Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sonys WH-1000XM3: Oberklasse-ANC…

Vorgänger drückt auf die Ohren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vorgänger drückt auf die Ohren

    Autor: ttloop 11.01.19 - 23:00

    Ein recht schmerzlicher Nachteil des Vorgängers: Die Innenseite einer Kapsel drückt dermassen unangenehm auf die Ohrmuschel dass an eine längere Benutzung nicht zu denken ist. Mich würde mal interessieren wie der Tragekomfort des Neuen ausfällt !?

  2. Re: Vorgänger drückt auf die Ohren

    Autor: GabenBePraised 12.01.19 - 01:44

    Ich habe mir die Neuen gekauft, hatte das Vorgängermodell aber nie besessen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Komfort. Ich muss aber dazu sagen, dass es eine große Spanne gibt im Bezug auf die "Größeneinstellung", in welcher sich die Einstellung richtig anfühlt. Ich habe nach 2 Wochen festgestellt, dass ich sie zu eng eingestellt habe, weil sie nach 2 Stunden tragen angefangen haben zu drücken. An dann habe ich sie weiter eingestellt und sie sitzen trotzdem immer fest auf dem Kopf. Man tappt also schnell in die Falle sie zu eng einzustellen.

  3. Re: Vorgänger drückt auf die Ohren

    Autor: Psy2063 12.01.19 - 08:51

    mit kopfhörern verhält es sich wie mit schuhen, das ist eine sehr individuelle entscheidung was einem passt oder sich angenehm anfühlt. ich kann z.B. absolut keine in-ear tragen, da mir damit nach spätestens 20 minuten das ohr schmerzt und ich glaube mittlerweile wirklich so fast alle bauarten ausprobiert zu haben.

    ich finde beim XM3 könnten die Ohrpolster ein klein wenig härter sein, dann würde die Kapsel das Ohr nicht mehr berühren. unangenehm drücken tut es in meinem Fall aber definitiv nicht.

  4. Re: Vorgänger drückt auf die Ohren

    Autor: samsky 12.01.19 - 10:22

    Ich hab die Vorgänger (M2) und hab definitiv nicht das Problem, dass die Kapseln auf meine Ohre drücken. Würde sogar sagen, dass die M2 durch ihre eher harten Polster mehr Abstand für die Ohrmuscheln erzeugen, sodass dies bei den M3 ja eigentlich noch schlimmer sein müsste.
    Aber letztlich musst du wohl zu Mediamarkt oder Co. gehen und das selbst testen...

  5. Re: Vorgänger drückt auf die Ohren

    Autor: exxo 12.01.19 - 10:44

    Jeder Kopf ist nders geformt.

    Daher muss man Kopfhörer zur Probe tragen.

    Genauso wie sie Schuhe zum Beispiel...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Dortmund
  2. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  4. OSRAM GmbH, Berlin, Garching bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 4,60€
  3. 3,99€
  4. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel