1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Wars Rogue One: Schluss…

Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

    Autor: Unix_Linux 16.12.16 - 01:40

    habe mir den film gestern angeschaut. ich finde den so langweilig. ewig der gleiche blödsinn. langsam wird star wars echt öde. kein charme, keine ecken und kanten, keine persönlichkeit.

    ein film muss auch ecken und kanten haben, muss charme haben. das ist lediglich ein action feuerwerk ohne seele.

    bin echt mega enttäuscht. noch schlimmer als teil 7.

    allein die auswahl an schauspielern nervt mich. es kann doch echt nicht sein, dass jeder schauspieler wie ein fotomodel aussieht. wo bleiben die han solos ? wo bleiben die echten charaktere ? ganz arm.ehrlich.

    und diese ewig gleichen lasersounds und schiessereien nerven auch langsam gewaltig. ist ja schön und gut, das sind alles die klassischen sounds. aber irgendwann muss man sich auch weiterentwickeln. muss es sein, dass ständig diese blechernen laser sound und an plastik erinnernden sterbeszenen sein müssen? wieso kann das nicht etwas angepasst, und ins 21 jhrd. gehievt werden. die sounds und die treffer müssen endlich mal etwas wuchtiger und realistischer sein. diese blechernen laser peng peng sound aus den 70 jahren sind einfach nicht mehr zeitgemäss.

    bin echt mega enttäuscht. ein 2. mal werde ich mir den blödsinn nicht reinziehen. teil 4-6 habe ich sicherlich 50 mal geschaut. teil 1-3 ca. 10 mal. aber teil 7 lediglich einmal weil das einfach mega langweilig ist. und rouge one wird sicherlich auch nur das eine mal sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.16 01:48 durch Unix_Linux.

  2. Re: Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

    Autor: igor37 16.12.16 - 09:20

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > allein die auswahl an schauspielern nervt mich. es kann doch echt nicht
    > sein, dass jeder schauspieler wie ein fotomodel aussieht. wo bleiben die
    > han solos ?

    Anscheinend hast du nur hässliche Bilder von Harrison Ford gesehen.
    Ich habe jedenfalls kein Problem damit wenn jemand gut aussieht, und das macht einen Schauspieler nicht gleich schlecht.

    > und diese ewig gleichen lasersounds und schiessereien nerven auch langsam
    > gewaltig. ist ja schön und gut, das sind alles die klassischen sounds. aber
    > irgendwann muss man sich auch weiterentwickeln.

    Rogue One spielt direkt vor Episode 4. Geänderte Waffensounds wären völlig inkonsistent und unlogisch in dieser Hinsicht. Und dann würde sich jemand beklagen dass den Sounds der alte Charme fehlt...

    > bin echt mega enttäuscht. ein 2. mal werde ich mir den blödsinn nicht
    > reinziehen. teil 4-6 habe ich sicherlich 50 mal geschaut. teil 1-3 ca. 10
    > mal. aber teil 7 lediglich einmal weil das einfach mega langweilig ist. und
    > rouge one wird sicherlich auch nur das eine mal sein.

    Wie man Episode 1 und 2 besser finden kann als 7 und Rogue One, ist mir schleierhaft. Aber gut, jedem das Seine.

  3. Re: Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

    Autor: Unix_Linux 16.12.16 - 09:30

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unix_Linux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > allein die auswahl an schauspielern nervt mich. es kann doch echt nicht
    > > sein, dass jeder schauspieler wie ein fotomodel aussieht. wo bleiben die
    > > han solos ?
    >
    > Anscheinend hast du nur hässliche Bilder von Harrison Ford gesehen.
    > Ich habe jedenfalls kein Problem damit wenn jemand gut aussieht, und das
    > macht einen Schauspieler nicht gleich schlecht.
    >
    > > und diese ewig gleichen lasersounds und schiessereien nerven auch
    > langsam
    > > gewaltig. ist ja schön und gut, das sind alles die klassischen sounds.
    > aber
    > > irgendwann muss man sich auch weiterentwickeln.
    >
    > Rogue One spielt direkt vor Episode 4. Geänderte Waffensounds wären völlig
    > inkonsistent und unlogisch in dieser Hinsicht. Und dann würde sich jemand
    > beklagen dass den Sounds der alte Charme fehlt...
    >
    > > bin echt mega enttäuscht. ein 2. mal werde ich mir den blödsinn nicht
    > > reinziehen. teil 4-6 habe ich sicherlich 50 mal geschaut. teil 1-3 ca.
    > 10
    > > mal. aber teil 7 lediglich einmal weil das einfach mega langweilig ist.
    > und
    > > rouge one wird sicherlich auch nur das eine mal sein.
    >
    > Wie man Episode 1 und 2 besser finden kann als 7 und Rogue One, ist mir
    > schleierhaft. Aber gut, jedem das Seine.

