1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Super Hi-Vision: Fernseher mit 7…

Diese Auflösung ist fast schon ein optischer Schwachsinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Diese Auflösung ist fast schon ein optischer Schwachsinn

    Autor: renegade334 20.05.11 - 09:17

    33 Megapixel. Wenn man zu nah dran ist, dann kann man außen nicht pixelweise ablesen. Wenn man zu weit ist, dann kann man alle Pixel nicht so gut ablesen. Dann kommt noch hinzu, dass das menschliche Auge 6 Millionen Farbrezeptoren hat (eigentlich eher in der Mitte des Auges). Hm. Na guzt, wer's braucht, will ich nicht verurteilen, wenn man seine Ansprücke hat. Die Schwarzweißrezeptoren gibt es zwar wesentlich mehr, aber die helfen nicht, scharf zu sehen.

    Ich kaufe eine MonsterauflösungsTV erst dann, wenn mein gesamter Blickwinkel abgedeckt ist und in 3D :-P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.11 09:18 durch renegade334.

  2. Re: Diese Auflösung ist fast schon ein optischer Schwachsinn

    Autor: unsigned_double 20.05.11 - 09:24

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 33 Megapixel. Wenn man zu nah dran ist, dann kann man außen nicht
    > pixelweise ablesen. Wenn man zu weit ist, dann kann man alle Pixel nicht so
    > gut ablesen.

    Diese beiden Sätze ergeben einen Sinn, der gegen 0 strebt

  3. Re: Diese Auflösung ist fast schon ein optischer Schwachsinn

    Autor: t3d_et 20.05.11 - 09:51

    Ich denke er meint, dass man Aufgrund der beschränkten Auflösung des Auges keinen Nutzen von der hohen Auflösung des Fernsehers hat, wenn man weit genug weg sitzt, um überhaupt das ganze Bild auf einmal zu sehen.

    Ob die Überlegung stimmt, kann ich allerdings nicht sagen.

  4. Re: Diese Auflösung ist fast schon ein optischer Schwachsinn

    Autor: M.P. 20.05.11 - 10:08

    Ihr habt alle die wichtigste Anwendung nicht erkannt:

    Man kann gleichzeitig 70 Videobilder mit PAL-Auflösung darstellen.

    Da wird Zappen völlig unnötig, und man verpasst nie mehr das Ende der Werbepause...

  5. Re: Diese Auflösung ist fast schon ein optischer Schwachsinn

    Autor: Maxiklin 20.05.11 - 10:11

    Werbepause ? Sowas kenne ich dank Sky seit Jahren nicht mehr, zumal ich mir sicherlich niemals so einen Trümmer kaufen würde, um irgendwelche verstümmelten Blockbuster auf RTL, SAT & Co. zu sehen oder Hartz 4-TV am Nachmittag :)

  6. Das menschliche Auge ist besser als man denkt.

    Autor: wir beide und ich 20.05.11 - 10:13

    Das menschliche Auge hat bei guten Bedingungen (und guten Augen ;-) ein Aufhlösungsvermögen von bis zu 0,3'.

    Das entspricht wie bei diesem Fernseher bei 4 p/mm einem Abstand von ca 2-3 m. Das dürfte bei den beengten japanischen Wohnverhältnissen in vielen Haushalten dem normalen Betrachtungsabstand entsprechen.

  7. Re: Das menschliche Auge ist besser als man denkt.

    Autor: M.P. 20.05.11 - 10:24

    Bis Du Dir das Ding leisten kannst, geht Deine Augen-Auflösung aber stramm gegen 1 Bogenminute ;-)

    Ist wie mit dem Porsche: Da sieht man auch viele Grauhaarige am Steuer, deren Reflexe mit 250 km/h Spitze auch definitiv überfordert sind (wenn es überhaupt jmd gibt, der dafür gut genug ist...

    Meine Infos sagen übrigens 0,5 Bogenminuten, und nicht 0,3 Bogenminuten als beste Auflösung beim Menschen.
    Und fast 60 Grad Blickwinkel in 2 Metern Betrachtungsabstand - das sind im Kino schon die billigen Plätze ;-)

  8. Re: Diese Auflösung ist fast schon ein optischer Schwachsinn

    Autor: Vollstrecker 20.05.11 - 10:44

    Ich schau kein Sky, ich schau was besseres :D

    Blockbuster ein Jahr bevor es im Pay TV erscheint und das wann ich will und ich muss nur das bezahlen was ich auch schauen (kann), das gibt es nur bei meiner Videothek um die Ecke oder bei Video on Demand (Videobuster, Lovefilm etc.)

  9. Re: Das menschliche Auge ist besser als man denkt.

    Autor: wir beide und ich 20.05.11 - 12:39

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis Du Dir das Ding leisten kannst, geht Deine Augen-Auflösung aber stramm
    > gegen 1 Bogenminute ;-)

    Auch dann schadet es immer noch nicht, wenn die Auflösung höher ist.

    > Meine Infos sagen übrigens 0,5 Bogenminuten, und nicht 0,3 Bogenminuten als
    > beste Auflösung beim Menschen.

