Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Solo - A Star Wars Story: Gar…
  6. Thema

"erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: TheUnforgiven 04.06.18 - 17:02

    Ich bin Star Wars Fan der ersten Stunde und gebe Euch recht, dass die Filme nicht die geilsten sind und auch vieles nicht so darstellen, wie man es zum Beispiel gelesen hat.

    Aber:
    Ich kann dieses Zerreißen von diesen Filmen NICHT verstehen.
    Ich als Star Wars Fan bin einfach nur froh, Geschichten aus der Star Wars Welt sehen zu dürfen. Dabei achte ich nicht auf jeden Plott oder jede Szene, sondern lasse mich von einer Geschichte berieseln.
    Aber ich würde niemanden abraten, irgend einen der Filme zu sehen. Da sollte sich jeder sein eigenes Bild von machen. Ich fand zum Beispiel Episode 7 weitaus schlechter als 8. Rogue One fand ich sehr geil und schloss für mich irgendwo an die alte Reihe an...

    Aber Leute seid doch froh, dass wir verfilmte Geschichten aus dem Star Wars Universum sehen können. Außerdem MÜSST ihr sie ja nicht gucken ;)

  2. Re: "erster Star-Wars-Ableger, den selbst Fans nicht unbedingt..."?

    Autor: Bigfoo29 06.06.18 - 18:15

    Ich bin auch SW-Fan. Ich bin mit vielen, VIELEN Büchern und 3 Filmen aufgewachsen. Ja, StarWars war immer schon eine Gelddruckmaschine. Für eingefleischte StarWarsler ist es halt schwer, wenn man sieht, wie ein erwachsenes Universum von "ein paar geldgeilen Säcken" ohne Respekt vor den Alt-Fans komplett verdreht wird. RO war in der Tat eine Sternstunde, was den Vergleich zu den alten Filmen angeht. Zumal man sich dort wenigstens halbwegs Mühe gegeben hat, die Physik zu berücksichtigen. Etwas, was in den neuen StarWars-Filmen mal gepflegt ignoriert wird, wenn man sich anschaut, wie die Tie-Fighter-Einbauküchenzeilen durch die Luft wirbeln. (Ja, ich weiß... der SSD in Teil 3/6, der auf den Todesstern stürzt ist auch nur erklärbar, wenn die Masse des Todessterns oder die Anziehungskraft des Mondes hoch genug wären. Aber das ist EINE Szene. Zu einer Zeit, in der Physik im Weltraum noch nicht sonderlich "wichtig" war, man sich aber dennoch z.B. in Teil 2/5 mit der Zerstörung von Tie-Fightern jede Menge Mühe gegeben hat, dass die eben NICHT einfach so nach unten trudeln.)
    Oder Mr Poe, der mal eben binnen 2 Sekunden 3 Jäger ausschaltet. Diese Reaktionsfähigkeit hatten in den Büchern nichtmal die Jedi, wenn man mal von der Laser-Deflektion beim Lichtschwert absieht.
    Auch eignet sich Rey Dinge in einer Geschwindigkeit an, die selbst der "Auserwählte" - unserer späterer Herr Vader - MIT ANLEITUNG nicht hinbekommen hat. Oder die Tatsache, dass Yoda als lediglich noch existierender Schatten in der Macht aktiv in die Realität eingreifen kann.

    Es fehlt einfach die Wertschätzung. Sowohl vor der Lore/dem bestehenden Universum als auch der Zuschauer selbst. Bei jenen scheint man bei Disney heute - und zum guten Teil auch schon bei den Prequels - nicht davon ausgegegangen zu sein, dass die Zuschauer physikalische Sachverhalte richtig deuten und logische Schlussfolgerungsketten aufbauen können.

    Disney macht hier mit viel Druck, Geld und ungeschickter Wahl von Führungskräften konsequent 30 Jahre Universum kaputt. Das sollte man durchaus als solches benennen dürfen. :/

    Regards.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  2. über Hays AG, München
  3. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55