    Star wars und konsitenz? Guter Witz. Da ist von Anfang bis Ende nix konsistent. Das ist ein fantasy Film!

    Wieso ich episode 1 besser finde? Ganz einfach weil es von dem mann gemacht wurde, der den Film erfunden hat. Und wusste wie man was machen muss, um den film charme einzuhauchen. Die neuen Regisseure wissen gar nicht was einen Star wars Film ausmacht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.16 09:34 durch Unix_Linux.

  4. Re: Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

    Autor: thecrew 16.12.16 - 09:46

    zu Episode 1
    https://www.youtube.com/watch?v=XeXDrvPB5rI
    und Teil 2
    https://www.youtube.com/watch?v=K8ea7OiaLWo


    Starwars IST Popkornkino...

  5. Re: Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

    Autor: check0790 16.12.16 - 10:36

    Das mit dem Langweilen kann ich so unterschreiben...

    Klar hätte man sich denken können, man weiß was so grob im Film passiert, aber der Film schafft es selbst im Kleinen nicht wirklich zu überraschen, maximal negativ.

    *Spoiler*

    Whittakers Rolle zum Beispiel war so was von unnütz. Ich glaube ja, der hat irgendwann mal einen Deal für ne SW-Rolle unterschrieben und jetzt mussten die ihn halt reinschreiben. Sein Charakter hat eigentlich nichts zum Film direkt beigetragen und war auch schnell weg.

    Mikkelsen fast das Gleiche. Wer gedacht hätte, dass sein Charakter es in die zweite Hälfte des Films schafft, hat wohl noch nie nen anderen Film gesehen. Und sonst war auch seine Rolle wohl auch nur um Zuschauer anzuziehen über den Namen, denn der Maincast war ja eher unbekannt. Und die ganze Handlung im zweiten Akt auch auf Tropes zugeschnitten. Klar stirbt er in den Armen seiner Tochter und da erzählt er ihr auch nur, wie sehr er sie liebt. Sein geheimes Lebenswerk, das Schwächen des Todessterns, erwähnt er mit keiner Zeile, nicht mal die Frage, ob sie das Hologram gesehen hat. Das Hologram, das natürlich zerstört wird. Ich denke ja, die Hologram-Szene wurde im Nachhinein nach den ersten Screenings nachgedreht, weil niemand verstanden hat, warum sie jetzt unbedingt den Plan stehlen muss.
    Im Deutschen war Mikkelsen`s Synchronstimme auch totaler Bockmist. Wer Mikkelsen im Original und die Hannibal-Synchro kennt, und sich dann Rogue One anschaut, ist erstmal total perplex. Aber deutsche Synchro ist, so gut wie sie sein kann, nen Thema für sich.

    Jones` Rolle war auch super seltsam. Weit von schlecht gespielt, aber das Skript gab einfach nichts her. Charakterentwicklung gleich null, nein eher weniger, weil ein paar der ach so tollen One-Liner von ihr gar nicht von ihr kommen. Als sie ihre Rede zur Rebellion = Hoffnung hält, hätte ich gedacht, dass Cassian gleich anfängt die Augen zu rollen. Und das ganze Gerede mit der Macht auch super seltsam. Woher? Klar, Mönch Chirrut, der auch noch alt genug ist um Jedis gesehen zu haben und eventuell unter ihnen gelernt zu haben, dem kauf ich das ab. Aber selbst auf Imperiumsseite ist der Glaube an die Macht ja nicht so verankert und die haben zu dem Zeitpunkt die beiden einzigen offenen Machtbenutzer.

    Dem ganzen Film merkt man an, dass derselbe Typ Regie geführt hat, der auch den neuen Godzilla gemacht hat. Nen großen Namen(Cranston in dem Fall), der Leute in die Kinos zieht, der es aber keine 10 Minuten macht und dann noch 100 Minuten Explosionen, Krieg und die ikonischen Figuren.

  6. Re: Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

    Autor: throgh 16.12.16 - 11:32

    check0790 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit dem Langweilen kann ich so unterschreiben...
    >
    > Klar hätte man sich denken können, man weiß was so grob im Film passiert,
    > aber der Film schafft es selbst im Kleinen nicht wirklich zu überraschen,
    > maximal negativ.
    >
    > *Spoiler*
    >
    > Whittakers Rolle zum Beispiel war so was von unnütz. Ich glaube ja, der hat
    > irgendwann mal einen Deal für ne SW-Rolle unterschrieben und jetzt mussten
    > die ihn halt reinschreiben. Sein Charakter hat eigentlich nichts zum Film
    > direkt beigetragen und war auch schnell weg.
    >
    > Mikkelsen fast das Gleiche. Wer gedacht hätte, dass sein Charakter es in
    > die zweite Hälfte des Films schafft, hat wohl noch nie nen anderen Film
    > gesehen. Und sonst war auch seine Rolle wohl auch nur um Zuschauer
    > anzuziehen über den Namen, denn der Maincast war ja eher unbekannt. Und die
    > ganze Handlung im zweiten Akt auch auf Tropes zugeschnitten. Klar stirbt er
    > in den Armen seiner Tochter und da erzählt er ihr auch nur, wie sehr er sie
    > liebt. Sein geheimes Lebenswerk, das Schwächen des Todessterns, erwähnt er
    > mit keiner Zeile, nicht mal die Frage, ob sie das Hologram gesehen hat. Das
    > Hologram, das natürlich zerstört wird. Ich denke ja, die Hologram-Szene
    > wurde im Nachhinein nach den ersten Screenings nachgedreht, weil niemand
    > verstanden hat, warum sie jetzt unbedingt den Plan stehlen muss.
    > Im Deutschen war Mikkelsen`s Synchronstimme auch totaler Bockmist. Wer
    > Mikkelsen im Original und die Hannibal-Synchro kennt, und sich dann Rogue
    > One anschaut, ist erstmal total perplex. Aber deutsche Synchro ist, so gut
    > wie sie sein kann, nen Thema für sich.
    >
    > Jones` Rolle war auch super seltsam. Weit von schlecht gespielt, aber das
    > Skript gab einfach nichts her. Charakterentwicklung gleich null, nein eher
    > weniger, weil ein paar der ach so tollen One-Liner von ihr gar nicht von
    > ihr kommen. Als sie ihre Rede zur Rebellion = Hoffnung hält, hätte ich
    > gedacht, dass Cassian gleich anfängt die Augen zu rollen. Und das ganze
    > Gerede mit der Macht auch super seltsam. Woher? Klar, Mönch Chirrut, der
    > auch noch alt genug ist um Jedis gesehen zu haben und eventuell unter ihnen
    > gelernt zu haben, dem kauf ich das ab. Aber selbst auf Imperiumsseite ist
    > der Glaube an die Macht ja nicht so verankert und die haben zu dem
    > Zeitpunkt die beiden einzigen offenen Machtbenutzer.
    >
    > Dem ganzen Film merkt man an, dass derselbe Typ Regie geführt hat, der auch
    > den neuen Godzilla gemacht hat. Nen großen Namen(Cranston in dem Fall), der
    > Leute in die Kinos zieht, der es aber keine 10 Minuten macht und dann noch
    > 100 Minuten Explosionen, Krieg und die ikonischen Figuren.

    Dir ist aber schon klar, dass Edwards auch mehr als nur "Godzilla" gemacht, oder? Der Film "Monsters" ist genial umgesetzt. Allein deswegen werde ich mir den neuen Film auch anschauen, da ich viel von seiner Arbeit halte! Und über Lücken in der Geschichte kann ich durchaus hinweg schauen, da "Star Wars" nun einmal Popcorn-Kino sein will.

