1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sony HMZ-T2: OLED-Brille als…

1000 Euro!?!?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1000 Euro!?!?

    Autor: Nebucatnetzer 30.08.12 - 06:59

    Ich bin sehr interessiert an solchen Brillen aber ernsthaft der Preis ist doch ein bisschen zu hoch. Dafür kann ich mir einen neuen PC und einen guten und grossen Bildschirm dazu kaufen. Zudem hat der HMZ alles andere als gute Wertungen in Sachen Tragbarkeit und Mobilität erhalten.

    Ich habe mir jetzt mal die hier bestellt.

    http://www.siliconmicrodisplay.com/st10801.html

    Auf dem Papier schon mal interessanter.

    Braucht keine 230V. 2x USB reicht.
    Kleiner, Leichter, günstiger und eine Auflösung von 1080p.

    Die Reviews die ich bis jetzt gesehen habe sind leider ein bisschen durch zogen. Mal schauen im September weiss ich mehr.

  2. Re: 1000 Euro!?!?

    Autor: Vollstrecker 30.08.12 - 08:21

    Ich warte noch auf jemanden, den mit 2 alten Androidhandys so was in DIY realisiert.

  3. Re: 1000 Euro!?!?

    Autor: Nebucatnetzer 30.08.12 - 08:24

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich warte noch auf jemanden, den mit 2 alten Androidhandys so was in DIY
    > realisiert.


    Da ist dann die Auflösung aber ziemlich mies.

  4. Re: 1000 Euro!?!?

    Autor: TheNightflight 30.08.12 - 10:20

    Aber 180g die man wie eine Brille auf der Nase tragen muß? Das ist viel zu schwer und m.E. nur für Präsentationen o.ä. geeignet, die nicht länger als 10 Minuten dauern. Für 1,5h Film kann ich mir das nicht vorstellen...

  5. Re: 1000 Euro!?!?

    Autor: Nebucatnetzer 30.08.12 - 10:35

    Das ist eben genau das Problem des HMZ.

  6. Re: 1000 Euro!?!?

    Autor: Endwickler 30.08.12 - 11:31

    TheNightflight schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber 180g die man wie eine Brille auf der Nase tragen muß? Das ist viel zu
    > schwer und m.E. nur für Präsentationen o.ä. geeignet, die nicht länger als
    > 10 Minuten dauern. Für 1,5h Film kann ich mir das nicht vorstellen...

    Leg dich damit hin und du kannst bequem schauen und während dessen in Ruhe schlafen. .-)

  7. Re: 1000 Euro!?!?

    Autor: pimpifax 30.08.12 - 11:39

    Ganz Ehrlich. Das ist EIN Problem von dem Teil. Ein Bekannter ist Fachjournalist und ich konnte die Brille (T1) mit ihm gemeinsam Testen. Allerdings hat mich das Gesamtkonzept alles andre als begeistert. Abgesehen davon, daß das Teil absolut zu schwer war (kleine Verbesserung beim T2) sah ich gegenüber einem vernünftigem LED, oder einer Leinwand mit Beamer NULL Vorteil!? Also wozu das Ganze!? Ein in meinen Augen total sinnfreies Spielzeug um läppische 1000,- Flockn!?! Nein danke! Da bietet das bereits genannte Kiockstarter Projekt, duch den größeren Blickwinkel 1000x mehr. Und das zu einem geringerem Preis.

  8. Re: 1000 Euro!?!?

    Autor: Anonymer Nutzer 30.08.12 - 12:21

    Nebucatnetzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    >
    > Ich habe mir jetzt mal die hier bestellt.
    >
    > www.siliconmicrodisplay.com
    >
    > Auf dem Papier schon mal interessanter.
    >
    > [...]

    Da ich auch auf der Suche nach einer guten 3D Brille bin (habe noch die alte I-Glasses 320x240) habe ich mir das mal angeschaut. Aber was ich dabei nicht verstehe, das liest sich so als waere da EIN Full-HD Display fuer beide Augen zustaendig ... oder habe ich da etwas ueberlesen?

  9. Re: 1000 Euro!?!?

    Autor: Nebucatnetzer 30.08.12 - 12:24

    Soweit ich das bis jetzt gelesen habe ist es 1080p je Auge.

    Zumindest sagen sie die ganze Zeit das sie eine höhere Auflösung als der HMZ hat.

  10. Re: 1000 Euro!?!?

    Autor: Endwickler 30.08.12 - 12:43

    Bei einer genannten Displayabmessung von 1.9cm für wasauchimmer wird es wohl für jedes Auge ein eigenes Display geben.
    was bei dem ding aber zuerst auffällt, ist das Gewicht bei der anscheinend fehlenden ausreichenden Fixiermöglichkeit am Kopf.

    zum Threadersteller:
    Auch ist es fraglich, ob man wirklich einen normalen USB-Anschluss für die Stromversorgung nehmen kann oder ob man nicht doch eine Steckdose oder ein Batteriepack brauchen wird. Die genannten 7W sind schwer über einen normalen USB-Controller zu beziehen. Soweit ich weiß, bringt so ein Port maximal 0,5A, was bei 5V 2,5VA wären. wenn man die Verlustleistung vernachlässigt, wären das 2,5W, was hier für die Energieversorgung nicht ausreichend wäre. Oder habe ich da einen Denkfehler?

