1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sonos Arc: Die Dolby-Atmos…

Leinwand und Soundbar? Wer macht sowas?

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leinwand und Soundbar? Wer macht sowas?

    Autor: Xennor 04.06.20 - 15:18

    >> "Die Nutzung mit Projektoren samt Dolby-Atmos-Unterstützung wird ausgeschlossen, dabei sind sicherlich eher in Haushalten mit Projektor diejenigen zu finden, die bereit sind, viel Geld für eine Heimkinoanlage auszugeben. "

    Ne sorry. Wer bereit ist viel Geld für eine Heimkinoanlage auszugeben und sogar schon auf Leinwand schaut, wird sich doch niemals eine Soundbar dahinstellen. Die Schnittmenge derer dürfte super gering sein.

  2. Re: Leinwand und Soundbar? Wer macht sowas?

    Autor: nachwuchsmisanthrop 04.06.20 - 15:30

    Genau das habe ich mir auch gedacht.
    Wer sich etwas mit dem Thema auseinander setzt, wird eher im Ausnahmefall zur Sonos greifen.

    Wobei es hier im Bekanntenkreis schon ein paar gibt, die sich nen 400 Euro Projektor holen und den einfach an der Wand nutzen.
    Die würden sich bestimmt auch eine Soundbar holen. Die Sonos ist dafür aber wohl etwas zu teuer.

  3. Re: Leinwand und Soundbar? Wer macht sowas?

    Autor: flow77 04.06.20 - 16:03

    Xennor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >> "Die Nutzung mit Projektoren samt Dolby-Atmos-Unterstützung wird
    > ausgeschlossen, dabei sind sicherlich eher in Haushalten mit Projektor
    > diejenigen zu finden, die bereit sind, viel Geld für eine Heimkinoanlage
    > auszugeben. "
    >
    > Ne sorry. Wer bereit ist viel Geld für eine Heimkinoanlage auszugeben und
    > sogar schon auf Leinwand schaut, wird sich doch niemals eine Soundbar
    > dahinstellen. Die Schnittmenge derer dürfte super gering sein.

    Es soll sogar Leute geben die trotz teuren Beamer und Leinwand mit Kopfhörern schauen. z.B. solche die in einer Wohnung Leben, z.B. Altbau, Nachbarn und/oder haben und keine Notwendigkeit sehen alle mitzubeschallen.
    Oder einfach keinen Platz für eine große Anlage, keine Leisten die man abnehmen kann um die ganzen Kabel nicht quer durch die Wohnung zu legen.

    Ich z.B. habe alle oben genannte "Probleme" und ich bin vollauf zufrieden mit einer (ganz guten) Bluetooth-Box oder eben wenn es still sein soll, mit einem (ebenfalls guten) Kopfhörer.

  4. Re: Leinwand und Soundbar? Wer macht sowas?

    Autor: niels_on 04.06.20 - 16:04

    Sehe ich auch so..
    Leute mit ernsthaftem Heimkino nutzen eher keine Soundbar.
    WGs die sich einen gemeinsamen Beamer für 400¤ kaufen, schließen diesen maximal an eine gewöhnliche Stereoanlage an und wenn es hoch kommt wird das Bild auf eine richtige Leinwand projiziert..

  5. Re: Leinwand und Soundbar? Wer macht sowas?

    Autor: jo-1 04.06.20 - 16:38

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Xennor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >> "Die Nutzung mit Projektoren samt Dolby-Atmos-Unterstützung wird
    > > ausgeschlossen, dabei sind sicherlich eher in Haushalten mit Projektor
    > > diejenigen zu finden, die bereit sind, viel Geld für eine Heimkinoanlage
    > > auszugeben. "
    > >
    > > Ne sorry. Wer bereit ist viel Geld für eine Heimkinoanlage auszugeben
    > und
    > > sogar schon auf Leinwand schaut, wird sich doch niemals eine Soundbar
    > > dahinstellen. Die Schnittmenge derer dürfte super gering sein.
    >
    > Es soll sogar Leute geben die trotz teuren Beamer und Leinwand mit
    > Kopfhörern schauen. z.B. solche die in einer Wohnung Leben, z.B. Altbau,
    > Nachbarn und/oder haben und keine Notwendigkeit sehen alle
    > mitzubeschallen.
    > Oder einfach keinen Platz für eine große Anlage, keine Leisten die man
    > abnehmen kann um die ganzen Kabel nicht quer durch die Wohnung zu legen.
    >
    > Ich z.B. habe alle oben genannte "Probleme" und ich bin vollauf zufrieden
    > mit einer (ganz guten) Bluetooth-Box oder eben wenn es still sein soll, mit
    > einem (ebenfalls guten) Kopfhörer.

    es soll sogar Leute geben, die die Wohnung nach der Möglichkeit zur Aufstellung des Projektors und der Leinwand sowie der Lautsprecher auswählen ;-)

    Ich habe die letzten drei Wohnungen nach diesem Kriterium ausgewählt in den vergangenen 25 Jahren.

    P.S: Konzert Lautstärke auch in der Mietwohnung ist bei mir Pflicht - trotz guter Kopfhörer wird der Körperschall durch nichts ersetzt

  6. Re: Leinwand und Soundbar? Wer macht sowas?

    Autor: ssj3rd 04.06.20 - 18:19

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flow77 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Xennor schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > >> "Die Nutzung mit Projektoren samt Dolby-Atmos-Unterstützung wird
    > > > ausgeschlossen, dabei sind sicherlich eher in Haushalten mit Projektor
    > > > diejenigen zu finden, die bereit sind, viel Geld für eine
    > Heimkinoanlage
    > > > auszugeben. "
    > > >
    > > > Ne sorry. Wer bereit ist viel Geld für eine Heimkinoanlage auszugeben
    > > und
    > > > sogar schon auf Leinwand schaut, wird sich doch niemals eine Soundbar
    > > > dahinstellen. Die Schnittmenge derer dürfte super gering sein.
    > >
    > > Es soll sogar Leute geben die trotz teuren Beamer und Leinwand mit
    > > Kopfhörern schauen. z.B. solche die in einer Wohnung Leben, z.B. Altbau,
    > > Nachbarn und/oder haben und keine Notwendigkeit sehen alle
    > > mitzubeschallen.
    > > Oder einfach keinen Platz für eine große Anlage, keine Leisten die man
    > > abnehmen kann um die ganzen Kabel nicht quer durch die Wohnung zu legen.
    > >
    > > Ich z.B. habe alle oben genannte "Probleme" und ich bin vollauf
    > zufrieden
    > > mit einer (ganz guten) Bluetooth-Box oder eben wenn es still sein soll,
    > mit
    > > einem (ebenfalls guten) Kopfhörer.
    >
    > es soll sogar Leute geben, die die Wohnung nach der Möglichkeit zur
    > Aufstellung des Projektors und der Leinwand sowie der Lautsprecher
    > auswählen ;-)
    >
    > Ich habe die letzten drei Wohnungen nach diesem Kriterium ausgewählt in den
    > vergangenen 25 Jahren.
    >
    > P.S: Konzert Lautstärke auch in der Mietwohnung ist bei mir Pflicht - trotz
    > guter Kopfhörer wird der Körperschall durch nichts ersetzt

    Werde ich bei der nächsten Wohnung auch berücksichtigen, vor allem eine gute Schallisolierung. Meine Wohnung ist knapp 10 Jahre alt und hier hörst du den Nachbarn furzen :-)

    Nicht wirklich ideal für meine Atmos Anlage, da der Mietmarkt vor Corona quasi explodiert ist mir den Preisen, war/ist es gar nicht so einfach eine Alternative zu finden.

    Und jetzt nach Corona sind kaum bis gar keine Wohnungen drin, weder Miete noch Eigentum. (Hannover und Umgebung)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.06.20 18:20 durch ssj3rd.

  7. Re: Leinwand und Soundbar? Wer macht sowas?

    Autor: uschatko 04.06.20 - 18:50

    Bei uns ist das so, Leinwand und Soundbar. Klassisches System würde gar nicht gehen, der Raum ist viel zu gross (80 qm) und vor allem rund.

  8. Re: Leinwand und Soundbar? Wer macht sowas?

    Autor: Ulrich Tausend 05.06.20 - 02:00

    Unsere Wg.
    Projektor.
    Beam.
    Sony MDR hw700ds.
    Taugt.

