Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steam: Rockstar Games entfernt…

First world problems

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. First world problems

    Autor: Patman 08.11.14 - 19:31

    kwt

  2. Re: First world problems

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.14 - 20:20

    Hast du?

  3. Re: First world problems

    Autor: der kleine boss 08.11.14 - 20:21

    Darf ich enn keine Probleme haben? Ich hab auch für die Songs bezahlt! Ich würde es einsehen, wenn ab jetzt bei allen Verkufsexemplaren die Songs weg wären, aber das???

    Das wäre wie wenn in NFS plötzlich 50% der Autos weggepatched werden...

    (fixed)Golem Kommentar-Formular (bitte ausfüllen):
    ========================================
    Wer braucht das bitte?????
    Ich kann für ______¤ das gleiche von _______ haben!

  4. Re: First world problems

    Autor: Moe479 08.11.14 - 21:07

    er hat trotzdem recht, dass das im vergleich zu andren reine luxusprobleme sind.

    die einfache lösung dazu bleibt, soetwas einfach nicht mehr zu aktzeptiern.

    die gewichtigeren prombleme dieser welt sind etwas komplizierter.

    schon einmal so richtig hunger gehabt, und das unfreiwillig, mehr als nen tag lang?

  5. Re: First world problems

    Autor: M.Kessel 08.11.14 - 22:16

    Selbstverständlich.

    Jeder der alleinstehend ist, und Hartz IV bezieht, oder bezogen hat, hat garantiert schon mehr als einen Tag Hunger gehabt. Lehrreiche Erfahrung, übrigens. Wie man alles verliert, was man hat.

    Auch das sind mittlerweile Erste Welt Probleme.

    Ich kann dir sagen, daß das meine generelle Konsumbereitschaft extrem gedämpft hat. Auch wenn man nachher wieder mehr Geld hat, wird man sich immer wieder daran erinnern, und jeden Cent zweimal bis dreimal rumdrehen.

    Ich kaufe außer billigen Spielen keine Luxusgüter mehr, das ist ganz sicher. Viele die Hartz IV hatten, werden meiner Meinung nach dauerhaft aus der Konsumgesellschaft aussteigen.

    Diese Wirkungen sieht aber noch keiner.

    Bis die Weihnachtsgeschäfte so mies laufen, das haufenweise Geschäfte wegbrechen.

    Dann schreien unsere Sockenpüppchen wieder "Kauft! Kauft! Kauft!". Völlig bar der Erkenntnis, das es ihre eigene Schuld ist, das die Geldbörsen zu bleiben.

    Ehrlich gesagt, ich bemerke Weihnachten noch nicht mal mehr. Ich war ja auch lange Zeit gezwungen, es zu ignorieren, und keine Gedanken daran zu verschwenden, da ich sowieso Niemandem Geschenke kaufen konnte. Und mittlerweile habe ich es in Gedanken ganz aus dem Kalender gestrichen. Es hat keinerlei Bedeutung mehr für mich, da es in unserer Zeit sowieso nur puren Kommerz bedeutet.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.14 22:24 durch M.Kessel.

  6. Re: First world problems

    Autor: tibrob 08.11.14 - 23:06

    M.Kessel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbstverständlich.
    >
    > Jeder der alleinstehend ist, und Hartz IV bezieht, oder bezogen hat, hat
    > garantiert schon mehr als einen Tag Hunger gehabt. Lehrreiche Erfahrung,
    > übrigens. Wie man alles verliert, was man hat.
    >
    > Auch das sind mittlerweile Erste Welt Probleme.

    Absolut richtig.

    > Ich kann dir sagen, daß das meine generelle Konsumbereitschaft extrem
    > gedämpft hat. Auch wenn man nachher wieder mehr Geld hat, wird man sich
    > immer wieder daran erinnern, und jeden Cent zweimal bis dreimal rumdrehen.

    Man geht zumindest verantwortungsvoller mit dem Geld um und wirft es nicht planlos aus dem Fenster.

    > Ich kaufe außer billigen Spielen keine Luxusgüter mehr, das ist ganz
    > sicher. Viele die Hartz IV hatten, werden meiner Meinung nach dauerhaft aus
    > der Konsumgesellschaft aussteigen.
    >
    > Diese Wirkungen sieht aber noch keiner.

    Was sind Luxusgüter? Kinobesuch, ein neuer Fernseher, ... ?

    > Bis die Weihnachtsgeschäfte so mies laufen, das haufenweise Geschäfte
    > wegbrechen.

