei allen Geräten nach dem iPhone 6 ohne Anstecken des
    > Stroms..

    Und das - im Vergleich zu Alexa - grauenhaft schlecht! Bis die Tante überhaupt mal kapiert, daß sie reagieren soll braucht es viel zu häufig mehrere Versuche. Was sie dann versteht, geht teilweise auf keine Kuhhaut - und was sie am Ende draus macht ist oft nicht im geringsten zielführend.

    Beeindruckend (und auch ein wenig gruselig) ist da der einfache Test: Echo (Dot) in die eine Zimmerecke und sich selbst in die gegenüberliegende packen. Dann in normaler Lautstärke und korrekter Aussprache "Spiele 'The tell-tale heart' von 'The Alan Parsons Project'" sagen. Und danach - zur Erheiterung - das gleiche mit Siri probieren.^^

  20. Re: Eine Lösung ohne Problem

    Autor: casual_keks 20.12.17 - 15:10

    @op: dein Feature-Phone von 2009 hat angerufen und will seine "für was brauche ich ein Smartphone?"-Debatte zurück.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. IHO Holding GmbH & Co. KG, Herzogenaurach
  3. BWI GmbH, Weiden in der Oberpfalz
  4. Orsted Wind Power Germany GmbH, Norddeich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 152,00€
  2. 79,00€
  3. 59,99€
  4. ab 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
    Passwort-Richtlinien
    Schlechte Passwörter vermeiden

    Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
    Von Hanno Böck

    1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
    2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
    Swobbee
    Der Wechselakku kommt wieder

    Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
    2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
    3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
      Quartalsbericht
      Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

      Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

    2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
      Partner-Roadmap
      Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

      Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

    3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
      Mobilfunk
      Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

      Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


    1. 23:51

    2. 21:09

    3. 18:30

    4. 17:39

    5. 16:27

    6. 15:57

    7. 15:41

    8. 15:25