1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smarter Lautsprecher: Nur treue…

zu teuer

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zu teuer

    Autor: flocke74 12.04.18 - 11:51

    Also generell finde ich den Home Pod gut.
    Bin mittlerweile komplett auf Apple umgestiegen und super zufrieden.
    Nur um die 300 Euro für einen Home Pod sind einfach zu viel des Guten.

    In Deutschland ist der Home Pod eh noch nicht erhältlich.

  2. Re: zu teuer

    Autor: Kondratieff 12.04.18 - 12:07

    flocke74 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also generell finde ich den Home Pod gut.
    > Bin mittlerweile komplett auf Apple umgestiegen und super zufrieden.
    > Nur um die 300 Euro für einen Home Pod sind einfach zu viel des Guten.
    >
    > In Deutschland ist der Home Pod eh noch nicht erhältlich.

    Hast du nicht zuletzt genau diesen Post abgeschickt? Hast du die Sätze als Standardantwort irgendwo vermerkt?

  3. Re: zu teuer

    Autor: JarJarThomas 12.04.18 - 13:23

    In Anbetracht der vergleichbaren Soundqualität ist der Preis in Ordnung.
    Kostet im Endeffekt dasselbe wie andere gute Lautsprecher dieser Preisklasse denn laut sämtlichen Tests ist der Homepod dort einfach verdammt gut

  4. Re: zu teuer

    Autor: Anonymer Nutzer 12.04.18 - 22:07

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Anbetracht der vergleichbaren Soundqualität ist der Preis in Ordnung.
    > Kostet im Endeffekt dasselbe wie andere gute Lautsprecher dieser
    > Preisklasse denn laut sämtlichen Tests ist der Homepod dort einfach
    > verdammt gut


    Sehr gut? Der mit Abstand schlechteste smarte Lautsprecher, kein Multiroom, auf Apples rückschrittiges Ökosystem angewiesen. Wen willst du denn verarschen? Und der Klang mag minimal besser sein als ein 70-100¤ Echo aber wenn ich den Unterschied wirklich höre, stelle ich mir eh keinen Brüllwürfel hin. Ein typisches Apple Produkt.

  5. Re: zu teuer

    Autor: Kondratieff 13.04.18 - 09:24

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JarJarThomas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In Anbetracht der vergleichbaren Soundqualität ist der Preis in Ordnung.
    > > Kostet im Endeffekt dasselbe wie andere gute Lautsprecher dieser
    > > Preisklasse denn laut sämtlichen Tests ist der Homepod dort einfach
    > > verdammt gut
    >
    > Sehr gut? Der mit Abstand schlechteste smarte Lautsprecher, kein Multiroom,
    > auf Apples rückschrittiges Ökosystem angewiesen.

    Dass der Lautsprecher, in Anbetracht der relativ hohen Kosten bei fehlenden Funktionen und der Beschränkung auf Apples-Ökosystem, für viele Menschen unattraktiv erscheint, scheint spätestens nach dem Lesen dieses Artikels bzw. des Marktforschungsberichts unstrittig. Auch ich finde Apples Lautsprecher nicht kaufenswert.

    Wieso du das Ökosystem Apples an sich als "rückschrittig" bezeichnest (und das auch noch als Fakt hinstellst), verstehe ich allerdings nicht so ganz. Könntest du das erläutern?



    > Wen willst du denn verarschen? Und der Klang mag minimal besser sein als ein 70-100¤ > Echo

    Wenn ich es richtig im Kopf habe, haben unterschiedliche Tester durchaus größere Klangdifferenzen wahrgenommen, die über "minimal" hinausgehen sollten.

    > aber wenn ich den Unterschied wirklich höre, stelle ich mir eh keinen
    > Brüllwürfel hin.

    Das verstehe ich auch nicht so ganz. Wenn es einen merklichen qualitativen Unterschied (auf einen Aspekt, hier: Klangqualität, beschränkt) zwischen zwei Produkten derselben Kategorie gibt, dann lehnst du die ganze Kategorie ab?

    > Ein typisches Apple Produkt.

    Als jemand, der einige Appleprodukte besitzt und nutzt, kann ich nur sagen: Jein.

    Ich weiß zwar, worauf du hinaus willst, aber erst kürzlich wurde das neue iPad hier getestet und für gut befunden. Zwar gab es auch dort im Forum - wie bei jedem Appleprodukt - begründete und sachliche wie auch unbegründete und undifferenzierte Kritik. Aber die Preis/Leistungs-Relation scheint bei dem iPad bei weitem nicht so kritikwürdig zu sein, wie beim Homepod.
    Anderen Geräten wie die Macs und iPhones wurden auch bessere Preis/Leistungs-Relationen bescheinigt als dem Homepod.

    Ich möchte sagen: In manchen Dingen mag der Homepod eben typisch Apple sein, z.B. der inhärente Versuch, bezüglicher einzelner Aspekte hochwertiger als die Konkurrenz zu sein (Klang). In anderen Sachen, wie z.B. die Fähigkeit, als Standalone-Gerät funktionstüchtig zu sein, ist der Homepod allerdings weitaus schlechter aufgestellt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen a.d. Donau
  3. MEIERHOFER AG, München, Berlin, Leipzig
  4. RENA Technologies GmbH, Gütenbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme