1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Support-Ende für ältere Sonos…

Ich kann alle verstehen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich kann alle verstehen

    Autor: chefin 27.01.20 - 07:55

    Die sich aufregen. Mein erster Gedanke war der selbe. Dann schaute ich mein Siemesn S3 an, danach mein Nokia 3310 und dann die Sammlung an alten Smartphones die so rumliegen inzwischen. S3mini, S4mini, S4, S5, Note4, Huawei's...und noch paar ältere abgelegte von Kumpels, mit denen ich rumteste.

    Wieviel Handys habe ich inzwischen durch(obige Liste stammt von der Familie, also Lebensdauer schon über 5 Jahre pro Handy). Und warum?

    Ich stöbere gerade weiter in Gedanken:

    Funkmodul für IR-Übertragung weil ich das Gerät im Schrank hinter einer Holzblende verstaut habe. Fliegt nun rum, weil ich per App das Nachfolgemodell steuere.

    Scartverteiler Stückpreise anfangs über 50 Euro, liegen inzwischen 5st rum. War mal essentiell um alles am TV anzuklemmen.

    5.1 Dolby System, 15 Jahre alt, nutzlos geworden, da moderne Codecs nicht updatebar sind. Die UP-Verkabelung kann man auch vergessen, heute wird sowas per Funk übertragen.

    Und wenn ich mir nun noch etwas zeit nehme, würde ich noch ein dutzend weiterer Dinge finden, aber ich denke mal es reicht auch so.

    Eigentlich besteht unser ganzes Leben aus Geräten die funktionieren, aber nicht mehr zum Standard passen. Und die Geschwindigkeit dieser Veränderung nimmt rapide zu. Selbst wenn wir heute ein Handy bauen, das eine wechselbare CPU hat, 512GB RAM, 2x2TB Speicherkarte, 4k Display....in 10 Jahren wäre es überholt. Hätte also 5 Jahre mehr gehalten, dafür aber 10x soviel gekostet. Sicherlich....Sonos hätte das besser publizieren und kommunizieren sollen. Die Menschen verkraften die Wahrheit nicht. Man muss es ihnen schmackhaft machen, auch wenns nach Scheisse schmeckt. Aber eigentlich ist sowas verlogen und fast schon Betrug. Aber scheinbar ist uns das lieber als die offene Wahrheit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23