    Wikipedia?
    Auch dort steht aber auch, dass die Erkennbarkeit von Strukturen bis zu 0,3' geht. Und um selbst bei 0,5' ein quasihomogenes Bild zu erzeugen, bräuchte man wohl die doppelte Auflösung.

    > Und fast 60 Grad Blickwinkel in 2 Metern Betrachtungsabstand - das sind im
    > Kino schon die billigen Plätze ;-)

    60 Grad ist doch ok. 18 m Abstand bei 18 m Leinwand ist doch super. Die billigen Plätze beginnen eher bei 8-6 m (so 110 Grad).

    Bei meinem 24-Zöller hab ich beim Arbeiten auch so ca. 60 Grad.

  10. Re: Das menschliche Auge ist besser als man denkt.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 20.05.11 - 14:55

    Viele japanische Haushalte sind schon im europäisch/westlichem Stil eingerichtet und auch deutlich geräumiger.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  11. Re: Das menschliche Auge ist besser als man denkt.

    Autor: SinnBefreiter 20.05.11 - 14:58

    Auflösung ist nicht alles ...

    denn das wesentliche ist doch, dass wir nur einen kleinen Bruchteil dessen, was im Auge ankommt wirklich bewusst sehen und verarbeiten. Der große Rest ist Interpolation !

  12. Re: Das menschliche Auge ist besser als man denkt.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 20.05.11 - 15:07

    Nicht nur interpolation, es wird auch durch mehrere Filterinstanzen geschickt:

    - Rauschfilter (man will gar nicht wissen wie verrauscht das Bild, welches die Netzhaut wahrnimmt eigentlich ist xD)
    - Blitzmaskierung (Flackerndes wird maskiert und direkt zum Wahrnehmungszentrum geleidet! Insbesondere wichtig für Reflexe.)
    - Rotmaskierung (knallige, rote Flächen werden direkt zum Wahrnehmungszentrum gesendet, da Warnfarbe)
    - interpolation der Farbinformationen ähnlich wie in einer Bayermatrix
    - Weißabgleich, Kontrastabgleich, Gammakorrektur
    - interpolation der "blinden Flecke"

    Zwischendurch sogar noch Checks für den "Autofokus".

    Zum Schluss geht das was übrig bleibt und maskiert wurde ins Kurzzeitgedächtnis wo das meiste wieder gefiltert wird und nur wichtige Dinge übrig bleiben. Bei Menschen mit ADHS wird dieser Schritt übersprungen oder hat eine Fehlfunktion, sodass zu viele Informationen in die Wahrnehmung gelangen.

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.11 15:12 durch Lala Satalin Deviluke.

  13. Lesenswert! (kwT.)

    Autor: Der Kaiser! 21.05.11 - 04:56

    Sein Beitrag. Nicht meiner.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  14. Re: Diese Auflösung ist fast schon ein optischer Schwachsinn

    Autor: roadkill 21.05.11 - 13:51

    Sowas ist sehr wichtig für Comic Bösewichte. Die müssen sich dann keine Fernsehwand mehr aufbauen, mit Einzelgeräten, um den vollen Medienüberblick zu haben
    Lex Luthor und Ozymandias werden sich bedanken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. B&O Service und Messtechnik AG, Bad Aibling, München
  3. Hays AG, Hünfelden
  4. Landeshauptstadt München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 106,68€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

  1. Digitale Assistenten: Amazon verkauft drei Mal mehr smarte Lautsprecher als Google
    Digitale Assistenten
    Amazon verkauft drei Mal mehr smarte Lautsprecher als Google

    Amazon setzt Google im Markt smarter Lautsprecher gehörig unter Druck. Das Unternehmen konnte deutlich zulegen und ist weiterhin Marktführer, während Google erheblich abgerutscht ist. Amazon dürfte davon profitieren, dass Käufer bei Echo-Geräten viel mehr Auswahl haben als Google-Kunden.

  2. Elektromobilität: Erste Lithiumhydroxid-Raffinerie in Deutschland geplant
    Elektromobilität
    Erste Lithiumhydroxid-Raffinerie in Deutschland geplant

    Lithiumhydroxid ist ein wichtiger Bestandteil von Akkus für Elektroautos. Bisher kommt das Material fast ausschließlich aus China. Das will der niederländische Metallurgiekonzern AMG ändern; er plant eine Produktionsanlage für den Werkstoff in Sachsen-Anhalt.

  3. JUWELS: Jülich bekommt schnellsten Supercomputer Europas
    JUWELS
    Jülich bekommt schnellsten Supercomputer Europas

    Mit der Booster-Erweiterung auf 70 Petaflops wird der JUWELS-Supercomputer des Jülich Supercomputing Centre die höchste Rechenleistung in Europa erreichen. Das JSC kombiniert dazu AMDs Epyc 7002 alias Rome mit der nächsten Tesla-Grafikkarten-Generation von Nvidia.


  1. 12:00

  2. 11:32

  3. 11:11

  4. 10:45

  5. 10:28

  6. 10:13

  7. 10:00

  8. 09:45