Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Solo - A Star Wars Story: Gar…

"unglückliches Händchen"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "unglückliches Händchen"

    Autor: azeu 22.05.18 - 12:20

    ist etwas untertrieben. Star Wars ist Mittlerweile zum Gender Wars eskaliert, leider.

    Den Machern scheint die politische Agenda wichtiger (gewesen) zu sein, als eine solide Story.

    Zudem werfen die Macher auch unnötig Öl ins Feuer, mit Sprüchen wie "Die Macht ist feminin.". "Star Wars braucht keine männlichen Fans.", "Lando ist pansexuell." usw.

    Mir ist natürlich klar, dass man nach 40 Jahren Star Wars auch mal was Neues probieren will. Aber den Fans - die Star Wars zu dem gemacht haben was es heute ist - dann so dreist ins Gesicht zu schlagen ist fast schon fahrlässig.

    ... OVER ...

  2. Re: "unglückliches Händchen"

    Autor: eXXogene 22.05.18 - 12:44

    Diese Gender Diskussion in Bezug auf Star Wars Filme ist gelinde gesagt... Ermüdent.

    Als vor ein paar Jahren der erste Streifen mit einem Mädel als Held zu sehen war, hatte ich noch etwas Verständnis dafür das alternde Fans nicht so ganz mit dem Konzept klar kommen.

    Mitllerweile solltet ihr euch daran gewöhnt haben. Ansonsten steht es jedermann frei nicht ins Kino zu gehen.

  3. Re: "unglückliches Händchen"

    Autor: azeu 22.05.18 - 12:56

    "das alternde Fans nicht so ganz mit dem Konzept klar kommen. "

    Und genau von diesem Öl spreche ich. Den sog. alternden Fans geht es gar nicht darum, dass Mädels in SW mehr an Bedeutung gewinnen. Die hatten mit Prinzessin Leia auch keine Probleme.

    Das Problem ist, dass die neue Agenda einfach durchgedrückt wird ohne sich passenden Stories dazu auszudenken.

    ... OVER ...

  4. Re: "unglückliches Händchen"

    Autor: Bigfoo29 22.05.18 - 12:59

    Wobei selbst bei der Gender-Debatte StarWars jetzt nicht unbedingt hintenan stand. Mon Mothma war Führerin der Rebellion, Leia schon immer ein Alpha-Tier. Ja, sie hatte nicht die Titelrolle. Ja, sie musste sich in 2 Filmen retten lassen. War aber auch nicht das unschuldige Dummchen, das für viele Frauen der damaligen Zeit das eigentliche Rollenbild war.

    Ich muss aber sagen, dass mir die ganze Genderdebatte mittlerweilen echt zu weit geht. "Die Macht ist weiblich"... ääh... was? Seit wann ist ein anorganischer - alte Philosophie - oder einzelliger - neue Philosophie - "Gegenstand" geschlechtsspezifisch? Zu der Diskussion um Lando will ich mich da gar nicht äußern. Der Film hätte auch ohne diese Info gelebt. In StarTrek zeigte man treffsicher mit Mr. Sulu, wie sowas aussehen kann. Die Lando-Thematik ist dagegen einfach nur peinlich.

    Regards.

  5. Re: "unglückliches Händchen"

    Autor: Bigfoo29 22.05.18 - 13:04

    Nicht nur Leia, auch wenn das die einzige Dame im sichtbaren Ensemble war. Mon Mothma war Führerin der Rebellen (sie präsentiert die Todessternpläne in Teil 3/6), später die Führerin der neuen Republik. In unzähligen Büchern gab es starke Frauen.
    Erso war kein Fremdkörper in der Erzählung sondern schlicht eine Konsequenz.

    Aber letztlich ist es, wie es immer ist: Jeder sucht sich seine Gründe, warum die Kritik am eigenen Werk (oder einem Werk, was einem gefällt), hinfällig ist. Notfalls sind es halt Neider oder zurückgebliebene Gender-Verweigerer...

    Regards.

  6. Re: "unglückliches Händchen"

    Autor: Muhaha 22.05.18 - 13:21

    Bigfoo29 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu der Diskussion um Lando will ich
    > mich da gar nicht äußern. Der Film hätte auch ohne diese Info gelebt. In
    > StarTrek zeigte man treffsicher mit Mr. Sulu, wie sowas aussehen kann. Die
    > Lando-Thematik ist dagegen einfach nur peinlich.

    Ich finde es eh erstaunlich, wie aus einem schlechten Drehbuch gleich ein Politikum gemacht werden muss, anstatt dass man einfach nur sagt, dass die Disney-SW-Filme größtenteils ganz gräßliche Drehbücher haben.

  7. Re: "unglückliches Händchen"

    Autor: azeu 22.05.18 - 13:38

    Die Fans sagen das auch, da gibt es genug ausführliche Statements auf YouTube z.B.

    Aber sie werden dann in die Sexisten und Rassisten-Ecke geschoben.

    ... OVER ...

  8. Re: "unglückliches Händchen"

    Autor: theFiend 22.05.18 - 13:39

    eXXogene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Gender Diskussion in Bezug auf Star Wars Filme ist gelinde gesagt...
    > Ermüdent.

    Sehe ich auch so... wäre auch kein großes Thema wenn die letzten Filme irgendwie gut gewesen wären. Aber die Filme waren halt reine Enttäuschung... und wie im realen Leben auch, wird sich dann gerne irgendeine "Gruppe" gesucht, die dafür die Verantwortung zu übernehmen hat...

  9. Re: "unglückliches Händchen"

    Autor: narfomat 22.05.18 - 13:56

    ich weiss gar net was es da zu diskutieren gibt, die letzten beiden star wars filme sowie rogue one waren handlungstechnisch absolut unter aller sau, selbst ein oracle datenbankadministrator als drehbuchautor haette nach einem jahr was spannenderes abgeliefert... gender-political correctness integriert oder nicht.
    bei der langweiligen handlung, wen interessiert da sowas ueberhaupt...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.05.18 13:59 durch narfomat.

  10. Re: "unglückliches Händchen"

    Autor: b.mey 22.05.18 - 14:27

    Ich mag die SW-Filme der letzten Jahre, die der Anfang 2000er und die ersten drei Filme, die mich als Kind bei Verwandten auf einem Röhrenfernseher und von einer mehrfach überspielten VHS Kassette abgespielt erstmals in (für heutige Verhältnisse) unvorstellbar mieser Bildqualität, restlos verzaubert hatten.

    Das lag aber nicht daran, dass die Filme so unfassbar gut waren, dass sie einzigartig geniale Drehbücher hatten oder ebenso einzigartige Schauspieler... Nichts davon. Sie haben mich einfach als Kind verzaubert. Moderne Märchen aus einer anderen Galaxie die keine Mittelalterschinken waren. Seit her hab ich mich als SW Fan gesehen.

    Dann kamen in den frühen 2000ern die Episoden 1-3 ins Kino. Episode 1 und 3 finde ich wirklich gut. Sie haben mich ähnlich verzaubert wie die alten Filme. Ja sie hatten nicht den Charm und ich war auch kein Kind mehr, und ich habe auch Star Wars nicht mit diesen Filmen erstmals für mich entdeckt... es war also völlig unmöglich, dass sie mich so hätten verzaubern können wie meine erste Begegnung mit Star Wars. Scheinbar hatten aber viele Fans diese Erwartungshaltung als Erwachsene... und die wurde natürlich nicht erfüllt. Episode 2 ist... nicht mein Fall. Das Ende find ich gut, den Rest... albern. Aber Episode 3 finde ich sogar großartig!

    Die Kinderserien fand ich... unterhaltsam.

    Ich gehörte zu den wenigen SW Fans, die sich darüber gefreut haben, dass Disney die Rechte gekauft hat und versprochen hat, viele neue Filme zu produzieren. Denn ich mag den Zauber, der von Star Wars ausgeht. Ein kleines bisschen von diesem Kindheitsgefühl, damals vor dieser gestreiften VHS Kopie, ist bis heute geblieben. Und jedes mal, wenn ich wieder im Kino sitze, kommt ein bisschen was davon wieder zum Vorschein. Das ist nicht rational, das ist nicht objektiv, das ist auch nicht streng kritisch... aber das ist es eben, was Kunst ausmacht. Auch Filme sind moderne Kunstwerke für mich. Und natürlich ignoriere ich nicht, dass es Diesney natürlich darum geht, möglichst viel Geld aus der Sau rauszupressen.

    Bei "Das Erwachen der Macht" und "Die letzten Jedi" habe ich diesen Faktor auch wahrgenommen. Aber dennoch haben mich die Filme sehr gut unterhalten und sie haben mich glücklich gemacht. Neue Märchen aus meiner Lieblings Märchenwelt, toll präsentiert und in groß. Die Leistungen der aller meisten Schauspieler in Ep. 7 und 8 waren um Welten besser als noch bei Ep. 4 bis 6. Dafür wurde der Charm der alten Schinken nicht wirklich erreicht. Wobei ich immer noch davon ausgehe, dass der "Das erste mal mit Kinderaugen gesehen" Effekt bei dieser Wahrnehmung die größte Rolle spielt. Dennoch tolle Filme, die mich begeistert haben.