    Edit: Quelle für die Brille nachgetragen
    http://www.siliconmicrodisplay.com/st1080-features.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.08.12 12:44 durch Endwickler.

  11. Re: 1000 Euro!?!?

    Autor: Nebucatnetzer 30.08.12 - 12:52

    Keine Ahnung steht halt so auf der Website.

    Im einen Review beschreibt der Tester wie er in einem Café sitzt und zockt. Von dem her ist mir das portabel genug.

  12. Re: 1000 Euro!?!?

    Autor: Anonymer Nutzer 30.08.12 - 12:58

    Nebucatnetzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich das bis jetzt gelesen habe ist es 1080p je Auge.
    >
    > Zumindest sagen sie die ganze Zeit das sie eine höhere Auflösung als der
    > HMZ hat.

    Ja, ich habe mir gerade nochmal einen Testbericht angeschaut, es sind 2 Displays, alles andere haette ja auch nicht wirklich Sinn gemacht. Dann ist das Teil aber preislich im Moment echt unschlagbar, die Maus zittert schon die ganze Zeit um den "Buy" Button drumrum :-D

    Vielen Dank nochmal fuer den Link!

  13. Re: 1000 Euro!?!?

    Autor: Nebucatnetzer 30.08.12 - 13:09

    In einem Forum habe ich ein paar nicht wirklich positive Feedbacks gefunden. Ich habe aber schon bestellt gehabt von dem her lasse ich mich jetzt mal überraschen.

  14. Re: 1000 Euro!?!?

    Autor: Nec 30.08.12 - 13:18

    Es müssen laut USB-spezifikation MINDESTENS 0,5A pro USB-Anschluss sein. Teilweise liegt die tatsächliche Stromstärke deutlich darüber (bei Desktop-Systemen idR mehr als bei Notebooks). 1.5A pro USB-Anschluss sind keine Seltenheit.

  15. Re: 1000 Euro!?!?

    Autor: Endwickler 30.08.12 - 14:23

    Nec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es müssen laut USB-spezifikation MINDESTENS 0,5A pro USB-Anschluss sein.
    > Teilweise liegt die tatsächliche Stromstärke deutlich darüber (bei
    > Desktop-Systemen idR mehr als bei Notebooks). 1.5A pro USB-Anschluss sind
    > keine Seltenheit.

    Also natürlich muss mindestens ein gerät unterstützt werden. Ein USB-Device darf aber nur maximal 0,5A ziehen und das ergibt dann keine 7W.

    Edit:
    Hm, vielleicht ist das doch machbar laut der folgenden Seite:
    http://www.usb.org/developers/powerdelivery/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.08.12 14:26 durch Endwickler.

  16. Re: 1000 Euro!?!?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 30.08.12 - 15:10

    Komisch, ich hatte bisher Laptops die mit externe Festplattengehäuse und einer Platte, die permanent 2A zieht und kurzzeitig 4A beim Anlaufen, zurecht kamen...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  17. Re: 1000 Euro!?!?

    Autor: wasabi 30.08.12 - 16:56

    > Abgesehen
    > davon, daß das Teil absolut zu schwer war (kleine Verbesserung beim T2) sah
    > ich gegenüber einem vernünftigem LED, oder einer Leinwand mit Beamer NULL
    > Vorteil!?

    Du siehst NULL Vorteil darin, völlig ortsungebunden, ohne ein großes Wohnzimmer zu haben, ohne andere Leute zu stören, Filme mit "Kinofeeling" zu schauen?

  18. Re: 1000 Euro!?!?

    Autor: Nebucatnetzer 30.08.12 - 17:02

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Abgesehen
    > > davon, daß das Teil absolut zu schwer war (kleine Verbesserung beim T2)
    > sah
    > > ich gegenüber einem vernünftigem LED, oder einer Leinwand mit Beamer
    > NULL
    > > Vorteil!?
    >
    > Du siehst NULL Vorteil darin, völlig ortsungebunden, ohne ein großes
    > Wohnzimmer zu haben, ohne andere Leute zu stören, Filme mit "Kinofeeling"
    > zu schauen?

    Ich denke er hat das eher auf den MHZ bezogen als auf Videobrillen generell.

    Ich meine wer hätte nicht gerne einen 100" Bildschirm im Flieger.

  19. Re: 1000 Euro!?!?

    Autor: pholem 30.08.12 - 23:22

    Ich wäre an einem kurzen Review von dir interessiert :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landesamt für Statistik Niedersachsen, Hannover
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  3. Verbraucherportal Deutschland GmbH, München
  4. Allianz Deutschland AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PGA Tour 2K21 - Deluxe Edition [EU Key] für 26,99€, No Man's Sky für 14,99€)
  2. (u. a. Gainward GeForce RTX 3060 Ti Ghost OC 509€, GIGABYTE GeForce RTX 3080 Gaming OC 10G für...
  3. (u. a. Zotac GAMING GeForce RTX 3060 Ti Twin Edge OC für 545,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
    Macbook Air mit Apple Silicon im Test
    Das beste Macbook braucht kein Intel

    Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
    2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
    3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

    Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
    Next-Gen
    Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

    Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
    2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
    3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen