Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Solo - A Star Wars Story: Gar…

"erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: Quantium40 22.05.18 - 12:46

    > erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt im Kino sehen müssen
    Es gab da aber noch:
    - Ewoks – Die Karawane der Tapferen
    - Ewoks – Kampf um Endor
    - Rogue One: A Star Wars Story
    und insbesondere "Die letzten Jedi", die sich wirklich kein Star Wars Fan antun sollte.
    "Das Erwachen der Macht" war ja schon grenzwertig, aber alles was danach kam, war schlichtweg übelster Trash, der Storylöcher auf dem Niveau ultramassiver schwarzer Löcher hatte (und das im Vergleich zu den anderen Star Wars-Teilen, die noch nie für ihre tiefgründige Story berühmt waren).

  2. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: Bigfoo29 22.05.18 - 12:51

    Die EWOK-Filme habe ich nicht gesehen. Aber gerade RO zähle ich zu den klassischen Filmen. Darf ich fragen, was für Dich dort als so "trashig" gilt?

    Bei dem Rest stimme ich allerdings voll und ganz zu. Wobei halt für mich noch dazukommt, dass man mal eben 30 Jahre Kanon, wenigstens 50 Bücher, unzählige Comics und sonstige Publikationen mit einem Achselzucken ausradiert.

    Regards.

  3. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: dp (Golem.de) 22.05.18 - 13:08

    Naaaaa, so ganz richtig haben Sie mich da aber nicht zitiert. Vollständig heißt es im Text "Solo ist Disneys (!) erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..." - ich meine also alles, was seit der Übernahme von Lucasfilm neu dazu kam. Die Ewok-Filme fallen demzufolge schon mal aus Ihrer Liste heraus, wenn Sie meinen kompletten Satz berücksichtigen. ;)

    Bei den Letzten Jedi, Rogue One und dem Erwachen der Macht stimme ich Ihnen inhaltlich zu, was die Probleme und durchaus auch Ärgernisse der Filme angeht. Sowohl hier im Artikel, als auch in den damaligen Rezensionen. Trotzdem musste man diese Filme als Fan zumindest dann gesehen haben, wenn man wissen und darüber mitreden wollte, wie Disney seinen neuen Kanon weitererzählt bzw. die vorher etablierten Geschehnisse umdichtet.

    Bei Solo ist aber so wenig Substanz und für den Kanon von Star Wars quasi auch kaum Gewicht vorhanden - dass er Fans eigentlich ganz egal sein kann. Hier ärgert man sich vielleicht am ehesten, dass es keinen besseren Solo-Film gegeben hat. Nach einem solchen ohne Harrison Ford hat aber auch meines Wissens nach kaum jemand ernsthaft gerufen. :)

    Mit freundlichem Gruß
    Daniel Pook (Autor der Filmkritik)

  4. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: ndakota79 22.05.18 - 13:21

    Ich bezeichne mich als Star Wars Fan und ich finde, man muss nur die originale Trilogie gesehen haben.

  5. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: Bigfoo29 22.05.18 - 13:51

    Dort aber gern die Original-Fassung. Also vor den ganzen digitalen Nachbauten, weil Herrn Lucas im Original angeblich das Geld dazu gefehlt hat... (Warum muss man z.B. bei Episode 1/4 extra eine Szene einbauen, wo jemand in einen Dung-Haufen tritt?!)

    Regards.

  6. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: Muhaha 22.05.18 - 15:16

    Bigfoo29 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum muss man z.B. bei Episode 1/4 extra eine Szene einbauen, wo
    > jemand in einen Dung-Haufen tritt?!

    Weil man es konnte und niemand den Mut hatte Lucas zu widersprechen, als er sein eigenes Werk mit fragwürdigen Korrekturen ruiniert hat.

    Die Szene mit Jabba als Hutt und nicht als bärtiger Typ mit Fellmantel ... keine Frage, ist sinnig. Dunghaufen? Ja, eher weniger :)
    Han does NOT shoot first? Blasphemie und Verrat an der eigenen Figur.

