1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sony: Playstation 5 trifft…

Zu High Sophisticated

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu High Sophisticated

    Autor: linuxGNU 19.03.20 - 11:37

    Also für mich hört sich das Interessant an, da ich auch privat Musik mache. Für den Standarduser denke ich aber das dies ein wenig übertrieben ist!

  2. Re: Zu High Sophisticated

    Autor: theFiend 19.03.20 - 11:57

    linuxGNU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also für mich hört sich das Interessant an, da ich auch privat Musik mache.
    > Für den Standarduser denke ich aber das dies ein wenig übertrieben ist!

    Das hat man 1990 auch über die "next Gen Grafik" gesagt ;)
    Ich denke Sony macht das recht geschickt. Audio lässt sich aktuell sicher nicht simpel vermarkten, weil in der breiten Masse die Sensibilität zum Thema fehlt. Aber wenn das mit den Audioprofilen klappt, und auch über relativ simple 2.0 Anlagen ein "Raumklang" entsteht, ist das ein "Killerfeature" das nicht mit enorm viel Rechenleistung erkauft werden muss.

    Wenn Du Musiker bist muss ich Dir sicher nicht näher bringen wie wichtig Sound für die Immersion ist, und hier lässt sich derzeit mit "relativ" geringem Aufwand viel erreichen, während steigerungen bei Grafik oder Prozessorleistung im Konsolenbereich halt kaum möglich sind, UND letztlich bei MS und Sony immer etwa gleichauf liegen werden.

    Gerade auch, wenn man bedenkt wie sehr gute Audiohardware auch unter PC´s in´s Hintertreffen geraten ist...

  3. Re: Zu High Sophisticated

    Autor: cuthbert34 19.03.20 - 12:18

    Ich sehe es wie im Eingangspost... das ist ein Marketinggimick. 3D Sound für die Masse? Imho Uninteressant und zumindest kein großes Verkaufsargument.

  4. Re: Zu High Sophisticated

    Autor: Michael H. 19.03.20 - 12:19

    Also wenn ich beim VR Gaming einen tatsächlich echten 3D Sound hätte, bei dem ich wirklich perfekt bestimmen kann, woher ein Geräusch kommt... ich mein es gibts ja schon bei so manchen Games.. sogar bei CS 1.6 konnte man schon relativ genau bestimmen woher Schritte kommen...

    Aber so ein richtiger 3D Sound, am besten so richtig schön natürlich... da wird z.B. jedes Horrorgame zum traumatischen Erlebnis :D

  5. Re: Zu High Sophisticated

    Autor: most 19.03.20 - 12:25

    es gibt ein "good enough" im Bereich Stereo Audio wurde das mit der CD und später mit mp3 (auf die genaue bitrate will ich mich nicht festlegen) erreicht.

    Konsolen werden im Wohnzimmer genutzt, sehr oft direkt über die TV Lautsprecher, da wird ein Raumklang nie so wirklich gut reproduziert, weil bereits Stereoton stark limitiert wird durch die Tröten im Flach-TV, aber es gilt "good enough"

  6. Re: Zu High Sophisticated

    Autor: countzero 19.03.20 - 12:32

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn ich beim VR Gaming einen tatsächlich echten 3D Sound hätte, bei
    > dem ich wirklich perfekt bestimmen kann, woher ein Geräusch kommt... ich
    > mein es gibts ja schon bei so manchen Games.. sogar bei CS 1.6 konnte man
    > schon relativ genau bestimmen woher Schritte kommen...
    >
    > Aber so ein richtiger 3D Sound, am besten so richtig schön natürlich... da
    > wird z.B. jedes Horrorgame zum traumatischen Erlebnis :D

    Oculus verbaut nicht ohne Grund eigene Audio-Hardware in seinen Headsets. Ich finde die Ortbarkeit von Geräuschen in den meisten VR-Games deutlich besser als bei einem normalen Egoshooter.

  7. Re: Zu High Sophisticated

    Autor: burzum 19.03.20 - 12:38

    Außer für VR fällt mir da kein Grund ein warum ich das haben wollen würde.

