1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Super Hi-Vision: Fernseher mit 7…
  6. Thema

Wofür?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wofür?

    Autor: tingelchen 20.05.11 - 11:36

    Doch, denn der Beamer ist nur so gut wie der Hintergrund auf dem das Bild projeziert wird ;) Dazu kommen die Lichtverhältnisse. Ein LCD kann auch bei relativer Sonneneinstrahlung noch ein brauchbares Bild produzieren. Bei einem Beamer höhrt das ganz schnell auf.

    Selbst bei einem 50T ¤ teuren Beamer. Die werden nämlich bevorzugt nur von Kino's gekauft und der Saal ist in der Regel sehr dunkel ;)

  2. Re: Wofür?

    Autor: tingelchen 20.05.11 - 11:37

    Nö... ist noch im 4K Bereich

    -> 1080p entspricht 1920x<1080> Pixeln

  3. Re: Wofür?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 20.05.11 - 11:39

    Ist dann zumindest Energiesparender xD.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  4. Re: Wofür?

    Autor: M.P. 20.05.11 - 13:12

    Rundungsfehler beim Abrunden von 8K 4% abrunden.
    Rundungsfehler beim Aufrunden von 4K 92 % aufrunden.

    Ich würde eher zu 8K als Beschreibung tendieren, oder ist für Dich ein full HD consumer TV mit 1920 Horizontal auch 1K?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.11 13:13 durch M.P..

  5. Re: Wofür?

    Autor: Vollstrecker 20.05.11 - 13:16

    Jap, 1080p ist 1K

    Multipliziere mal 1080p mit 4, du wirst überrascht sein was da raus kommt.

  6. Re: Wofür?

    Autor: M.P. 20.05.11 - 13:19

    Du irrst - was den Begriff aus der Kinotechnik angeht - da sind 4 K genau 4096 × 2160 Pixel.
    2K sind 2048 × 1080 Bildpunkte.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Digitales_Kino#Bildaufl.C3.B6sung

    Und ich sehe keinen großen Unterschied zwischen 1920x1080 und 2048x1080, sind beides noch 2K

    Und 4096x2160 sind soviel weniger, als 7680x4320, daß ich das nicht mehr zu 4 K zählen würde....



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.11 13:23 durch M.P..

  7. Re: Wofür?

    Autor: trude 20.05.11 - 13:28

    4320p wäre jetzt wohl etwas übertrieben. Aber 2160p wäre für 24" TFT ne gute Ausgangsgröße. Dann könnte man sich auch den ganzen AA Kram sparen.

  8. Re: Wofür?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 20.05.11 - 13:30

    Nö, Anti Aliasing bräuchtest du trotzdem in geringer Form, sonst wirken die Kanten oft zu scharf, was einem immer noch einen digitalen Eindruck beschert.

    Außerdem sollten die Pixel immer noch größer sein als die Wellenlänge des Lichts ;).

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.11 13:32 durch Lala Satalin Deviluke.

  9. Re: Wofür?

    Autor: Shimitsu 20.05.11 - 14:04

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sollte halt immer ein vielfaches von 23,9 FPS sein um zwischenbilder zu
    > vermeiden. Dann bleibt auch der Kinolook erhalten.


    Stimmt. Darum sollte man sich auch nen Fernseher mit (mind.) 120Hz kaufen.

  10. Re: Wofür?

    Autor: kevla 20.05.11 - 14:21

    Senf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollte man meinen, ja. Leider wirken (Kino-) Filme, die nicht auf 24/25
    > Frames/s ausgestrahlt werden, nur noch wie billige TV Produktionen. Bereits
    > ab 30 Frames/s geht dieser typische Kinofilm-Look verloren. Der Unterschied
    > ist echt krass.

    was bitte hat die bildwiederholrate mit dem "look" zu tun?

    wenn man auf 35 mm aufnimmt hat man z.b. diesen kinolook. ob ich den videostrom dann mit 25 fps oder 60fps aufnehme/speicher/abspiele ist doch piepegal. der look bleibt. die anzahl der frames beeinflusst die flüssigkeit eines videos und sonst nichts!!!!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen
  2. DATIS IT - Services GmbH, Mannheim
  3. ITEOS, Stuttgart
  4. KION Group AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09