    > Dann schreien unsere Sockenpüppchen wieder "Kauft! Kauft! Kauft!". Völlig
    > bar der Erkenntnis, das es ihre eigene Schuld ist, das die Geldbörsen zu
    > bleiben.

    > Ehrlich gesagt, ich bemerke Weihnachten noch nicht mal mehr. Ich war ja
    > auch lange Zeit gezwungen, es zu ignorieren, und keine Gedanken daran zu
    > verschwenden, da ich sowieso Niemandem Geschenke kaufen konnte. Und
    > mittlerweile habe ich es in Gedanken ganz aus dem Kalender gestrichen. Es
    > hat keinerlei Bedeutung mehr für mich, da es in unserer Zeit sowieso nur
    > puren Kommerz bedeutet.

    Weihnachten ist zwar absolut kommerzialisiert, aber ich kenne durchaus noch einige Familien, die das Weihnachtsfest ganz ohne Geschenke verbringen - leider eine aussterbende Spezies :(

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  7. Re: First world problems

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.14 - 23:26

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > schon einmal so richtig hunger gehabt, und das unfreiwillig, mehr als nen
    > tag lang?

    Hast du?

  8. Re: First world problems

    Autor: M.Kessel 08.11.14 - 23:31

    tibrob schrieb:
    > Was sind Luxusgüter? Kinobesuch, ein neuer Fernseher, ... ?

    Dinge, die ich nicht zum Leben brauche.

    Kinobesuch, Musik, Fernseher, teure Dinge, Schmuck, Filme, Spielkonsolen, Radio, Stereoanlagen, Smartphones, Superdeluxe Haushaltswaren, Expressomaschinen, Zeitungen, Weihnachtsbäume, Kristallgläser, Aktien, Unsinn vom Weihnachtsmarkt, 4K Monitore, "Angebote" aus dem Blödmarkt, Restaurantbesuche, Teure Töpfe und Pfannen, Sportartikel, etc.

    Was ich brauche ist: Wohnung, Strom, Heizung, Katzenfutter, Nahrung, Katzenstreu, einen PC sowie billige Spiele, Internetflat, Telefon, Reinigungsmittel, Wasch- und Spülmaschine, Küche, Besteck, Geschirr, Milch, Kaffee, einfache Kleidung, ab und zu ein (Taschen) Buch, etc

    Ich glaube, du weißt jetzt, was ich meine. Wenn sich immer mehr Menschen wie ich einschränken, obwohl sie es nicht müßten, ist bald das große Sterben der nicht lebensnotwendigen Geschäfte angesagt.

    Bei uns, in der Innenstadt hat das Sterben schon gegonnen. Immer mehr Geschäfte, die überteuerte Waren angeboten haben, machen zu, und kein neues Geschäft macht auf. Immer mehr "Ladenlokal zu vermieten" Schilder sind zu sehen. Sagt nicht, das ist bei euch nicht auch so.

    Discounter brummen, dort sieht man immer mehr Menschen einkaufen.



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.14 23:46 durch M.Kessel.

  9. Re: First world problems

    Autor: KritikerKritiker 09.11.14 - 04:46

    First world Problems? Vielleicht eher Problems for some of the "first world". Hier gibt es offenbar auch unfreiwillige Armut. :(

    M.Kessel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kaufe außer billigen Spielen keine Luxusgüter mehr, das ist ganz
    > sicher. Viele die Hartz IV hatten, werden meiner Meinung nach dauerhaft aus
    > der Konsumgesellschaft aussteigen.

    Sehr interessanter Einblick!

    M.Kessel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ehrlich gesagt, ich bemerke Weihnachten noch nicht mal mehr. Ich war ja
    > auch lange Zeit gezwungen, es zu ignorieren, und keine Gedanken daran zu
    > verschwenden, da ich sowieso Niemandem Geschenke kaufen konnte. Und
    > mittlerweile habe ich es in Gedanken ganz aus dem Kalender gestrichen. Es
    > hat keinerlei Bedeutung mehr für mich, da es in unserer Zeit sowieso nur
    > puren Kommerz bedeutet.

    Ich kann Weihnachten an sich auch nicht viel abgewinnen, ich mag aber ganz gerne die Atmosphäre in den Straßen. Keine Ahnung, aber irgend etwas wird anders. Viellecht liegt das auch nur an meiner Erziehung etc.

    I'm Pro! YARRR!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.14 04:48 durch KritikerKritiker.