    Ich habe irgendwelche uralten Analogboxen und einen uralten Blaupunktverstärker der schon ~35 Jahre alt ist (quasi ein Erbstück) und noch immer funktioniert. Ich sehe keinen Grund irgendeinen modernen Schrott zu kaufen der hunderte Euros kostet und sicher nicht mal 10 Jahre funktionieren wird. Nichts gegen etwas Neues aber die Haltbarkeit von all dem neuen Zeug ist im Regelfall lächerlich.

    Klar ist der Sound auf dem HyperX Gaming Headset besser als aus den Boxen aber so wichtig ist mir Audio nicht das ich hier extra Geld ausgeben würde für andere Boxen oder gar eine extra Soundkarte, der Onboardchip reicht mir seit Jahren. Ich weiß gar nicht mehr wann ich mal eine Soundkarte hatte, glaube der Pentium mit 200mhz war der Letzte mit einer Soundkarte.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  8. Re: Zu High Sophisticated

    Autor: balti 19.03.20 - 12:39

    Sony hängt mit Audio ein bisschen hinterher. Die PS4 ist darauf angewiesen, dass die Spiele einen Modus haben für Raumklang bei Kopfhörer, es ist aber nicht möglich den herkömmlichen Mehrkanal-Surround für ein angeschlossenes Headset umzurechnen. Diverse Headsethersteller wie Logitech und Razer können das schon ewig und Windows 10 kann es seit fast zwei Jahren gratis oder per kostenplichtigem Dolby-Plugin. Zugegeben ist echtes "binaural audio" dieser Mehrkanal-Mischerei weit überlegen, aber moderne 3D-Spiele haben im Stereo-Modus oft einen sehr harten Mix, der es z.B. jemandem wie mir, der auf einem Ohr taub ist, unmöglich macht, alles mitzubekommen. Da ist Fake-Raumklang schon gut.

    Zum Glück haben viele Spiele einen anständigen Headset-Modus für Raumklang.

  9. Re: Zu High Sophisticated

    Autor: balti 19.03.20 - 12:45

    Ich hab ein HyperX-Gaming-Headset, das klingt in der Tat ordentlich, besonders dafür, dass es Kabellos ist. Irgendwelche Ton-Filter und so hat es nicht, der einzige Schnickschnack daran ist das rotleuchtende Logo an den Seiten, das man auch ausknipsen kann.

    Richtig blöd werden teure Headsets erst, wenn man Treiber braucht, um auf seine Kosten zu kommen. Ich hatte da mal ein Logitech-Headset, schickes Teil, aber irgendwann fielen Funktionen aus dem Treiber, es kam eine Maximallautstärke dazu, die sich nicht abschalten lässt (EU-Richtlinie), die aber auf den hochgesampelten Kram wie Youtube-Audio zugeschnitten war und mit den HD-Quellen, die ich damals abspielen wollte, viel zu leise waren. Irgendwann ging der Treiber dann gar nicht mehr richtig.

    Bei dem HyperX ist ein Treiber dabei, aber alles läuft P&P. Ich hab nur die Akkuanzeige installiert. Wenn's nicht hätte Kabellos sein müssen, hätt's auch eine Soundkarte ohne Gebrumme und ein anständiger Kopfhörer getan.

  10. Re: Zu High Sophisticated

    Autor: derKlaus 19.03.20 - 13:05

    Ich fand diese Schlagzeile jetzt nicht so überraschend. Sony bietet beim Kopfhörer WH-1000XM3 auch die Möglichkeit das Ohr zu vermessen (mit der Smartphone App), um bei diversen Streaming anbietern ein super Sounderlebnis zu haben. Ich habs aber nicht ausprobiert, da ich bei Musik Purist bin.

  11. Re: Zu High Sophisticated

    Autor: Bonsaibäumchen 19.03.20 - 14:57

    Hast du dir die Präsentation angeschaut?