  9. Re: Leinwand und Soundbar? Wer macht sowas?

    Autor: Mumu 05.06.20 - 06:11

    Xennor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >> "Die Nutzung mit Projektoren samt Dolby-Atmos-Unterstützung wird
    > ausgeschlossen, dabei sind sicherlich eher in Haushalten mit Projektor
    > diejenigen zu finden, die bereit sind, viel Geld für eine Heimkinoanlage
    > auszugeben. "
    >
    > Ne sorry. Wer bereit ist viel Geld für eine Heimkinoanlage auszugeben und
    > sogar schon auf Leinwand schaut, wird sich doch niemals eine Soundbar
    > dahinstellen. Die Schnittmenge derer dürfte super gering sein.

    Das war nur ein Beispiel zu den fehlenden HDMIs. Es geht kein weiterer Zuspieler und schon braucht man ein funktionierendes eARC, was noch nicht weit verbreitet ist.

  10. Re: Leinwand und Soundbar? Wer macht sowas?

    Autor: Mumu 05.06.20 - 06:21

    Ulrich Tausend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unsere Wg.
    > Projektor.
    > Beam.
    > Sony MDR hw700ds.
    > Taugt.

    Quais eine Lösung für einen Einpersonenhaushalt.

  11. Re: Leinwand und Soundbar? Wer macht sowas?

    Autor: Trollversteher 05.06.20 - 08:38

    >es soll sogar Leute geben, die die Wohnung nach der Möglichkeit zur Aufstellung des Projektors und der Leinwand sowie der Lautsprecher auswählen ;-)

    >Ich habe die letzten drei Wohnungen nach diesem Kriterium ausgewählt in den vergangenen 25 Jahren.

    Das habe ich bei meinen letzten beiden Wohnungen auch so gemacht - ber der ersten hatte ich sogar die Chance, einen nicht ausgebauten Dachboden selber auszubauen (gegen Erlass der Miete fuer die zusaetzliche Flaeche). Dort habe ich dann auch fuer ordentlichen Schallschutz gesorgt, der Nachbar hat nur was mitbekommen, wenn der Subwoofer mal zu laut wurde - Baesse laessen sich nun mal leider nicht so gut abschirmen wie mittlere und hohe Frequenzen...

    P.S: Konzert Lautstärke auch in der Mietwohnung ist bei mir Pflicht - trotz guter Kopfhörer wird der Körperschall durch nichts ersetzt

  12. Re: Leinwand und Soundbar? Wer macht sowas?

    Autor: Trollversteher 05.06.20 - 08:39

    >Bei uns ist das so, Leinwand und Soundbar. Klassisches System würde gar nicht gehen, der Raum ist viel zu gross (80 qm) und vor allem rund.

    Die groesse ist bei den richtigen Boxen kein Problem, aber die Form koennte ohne nicht-Partner-kompatible Massnahmen zum Problem werden ;-)

  13. Re: Leinwand und Soundbar? Wer macht sowas?

    Autor: nightmar17 05.06.20 - 08:51

    Xennor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >> "Die Nutzung mit Projektoren samt Dolby-Atmos-Unterstützung wird
    > ausgeschlossen, dabei sind sicherlich eher in Haushalten mit Projektor
    > diejenigen zu finden, die bereit sind, viel Geld für eine Heimkinoanlage
    > auszugeben. "
    >
    > Ne sorry. Wer bereit ist viel Geld für eine Heimkinoanlage auszugeben und
    > sogar schon auf Leinwand schaut, wird sich doch niemals eine Soundbar
    > dahinstellen. Die Schnittmenge derer dürfte super gering sein.

    Der Satz "die bereit sind, viel Geld für eine Heimkinoanlage auszugeben".
    Ich habe zwar kein Atmos, aber meine Anlage hat um die 1500¤ gekostet und ist wahrscheinlich wesentlich besser als diese 900¤ Soundbar.
    Meine Anlage ist zwar schon älter, aber preislich sah das wie folgt aus.

    - Pioneer Receiver 350¤
    - Jamo 628 HCS 5.0 650¤
    - Lautsprecher Kabel + Kabelkanäle 50¤
    - Versand 9,90¤
    Gesamt 1060¤
    Das war Dezember 2013.
    Ein paar Monate später habe ich mir noch einen Subwoofer gekauft für 350¤, den Jamo sub 660.
    Also insgesamt 1410¤
    Heute bekommt man ähnliche Systeme für 1100-1300¤.
    Dafür hat man aber auch einen besseren Sound als die Soundbar.