  10. Re: First world problems

    Autor: Moe479 09.11.14 - 09:32

    ich muss sagen nein, die überwiegende mehrheit der hier solche probleme hat/hatte, hat in der regel fehler begangen bei nutzung seiner gesetzllich ansprüche.

    nein man bettelt nicht, man ist kein bittsteller oder bettler, man hat ANSPRUCH auf hilfe, sofern manm die dazu nötigen nachweise zeitnah erbringt.

    viele beantragen zu spät/kümmen sich nicht richtig um sich selbst, was nicht bedeutet das das leicht ist, ich wage zu behaupten es übersteigt situativ die vorstellungkraft/fassungsvermögen/horizont von vielen.
    es wird vieles an möglichen mitteln wird nicht abgerufen oder erst zu spät mit entsprechendem verlust, dem staat geschenkt, nebst anhäufung von mahnkosten etc. erst beantragt wenn die luft schon brennt.

    heisser tip: schon beim verdacht von drohender arbeitslosigkeit/ausfallender lohnzahlung/ fehlender einkünfte dies umgehend melden, nicht erst wenn man die kündigung in der hand hat, mittlerweile geben die ämter gerade für noch in arbeit stehende umgehend termine raus und führen sehr schnell unkompliziert beratungsgespräche, auch mit rechtilich intressanten verhaltenshinweisen.

    spätestens sofort nach erhalt der kündigung/ausbleiben von lohnzahlungen formlosen antrag stellen (eigentlich kann man den immer stellen), unterlagen immer parat haben, dazu gehören vorallem, 3 monate kontoauszüge, mietvertrag, letzte betriebskostenabrechnung, einkommensbescheingung, auch aller sonst noch im haushalt lebenden personen, sonstige verpflichtungen, zb. auch noch austehende kautionszahlungen für die bude usw., alles was helfen kann glaubhaft nachzuweisen, dass ihr arm wie ne kirchenmaus seid.

    immer im haben leben, und ja das bedeutet auch verzicht auf vergleichsweise teure angewohnheiten wie z.b. monatsabbos für virtuelle spielwelten, tv-abbos, käufen in ingame stores und anderen unterhaltenden krimskram.

    wenn ein bescheid ungerechtfertigt niedrig erscheint, sofort rechtsbeihilfeschein holen und zum anwalt, parallel dazu mit der leistungsabteilung konferrieren ob nicht doch ein fehler passiert sein kann, und höfflich aber bestimmt auf die dringlichkeit der sache aufmerksam machen, sich von einfachen ablehnungen nicht abschrecken lassen, und sofort wiederspruch einlegen, allein schon um fristen nicht zu versäumen.

    falscher stolz ist hier eindeutig fehl am Platz, nehmt was ihr bekommen könnt und gebt es zurück wenn ihr könnt(z.b. sich in sozialen Projekten engagieren)!

    das das jetzt keine verbindliche rechtberatung sein kann versteht sich.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.14 09:51 durch Moe479.

  11. Re: First world problems

    Autor: plutoniumsulfat 09.11.14 - 09:46

    Einen PC halte ich für ein Luxusgut.

  12. Re: First world problems

    Autor: exxo 09.11.14 - 10:26

    @Moe Sehr schöne Zusammenfassung. Wer Arbeitslos ist, sollte ausreichend Zeit haben sich um Unterstützung zu Kümmern. Außerdem bekommt man Hartz 4 erst nach einem Jahr. Davor greift das höhere Arbeitslosengeld. Wer eine Ausbildung hat, sollte eigentlich keine Probleme haben innerhalb von 12 Monaten wieder einen Job zu bekommen.

    @plutoniumsulfat Ein PC ist kein Luxusgut weil du mittlerweile ohne Computer bzw Internet nicht mehr an Stellenausschreibungen rankommst. Wie soll man ohne PC Bewerbungen schreiben? In Hamburg müssen Termin für Behörden per Webseite vereinbart werden.

