1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Support-Ende für ältere Sonos…

Die Stereoanlage meines Vaters

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Stereoanlage meines Vaters

    Autor: Der Rechthaber 25.01.20 - 08:56

    Geht heute noch. Ist aber auch erst 50 Jahre alt.

  2. Re: Die Stereoanlage meines Vaters

    Autor: Gregorius 25.01.20 - 20:07

    Raspi davor und schwupps isse digital.
    Die Datenschnorchelei von Sonos fällt damit auch weg.

  3. Re: Die Stereoanlage meines Vaters

    Autor: Stiffler 25.01.20 - 23:57

    +1
    Habe ein UKW-Radio, welches mit Röhren nach 57 Jahren immer noch ohne Probleme mit super klang läuft.
    Mein DAB Radio konnte ich nach drei Jahren wegschmeissen, weil dann auf einmal DAB+ aktuell war und DAB abschaltet wurde.

    Das hat nix mit umweltfreundlich und Fortschritt zu tun, das ist knallharter Kapitalismus ...
    Diese Wegwerfmentalität muss dringend aufhören, das ist viel wichtiger als Kraftwerke abschalten.

    Stiffler



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.20 00:06 durch Stiffler.

  4. Re: Die Stereoanlage meines Vaters

    Autor: Mumu 26.01.20 - 01:35

    Gregorius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Raspi davor und schwupps isse digital.
    > Die Datenschnorchelei von Sonos fällt damit auch weg.

    Nur digital reicht nicht um Multiroom zu haben.

  5. Re: Die Stereoanlage meines Vaters

    Autor: mojocaliente 26.01.20 - 11:19

    Mumu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur digital reicht nicht um Multiroom zu haben.

    Stimmt. Dafür bräuchte man doch glatt zwei Raspis :D

  6. Re: Die Stereoanlage meines Vaters

    Autor: most 26.01.20 - 11:55

    Sehe ich auch so, DAB muss gestoppt werden!

  7. Re: Die Stereoanlage meines Vaters

    Autor: nweeiqr 26.01.20 - 12:48

    Stiffler schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Wegwerfmentalität muss dringend aufhören, das ist viel wichtiger als
    > Kraftwerke abschalten.
    >
    > Stiffler

    Von Wegwerfmentalität könnte man hier allenfalls sprechen, wenn die Produkte weggeschmissen werden obwohl sie noch 30 Jahre ihren Dienst verrichten würden. Das ist hier aber nicht der Fall. Wenn ein Produkt nach 2 Jahren nicht mehr mit Updates versorgt wird, wegen Mikrocentbeträgen kleinste Verschleißteile binnen weniger Jahre nur kaputt gehen können, eine Reperatur 50% oder mehr des Neupreises beträgt und die Geräte heute oft so gebaut sind, dass selbst ein Profibetrieb da kaum noch reparieren kann, ja... was kann die Mentalität der Kunden da noch ändern? Diese Probleme ziehen sich durch die gesamten Produktpalette, egal ob es nun 50 Euro Kopfhörer, Boxen, Drucker, Handy o. Ä. ist oder das 500 Euro teure Premium äquivalent mit schicken Design und gebürstetem Aluminium Gehäuse.

    In meinen Augen muss hier der Gesetzgeber dran:

    - Design Follows function. Alle Teile des Gerätes müssen mit gewöhnlichen Heimutensilien zugänglich und austauschbar sein.
    - Die Gewährleistung/Garantie sollte auf 7 Jahre angehoben werden.
    - Der Anbieter ist verpflichtet, Ersatzteile mind. 15 Jahre zugänglich zu halten. Entweder selbst oder frei durch Fachbetriebe.
    - Eine Reperatur darf maximal 1/10 des Neupreises zzgl. der Hardware kosten.
    - Wird ein Gerät offiziell nicht mehr mit Updates versorgt, sind Quellcode der Software und Treiber offen zu legen sowie alle Restriktionen die einen Zugriff verhindern oder erschweren via Firmware Update zu entfernen.
    - Restrikonen an Geräten, welche die Nutzung blockieren obwohl das Gerät einwandfrei nutzbar ist, sollten verboten werden. Beispiel: WLAN am Router nur gegen Aufpreis. S/W Druck nur möglich wenn Farbpatronen eingelegt sind, usw..


    Das wäre in meinen Augen ein richtiger Ansatz. Mit Mentalität ist das in meinen Augen nicht zu lösen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.01.20 12:50 durch nweeiqr.

  8. Re: Die Stereoanlage meines Vaters

    Autor: DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen 26.01.20 - 15:24

    nweeiqr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja... was kann die Mentalität der Kunden da noch ändern?
    > In meinen Augen muss hier der Gesetzgeber dran:

    Genau das ist falsch!
    Man kann nicht alles auf den Gesetzgeber abschieben.

    Niemand zwingt die Kunden den ganzen Scheiß zu kaufen.

    Ist VERZICHT denn wirklich so schwer?
    Muss ja kein kompletter Verzicht sein ...

    Aber wenigstens diese ständige Upgrade-Verführung im Konsumverhalten kann man doch erkennen und sich dagegen wappnen.

    Sorry... ich weiß Du meinst es nur gut ... aber wie ich diese HILFLOSIGKEIT hasse! :-)

    Der Staat ist dafür nicht zutsändig - der hat eigentlich wichtigeres zu tun.
    Verantwortlich sind die Leute in erster Instanz selbst.

  9. Re: Die Stereoanlage meines Vaters

    Autor: nweeiqr 26.01.20 - 15:34

    DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nweeiqr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ja... was kann die Mentalität der Kunden da noch ändern?
    > > In meinen Augen muss hier der Gesetzgeber dran:
    >
    > Genau das ist falsch!
    > Man kann nicht alles auf den Gesetzgeber abschieben.
    >
    > Niemand zwingt die Kunden den ganzen Scheiß zu kaufen.
    >
    > Ist VERZICHT denn wirklich so schwer?
    > Muss ja kein kompletter Verzicht sein ...
    >
    > Aber wenigstens diese ständige Upgrade-Verführung im Konsumverhalten kann
    > man doch erkennen und sich dagegen wappnen.
    >
    > Sorry... ich weiß Du meinst es nur gut ... aber wie ich diese HILFLOSIGKEIT
    > hasse! :-)

    Du kannst mir gerne darlegen wie eine Änderung der Mentalität die von mir aufgeführten Probleme lösen soll.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Raum Bocholt
  2. Max Planck Institute for Human Development, Berlin
  3. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  4. AKKA Deutschland GmbH, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23