1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Star Wars Rogue One: Schluss…
  6. Thema

Mal zur Handlung in Teil VII...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Mal zur Handlung in Teil VII...

    Autor: Emulex 14.12.16 - 11:56

    Also erstmal danke für die Erläuterung - da merk ich wieder wie sehr mich der Film im Kino angenervt hat, weil von alldem hab ich schon garnixmehr mitgekriegt in meinem schmollenden Zustand :D :D

    Aber: Ich meinte nicht Todesstern Episode VI vs VII, sondern IV vs VI, da der Vorposter ja von "denselben Fehler zweimal machen" in Zusammenhang mit den alten Filmen sprach.
    In Episode VI war der Todesstern einfach noch nicht fertig und wurde von einem externen Schild geschützt.
    Klar hätte man den Schild besser schützen können, aber es hat halt keiner mit den Ewoks gerechnet!!!! ;)

  2. Re: Mal zur Handlung in Teil VII...

    Autor: der_wahre_hannes 14.12.16 - 12:03

    diedmatrix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für manche (mich eingeschlossen) ist Unterhaltung aber auch geistig ein
    > bisschen gefordert bzw nicht unterfordert zu werden und sich nicht
    > absichtlich doof stellen zu müssen, um einen Film genießen zu können.

    Dann bleiben dir ja immer noch Filmklassiker wie "Sharknado: The 4th awakens" oder "Tante Trude aus Buxtehude".

  3. Re: Mal zur Handlung in Teil VII...

    Autor: throgh 14.12.16 - 12:18

    diedmatrix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für manche (mich eingeschlossen) ist Unterhaltung aber auch geistig ein
    > bisschen gefordert bzw nicht unterfordert zu werden und sich nicht
    > absichtlich doof stellen zu müssen, um einen Film genießen zu können.


    Also natürlich finde ich auch Filme wie "Brazil" oder "The Zero Theorem" nochmals anders und fordernd, aber dann so unter uns ... was verstehst du denn unter "geistige Forderung"? :)

  4. Re: Mal zur Handlung in Teil VII...

    Autor: Eheran 14.12.16 - 13:00

    Ich meine die grundsätzliche Schwachstelle. Ein Schuss rein und boom. Warum nicht eine Klappe vor...?
    Und diesmal wieder... kann man einfach reinspazieren. Immerhin hat ein Schuss noch nicht gereicht....

  5. Re: Mal zur Handlung in Teil VII...

    Autor: Emulex 14.12.16 - 13:21

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine die grundsätzliche Schwachstelle. Ein Schuss rein und boom. Warum
    > nicht eine Klappe vor...?
    > Und diesmal wieder... kann man einfach reinspazieren. Immerhin hat ein
    > Schuss noch nicht gereicht....

    Hat halt die QS bei den Penetrationstests geschlampt - das passiert ständig und wiederholt ;) :D
    Letztlich wurde halt einfach jedesmal nicht damit gerechnet, dass die Primär-Schutzmechanismen umgangen/ausgeschaltet werden können.
    So unrealistisch find ich das leider nicht :D

    Schau mal den Film "Unstoppable" - das ist das krasseste was ich in Richtung "Warum hat man nicht einfach..." je gesehen hab :D
    Das schlimmste dabei ist: Man hat dann eigentlich sogar einfach, aber halt erst ganz am Schluss :D
    Den muss ich mir nochmal als Slapstick-Komödie angucken ;)

  6. Re: Mal zur Handlung in Teil VII...

    Autor: Sybok 14.12.16 - 14:34

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich meine die grundsätzliche Schwachstelle. Ein Schuss rein und boom.
    > Warum
    > > nicht eine Klappe vor...?
    > > Und diesmal wieder... kann man einfach reinspazieren. Immerhin hat ein
    > > Schuss noch nicht gereicht....
    >
    > Hat halt die QS bei den Penetrationstests geschlampt - das passiert ständig
    > und wiederholt ;) :D
    > Letztlich wurde halt einfach jedesmal nicht damit gerechnet, dass die
    > Primär-Schutzmechanismen umgangen/ausgeschaltet werden können.
    > So unrealistisch find ich das leider nicht :D
    >
    > Schau mal den Film "Unstoppable" - das ist das krasseste was ich in
    > Richtung "Warum hat man nicht einfach..." je gesehen hab :D
    > Das schlimmste dabei ist: Man hat dann eigentlich sogar einfach, aber halt
    > erst ganz am Schluss :D
    > Den muss ich mir nochmal als Slapstick-Komödie angucken ;)

    Abgesehen davon, dass die Dauer und Gefährlichkeit des tatsächlichen Vorfalls im Film stark übertrieben war, ist vieles vom Ablauf in der Realität exakt so passiert (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Vorfall_CSX_8888).