  7. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: Bigfoo29 22.05.18 - 15:27

    Das mit Jabba ist korrekt. Das hat man aber schon mitte der 90er mit CGI versucht und war letztlich nicht sonderlich erfolgreich, was die Umsetzung anging. In Episode I/IV, in der Lucas nur 3 oder 4 Millionen Budget hatte, war die Szene mit dem Bärtigen als Platzhalter gedacht. Deswegen musste man ja Solo später auch beim umgehen des "neuen" Jabba umschneiden, da er zu nah um den "alten" herumgelaufen war und damit zwangsläufig über den Schwanz treten musste. Etwas, was auch der echte Han Solo wohl nie getan hätte, wenn sein Leben davon abhinge, Jabba bei guter Laune zu behalten.

    Der Rest sind neben den rein optischen Korrekturen meist sinnlose Modifikationen. - Wie das kaskadierende Summen im Todesstern. Jeder, der den ganzen Tag auf so einer Station seinen Dienst tut, wäre nach spätestens einer Woche völlig irre. Bei StarTrek hat man das gelernt und die Systeme wurden mit "Next Generation" ruhiger. Bei StarWars machten sie jetzt auf einmal mehr Krach als zuvor. Gaga...

    Regards.

  8. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: Quantium40 22.05.18 - 15:41

    Ok - mit Disney und den Ewoks, da gebe ich Ihnen uneingeschränkt recht.
    Aber was nicht ist, wird bestimmt noch kommen.

    Immerhin sind Ewoks ja optimal auf die Zielgruppe von Disney zugeschnitten: optisch total süß (Merchandise!) und doch moralinsauer.

    Leicht OT:
    Das optimale Beispiel für die Merchandise-Optimierung bei "Die letzten Jedi" sind wohl diese Viecher hier, die für die Story absolut unnötig waren:
    https://www.disneystore.co.uk/porg-closed-mouth-pop-vinyl-figure-by-funko-star-wars-the-last-jedi-461018235257.html?cgid=1520270



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.05.18 15:44 durch Quantium40.

  9. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: HerrMannelig 22.05.18 - 15:50

    Rogue One war für mich einer der besten Star-Wars-Filme. Weit besser als 1-3 und 7 und 8.
    Und wenn ich die Umfrage bei heise so anschaue, dann bin ich nicht der Einzige, der so denkt.

  10. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: ndakota79 22.05.18 - 15:53

    Bigfoo29 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dort aber gern die Original-Fassung. Also vor den ganzen digitalen
    > Nachbauten, weil Herrn Lucas im Original angeblich das Geld dazu gefehlt
    > hat... (Warum muss man z.B. bei Episode 1/4 extra eine Szene einbauen, wo
    > jemand in einen Dung-Haufen tritt?!)
    >
    > Regards.

    Selbstredend! Zum Glück gibt's da Fanversionen in Bluray Qualität. Harmy's Despecialized Editions.

  11. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: Lapje 22.05.18 - 16:33

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > und insbesondere "Die letzten Jedi", die sich wirklich kein Star Wars Fan
    > antun sollte.

    Und das legst Du also fest? Ich habe den Film gesehen, mir hat er gefallen. Bin ich jetzt kein Fan? Hab ich jetzt keine Ahnung?

    Manche sollten sich einfach mal etwas weniger wichtig nehmen...

  12. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: lear 22.05.18 - 16:58

    https://xkcd.com/653/

  13. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: Muhaha 22.05.18 - 17:17

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und das legst Du also fest?

    Es gibt objektive Kriterien, an denen man die Qualität eines Filmes abeits des rein produktionstechnischen Aufwandes messen kann.

    > Ich habe den Film gesehen, mir hat er gefallen.
    > Bin ich jetzt kein Fan? Hab ich jetzt keine Ahnung?

    Der Film enthielt Star Wars, also war er gut? Oder wolltest Du nur einen harmlosen, netten Pocorn-Film anschauen? Dazu reicht es ja allemal.

    > Manche sollten sich einfach mal etwas weniger wichtig nehmen...

    Manche sollten sich mal darüber bewusst werden, was genau ihnen an einem Film gefällt. Gefällt die Tricktechnik? Die Charaktere? Die Musik? Schnitt? Die Handlung? Die Dialoge? All of the above oder nur einzelne Aspekte?

    Ich habe früher als Jugendlicher Kinokritiker gehasst, wenn diese meine Lieblingsfilme (z.B. Megaforce, mein damaliger Favorit) in der Luft zerrissen haben. Irgendwann habe ich dann begriffen, was einen guten Film ausmacht und dass meine damaligen Filmfavoriten einfach keine guten Filme waren. Ich halte für sie immer noch einen besondern Platz in meinem Herzen frei, aber ich tue zum Glück nicht mehr, als ob sie das Gelbe vom Ei wären :)

  14. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: Andi K. 22.05.18 - 18:27

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rogue One war für mich einer der besten Star-Wars-Filme. Weit besser als
    > 1-3 und 7 und 8.
    > Und wenn ich die Umfrage bei heise so anschaue, dann bin ich nicht der
    > Einzige, der so denkt.