  14. Re: Leinwand und Soundbar? Wer macht sowas?

    Autor: mainframe 05.06.20 - 09:14

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dafür hat man aber auch einen besseren Sound als die Soundbar.


    Die Frage ist immer, wie definiert man besseren Sound. Viele empfinden mehr WUMMS schon als besseren Sound.

    Was aber der Unterschied zwischen Deinem System und der Soundbar ist, dass die Soundbar die ganzen neuen Audio Formate wiedergeben kann, was dein "kleiner" Pioneer nicht kann.

  15. Re: Leinwand und Soundbar? Wer macht sowas?

    Autor: Trollversteher 05.06.20 - 09:44

    >Was aber der Unterschied zwischen Deinem System und der Soundbar ist, dass die Soundbar die ganzen neuen Audio Formate wiedergeben kann, was dein "kleiner" Pioneer nicht kann.

    Naja, wenn er aber mal auf neue Formate umsteigen will, nie nicht mehr per Receiver Firmware-Update nachgereicht werden koennen, muss er "nur" den Receiver fuer 350 EUR austauschen und nicht, wie der Soundbar Besitzer, die komplette Soundbar fuer 900 EUR.

  16. Re: Leinwand und Soundbar? Wer macht sowas?

    Autor: PhelphePhirpht 05.06.20 - 09:53

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Was aber der Unterschied zwischen Deinem System und der Soundbar ist, dass
    > die Soundbar die ganzen neuen Audio Formate wiedergeben kann, was dein
    > "kleiner" Pioneer nicht kann.

    Was man Problemlos durch einen neuen Receiver "beheben" kann. Wenn ein Format rauskommt, das die Arc net beherrscht, darf man die ganze Soundbar austauschen.
    Edit: Hups, Trollversteher war nen Zacken schneller als ich ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.20 09:54 durch PhelphePhirpht.

  17. Re: Leinwand und Soundbar? Wer macht sowas?

    Autor: cuthbert34 05.06.20 - 10:39

    Xennor schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ne sorry. Wer bereit ist viel Geld für eine Heimkinoanlage auszugeben und
    > sogar schon auf Leinwand schaut, wird sich doch niemals eine Soundbar
    > dahinstellen. Die Schnittmenge derer dürfte super gering sein.

    Wir sind so ein Haushalt. Mir war Sound noch nie so wichtig, dass ich um mich herum Lautsprecher positionieren möchte. Das nervt mich sogar regelrecht. Dafür gehe ich ins Kino.

    Wir haben einen relativ großen TV. Überlegen einen Beamer noch zusätzlich zu kaufen und ich mag dabei das Konzept einer Soundbar. Wenig platzbedarf, der Subwoofer steht versteckt hinter der Couch. Das ist doch perfekt.

    Den Kindern reicht es. Da ist sogar manchmal angebracht auf TV Sound umzuschalten um nicht total irre zu werden, wenn ein Trickfilm läuft.

    Für Enthusiasten wird es nicht reichen, aber das ist nicht die Masse und von daher finde ich den Einwand und die Warnung hier ausdrücklich gut.

  18. Re: Leinwand und Soundbar? Wer macht sowas?

    Autor: nightmar17 05.06.20 - 11:16

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Dafür hat man aber auch einen besseren Sound als die Soundbar.
    >
    > Die Frage ist immer, wie definiert man besseren Sound. Viele empfinden mehr
    > WUMMS schon als besseren Sound.
    >
    > Was aber der Unterschied zwischen Deinem System und der Soundbar ist, dass
    > die Soundbar die ganzen neuen Audio Formate wiedergeben kann, was dein
    > "kleiner" Pioneer nicht kann.

    Und nun? Mein Receiver ist ein Modell aus 2012/2013. Wenn man sich heute einen Receiver kauft, kann er die Formate doch alle.
    Heute bekommt man für etwas das gleiche Geld, ein besseres System hin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  3. AKKA, Ingolstadt
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
Mehrwertsteuersenkung
Worauf Firmen sich einstellen müssen

Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
Von Boris Mayer

  1. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben
  2. Corona Google und Microsoft starten Weiterbildungsprogramme
  3. Kontaktverfolgung Datenschützer kritisieren offene Gästelisten

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"