  7. Re: Mal zur Handlung in Teil VII...

    Autor: Emulex 14.12.16 - 15:50

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Abgesehen davon, dass die Dauer und Gefährlichkeit des tatsächlichen
    > Vorfalls im Film stark übertrieben war, ist vieles vom Ablauf in der
    > Realität exakt so passiert (siehe de.wikipedia.org

    Ja ich weiß schon, aber gerade diese starke Übertreibung hat es eben so bescheuert gemacht.

    Wenn man schon von einem fahrenden Auto auf den Zug aufspringen kann, wie am Ende dann erfolgreich passiert, hätte man das auch den ganzen Film über machen/versuchen können, anstatt dem Unsinn den die fabriziert haben.
    In Wahrheit wurde bei 18km/h aufgestiegen, im Film halt bei ganz anderen Geschwindigkeiten.
    In der Realität hat man mangels ernsthafter Gefährlichkeit des Vorfalls keine Verletzungen riskiert, im Film gab es Tote.

    Im Grunde hat man den ganzen Film über spektakuläre Manöver versucht, nur um am Ende dann mit nem Auto nebenher zu fahren und aufzuspringen... was frenetisch als Geniestreich gefeiert wurde :D
    Das fand ich äusserst befremdlich... da muss man sich als Regisseur doch schämen.

  8. Re: Mal zur Handlung in Teil VII...

    Autor: Pete Sabacker 14.12.16 - 17:11

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hatte da irgendwer das Gefühl, dass sich die Geschichte 1:1 wiederholt
    > hat?
    > Oh, Todesstern.
    > Wie machma den kaputt?
    > Ganz einfach, super große Schwachstelle.
    > Hin.
    > Kaputt.

    Wieso fällt Niemandem auf, dass die Galaktische Republik nach etwa 40 Jahren Krieg in der Galaxis vergessen hat, sich 'ne Raumflotte zu bauen? Scheint ja dann doch kein so friedliches Fleckchen im Universum zu sein.
    Oder nach nicht nur einem, sondern zwei Todessternen sich vielleicht doch mal überlegen sollte, den Bau eines Äquivalents doch lieber von Vornerein zu verhindern?

    Ich weiß, Logik und Filme passt nicht so, aber da wär wirklich drin gewesen. Ein 'neues Imperium' ist da nur der Boden eines riesigen Eisbergs an Lücken. Finde ich auch schade.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.16 17:13 durch Pete Sabacker.

  9. Re: Mal zur Handlung in Teil VII...

    Autor: Sybok 14.12.16 - 21:12

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja ich weiß schon, aber gerade diese starke Übertreibung hat es eben so
    > bescheuert gemacht.

    Klar, aber das ist nun mal so üblich wenn man einen spannenden Spielfilm drehen will. Ich bezog mich auch mehr darauf, dass auch in der Realität recht massive Fehler gemacht wurden.

    > Wenn man schon von einem fahrenden Auto auf den Zug aufspringen kann, wie
    > am Ende dann erfolgreich passiert, hätte man das auch den ganzen Film über
    > machen/versuchen können, anstatt dem Unsinn den die fabriziert haben.
    > In Wahrheit wurde bei 18km/h aufgestiegen, im Film halt bei ganz anderen
    > Geschwindigkeiten.

    Irgendwelche Erklärungsversuche gab es IIRC auch dafür, aber natürlich hat das alles wenig Substanz. Wie gesagt: Ein Spielfilm soll ja erstmal unterhalten.

    > In der Realität hat man mangels ernsthafter Gefährlichkeit des Vorfalls
    > keine Verletzungen riskiert, im Film gab es Tote.