    Ich vermute nicht.
    Denn du musst garnichts zur PS5 dazukaufen.
    Das soll alles mit bestehender Hardware funktionieren.
    Daher auch die Überlegung das jeder User sich sein eigene Profil basteln können soll.

    Die Audiolösung der PS5 soll den Rest erledigen.
    Du nimmst die PS5 in Betrieb sagst Ihr welche Audiolösung du hast ( Headset, Stereo TV Boxen, 5.1 Anlage etc. ) führt prüfst dann die verschiedenen Profile die bereits exisiteren oder kannst in Zukunft ein auf dich zugeschnittenes Profil erstellen und schon kannst du einen viel räumlicheren Klang erleben.

  12. Re: Zu High Sophisticated

    Autor: _Danny_ 19.03.20 - 15:20

    Ich sage schon lange, dass der Klang zu unrecht eine untergeordnete Rolle spielt.
    Die Leute kaufen sich den tollsten 4K OLED und nutzen dann den Sound des TV's.

    Allerdings kann man folgendes festhalten:

    Virtueller Sound (Simulierter) < Projizierter Sound (per Reflexionen) < Direkter Sound

    Es ist vll. nett für Leute mit einem einfachem Audio Setup.

    Aber wenn Sony glaub aus zwei Stereo Lautsprechern einen besser zu ortenden Sound als aus einem 7.2.4 Setup mit Dolby Atmos zu bekommen, machen Sie sich unglaubwürdig.

  13. Re: Zu High Sophisticated

    Autor: cuthbert34 19.03.20 - 15:35

    _Danny_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Aber wenn Sony glaub aus zwei Stereo Lautsprechern einen besser zu ortenden
    > Sound als aus einem 7.2.4 Setup mit Dolby Atmos zu bekommen, machen Sie
    > sich unglaubwürdig.

    Das werden sie weder glauben noch sagen, aber hey, auch die PS5 soll sich im hohen 2-stelligen Millionenbereich verkaufen nehme ich an und wie viele von den Käufern nutzen ein Stereo-Setup? Keine Ahnung. Zu raten wäre nur falsch, aber es wird imho die Mehrheit sein und für die brauchen sie Kaufanreize. Ob es Sinn macht.. keine Ahnung. Für mich ist das irrelevant.

  14. Re: Zu High Sophisticated

    Autor: _Danny_ 19.03.20 - 15:55

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > _Danny_ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > > Aber wenn Sony glaub aus zwei Stereo Lautsprechern einen besser zu
    > ortenden
    > > Sound als aus einem 7.2.4 Setup mit Dolby Atmos zu bekommen, machen Sie
    > > sich unglaubwürdig.
    >
    > Das werden sie weder glauben noch sagen, aber hey, auch die PS5 soll sich
    > im hohen 2-stelligen Millionenbereich verkaufen nehme ich an und wie viele
    > von den Käufern nutzen ein Stereo-Setup? Keine Ahnung. Zu raten wäre nur
    > falsch, aber es wird imho die Mehrheit sein und für die brauchen sie
    > Kaufanreize. Ob es Sinn macht.. keine Ahnung. Für mich ist das irrelevant.

    Richtig, es gäbe genug Leute die davon profitieren würden, keine Frage.

    Aber aber es geht mir um Cernys Aussage: "Das für die Xbox Series X geplante Dolby Atmos sei für die Playstation 5 nicht infrage gekommen. Das schaffe ja gerade mal 32 Audioquellen, und das auch nur mit lizenzierter Hardware."

    Diese 32 Audioquellen auf einem 7.1.4 Setup liefern einen Sound, den Sony nicht erreichen kann auf einem Stereo Paar mit 5000 Virtuellen Quellen.

  15. Re: Zu High Sophisticated

    Autor: Hotohori 19.03.20 - 16:45

    Und was ist mit 5000 Quellen bei 7.1?

