Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Amazon bietet dritte…

Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

    Autor: janlange 09.02.19 - 21:03

    Das darf doch nicht wahr sein! Seit LANGEM kommt endlich mal wieder eine spannende und tiefgründige Sci-Fi Serie gespielt im Weltraum in der Zukunft raus, die wirklich sehr gut gemacht ist und mich in den Bann gezogen hat....

    und die Quoten sind angeblich zu schlecht für eine Fortsetzung?!?!?

    Die Serie hat ihren eigenen Stil, aber ich finde das es vom Spannungsbogen und der Machart her viele Paralleln zu Babylon 5 gibt. Welche über alle Staffeln eine durchgeskriptete Handlung hatte. Ich vermute stark das es die hier auch gibt, so empfand ich jedenfalls Staffel 1 & 2.

    Kann man dem Pöbel solch komplexe Serien nicht mehr vorsetzen wegen Dummheit?

    Was regt mich das grad auf.. aber wenigsten macht Amazon Jeff Bezos damit weiter..

    Ein Grund zur Freude!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.19 21:21 durch janlange.

  2. Re: Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

    Autor: Raulsinropa 09.02.19 - 21:16

    "des Jahrhunderts" vielleicht nicht aber eine der wirklich guten Sci-Fi Serien auf jeden Fall!
    Kan man nur jeden SCi-Fi Fan ans Herz legen.

    btw: Belta, Ring und Slo-Mo sind schon jetzt ein Klassiker

  3. Re: Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

    Autor: janlange 09.02.19 - 21:25

    Naja ok mag etwas überspitzt sein.

    Allerdings was lief in den letzten Jahren an Sci-Fi im Weltraum mit tiefgehender Story?

    (Mal abgesehen von Discovery)

  4. Re: Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

    Autor: lestard 09.02.19 - 21:39

    Was soll denn "durchgeskriptete Handlung" in dem Kontext bedeuten? Ich kenn den Ausdruck von Computerspielen aber bei Filmen/Serien macht das doch gar keinen Sinn oder? Da ist die Handlung doch immer gescriptet. Da wird doch nicht improvisiert von den Schauspielern.

  5. Re: Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

    Autor: David64Bit 09.02.19 - 21:52

    Das sie gut gemacht ist, steht ausser frage.
    Aber sie als Jahrhundertserie zu bezeichnen, halte ich doch für sehr fragwürdig.

    Mag vllt auch ein Sakrileg sein, aber ich konnte mit Babylon 5 auch nie so wirklich viel anfangen. The Expanse ist ganz nett, aber die Story hat mich bis jetzt nicht gepackt und ich hab Staffel 1 zwei mal geschaut, weil zumindest für mich der Abstand zwischen 1 und 2 zu lang war.

    Ich find die Story von The Expanse sogar teilweise viel zu langatmig. Da les ich lieber das Buch...

  6. Re: Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

    Autor: Tigtor 09.02.19 - 21:59

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll denn "durchgeskriptete Handlung" in dem Kontext bedeuten? Ich kenn
    > den Ausdruck von Computerspielen aber bei Filmen/Serien macht das doch gar
    > keinen Sinn oder? Da ist die Handlung doch immer gescriptet. Da wird doch
    > nicht improvisiert von den Schauspielern.


    Ich vermute mal er meint, dass die Handlung tatsächlich über alle Staffeln von vorn herein durchgeplant war d.h. das Skript bereits zu Beginn fest stand. Im Gegensatz dazu gibt es genügend Serien, bei denen man über die Staffeln hinweg das Gefühl hat, dass sich die weitergehende Handlung erst nach und nach entwickelt hat. Frei nach dem Motto "Lass mal ne Staffel machen, wenns gut ankommt schauen wir mal wie lange wir die Kuh melken können"

    1000-7

  7. Re: Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

    Autor: janlange 09.02.19 - 22:08

    >
    > Ich vermute mal er meint, dass die Handlung tatsächlich über alle Staffeln
    > von vorn herein durchgeplant war d.h. das Skript bereits zu Beginn fest
    > stand. Im Gegensatz dazu gibt es genügend Serien, bei denen man über die
    > Staffeln hinweg das Gefühl hat, dass sich die weitergehende Handlung erst
    > nach und nach entwickelt hat. Frei nach dem Motto "Lass mal ne Staffel
    > machen, wenns gut ankommt schauen wir mal wie lange wir die Kuh melken
    > können"

    Genau so mein ich das. Ein Handlungsstrang über alle Staffeln mit tiefergehende Nebenhandlungssträngen die am Ende alle wieder zusammen finden und mit kompletten Wendungen womit niemand gerechnet hat.

    Andere Serien haben nen Handlungsstrang nur innerhalb einer Staffel mit offenem Ende der kreative Freiheit lässt wie es weiter gehen könnte. Gemacht oft aus unsicherheit weil jede neue Staffel erst vom Sender genehmigt werden muss.

    Babylon 5 wäre beinahe nicht zu ende erzählt worden weil auch hier der Sender zwischendurch meinte „mal schauen“.

  8. Re: Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

    Autor: janlange 09.02.19 - 22:11

    P.S. Nachteil von solchen Serien wie Babylon 5: Es besteht keine Chance mitten drin einzusteigen weil für einen Neuling die Story keinen Sinn ergibt.

  9. Re: Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

    Autor: Caipirinha 09.02.19 - 23:34

    Da The Expanse auf den sehr guten Romanen von James Corey beruht, gibt es auch eine zusammenhängende Handlung.

  10. Re: Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

    Autor: ML82 10.02.19 - 01:07

    naja, ich fands insgesamt ganz gut, hatte dann auf englisch weiter geschaut ... ich sag nur das ende lässt schwer ne forterzählung mit so wenig protagonisten in so engem rahmen zu, lass dich überraschen.

    grundsätzlich finde ich offene universen wie battletech interassanter, da gibt es keinen totalen paukenschlag, die können immer weiter begeistern, auch wenn man sich über nicht so gelungene abscnitte in der geschichte nicht so freuen mag gehts da immer weiter aus unterschiedlichen blickwinkeln ... wird dadurch nur verdammt schwer verfilmbar, ohne zu enttäuschen.

  11. Re: Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

    Autor: JouMxyzptlk 10.02.19 - 10:02

    janlange schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > P.S. Nachteil von solchen Serien wie Babylon 5: Es besteht keine Chance
    > mitten drin einzusteigen weil für einen Neuling die Story keinen Sinn
    > ergibt.

    Nicht alles kann den Perry Rhoden Stil nehmen wo man IMMER querbeet einsteigen kann.

  12. Re: Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

    Autor: rumpelwau 10.02.19 - 11:48

    Dem schließe ich mich an. Allerdings ist das nicht zuletzt deshalb die SciFi-Serie des Jahrhunderts, weil es ja nicht wirklich viele gibt, die diesen Namen verdienen. The Expanse ist auf jeden Fall ganz da oben bei Firefly. Romanvorlagen gäbe es eigentlich genug, aber produziert werden hauptsächlich Kinder-SciFi (Discovery, Stargate) oder verkappte Fantasy (Star Wars). Wie wäre es z.B. mal mit den Alastair-Reynolds-Revelation-Space-Romanen?

  13. Re: Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

    Autor: Eheran 10.02.19 - 13:08

    Ich bin grad bei der 18. Minute in S01E01. Und es gab schon so viele Momente, wo ich mit dem Kopf schütteln musste. Was ist das denn für ein unsinniges Setting?
    Warum zum Geier sollte irgendwer Wasser im All abbauen und das auf die Erde oder den Mars verschiffen? Die beiden Planeten, insbesondere natürlich die Erde, haben quasi unendlich viel Wasser für Menschen. Und ebenso der Asterioidengürtel, der besteht zu einem großen Teil nur aus Wasser, das wäre das letzte, woran es mangelt.
    Dann noch absurde Arbeitsplätze (siehe 1. Arbeitsunfall, so grob 10s vorher dachte ich mir einfach nur, warum zum **** sollten die da überhaupt rumstehen)

    Sowas kann ich nicht leiden... also hier auch mal Kritik von mir, einem Niemand aus dem Internet. Ich guck aber vorerst weiter und hoffe, dass es noch irgendwas positives gibt, neben dem pseudo-coolen Gehabe gewisser Personen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.19 13:08 durch Eheran.

  14. Re: Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

    Autor: janlange 10.02.19 - 13:14

    Warte ab.. es fügt sich nach ner Weile alles logisch zusammen.

    Die Sicherheitsvorkehrungen sind so schlecht, weil "Geld regiert die Welt" (Aktionäre / Firmen) und die Politik steckt in einem "kalten Krieg" und ist quasi handlungsunfähig.

    Mit den ersten Folgen habe ich mich auch sehr schwer getan. Die Einführung des Zuschauers hätte man besser machen können, denke ich.

  15. Re: Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

    Autor: Eheran 10.02.19 - 15:03

    Sorry, aber ich hab die 1. Episode jetzt durchgeguckt und kam aus dem *an den Kopf fassen* kaum raus.
    Die gehen in das "verlassene" Raumschiff und da schwirrt massenweise STAUB in der "Luft" um die herum, im Hintergrund sieht man ein großes Loch in der Außenhülle... der Staub fliegt da im Vakuum rum oder was?

    So viel (physikalischer) Unsinn ist zu viel für mich, wenn es Sci-Fi sein soll.

  16. Re: Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

    Autor: Anonymouse 10.02.19 - 19:20

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, aber ich hab die 1. Episode jetzt durchgeguckt und kam aus dem *an
    > den Kopf fassen* kaum raus.
    > Die gehen in das "verlassene" Raumschiff und da schwirrt massenweise STAUB
    > in der "Luft" um die herum, im Hintergrund sieht man ein großes Loch in der
    > Außenhülle... der Staub fliegt da im Vakuum rum oder was?
    >

    Warum sollte Staub denn nicht im Vakuum fliegen, wenn dort Schwerelosigkeit herrscht?

