Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streamingdienst: Netflix erhöht…

Das war ohne Preiserhöhung schon zu teuer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das war ohne Preiserhöhung schon zu teuer

    Autor: GodsCode 19.08.15 - 17:41

    Ich konnte außer 1-2 Serien nichts interessantes auf Netflix finden. Sicher...1 oder 2 Monate kann man es mal laufen lassen...aber dann geht netflix die puste aus. 12 Euro zahle ich nicht für 1-2 neue Folgen Monatlich. Zu teuer, zu wenig Auswahl jenseits der top serien. Zu viel müll. Keine 144 Euro im Jahr wert. Genau so wie Rundfunkgebühren halt.

  2. Re: Das war ohne Preiserhöhung schon zu teuer

    Autor: al-bundy 19.08.15 - 17:47

    Was für ein Quatsch.

  3. Re: Das war ohne Preiserhöhung schon zu teuer

    Autor: GodsCode 19.08.15 - 22:39

    Was genau ist quatsch?
    Die serien hat man in kürzester zeit durch. Danach zahlt man weiter.

  4. Re: Das war ohne Preiserhöhung schon zu teuer

    Autor: ChMu 19.08.15 - 22:55

    GodsCode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich konnte außer 1-2 Serien nichts interessantes auf Netflix finden.
    > Sicher...1 oder 2 Monate kann man es mal laufen lassen...aber dann geht
    > netflix die puste aus. 12 Euro zahle ich nicht für 1-2 neue Folgen
    > Monatlich. Zu teuer, zu wenig Auswahl jenseits der top serien. Zu viel
    > müll. Keine 144 Euro im Jahr wert. Genau so wie Rundfunkgebühren halt.

    Also bei 1280 Serien, davon fast 300 neu und ueber 40h taeglich neuem content hast Du ein bis zwei Serien gefunden? Wie hast Du bei 24h am Tag (ich nehme an das Du im probe Monat nicht geschlafen hast) das alles bewerten koennen?

  5. Re: Das war ohne Preiserhöhung schon zu teuer

    Autor: opodeldox 19.08.15 - 23:08

    Netflix versteht sich auch selbst eher als TV-Sender, bei dem du neues entdeckst, durch dass was sie dir empfehlen.

  6. Re: Das war ohne Preiserhöhung schon zu teuer

    Autor: Fixxes 19.08.15 - 23:09

    GodsCode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich konnte außer 1-2 Serien nichts interessantes auf Netflix finden.
    > Sicher...1 oder 2 Monate kann man es mal laufen lassen...aber dann geht
    > netflix die puste aus. 12 Euro zahle ich nicht für 1-2 neue Folgen
    > Monatlich. Zu teuer, zu wenig Auswahl jenseits der top serien. Zu viel
    > müll. Keine 144 Euro im Jahr wert. Genau so wie Rundfunkgebühren halt.


    Ich nutze Netflix jetzt schon ein Jahr fast Täglich. Der Account wird mit 3 Haushalten geteilt, wobei 2 immer gleichzeitig schauen können. Dei 8,99 ¤ im Monat mit monatlicher Kündigungsfrist ist das doch nicht Teuer. Die 0,33¤ Zahle ich gerne im Monat mehr für neuen Content.
    Wie kommst du auf 12¤?

  7. Re: Das war ohne Preiserhöhung schon zu teuer

    Autor: mnementh 19.08.15 - 23:11

    GodsCode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was genau ist quatsch?
    > Die serien hat man in kürzester zeit durch. Danach zahlt man weiter.
    Man kann monatlich kündigen. Das ist in Ordnung.

  8. Re: Das war ohne Preiserhöhung schon zu teuer

    Autor: Dwalinn 20.08.15 - 11:25

    Für ne Serie bezahlt man woanders 20-30¤ pro staffel...

  9. Re: Das war ohne Preiserhöhung schon zu teuer

    Autor: robinx999 20.08.15 - 11:33

    > Wie kommst du auf 12¤?
    11,99¤ ist der Preis des UHD Angebots.
    Wobei das dann auch 4 Geräte gleichzeitig nutzen können.
    Wobei man sich abgesehen von den 4 Geräten schon Fragen kann ob es genug UHD Material gibt das sich der Mehrpreis lohnt.

    Wobei ich mir nicht sicher bin ob das mit dem Account Teilen auf Dauer Funktionieren wird oder ob da irgendwann noch Regelungen kommen, wie das die Geräte sich ab und an mal mit der Gleichen IP melden müssen auf Dauer könnte es zu teuer werden und evtl. haben die Rechteinhaber auch noch mal Probleme damit das man ein 12¤ Abo durch 4 Leute teilt und jeder dann nur noch 3¤ zahlt, aber gut das ist eine Andere Frage für die Zukunft.

    Aber ja Inhaltsmässig muss man halt schauen was sie haben was einen Interessiert, wenn man nichts mehr Findet (alles schon kennt oder es nicht das Passende Genera ist). Aber klar man kann auch Kündigen und wenn dann wieder genügend Neue Folgen da sind wieder für 1-2 Monate ein Abo abschließen.

  10. Re: Das war ohne Preiserhöhung schon zu teuer

    Autor: elknipso 21.08.15 - 06:29

    GodsCode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich konnte außer 1-2 Serien nichts interessantes auf Netflix finden.
    > Sicher...1 oder 2 Monate kann man es mal laufen lassen...aber dann geht
    > netflix die puste aus. 12 Euro zahle ich nicht für 1-2 neue Folgen
    > Monatlich. Zu teuer, zu wenig Auswahl jenseits der top serien. Zu viel
    > müll. Keine 144 Euro im Jahr wert. Genau so wie Rundfunkgebühren halt.

    Sowohl bei Netflix als auch bei Amazon Prime gibt es wesentlich mehr interessante Inhalte als ich auch nur ansatzweise dazu komme zu schauen. Daher ist das Angebot durchaus fair.
    Wobei mir persönlich Amazon Prime schon locker ausreicht. Alles besser als der Müll der im Fernseh läuft.

  11. Re: Das war ohne Preiserhöhung schon zu teuer

    Autor: Proctrap 22.08.15 - 13:53

    VPN über USA & die Auswahl steigt plötzlich um einiges.
    Und man darf se dann auch mal im Originalton / Englisch sehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.08.15 13:54 durch Proctrap.

  12. Re: Das war ohne Preiserhöhung schon zu teuer

    Autor: mnementh 23.08.15 - 23:36

    Proctrap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VPN über USA & die Auswahl steigt plötzlich um einiges.
    > Und man darf se dann auch mal im Originalton / Englisch sehen.
    Bisher habe ich noch nicht bei Netflix gesehen, wo ich nicht die Option auf Originalton hatte. Aber die Auswahl ist ein Argument.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EUROGATE GmbH & Co. KGaA, KG, Hamburg, Bremerhaven
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. BWI GmbH, Meckenheim, München, deutschlandweit
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. 239,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
      Funklöcher
      Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

      Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

    2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
      Bethesda
      Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

      Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

    3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
      Roli Lumi
      Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

      Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


    1. 18:13

    2. 17:54

    3. 17:39

    4. 17:10

    5. 16:45

    6. 16:31

    7. 15:40

    8. 15:27