    Dann sah ich Rogue One. Völlig ohne irgendwas darüber zuvor gelesen zu haben. Und es hat mich komplett geflashed. Bis heute, mein mit großem Abstand liebster Star Wars Film ever. Ein Kriegsfilm mit sehr düesterer Stimmung im Star Wars Universum... ich hätte nicht erwartet, dass er mich so umhaut. Ich kann absolut nicht nachvollziehen, wie man von diesem Streifen nicht restlos begeistert sein kann, als Star Wars Fan. Aber ich respektiere die unterschiedlichen Geschmäcker.

    Und jetzt steht Solo vor der Tür. Erneut freue ich mich, reduziere aber bewusst (wie bei jedem SW Film seit 2000, den ich mir ins Kino anschauen gehe) meine Erwartungen auf ein Minimum, um nicht von meinen eigenen Erwartungen entäuscht zu werden. Ich erwarte von dem Film nur, dass mir nochmal neue Einblicke in das SW Universum zulässt und vielleicht einen neuen Stil einbringt. Wenn ich lese, dass er Western mäßig sein soll, freut mich das. Denn das Konzept fand ich schon bei Firefly überaschend cool. Ansonsten hoffe ich, dass er mich gut unterhält und nicht langweilt. Mehr erwarte ich nicht.

    Warum muss SW eigentlich so viel mehr sein, als kurzweilige moderne Märchenfilme mit dem Anspruch für 2 Stunden zu unterhalten? Ich jedenfalls bin noch immer glücklich im modernen SW Universum und habe meinen Spaß. Vielleicht auch, weil ich es mir selbst nicht permanent schlecht rede, oder schlecht reden lasse, sondern einfach ohne große Ansprüche an die Filme heran gehe. Ganz ähnlich, wie ich damals als Kind diese alte VHS Kopie eingeschoben habe, während sich meien Mutter mit den anderen "Alten" nebenan ein paar Stunden unterhalten hat. Auch damals, war ich komplett anspruchslos, ich wollte nur eine gute Unterhaltung für die nächsten zwei Stunden, um nicht mit am Tisch zu sitzen und mir das öde Gelaber dort anzuhören...

  11. Re: "unglückliches Händchen"

    Autor: theFiend 22.05.18 - 14:37

    b.mey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Warum muss SW eigentlich so viel mehr sein, als kurzweilige moderne
    > Märchenfilme mit dem Anspruch für 2 Stunden zu unterhalten?

    Naja, weil es eigentlich überhaupt keine Kunst wäre, bei derart riesen Produktionbudgets auch mal mehr als 1,50 ¤ für ein Drehbuch auszugeben. Die neuen 1-3 Teile + RO gingen dahingehend ja noch einigermaßen, aber mit den jetzt folgenden Filmen und offensichtlich eben auch Solo hat man jetzt den Vogel hisichtlich absoluter Inhaltsleere abgeschossen.

    Und das ist halt der Punkt wo ich mir verarscht vorkomme. Ich will nicht das selbe wie vormals nur nochmal neu erzählt bekommen, mit maximalem Einsatz von Figuren die sich hinterher an Kids als Merchandise verkaufen lassen, unglaubwürdigen Figuren die Sinnlos vor irgendeinem hübsch gerenderten Hintergrund rumlaufen...

    Ich geh auch in´s Kino um mir eine GESCHICHTE erzählen zu lassen, und nicht nur damit einer von nem A4 Blatt abliest was als nächstes für ne dolle Explosion folgt...

  12. Re: "unglückliches Händchen"

    Autor: megaseppl 22.05.18 - 14:45

    b.mey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dann sah ich Rogue One. Völlig ohne irgendwas darüber zuvor gelesen zu
    > haben. Und es hat mich komplett geflashed. Bis heute, mein mit großem
    > Abstand liebster Star Wars Film ever. Ein Kriegsfilm mit sehr düesterer
    > Stimmung im Star Wars Universum... ich hätte nicht erwartet, dass er mich
    > so umhaut. Ich kann absolut nicht nachvollziehen, wie man von diesem
    > Streifen nicht restlos begeistert sein kann, als Star Wars Fan. Aber ich
    > respektiere die unterschiedlichen Geschmäcker.

    Im Grunde genommen ist das ja Konsenz bei Rotten Tomatoes oder Metacritics. Vom Publikum wurde Roque One weit besser bewertet als z.B. The Last Jedi.
    Für mich gehört der mindestens in die Top 4.