  17. Re: Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

    Autor: Anonymouse 10.02.19 - 19:22

    Also ich habe bis zu diesem Artikel hier noch nie etwas von dieser Serie gehört.
    Habe nun die ersten drei Folgen geschaut und freue mich schon, es dann weiterschauen zu können.

  18. Re: Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

    Autor: janlange 10.02.19 - 19:24

    Anonymouse schrieb:
    >
    > Warum sollte Staub denn nicht im Vakuum fliegen, wenn dort Schwerelosigkeit
    > herrscht?

    <Ironie Modus>
    Staub hat eine eingebaute Gravitation und liegt immer auf dem Boden und auf allen Schränken. Wie man im eigenen Wohnzimmer ja auch immer nervig sieht. Da hilft auch kein Luftzug ;-))
    </Ironie Modus>

  19. Re: Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

    Autor: Eheran 10.02.19 - 21:20

    Weil es nichts gibt, was ihn im Raum verteilt halten würde. Sobald er eine Oberfläche berührt, bleibt er dort kleben, durch die winzigsten Kohäsionskräfte - so wie normaler Staub auch bei uns, den kann man nicht mal durch pusten wegbekommen. Dank Mikrogravitation würde er auch nicht einfach perfekt im Raum bleiben, etwa durch die Masse des schiffs selbst.
    Und auch aufgrund seiner Entstehung wäre es unmöglich, einfach irgendwo mitten im Raum zu sein:
    - Entstand der Staub vor dem Hüllbruch, so wird er einfach rausgesaugt und fliegt den rest der Zeit nur noch weg.
    - Entstand er irgendwie hinterher, dann hatte er immer eine Bewegungsrichtung von der Entstehungsstelle weg und kann nicht einfach mitten im Raum stehen bleiben.

    Für mich sind solche Sachen intuitiv sofort ersichtlich, daher sprengt das jede Imersion :(

    Ganz davon abgesehen ist der Staub bei der Aufnahme rumgeschwirrt wie durch Luft und nicht irgendwie "im Raum stillgestanden".

    Noch ein Beispiel: Die verwenden da billige, klare, PVC-Schläuche. Erkenne ich sofort den Rotz, würde niemand machen.

  20. Re: Die Sci-Fi Serie des Jahrhunderts hat zu schlechte Quoten? *Aufreg*

    Autor: Sybok 10.02.19 - 21:54

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sorry, aber ich hab die 1. Episode jetzt durchgeguckt und kam aus dem
    > *an
    > > den Kopf fassen* kaum raus.
    > > Die gehen in das "verlassene" Raumschiff und da schwirrt massenweise
    > STAUB
    > > in der "Luft" um die herum, im Hintergrund sieht man ein großes Loch in
    > der
    > > Außenhülle... der Staub fliegt da im Vakuum rum oder was?
    > >
    >
    > Warum sollte Staub denn nicht im Vakuum fliegen, wenn dort Schwerelosigkeit
    > herrscht?

    Gibt wohl so eine alte Verschwörungstherie aus dem Lager der Mondlandungsleugner, dass sich Staubpartikel im Vakuum nicht frei bewegen könnten. Können sie aber, nur werden sie natürlich mangels Luft nicht so verwirbelt wie in dieser Szene. Wenn man sich allerdings über solche Details aufregen will, dann gibt es definitiv gar keine Science-Fiction-Serie, die man sich anschauen kann. Und dass sich Menschen leichtsinnig und dumm Verhalten wird es auch in der Zukunft noch geben. Was das mit dem Eis angeht, so dürfte es das keinesfalls überall in Hülle und Fülle geben, schon gar nicht in einfach verwertbarer Form. Zumal sicher auch viel auf Schiffen und Stationen gebraucht wird, und sicher auch einiges ins All entschwindet, wenn die sich ständig alle gegenseitig lieb haben. Man kann immer alles irgendwie erklären, oder alles direkt als unlogisch abtun.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Remscheid
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  4. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

  1. Huawei: Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"
    Huawei
    Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"

    Ein China-Thinktank, der selbst erklärt, das Technik nicht seine Kernkompetenz sei, verschickt Studien über 5G-Sicherheitsrisiken durch Wartungsschnittstellen. Wir sprachen dazu mit Huawei.

  2. Musikerkennung: Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs
    Musikerkennung
    Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs

    Viele Apps schicken ohne Zustimmung der Nutzer Daten an Facebook. Bei der beliebten Musikerkennungsapp Shazam hat Apple das nun gestoppt. Allerdings nicht bei allen Nutzern.

  3. Stepstone: Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro
    Stepstone
    Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro

    Die großen Telekommunikations-Unternehmen zahlen laut einer Studie ihren Angestellten im Durchschnitt 68.800 Euro. Doch die Jobplattform Stepstone hat Führungs- und Fachkräfte zusammengerechnet.


  1. 19:10

  2. 18:35

  3. 18:12

  4. 16:45

  5. 16:20

  6. 16:00

  7. 15:40

  8. 15:20