  7. Re: Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

    Autor: Andi K. 16.12.16 - 12:15

    Das erste mal das ich von jemanden höre, das George Lucas wusste was er in Teil 1-3 machen muss hahahahha. Danke für den Lacher :D

    Rogue One als langweiliges Popcornkino abstempeln aber Episode 1 bis 3 mögen. Sachen gibts.

    Sorry, aber der Beitrag läuft nur mit 30 fps.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.16 12:16 durch Andi K..

  8. Re: Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

    Autor: throgh 16.12.16 - 12:31

    Andi K. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das erste mal das ich von jemanden höre, das George Lucas wusste was er in
    > Teil 1-3 machen muss hahahahha. Danke für den Lacher :D
    >
    > Rogue One als langweiliges Popcornkino abstempeln aber Episode 1 bis 3
    > mögen. Sachen gibts.

    Meintest du mich? :)
    Schalte doch einmal bitte die Baumansicht für die Diskussion ein.

  9. Re: Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

    Autor: Andi K. 16.12.16 - 12:48

    Oh nein. Nicht dich :)

    Wie geht das?

    Sorry, aber der Beitrag läuft nur mit 30 fps.

  10. Re: Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

    Autor: Unix_Linux 16.12.16 - 13:39

    Andi K. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das erste mal das ich von jemanden höre, das George Lucas wusste was er in
    > Teil 1-3 machen muss hahahahha. Danke für den Lacher :D
    >
    > Rogue One als langweiliges Popcornkino abstempeln aber Episode 1 bis 3
    > mögen. Sachen gibts.

    tja es gibt nunmal menschen, die etwas mehr anspruch haben. nicht jeder hüpft gleich aus den socken, bloss weil da "star wars" drauf steht. xD

  11. Re: Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

    Autor: Andi K. 16.12.16 - 13:55

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andi K. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das erste mal das ich von jemanden höre, das George Lucas wusste was er
    > in
    > > Teil 1-3 machen muss hahahahha. Danke für den Lacher :D
    > >
    > > Rogue One als langweiliges Popcornkino abstempeln aber Episode 1 bis 3
    > > mögen. Sachen gibts.
    >
    > tja es gibt nunmal menschen, die etwas mehr anspruch haben. nicht jeder
    > hüpft gleich aus den socken, bloss weil da "star wars" drauf steht. xD

    Leute die Anspruch haben mögen kein "Kinderkram-Jar Jar Binks"-Epsiode 1.

    Sorry, aber der Beitrag läuft nur mit 30 fps.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.16 13:58 durch Andi K..

  12. Re: Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

    Autor: TarikVaineTree 16.12.16 - 13:59

    Der Film ist ein Spinnoff (weitesgehend) ohne Laserswerter/Jedi/Sith! Leichte Action-Kost, die im Star Wars-Universum spielt und mit dieser (niedrigen) Erwartungshaltung bin ich auch reingegangen und wurde nicht groß enttäuscht. Die Kriegsmaschinerie (egal ob AT-AT oder Sternenzerstörer, X-Wing und Tie-Fighter) war super umgesetzt und hat Spaß gemacht.
    Die Charaktere blieben wirklich blass, aber was solls, man wird sie nie wieder sehen.

    Und das ständige Episode-I-Bashing kann ich auch nicht mehr so stehen lassen.
    Von I bis III ist I zwar am schlechtesten und Jar-Jar sowie der Rest seines dämlichen Volkes inklusive König sind wirklich unter aller Sau, aber davon ab hatte der Film tausend mal (keine Hyperbel!) mehr Star-Wars-Atmosphäre als Episode VII.
    Alleine die mystische Figur des Darth Sidious (im Gegensatz zu diesem dämlichen Snoke) mit Darth Maul und vor allem Qui-Gon Jins Macht-Gelaber den ganzen Film über haben doch sehr viel zur Atmosphäre beigetragen. Da kann Episode VII nicht im Ansatz mithalten, erst recht nicht mit diesem seltsamen weiblichen CGI-Yoda-Verschnitt, welcher Ray da mal kurz im Keller beim Lichtschwertkasten ein paar Takte erzählt.