    Episode I mochte ich leider nicht. Da hat mich, ebenso wie bei Episode VIII, zu viel gestört (u.a. JarJar Binks). Und ja, ich muss zugeben, auch mich hat die aufgesetzte PC bei Episode VIII genervt, war aber kein entscheidender Faktor warum ich den Film so schlecht fand. Die Story war einfach zu grottig. Absolut kein Film den ich zweimal sehen will. (Zum Vergleich: Einige andere Teile dürfte ich mittlerweile über 30 mal geschaut haben)

  13. Re: "unglückliches Händchen"

    Autor: Muhaha 22.05.18 - 14:56

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Naja, weil es eigentlich überhaupt keine Kunst wäre, bei derart riesen
    > Produktionbudgets auch mal mehr als 1,50 ¤ für ein Drehbuch auszugeben.

    Jepp! Ich kann ja nachvollziehen, dass man als Produzent nicht mehr die komplette Freiheit hat, wenn einem Disney im Nacken sitzt, weil diese die x Milliarden Dollar für den Kauf von LucasArts so schnell wie möglich in schwarze Zahlen umwandeln wollen. Deswegen war TFA auch eine Kapitulation vor der Panik von Disney eventuell KEINEN Kassenschlager produziert zu haben.

    Aber bei allem Verständnis für die kommerziellen Interessen von Disney ... man kann vieles, was in den beiden letzten Filmen mit dem Vorschlaghammer in die überschaubare Handlung geprügelt wurde, auch sanfter, besser, überzeugender in die Handlung einbringen. Denn über den schwulen Sulu in Star Trek Beyond, da gab es so gut wie keinen Shitstorm, weil es einfach gut gemacht war, weil die Szene Bezug auf die sexuelle Präferenz von George Takei genommen hat, ohne irgendwie belehrend oder aufgesetzt zu wirken.

  14. Re: "unglückliches Händchen"

    Autor: Muhaha 22.05.18 - 15:02

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber sie werden dann in die Sexisten und Rassisten-Ecke geschoben.

    Nein. Das werden nur Leute, die das mit dem schlechten Drehbuch nicht sagen, sondern sich nur darüber aufregen, dass Rey eine Frau und Finn schwarz ist. Geschlecht und Hautfarbe! Kein Wort von Drehbuchfehlern! Sexisten und Rassisten!

    Ist wie mit den Schmalspurdenkern, die sich darüber aufregen, dass der neue Doktor Who von einer Frau gespielt wird. Man muss sich schon fragen, ob diese Leute jemals die Serie gesehen haben. Ich bin der festen Überzeugung, dass das eigentlich keine Whovians sind, sondern nur Trittbrettfahrer, die ihre politische Agenda in alles reindrücken wollen, was ihrer Meinung nach ein Skandal ist. Oder die Honks, die sich bei ST Discovery darüber beklagt haben, dass die Hauptfigur eine Frau sei. Kein Wort über Drehbuchfehler, nur maßloses Abkotzen über das Geschlecht der Figur.

    DAS sind Sexisten!

    Leute, denen ST Discovery nicht gefällt, weil sie die Handlung für bescheuerten Mist halten, denen das neue Schiff nicht gefällt, die haben einfach nur einen persönlichen Geschmack, den die neue Serie nicht trifft.

  15. Re: "unglückliches Händchen"

    Autor: Muhaha 22.05.18 - 15:04

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > bei der langweiligen handlung, wen interessiert da sowas ueberhaupt...

    Genug Leute, die daraus Munition für ihren persönlichen Kreuzzug gegen irgendetwas ganz arg Schreckliches basteln.

  16. Re: "unglückliches Händchen"

    Autor: azeu 22.05.18 - 15:06

    > Das werden nur Leute, die das mit dem schlechten Drehbuch nicht sagen,

    Auch die werden in die Sexisten und Rassisten-Ecke gesteckt, weil man sich deren (teils ausführliche) Argumentation nicht antun will.

    Ich hab mir zu Star Wars so einige YouTuber zu diesem Thema angesehen - meistens englischsprachige, viele davon sogar Weiblich, ja :) - und die beschweren sich alle in erster Linie um die schlechte Handlung und das Durchdrücken der Agenda, zu welcher die Handlung irgendwie nicht ganz passen will.

    ... OVER ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.05.18 15:10 durch azeu.

  17. Re: "unglückliches Händchen"

    Autor: Muhaha 22.05.18 - 15:13

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Auch die werden in die Sexisten und Rassisten-Ecke gesteckt, weil man sich
    > deren (teils ausführliche) Argumentation nicht antun will.

    Nicht von normalen Diskutanten und -onkeln, sondern nur von den Spinnern aus der anderen Ecke des politischen Extremspektrums, denen es auch nur um Radau geht. Auch diese Honks sollte man geflissentlich ignorieren. Von daher, wo ist das Problem?

    > Ich hab mir zu Star Wars so einige YouTuber zu diesem Thema angesehen -
    > meistens englischsprachige - und die beschweren sich alle in erster Linie
    > um die schlechte Handlung und das Durchdrücken der Agenda, zu welcher die
    > Handlung irgendwie nicht ganz passen will.

    AHA!

    Schlechte Handlung ist das eine. "Agendasetting" ist hier aber eine rein politisch motivierte Geiselhaft der SW-Filme, die man auch bei besserer Handlung durchführen würde. Also nichts weiter als Rassisten und Sexisten! :)

  18. Re: "unglückliches Händchen"

    Autor: kamillentee 22.05.18 - 15:19

    Rogue One fand ich auch gut.

    Aber 7+8 waren einfach lächerlich. Das liegt nicht an den Charakteren, egal ob nun m/w. Seit Disney dran ist wird ordentlich weich gespült, damit auch jede Klientel erreicht wird - irgendwie.

    Allein der Humor ist ein Witz seit Folge 7. Waren in den "Originalen" Szenen mit der dunklen Seite noch nahezu humorlos, wird selbige Seite heutzutage hin und wieder "lächerlich" gemacht. (Szene, als der kleine Lord mit dem Lichtschwert die Leuchtkonsolen zerschreddert und draußen 2 Klonkrieger lieber "abhauen", als auf einen Befehl zu hören)

    Rogue One war dazwischen schon fast ein Highlight.

    Nach Teil 7 habe ich aber beschlossen, die Filme nicht mehr zu kaufen, sondern nur noch zu leihen. Sollte widererwarten mal ein Highlight dabei sein, wird halt nachgekauft :)

  19. Re: "unglückliches Händchen"

    Autor: Bigfoo29 22.05.18 - 15:31

    Wobei ich sagen muss, dass das die einzige Szene war, die der Figur gerecht wird und in der ich bei dem Film tatsächlich lachen musste. Lord Helmchen rastet aus. Der Rest war verstörtes Kopfschütteln.

    Regards.

  20. Re: "unglückliches Händchen"

    Autor: narfomat 22.05.18 - 16:09

    > Rogue One fand ich auch gut.

    naja rogue one kann man auch gut oder schlecht finden, wenn man mit dem star wars universum nix anfangen kann, meine meinung. tatsache: rogue one ist ein einwandfreier future-kriegsfilm, nicht mehr und nicht weniger. schnarch.

    https://m.youtube.com/watch?v=56iYBGrkrmM

    der mit abstand beste star wars film seit episode 6 war "family guy - es ist eine falle!" :)

    https://m.youtube.com/watch?v=JpcXMIRh5ak

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  2. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  3. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  4. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
    Game Workers Unite
    Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

    Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
    Von Daniel Ziegener

    1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
    2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
    3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

    1. Glücksspiel: Valve schränkt Steam-Marktplatz in den Niederlanden ein
      Glücksspiel
      Valve schränkt Steam-Marktplatz in den Niederlanden ein

      Pünktlich zum Ablauf einer Frist durch die niederländische Behörde für Glücksspiel sperrt Valve den Handel und Tausch von virtuellen Objekten in Counter-Strike und Dota 2 in dem Land - ohne Vorwarnung. Mit etwas Pech sind teuer gekaufte Gegenstände nun vorerst wertlos.

    2. Sim als App: Sipgate Satellite Plus kostet fünf Euro im Monat
      Sim als App
      Sipgate Satellite Plus kostet fünf Euro im Monat

      Unbegrenztes Telefonieren mit der App, die alles können soll, was eine SIM-Karte bietet: Sipgate Satellite Plus ist jetzt verfügbar.

    3. Samsung: Galaxy A8 kommt für 450 Euro nach Deutschland
      Samsung
      Galaxy A8 kommt für 450 Euro nach Deutschland

      Samsung bringt das in Asien bereits erhältliche Android-Smartphone Galaxy A8 mit dualer Frontkamera nach Deutschland: Das Gerät ist für ein Mittelklassegerät gut ausgestattet, aber nicht gerade preisgünstig.


    1. 18:16

    2. 17:59

    3. 17:35

    4. 17:16

    5. 16:43

    6. 16:23

    7. 16:00

    8. 15:20