    Tote sind gut für die Quote! ;-)

    > Im Grunde hat man den ganzen Film über spektakuläre Manöver versucht, nur
    > um am Ende dann mit nem Auto nebenher zu fahren und aufzuspringen... was
    > frenetisch als Geniestreich gefeiert wurde :D
    > Das fand ich äusserst befremdlich... da muss man sich als Regisseur doch
    > schämen.

    Dann müssten sich aber eine Menge Regisseure für eine Menge Filme schämen. Ich denke aber sooo genau sollte man es da auch nicht nehmen, das sind immer noch Spielfilme zur Unterhaltung und keine Dokumentationen. Dass man dabei manchmal denkt "Man sind die blöd - so doof kann man doch nicht sein!" ist nicht selten sogar beabsichtigt (z.B. in Horrorfilmen) um die Spannung zu steigern. Und in der Regel funktioniert das auch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.16 21:15 durch Sybok.

  10. Re: Mal zur Handlung in Teil VII...

    Autor: Unix_Linux 14.12.16 - 23:24

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hatte da irgendwer das Gefühl, dass sich die Geschichte 1:1 wiederholt
    > hat?
    > Oh, Todesstern.
    > Wie machma den kaputt?
    > Ganz einfach, super große Schwachstelle.
    > Hin.
    > Kaputt.
    >
    > Alleine der Fakt, dass die Erbauer allen ernstes ein zweites mal ein System
    > machen, dass man einfach mal so komplett zerstören kann. Und es ist absolut
    > NICHT gesichert an dieser kritischen Stelle, die natürlich auch einfach an
    > der oberfläche liegt statt versteckt zu sein / unterirdisch / ...
    > Wenn die Rebellen schon maximal ihre kleinen Geschütze haben, dann baue ich
    > das selbstverständlich auch so, dass solche Waffen nie irgendwas anrichten
    > können. Und statt den empfindlichen Innenraum, bei dem eine Zerstörung von
    > <<1% schon den ganzen Planeten zerstört, extrem zu sichern... ist er offen
    > wie ein Scheunentor.
    > Wer in der Lage ist, soetwas zu bauen, der baut es nicht gleichzeitig so
    > unglaublich dämlich.
    > Einfach nur so Bullshit.
    >
    > Einmal kann man so einen Joker für den Film ziehen, okay. So nach dem
    > Motto... das ging nur durch die Macht und damit hat niemand gerechnet...
    > Aber 2x geht einfach nicht. Und beim 2. auch noch dämlicher als beim 1.
    >
    > Wie soll ein Film wie Spaceballs dass denn noch verarschen? Muss der
    > Selbstzerstörungsknopf direkt per Funk auslösen?

    Och Menno immer diese möchtegern investigativen aufdecker.

    Wenn merkt ihr eigentlich das praktisch jeder Film vor Fehlern und unlogischen Dingen nur so strotzt. Und da erwartest du das ein fantasy Epos bis ins Detail alles nachvollziehbar macht?

    Das ist unterhaltung. Lernt es endlich. Ich könnte in deinem Leben auch unendlich unlogischen Dinge finden. So ist das nunmal. Was für den einen unlogisch ist, kann für den anderen völlig ok sein.

  11. Re: Mal zur Handlung in Teil VII...

    Autor: Emulex 15.12.16 - 07:06

    Ich bin da ansonsten überhaupt nicht empfindlich, was Übertreibungen in Filmen angeht.
    Aber der Film war schon arg krass.

    Vor allem bin ich Fan von Filmen mit wahrem Hintergrund und unter dem Aspekt war er einfach peinlich.
    Die Story hat einfach nichts spannendes hergegeben, also musste man es irgendwie reinkonstruieren - und genau das merkt man einfach überdeutlich.

  12. Re: Mal zur Handlung in Teil VII...

    Autor: Eheran 15.12.16 - 08:34

    >Och Menno immer diese möchtegern investigativen aufdecker.
    .... Was?
    >Wenn merkt ihr eigentlich das praktisch jeder Film vor Fehlern und unlogischen Dingen nur so strotzt.
    Das merke ich immer. Aber da macht man nicht 2x den selben fetten Unsinn der praktisch die ganze Handlung darstellt.