  13. Re: Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

    Autor: thecrew 16.12.16 - 13:59

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andi K. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das erste mal das ich von jemanden höre, das George Lucas wusste was er
    > in
    > > Teil 1-3 machen muss hahahahha. Danke für den Lacher :D
    > >
    > > Rogue One als langweiliges Popcornkino abstempeln aber Episode 1 bis 3
    > > mögen. Sachen gibts.
    >
    > tja es gibt nunmal menschen, die etwas mehr anspruch haben. nicht jeder
    > hüpft gleich aus den socken, bloss weil da "star wars" drauf steht. xD

    Aber warum zieht man sich dann "Star-Wars" rein, wenn man Anspruch erwartet?
    Zudem von Anfang an klar war, dass R1 ein reiner Action Film wird. (die Handlung ist doch bis zum Schluss eh klar und die Figuren müssen nicht aufgebaut werden, weil sie eh nirgendwo wieder auftauchen.)
    Starwars ist für mich in erster Linie Kindheitserinnerung & Laser Bumbum im Weltall. Da brauche ich keine tiefgreifende Story über die ich erst in Ruhe "Philosophieren" muss.
    E4-6 hatten auch keine tiefgreifende Story. Das interpretieren die super fans da nur immer rein.
    Siehe z.B. Boba Fett. Früher hat sich nie einer für den Typen interessiert. Heute ist er Kultfigur. Warum frag ich mich.? Weil Leute immer Geschichten weiterspinnen wollen. Aber dann darf man sich nicht aufregen wenn man nur Action geboten bekommt und einfach zu viel "erwartet".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.16 14:01 durch thecrew.

  14. Re: Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

    Autor: check0790 16.12.16 - 14:07

    Okay kann sein, dass er mehr bzw. Besseres als Godzilla kann. Ich empfand die Schwächen aus Godzilla lagen halt ähnlich gelagert wie bei Rogue One, daher mein Vergleich.
    Ich finde auch im Nachhinein Ep. 7 besser als Rogue One, zumindest auf den Unterhaltungswert bezogen. Klar, Ep. 7 hat keine neue Geschichte erzählt, aber es hat wenigstens etwas erzählt. Rogue One klammert sich an seine Actionszenen und den Fan-Service um die Filmlänge hinzubekommen. Quasi als hätte jemand die ganze Geschichte von jemanden gehört und sich die groben Eckpunkte runtergeschrieben und das war dann das Drehbuch.

    Ich empfehle Rogue One zu schauen, dann kann man meiner Kritik vielleicht etwas mehr abgewinnen.

    *Spoiler*
    Mein Vorschlag wie man es hätte besser machen können: Nicht erst einen Flashback zeigen und dann quasi direkt reinspringen, wie die Pläne gestohlen wurden, sondern zu dem Zeitpunkt anfangen(kann man ja legen wie man will), an dem die Rebellen vom Todesstern erfahren und anfangen zu planen, ihn zu zerstören bzw. dafür einen Weg zu finden und dann über Jyn und ihren Vater zu stolpern. Ein paar mehr Szenen vom Rebellenrat, ein paar mehr Szenen von Jyn, Gerrera(am besten mit Jyn) und Galen(am besten mit Rook) und man bügelt die Ecken aus dem ersten Akt aus und gibt dem Zuschauer Grund im zweiten Akt mehr über Galens Tod zu trauern und den dritten Akt kann man meinetwegen so stehen lassen.

  15. Re: Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

    Autor: Unix_Linux 16.12.16 - 14:13

    Andi K. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unix_Linux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Andi K. schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das erste mal das ich von jemanden höre, das George Lucas wusste was
    > er
    > > in
    > > > Teil 1-3 machen muss hahahahha. Danke für den Lacher :D
    > > >
    > > > Rogue One als langweiliges Popcornkino abstempeln aber Episode 1 bis 3
    > > > mögen. Sachen gibts.
    > >
    > > tja es gibt nunmal menschen, die etwas mehr anspruch haben. nicht jeder
    > > hüpft gleich aus den socken, bloss weil da "star wars" drauf steht. xD
    >
    > Leute die Anspruch haben mögen kein "Kinderkram-Jar Jar Binks"-Epsiode 1.

    ich habe nirgends geschrieben das ich episode 1 toll finde. es ist aber insoweit ok. dass man es sich zumindest ein paar mal anschauen kann. im gegensatz zu den blödsinn seit episode 7.

    ausserdem ist es schon knapp 18 jahre her das episode 1 erschienen ist. für damalige verhältnisse war der film gut. klar heute nicht mehr so. aber wenn man das mit den neuen star wars filmen vergleicht. die hauen ja niemanden vom hocker. langweiliger mist. ewige wiederholung. nichts wo man sagen könnte. wow das lohnt sich.

  16. Re: Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

    Autor: Unix_Linux 16.12.16 - 14:21

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unix_Linux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Andi K. schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das erste mal das ich von jemanden höre, das George Lucas wusste was
    > er
    > > in
    > > > Teil 1-3 machen muss hahahahha. Danke für den Lacher :D
    > > >
    > > > Rogue One als langweiliges Popcornkino abstempeln aber Episode 1 bis 3
    > > > mögen. Sachen gibts.
    > >
    > > tja es gibt nunmal menschen, die etwas mehr anspruch haben. nicht jeder
    > > hüpft gleich aus den socken, bloss weil da "star wars" drauf steht. xD
    >
    > Aber warum zieht man sich dann "Star-Wars" rein, wenn man Anspruch
    > erwartet?
    > Zudem von Anfang an klar war, dass R1 ein reiner Action Film wird. (die
    > Handlung ist doch bis zum Schluss eh klar und die Figuren müssen nicht
    > aufgebaut werden, weil sie eh nirgendwo wieder auftauchen.)
    > Starwars ist für mich in erster Linie Kindheitserinnerung & Laser Bumbum im
    > Weltall. Da brauche ich keine tiefgreifende Story über die ich erst in Ruhe
    > "Philosophieren" muss.
    > E4-6 hatten auch keine tiefgreifende Story. Das interpretieren die super
    > fans da nur immer rein.
    > Siehe z.B. Boba Fett. Früher hat sich nie einer für den Typen interessiert.
    > Heute ist er Kultfigur. Warum frag ich mich.? Weil Leute immer Geschichten
    > weiterspinnen wollen. Aber dann darf man sich nicht aufregen wenn man nur
    > Action geboten bekommt und einfach zu viel "erwartet".

    anspruchsvoll im sinne von, dass man das ding mal etwas erwachsener macht. wieso muss der film immernoch so kindisch sein? ich meine star trek hat es doch auch geschaft mit den letzen teilen im 21. jahrhundert anzukommen. star wars hängt immer noch mit ihrem peng peng laser plastik im jahre 1970 fest.

    allein diese ewigen funkenschlagenden explosionen sind lächerlich. damals hat das lucas so gemacht, weil man 1970 pyrotechnisch vielleicht nicht so weit war. aber sorry, heutzutage kann man alles machen effekttechnisch.

    vor allem sehen die ganzen helme, anzüge, rüstungen alle nach plastik aus. was soll das ? ich will das das alles massiver, wuchtiger, schwerer und erwachsener aussieht. die schüsse explosionen, actionszenen müssen endlich mal im 21. jahrhundert ankommen. und dann ewig diese blechernen lasersounds aus 1970. meine güte, wie wäre es mal, wenn man das auch modernisiert, und es wuchtiger, bedrohlicher klingen lässt. das sind immernoch die gleichen sounds aus 1970. blechern, lächerlich klingende , dünne sounds.

    es gibt so viele gute actionfilme. aber star wars ist einfach nur kindischer blödsinn geworden. ich spreche hier von den filmen seit episode 7. es hat sich einfach nicht weiterentwickelt. alles ist wie früher nur etwas mehr vom ganzen.

    wie man etwas modernisieren und ins nächste level hieven kann zeigen die neuen star trek filme.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.16 14:24 durch Unix_Linux.

  17. Re: Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

    Autor: Anonymer Nutzer 16.12.16 - 14:24

    > vor allem sehen die ganzen helme, anzüge, rüstungen alle nach plastik aus.
    > was soll das ? ich will das das alles massiver, wuchtiger, schwerer und
    > erwachsener aussieht.

    Dann kann ich Dir nur "Saving Private Ryan" ans Herz legen. Das ist dann aber kein Star Wars mehr, so viel vorab. Ich übertreibe vielleicht, aber ich glaube langsam, Du bist im falschen Film^^

  18. Re: Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

    Autor: igor37 16.12.16 - 14:54

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Star wars und konsitenz? Guter Witz. Da ist von Anfang bis Ende nix
    > konsistent. Das ist ein fantasy Film!

    Eine Waffentechnologie ändert sich nicht innerhalb von Tagen hin und wieder zurück. Nur weil nicht alles konsistent ist, bedeutet das nicht dass jeder Produzent machen soll was er will.
    Denn dann kommt so ein Chaos raus wie beim EU, das Disney aus gutem Grund ignoriert. Was manche Autoren da verzapft haben, war grauenvoll.

    > Wieso ich episode 1 besser finde? Ganz einfach weil es von dem mann gemacht
    > wurde, der den Film erfunden hat.

    Episode 5 ist mMn der beste der Filme bis heute und kam gerade nicht von George Lucas.
    Außerdem hat Lucas auch nicht immer die besten Entscheidungen getroffen, zum Beispiel war es recht fragwürdig die Ewoks einzubauen nur um Kinder mehr anzusprechen und das Merchandising anzukurbeln.
    Und du kannst noch so von Charme reden, Jar Jar Binks und Co. sind einfach nur schlecht. Da habe ich lieber ein bisschen weniger "Charme" als dummes Herumgehüpfe damit Dreijährige besser unterhalten werden.

  19. Re: Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

    Autor: igor37 16.12.16 - 14:57

    check0790 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar stirbt er
    > in den Armen seiner Tochter und da erzählt er ihr auch nur, wie sehr er sie
    > liebt. Sein geheimes Lebenswerk, das Schwächen des Todessterns, erwähnt er
    > mit keiner Zeile, nicht mal die Frage, ob sie das Hologram gesehen hat.

    Die Schwächen erwähnt er im Hologramm, und sie hat ihm gesagt dass sie es gesehen hat, wieso sollte er also danach fragen?

    Ich finde aber auch, dass er einfach hätte sterben sollen und gut ist. Diese dummen Szenen, in denen der Sterbende noch 2 Zeilen sagt nachdem er gefühlt 50fach gestorben ist, gehen mir schon so richtig auf den Wecker.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.16 14:59 durch igor37.

  20. Re: Der film ist einfach mega schlecht. langweiliges popkornkino

    Autor: thecrew 16.12.16 - 15:15

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > anspruchsvoll im sinne von, dass man das ding mal etwas erwachsener macht.
    > wieso muss der film immernoch so kindisch sein? ich meine star trek hat es
    > doch auch geschaft mit den letzen teilen im 21. jahrhundert anzukommen.
    > star wars hängt immer noch mit ihrem peng peng laser plastik im jahre 1970
    > fest.
    >
    > allein diese ewigen funkenschlagenden explosionen sind lächerlich. damals
    > hat das lucas so gemacht, weil man 1970 pyrotechnisch vielleicht nicht so
    > weit war. aber sorry, heutzutage kann man alles machen effekttechnisch.
    >
    > vor allem sehen die ganzen helme, anzüge, rüstungen alle nach plastik aus.
    > was soll das ? ich will das das alles massiver, wuchtiger, schwerer und
    > erwachsener aussieht. die schüsse explosionen, actionszenen müssen endlich
    > mal im 21. jahrhundert ankommen. und dann ewig diese blechernen lasersounds
    > aus 1970. meine güte, wie wäre es mal, wenn man das auch modernisiert, und
    > es wuchtiger, bedrohlicher klingen lässt. das sind immernoch die gleichen
    > sounds aus 1970. blechern, lächerlich klingende , dünne sounds.
    >
    > es gibt so viele gute actionfilme. aber star wars ist einfach nur
    > kindischer blödsinn geworden. ich spreche hier von den filmen seit episode
    > 7. es hat sich einfach nicht weiterentwickelt. alles ist wie früher nur
    > etwas mehr vom ganzen.
    >
    > wie man etwas modernisieren und ins nächste level hieven kann zeigen die
    > neuen star trek filme.