    Stimme voll und ganz zu. Ich hoffe, das Solo ähnlich wird.

    Sorry, aber der Beitrag läuft nur mit 30 fps.

  15. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: Garius 23.05.18 - 11:10

    So!

  16. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: Garius 23.05.18 - 11:21

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Ich habe früher als Jugendlicher Kinokritiker gehasst, wenn diese meine
    > Lieblingsfilme (z.B. Megaforce, mein damaliger Favorit) in der Luft
    > zerrissen haben. Irgendwann habe ich dann begriffen, was einen guten Film
    > ausmacht und dass meine damaligen Filmfavoriten einfach keine guten Filme
    > waren. Ich halte für sie immer noch einen besondern Platz in meinem Herzen
    > frei, aber ich tue zum Glück nicht mehr, als ob sie das Gelbe vom Ei wären
    > :)

    Soll das heißen, Final Fantasy The Spirits within war doch nicht gut?
    [i.ytimg.com]

    xD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.18 11:23 durch Garius.

  17. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: ManMashine 23.05.18 - 20:43

    ndakota79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bigfoo29 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dort aber gern die Original-Fassung. Also vor den ganzen digitalen
    > > Nachbauten, weil Herrn Lucas im Original angeblich das Geld dazu gefehlt
    > > hat... (Warum muss man z.B. bei Episode 1/4 extra eine Szene einbauen,
    > wo
    > > jemand in einen Dung-Haufen tritt?!)
    > >
    > > Regards.
    >
    > Selbstredend! Zum Glück gibt's da Fanversionen in Bluray Qualität. Harmy's
    > Despecialized Editions.

    Hab ich gesehen, gefällt mir nicht... da für diese leider die Blu-ray Master benutzt wurden welche unter extremen "Crushed Blacks" leiden. Und diese gibt es eben leider auch in der De-Specialized edition.

    Ich bleibe lieber bei meinen Laserdiscs, die ich mir akribisch digitalisiert habe. inklusive bitstream-genauen Transfer der PCM Tonspur. Ist zwar durch das interlaced Bild längst nicht so gut wie ne DVD mit progressive-scan aber auf jeden Fall authentischer dank der original Farben und Sound-Mixe.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.18 20:46 durch ManMashine.

  18. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: Bigfoo29 24.05.18 - 07:57

    Wusste gar nicht, dass es davon ne Laserdisc-Variante gab. Lucas wird zwar nicht damit zitiert, aber man unterstellt ihm ja, dass er StarWars umschreiben wollte und ihm das wohl auch gelänge, da die alten Fassungen vor der Verschlimmbesserung nie digital vorgelegen hätten und die analogen Versionen irgendwann von selber das zeitliche segnen würden. Selbst einiges orignale Filmmaterial war abhanden gekommen. Es gab dazu sogar Aufrufe, dass sich Besitzer der Filmrollen-Version melden sollen, damit deren Material eindigitalisiert werden kann. (Ich hab den Original-Trailer mal auf Filmrolle gesehen... Gott ist das gruselig beworben...)

    Regards.

  19. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: ManMashine 24.05.18 - 23:45

    Es gab nahezu alles auf Laserdisc. Vieles davon hat es noch nichmal auf Blu-ray, geschweige denn DVD geschafft. Nur ist die Bildquallität von Laserdisc eben für digitale Abspiel- und Anzeigegeräte ein kleines problem da es eben das Zeilensprungverfahren benutzt und es kein progressive scan gibt. Daher sehen NTSC Laserdiscs recht mies aus mit ihren 60 Frames in denen man mittels droppedframe tricks irgendwie versucht nen 24p film zu quetschen. Das zieht teilweise böse nach.

    Außerdem war Laserdisc stets 4:3 und es gab kein Anamorph scan (bis auf einige wenige "squeezed" Veröffentlichungen, in den späten 90ern, als Breitbild Fernseher aufkamen) das heisst im ohnehin schon recht bescheidenen Auflösungsformat der Laserdisc quetschte man ein Cinemascope-breites Bild hinein. Also Letterbox. Da verliert man natürlich etwas an Quallität wenn man das korrekt zurechtgeschnitten auf 16:9 fernseher dann anzeigt. Auf einer Analog Röhre sah es natürlich gut aus.