  16. Re: Zu High Sophisticated

    Autor: pitsch 20.03.20 - 06:48

    die soundbars mit 3d funktion die surround sound produzieren ohne monitore im raum zu verteilen funktionieren mit DSP chips, genau die sind jetzt in der ps5 drin. nix weiter als das.

    wer glaubt dass VR die hauptinnovation im visuellen bereich ist, wird sich vermutlich im nachhinein geirrt haben. was vom 3d fernsehen uebrig blieb war eben nur der 3d kino sound. wenn man das endlich von propritaeren standards unabhaenig macht, ist es eine frage der zeit bis die zukauf DSP libraries von Dolby, THX & co zur vergangenheit gehoeren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.20 06:49 durch pitsch.

  17. Re: Zu High Sophisticated

    Autor: _Danny_ 20.03.20 - 15:26

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist mit 5000 Quellen bei 7.1?

    Nix, denn es fehle noch immer die vier Top-Speaker :)
    Aber ich gehe davon aus du meinst, auf dem gleichen Setup.
    Schwierig was den Support der Hardware deren Codec's betrifft, aus meiner Sicht.

    Dafür gibt es ja Standards, auch weil es so viele verschiedene Setup Möglichkeiten gibt.
    Dies macht es auch für die Entwickler einfacher.

    Mal davon abgesehen, dass die meisten nicht mal die 32 Kanäle auf einem 7.1.4 Setup richtig zu orten können. Wie soll dies bei 5000 funktionieren?

    Simuliert kling es nach einer Soundwolke ohne Ortungsmöglichkeit, auch wenn es natürlich Räumlicher wirkt.

    Sony spielt jetzt schon keine große Rolle auf dem Hifi Markt und wird ihn mit der PS5 auch nicht revolutionieren.

    Mal ganz davon abgesehen, das beide damals schon mit AMD True Audio, den Sound revolutionieren wollten.

    Und am Ende wird weder MS noch Sony mit der Audiotechnik Käufer von der Konkurrenz locken,



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.20 15:29 durch _Danny_.

  18. Re: Zu High Sophisticated

    Autor: _Danny_ 30.03.20 - 10:51

    Demnach hat Dolby Atmos ebenfalls, genauso wie Tempest von Sony, die Möglichkeit hunderte von Sound-Objekten darzustellen.

    Im Blogpost von Dolby heißt es: „Stimmt es, dass Dolby Atmos auf 32 Objekte begrenzt ist? Nein, das ist nicht korrekt. Als Technologie kann Dolby Atmos Hunderte von Objekten gleichzeitig unterstützen.“

    32 Objekte sind nur eine Empfehlung bzgl. Wahrnehmung.

    Hier war Herr Cerny wohl nicht gut informiert, sollte einem mit diesem Format nicht passieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  2. Zühlke Engineering GmbH, München, Frankfurt
  3. Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
  4. STADT ERLANGEN, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Drohnen in der Stadt: Schneller als jeder Rettungswagen
Drohnen in der Stadt
Schneller als jeder Rettungswagen

Im Hamburg wird getestet, wie sich Drohnen in Städten einsetzen lassen. Unter anderem entsteht hier ein Drohnensystem, das Ärzten helfen soll.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Umweltschutz Schifffahrtsamt will Abgasverstöße mit Drohnen verfolgen
  2. Coronakrise Drohnen liefern Covid-19-Tests auf schottische Insel
  3. Luftfahrt Baden-Württemberg testet Lufttaxis und Drohnen

Realme 6 und 6 Pro im Test: Starke Konkurrenz für Xiaomi
Realme 6 und 6 Pro im Test
Starke Konkurrenz für Xiaomi

Das Realme 6 und 6 Pro bieten eine starke Ausstattung für relativ wenig Geld - und gehören damit aktuell zu den interessantesten Mittelklasse-Smartphones.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Zhaoxin KX-U6780A im Test: Das kann Chinas x86-Prozessor
    Zhaoxin KX-U6780A im Test
    Das kann Chinas x86-Prozessor

    Nicht nur AMD und Intel entwickeln x86-Chips, sondern auch Zhaoxin. Deren Achtkern-CPU fasziniert uns trotz oder gerade wegen ihrer Schwächen.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. KH-40000 & KX-7000 Zhaoxin plant x86-Chips mit 32 Kernen