    Aber genau das ist doch STARWARS. Das will ich als Fan der alten Klamotten sehen!
    Wenn jetzt alles anderes aussieht spielt es doch nicht mehr in eben diesem Universum.

    Ich kann doch auch nicht bei Fast and the Furious sagen, wir machen jetzt man nen Film ohne die Karren. Wo alle im Anzug sind und sich "weiterentwickelt" haben. Wo ist dann der Sinn eines Fast and the Furious? Eben.

    Wenn man alles austauscht oder weiterentwickelt ist es nicht mehr Starwars sondern was anderes. Irgendwie muss in einer "Serie" Wiedererkennungswert sein. Den haben wir selbst bei Bond Filmen. Klar der Schauspeiler wechselt und seit Craig ist die Story Düsterer und man erlaubt sich nicht mehr soviel Scherze wie früher weil man sich eher an die Romane hält. Aber auch dort gibt es Leute sie sagen. Ne Craig als Bond passt nicht. (obwohl er dem Bond in den Büchern am nächsten kommt. Die eine Hälfte will eher ihren alten "Film Bond". Die andere Hälfte den Roman Bond. Trotzdem ist immer noch jeder Bondfilm fast gleich aufgebaut.

    Bei Startrek entwickelt sich das ganze, weil wir inzwischen mehrere Generationen haben wo jeweils ein paar 100 Jahre dazwischen sind. Dann kann man Änderungen auch leichter durchführen. Trotzdem hat Startrek immer noch den einen Roten Faden der überall gleich bleibt. Und Startrek ist auch kein Starwars. ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Applikationsspezialist (m/w/d)
    Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg
  2. Fachkraft IT-Applikationsmanagement (m/w/d)
    Kreisausschuss Wetteraukreis, Friedberg (Hessen)
  3. IT Manager (m/w/d) Digitalisierung
    Loba GmbH & Co. KG, Ditzingen
  4. Entwickler Full Stack (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Warhammer 40k: Chaos Gate - Daemonhunters für 31,99€ statt 44€, Far: Changing Tides...
  2. 359,99€ (Release: 04.11.)
  3. (u. a. Last Kids on Earth and the Staff of Doom für 12,99€ statt 39€, PC Building Simulator...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vorratsdatenspeicherung: Quick Freeze soll den VDS-Zombie begraben
Vorratsdatenspeicherung
Quick Freeze soll den VDS-Zombie begraben

Zum wiederholten Mal hat der EuGH der Politik bei der Vorratsdatenspeicherung eine Abfuhr erteilt. Zeit für eine rechtssichere Lösung.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Kindesmissbrauch Faeser lehnt allgemeine Vorratsdatenspeicherung ab
  2. EuGH Vorratsdatenspeicherung bleibt verboten - aber nicht überall

Arbeit in der IT: Depression vorprogrammiert
Arbeit in der IT
Depression vorprogrammiert

ITler unterschätzen oft mentale Probleme. Dabei bietet gerade ihre Arbeitswelt einen Nährboden für Depressionen und Angstzustände.
Ein Feature von Andreas Schulte

  1. IT-Arbeit Zwei Informatikstudien und immer noch kein Programmierer
  2. Fairness am Arbeitsplatz "Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit"
  3. Work-Life-Balance in der IT Ich will mein Leben zurück

LoRa-Messaging mit Meshtastic: Notfallkommunikation für Nerds
LoRa-Messaging mit Meshtastic
Notfallkommunikation für Nerds

Ins Funkloch gefallen und den Knöchel verstaucht? Mit Meshtastic lässt Hilfe rufen - ganz ohne Mobilfunk, LAN oder WLAN.
Eine Anleitung von Dirk Koller