  13. Re: First world problems

    Autor: Wallbreaker 09.11.14 - 10:48

    M.Kessel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbstverständlich.
    >
    > Jeder der alleinstehend ist, und Hartz IV bezieht, oder bezogen hat, hat
    > garantiert schon mehr als einen Tag Hunger gehabt. Lehrreiche Erfahrung,
    > übrigens. Wie man alles verliert, was man hat.
    >
    > Auch das sind mittlerweile Erste Welt Probleme.
    >
    > Ich kann dir sagen, daß das meine generelle Konsumbereitschaft extrem
    > gedämpft hat. Auch wenn man nachher wieder mehr Geld hat, wird man sich
    > immer wieder daran erinnern, und jeden Cent zweimal bis dreimal rumdrehen.
    >
    > Ich kaufe außer billigen Spielen keine Luxusgüter mehr, das ist ganz
    > sicher. Viele die Hartz IV hatten, werden meiner Meinung nach dauerhaft aus
    > der Konsumgesellschaft aussteigen.
    >
    > Diese Wirkungen sieht aber noch keiner.
    >
    > Bis die Weihnachtsgeschäfte so mies laufen, das haufenweise Geschäfte
    > wegbrechen.
    >
    > Dann schreien unsere Sockenpüppchen wieder "Kauft! Kauft! Kauft!". Völlig
    > bar der Erkenntnis, das es ihre eigene Schuld ist, das die Geldbörsen zu
    > bleiben.
    >
    > Ehrlich gesagt, ich bemerke Weihnachten noch nicht mal mehr. Ich war ja
    > auch lange Zeit gezwungen, es zu ignorieren, und keine Gedanken daran zu
    > verschwenden, da ich sowieso Niemandem Geschenke kaufen konnte. Und
    > mittlerweile habe ich es in Gedanken ganz aus dem Kalender gestrichen. Es
    > hat keinerlei Bedeutung mehr für mich, da es in unserer Zeit sowieso nur
    > puren Kommerz bedeutet.

    Korrekt. Selbst konsumiere ich schon seit Ende der 90er nicht mehr, so wie es zuvor der Fall war. Und das genau aus jenen Gründen, da Alles zu einer Krankheit der Gesellschaft geworden ist.

  14. Re: First world problems

    Autor: plutoniumsulfat 09.11.14 - 11:55

    dafür gibt es ja PCs unter anderem beim Arbeitsamt.

  15. Re: First world problems

    Autor: Garius 09.11.14 - 11:55

    Was zum Teufel ist ein Expressomaschine?!

  16. Re: First world problems

    Autor: Hanse_Davion 09.11.14 - 12:13

    In diesem Thread: Langzeitarbeitslose vs. Studenten die glauben, jeder bekäme einen Dschob, wenn er sich nur stark genug bemüht.

  17. Re: First world problems

    Autor: Katzenfutter 09.11.14 - 13:47

    M.Kessel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbstverständlich.
    >
    > Jeder der alleinstehend ist, und Hartz IV bezieht, oder bezogen hat, hat
    > garantiert schon mehr als einen Tag Hunger gehabt. Lehrreiche Erfahrung,
    > übrigens. Wie man alles verliert, was man hat.

    Sorry, niemand der H4 bekommt muss hungern und für mehrere Tage schon gar nicht. Ausser man hat am Samstag vergessen aufzustehen und Futter für Sonntag zu kaufen.

    Und alles was man hat verliert man auch nicht.
    H4 ist mehr als viele Geringverdiener bekommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.14 13:48 durch Katzenfutter.

  18. Re: First world problems

    Autor: exxo 09.11.14 - 14:22

    Wer die Kohle nicht am zweiten schon verfeiert kommt damit so über die Runden. Was schon mehr ist als die meisten Menschen in dieser Welt an staatlichen Zuwendungen erhalten. 80 Prozent aller Sozialleistungen die weltweit anfallen werden in Europa ausgezahlt.

    Natürlich ist es hart in einer Arbeitsgesellschaft, die eine natürliche Arbeitslosenrate (vgl. Milton Friedmann) akzeptiert. Aber selbst bei den selbsternannten Sozialisten bist du in den Knast gewandert wenn du keine Arbeit angenommen hast. Groß die Wahl hatte man dort nicht.

    Hier wird man (mit gewissen Repressalien) über Jahre von der Gesellschaft unterstützt.

  19. Re: First world problems

    Autor: wasabi 09.11.14 - 14:25

    > Jeder der alleinstehend ist, und Hartz IV bezieht, oder bezogen hat, hat
    > garantiert schon mehr als einen Tag Hunger gehabt.

    Nein, das stimmt einfach nicht. Da ich selber schon mal Hartz IV bezogen hat, kann ich sagen, dass die Behauptung "Jeder" auf jeden Fall falsch ist. Und ehrlich gesagt bezweifle ich auch, dass selbst eine Formulierung wie "Viele" stimmen würde.