    Da analoge TV Zeilen und digitale Pixel aber nunmal nicht das selbe sind, ergibt sich eben das problem der guten Umrechnung. Mit einem guten Skallierer und Zeilen-doppler kann aber selbst Laserdisc noch sehr sehr gut aussehen auf einem modernen HD Fernseher. So kann man also auch seine alten Video veröffentlichungen solcher Filme, die immer und immer wieder revisioniert wurden, in ihrer ursprünglichen Version genießen. Egal ob Laserdisc oder VHS. Oder von mir aus auch Betacam oder CED Selectavision / VED.

    Solche Veröffentlichungen kann man allerdings nicht nutzen für HD neubearbeitungen wie Harmy's Despecialized Edition, sondern lediglich als ungefähre Farb Referenzen nehmen, für Bildausschnitt, Schnitt Reihenfolge bei Szenen sowie derren Sound Mixe. NTSC Laserdiscs enthalten ja meist 2 Tonspuren. 1x Analoge Stereo Spur sowie 1x digitale PCM Spur. Da kann alles drinnen sein. Ein Mono-Mix, ein Stereo Mix oder ein Dolby Surround kodierter Mix. Manche scheiben enthielten als Digitale Tonspure sogar Fullrate DTS und in einem der analog Kanäle versteckt ein modulierter Dolby Digital 5.1 Mix, der mit hilfe eines Demodulators dann das Signal an den im AV Receiver befindlichen AC3 Dekoders abspielte.

    Sowas ist für Puristen sehr wichtig denn meist sind Tonmischungen bei aktuellen Veröffentlichungen immer neu abgemischt und verfälscht. Manchmal hat man aber Glück und es gab noch original mixe auf DVD veröffentlichungen. Vor allem bei alten filmen sehr interessant oder Filme die auf Blu-ray nur noch Kinomixe haben (far-field) also viel zu dynamisch und kaum Stereo-kompatibel sind. Wohingegen alte Dolby Surround mixe auch noch in Stereo gute Dialogverständlichkeit haben oder einfach auch im Kino so liefen.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  20. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: alloisxp 25.05.18 - 12:20

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lapje schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Und das legst Du also fest?
    >
    > Es gibt objektive Kriterien, an denen man die Qualität eines Filmes abeits
    > des rein produktionstechnischen Aufwandes messen kann.
    >

    Es gibt keine objektiven Kriterien an denen man die Güte eines Films messen kann.
    Welche sollen das denn sein? Einen Film zu schauen ist eine individuelle Erfahrung,d ie auch viel mit der Entwicklungsgeschichte eines Menschen zu tun hat.
    Jeder bestimmt für sich selbst was ein guter Film ist. Schon die Auswahl der Kriterien für diese Bemessung ist eine Meinung und kein Naturgesetz.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Kiel
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Lidl Digital, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    1. Dying Light 2: Stadtentwicklung mit Schwung
      Dying Light 2
      Stadtentwicklung mit Schwung

      E3 2018 Klettern und kraxeln im Parcours-Stil, dazu tolle Grafik und eine verschachtelte Handlung mit sichtbaren Auswirkungen auf eine riesige Stadt: Das polnische Entwicklerstudio Techland hat für Dying Light 2 große Pläne.

    2. DNS Rebinding: Google Home verrät, wo du wohnst
      DNS Rebinding
      Google Home verrät, wo du wohnst

      Besitzer eines Google Home oder Chromecast können von Webseiten auf wenige Meter genau lokalisiert werden. Hintergrund des Angriffs ist eine Technik namens DNS Rebinding.

    3. Projekthoster: Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen
      Projekthoster
      Teahub will gemeinnützige Alternative zu Github erstellen

      Das Projekt Teahub will eine gemeinnützige Organisation gründen und so mit seiner gleichnamigen Plattform zahlreichen Open-Source-Projekten eine neue Heimat bieten. Der Dienst ist als Alternative zu kommerziellen Hostern wie etwa Github gedacht.


    1. 17:54

    2. 16:21

    3. 14:03

    4. 13:50

    5. 13:31

    6. 13:19

    7. 13:00

    8. 12:53