    >Und da erwartest du das ein fantasy Epos bis ins Detail alles nachvollziehbar macht?
    Strohmann -> habe ich nie behauptet.

    >Das ist unterhaltung. Lernt es endlich.
    Sobald etwas zur Unterhaltung ist darf man nichts kritisches darüber sagen?
    Wenn das Niveau in der nähe von Talkshows oder Big Brother gelandet ist, ist das halt so?

  13. Re: Mal zur Handlung in Teil VII...

    Autor: check0790 16.12.16 - 11:27

    Na ja, dass mit der neuen Republik kann man sich relativ schlüssig aus anderen Szenen(z.B. aus Ep4) erklären. Anstatt eines Senats hat ja das Imperium über direkt eingesetzte Regionsverwalter geherrscht(wohl von Gauleiter kopiert). Dass diese nach dem Fall des Imperiums direkt ihre Macht abgegeben haben, erscheint eher nicht so wahrscheinlich. Daher konnte die neue Republik nicht direkt die Größe oder die Macht erreichen, die gesamte Galaxis zu überwachen.

    Das wiederum war wohl der Hauptgrund, warum die First Order den Starkiller bauen konnte, ohne entdeckt zu werden. Weiterhin kann man das ganz gut als normale Basis auf einem kleinen Planeten verstecken, da die First Order einen vorhandenen Planeten innen entkernt hat und nicht wie beim Todesstern ein Bauwerk in der Größe eines Mondes neugebaut hat.

  14. Re: Mal zur Handlung in Teil VII...

    Autor: TarikVaineTree 16.12.16 - 14:16

    Viel schlimmer an der Logik um diesen Todesstern XXL in Episode VII ist doch, die Tatsache, dass der überhaupt erbaut werden konnte.
    Ich meine ganz im Ernst: In Episode VI wird das Imperium samt Oberhäuptern vernichtend geschlagen.
    Irgendwie entsteht aus einigen Überlebenden, Untergrundlern und halt diesem Gollumverschnitt namens Snoke die 1. Order, okay - mag ja sein bis hierher.
    Dann bauen sie aber in Seelenruhe (!) in einem seit Episode VI wieder von Rebellen/freien Mächten/jedenfalls-nicht-Imperium regierten Universum eine Zerstörungswaffe DIESER Größe, ohne dass das mal jemandem auffällt oder ein paar X-Wings während (!) der Bauphase vorbei kommen und sich denken "Mhh, sieht nicht so gut aus, was die da bauen. Zerstören wir's lieber, bevor es Eier legt."
    Nein ... stattdessen gelingt es dieser 1. Order problemlos, nachdem bereits 2 Todessterne zerstört wurden und das komplette Universum über derartige Waffen mehr als hellhörig sein müsste, einen zig mal größeren Zerstörungsplaneten zu haben, der ganze Sonnensysteme ausradiert. Herrlich.

  15. Re: Mal zur Handlung in Teil VII...

    Autor: quineloe 16.12.16 - 14:56

    Disney hat nach der Übernahme viele Kanonwerke die zwischen den Filmen spielen aus dem Kanon geworfen und zu "Star Wars Legends" degradiert. Dadurch geht es mit dem Imperium eigentlich direkt nach ROTJ sofort wieder aufwärts und all die Niederlagen die z.B. Thrawn erlitten hat sind raus.

    Alles damit die Handlung halbwegs passt, jaja.