    Wie hart einen HartzIV trifft hängt wohl davon ab, welchen Lebenstandard man zuvor hatte. Ich war direkt nach meinem Studium bzw. einer anschließenden Phase, wo ich mich mit ein freiberuflichen Aufträgen durchgeschla gen hatte. Mein leben hat sich daher im Grunde durch Hartz IV gar nicht geändert. Ich hatte halt den Punkt "So, Studium vorbei, ich habe jetzt eine gut bezahlten Feste Arbeit, jetzt verlasse ich meine WG und ziehe in eine teurere Wohnung, kaufe mir ein Auto, schließe diverse Versicherungen/Verträge/... ab, die mich monatlich sovunsoviel kosten..." noch gar nicht erreicht.

    Wohnung stelle ich mir in der Tat Problematisch vor, da zieht man ja nicht mal eben aus. Ansonsten frage ich mich schon, was du so alle für monatliche Kosten hattest, die du nicht abstellen konntest, und du tatsächlich noch nicht mal genügend Geld für Essen hattest? Das kann ich echt kaum glauben. Essen ist in Deutschland sehr billig. Ich hab während meines Studiums und auch zu HartsIV-zeiten sogar oft Bio gekauft. Und wenn du schon einen höheren Lebensstandard hattest, bedeutet das, dass du offenbar schon gearbeitet hast. Wenn das in einer Festanstellung war heißt das, dass du eh nicht plötzlich in Hartz IV gerätst. Und wenn du nur selbstständig warst, dann solltest du eh Reserven angelegt haben und eher drauf eingestellt sein, dass es passieren kann, dass plötzlich weniger Geld reinkommt.

    Du scheinst mir entweder eine merkwürdige Prioritätensetzung zu haben, oder wirklich ganz spezielle Lebensumstände/Schicksalsschläge/... gehabt zu haben. Ich kann kaum glauben, das jemand wirklich mal Hunger kennengerlent hat, nur weil er Hartz IV bezieht. Das scheinen mir dann doch eher spezielle Einzelschicksale zu sein.

  20. Re: First world problems

    Autor: serra.avatar 09.11.14 - 15:13

    naj da reicht es schon wenn einer in der Hartz IV Familie Süchtig ist und nein damit meine ich jetzt nicht die harten Sachen sodnern die normalen Suchtmittel die vom Staat aktzeptiert und durch Lobby gefördert werden wie Alkohol & Tabak!

    Da schaltet der Verstand aus und es ist kein Geld mehr fürs Essen da!

    Nur da gibt es 1¤ Jobber und 400¤ Jobs die weitaus beschissener dastehen als Hartz IVler ...

    Es gibt hier Armut die sich viele nicht vorstellen können und die auch von der Politik gezielt ausgeblendet werden! Sicher ein in Armut lebendes Kind in Somalia ist da kein Vergleich!
    Und dann die Spirale nach unten da selbst die Kinder aus solchen Armutsfamilien gesellschaftlich schon gar keine Chance mehr kriegen Fuß zu fassen! Oh ja das alles gibt es in einem Industrieland wie Deutschland!

    Ganz so einfach ist es eben nicht wenn man ganz unten ist! Sollte hier mal einigen wirklich passieren.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.14 15:21 durch serra.avatar.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg
  2. Allgeier Experts Pro GmbH, Großraum Berlin
  3. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  4. msg DAVID GmbH, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 144,90€ + Versand
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 429,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Uber XL: Größere Autos für Uber in Berlin
    Uber XL
    Größere Autos für Uber in Berlin

    Uber hat einen neuen Dienst für Gruppenfahrten in Berlin gestartet. Für Uber XL werden größere Fahrzeuge mit mehr Sitzplätzen eingesetzt.

  2. Zulassung: Mehr neue Elektroautos in Deutschland als in Norwegen
    Zulassung
    Mehr neue Elektroautos in Deutschland als in Norwegen

    Norwegen gilt als Land mit den meisten Elektroauto- und Plugin-Hybrid-Neuzulassungen. Im ersten Halbjahr 2019 hat Deutschland Norwegen allerdings überholt. Der Marktanteil von E-Autos in Norwegen bleibt aber höher.

  3. SpaceX: Brennendes Titan verursachte Explosion des Dragon
    SpaceX
    Brennendes Titan verursachte Explosion des Dragon

    Überraschendes Ergebnis der Unfalluntersuchung von SpaceX: Bei der Explosion des Dragon-Raumschiffs im April 2019 ist ein Rückschlagventil aus Titan in Brand geraten, als die Treibstofftanks unter Druck gesetzt wurden. Zuvor galt das Metall zusammen mit dem Treibstoff als ungefährlich.


  1. 07:54

  2. 07:36

  3. 07:25

  4. 17:07

  5. 17:02

  6. 15:07

  7. 14:52

  8. 14:37