  16. Re: Mal zur Handlung in Teil VII...

    Autor: thecrew 16.12.16 - 15:29

    TarikVaineTree schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel schlimmer an der Logik um diesen Todesstern XXL in Episode VII ist
    > doch, die Tatsache, dass der überhaupt erbaut werden konnte.
    > Ich meine ganz im Ernst: In Episode VI wird das Imperium samt Oberhäuptern
    > vernichtend geschlagen.
    > Irgendwie entsteht aus einigen Überlebenden, Untergrundlern und halt diesem
    > Gollumverschnitt namens Snoke die 1. Order, okay - mag ja sein bis
    > hierher.
    > Dann bauen sie aber in Seelenruhe (!) in einem seit Episode VI wieder von
    > Rebellen/freien Mächten/jedenfalls-nicht-Imperium regierten Universum eine
    > Zerstörungswaffe DIESER Größe, ohne dass das mal jemandem auffällt oder ein
    > paar X-Wings während (!) der Bauphase vorbei kommen und sich denken "Mhh,
    > sieht nicht so gut aus, was die da bauen. Zerstören wir's lieber, bevor es
    > Eier legt."
    > Nein ... stattdessen gelingt es dieser 1. Order problemlos, nachdem bereits
    > 2 Todessterne zerstört wurden und das komplette Universum über derartige
    > Waffen mehr als hellhörig sein müsste, einen zig mal größeren
    > Zerstörungsplaneten zu haben, der ganze Sonnensysteme ausradiert. Herrlich.

    Du weißt doch gar nicht was dazwischen war. Der Film zeigt es nicht. Vielleicht bekommen wir das auch auch noch in Episode 8 und 9 geklärt? Du hast praktisch gerade einmal 1/3 der neuen "zusammenhängenden" Filme gesehen. Ich sag doch auch nicht nach 4 Folgen einer Serie "bohr komisch" Wenn ich den Rest nicht mal kenne.

    Sonst könntest du mit der selben Herangehensweise auch den ersten Starwars zerpflücken.

    Keiner wusste vor den Plänen was vom Todesstern (das ist kein Mond) aber in ein paar Stunden hat man plötzlich Rebellen am Start die alles kaputtmachen. Wie gesagt da kannte man die Story aus Rouge one noch nicht. Wenn man den ersten 1978 im Kino gesehn hat. Da geht auch alles zack zack und es wird NULL erklärt. Torpedo rein und kaputt isser.

    Also weißt du nicht wie es zu den Vorgängen aus Episode 7 kam. Weil dazu nichts gesagt wird. Daher kommt dir das halt dumm vor. ;-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.16 15:37 durch thecrew.

  17. Re: Mal zur Handlung in Teil VII...

    Autor: quineloe 16.12.16 - 16:30

    Episode IV war aber der erste Film. Der Vergleich hinkt damit.

  18. Re: Mal zur Handlung in Teil VII...

    Autor: Andi K. 16.12.16 - 16:37

    -Hey auf uns schießt gleich eine Art Todesstern. Wenn wir nichts unternehmen, werden wir alle sterben.

    -Ok also wie haben ein Dutzend X Wings. Wie Zerstören wir das Teil?

    -oh das Teil da schaut auffällig wichtig aus.

    -Gut. Dann schießen wir darauf.

    Ich würde in der Situation auch nichts anderes machen.

  19. Re: Mal zur Handlung in Teil VII...

    Autor: thecrew 16.12.16 - 19:15

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Episode IV war aber der erste Film. Der Vergleich hinkt damit.


    Und 7 Spielt 30? Jahre nach Teil 6. Und im Film erfährt man recht wenig, was in eben diesen 30 Jahren passiert ist. Vielleicht bekommen wir das ja noch erzählt. Könnte z.b. Luke kurz zusammenfassen im 8 Teil. Wir wissen es halt nicht. Man muss auch nicht immer alles wissen. Ich reg mich auch nicht auf weil im neusten Newyork Krimi die fahrt von Manhatten in die Bronx nur 5 min dauert.

  20. Re: Mal zur Handlung in Teil VII...

    Autor: quineloe 16.12.16 - 21:07

    Es gab aber einen sehr weit etablierten Kanon, wie ich oben schrieb, in dem erzählt wird wie das Imperium immer weiter nach ROTJ verliert. Das hat Disney alles weggeklatscht, damit sie den ersten Film kopieren konnten.

    So viel auch zum thema, disney würde SW nicht schaden -.-

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Senior) Agile Coach Consultant (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Nürnberg
  2. Softwareentwickler / -architekt (m/w/d)
    SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Unterensingen
  3. Mitarbeiter / Mitarbeiterin IT (m/w/d)
    Sankt Katharinen-Krankenhaus GmbH, Frankfurt
  4. Kundenbetreuer (m/w/d) für Schulung und Support des Vergabemanagers
    Staatsanzeiger für Baden-Württemberg GmbH & Co. KG, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de