1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Team Fortress 2: Valve…

"... wenn Maus und Tastatur gar nicht zu sehen sind"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "... wenn Maus und Tastatur gar nicht zu sehen sind"

    Autor: Dethlef 17.01.13 - 12:15

    Der Author ist offensichtlich kein Zocker.

    Man schaut beim Spielen ebensowenig auf die Tastatur, wie beim Schreiben.

    Wobei letzteres etwas mehr Übung abverlangt, aber die Tasten WASD, Space, F, Shift und 12345 sollte jeder nach 2 Stunden [Insert Shooter here] hinbekommen.

  2. Re: "... wenn Maus und Tastatur gar nicht zu sehen sind"

    Autor: dEEkAy 17.01.13 - 12:19

    Dethlef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Author ist offensichtlich kein Zocker.
    >
    > Man schaut beim Spielen ebensowenig auf die Tastatur, wie beim Schreiben.
    >
    > Wobei letzteres etwas mehr Übung abverlangt, aber die Tasten WASD, Space,
    > F, Shift und 12345 sollte jeder nach 2 Stunden hinbekommen.


    Wenn ich die linke Hand jetzt auf WASD etc ausgerichtet hab sind das an sich die Tasten:
    123456
    qwert
    asdfg
    yxcvb
    sowie shift, ctrl, alt, space, tab und EVENTUELL noch die f tasten 1-4 welche ich gut und locker erreichen kann

    Das wären dann 26 bis 30 Tasten + ESC für pause und menü etc. Dann kommen noch die Maustasten hinzu und jegliche Kombinationen dieser. WENN das für ein Spiel zum Steuern nicht ausreicht, dann läuft was falsch oder es handelt sich um eine Flugsimulation.

    Großartig auf die Tastatur kucken brauch ich da nicht.

  3. Re: "... wenn Maus und Tastatur gar nicht zu sehen sind"

    Autor: Chevarez 17.01.13 - 14:21

    Naja, prinzipiell hast du natürlich Recht. Aber ich täte mir z. B. schon alleine schwer, WASD blind auf die Schnelle zu finden. Trotz Gaming-Tastatur empfand man es nämlich nicht für nötig, diese "wichtige" Grundstellung irgendwie zu markieren. Maschinenschreiben kann ich jedoch gut, da es Wortfolgen sind, die man sich eingeprägt hat und da man eine genau definierte Grundstellung hat. Dann kommt noch hinzu, dass WASD nicht mal ergonomisch ideal ausgerichtet ist. Das W ist immer versetzt, was oft zu einer Mischbetätigung mit E führt. Blöd, wenn man mit seinem Snipergewehr gut getarnt hinter einem Felsen liegt, ein bisschen nach vorne gleiten will und sich dann versehentlich zur Seite rollt. Das war's dann wohl mit Tarnen und Täuschen. ;-)

    Und ja, DCS: A-10C Warthog bzw. DCS: Ka-50 Black Shark währen jetzt zwei der Spiele, für die ich echt gerne eine Videobrille verwenden würde. Ein VR-Handschuh und eine Software, die dessen Bewegungen im Raum dann ins Spiel einbindet und mich so mit den Cockpit-Knöpfen interagieren lässt, wäre natürlich ein Traum. Alle Befehle blind über die wenig für die Bedienung eines komplexen Fluggerätes konzipierte Tastatur einzugeben, liegt "noch" nicht in meinem Fähigkeitsbereich. ;-)

  4. Re: "... wenn Maus und Tastatur gar nicht zu sehen sind"

    Autor: dEEkAy 17.01.13 - 14:30

    Es gibt ja gewisse Gamertastaturen, bei denen sind speziell die WASD Tasten gummiert, einen Standard wie man ihn von den Erhebungen auf den Tasten F und J her kennt gibt es aber nicht.

    Wenn es ums VR und AR geht ist die wohl das einzige wirklich Werkzeug zur Steuerung welches einen eben nicht aus diesen Virtuellen Umgebungen herausbricht der Verstand.

    Das mit den Handschuhen wäre schon sehr nett, ich stell mir das aber bei bestimmten Spielen einfach schwer vor. Da bräuchte man dann schon einen speziellen Raum der für das Gaming ausgelegt ist.

    In diesem speziellen Raum steht man dann mittig, kann das Umsehen und Umdrehen des Avatars also auch mit dem eigenen Umsehen und -drehen vereinen. Lediglich beim Bewegen würde man bedingt durch die Größe des Raumes irgendwann an seine Grenzen stoßen und wohl oder übel gegen die Wand rennen beim Versuch im Spiel auf einen Gegner zu stürmen.

    In einem anderen Thread gabs hierzu aber nen Video zu einer Art Boden der sich dementsprechend mitbewegt. Dazu nimmt man noch die Handschuhe um auch seine eigenen Hände im Spiel zu haben, evtl zusätzliches Gerät wie eine Primär und eine Sekundärwaffe die man beim Wechseln auch im Spiel sieht.

    Ach da lässt sich viel machen, dauern wird dies allerdings noch ne ganze Ecke.
    Ich sehe da die Möglichkeit mit den Brillen in ein Spiel einzutauchen und mich wenigstens dort anhand von Kopfbewegungen umsehen zu können schon mal als den ersten Schritt.

  5. Re: "... wenn Maus und Tastatur gar nicht zu sehen sind"

    Autor: caso 17.01.13 - 14:40

    Es kommt auch ab und zu vor, dass man die Hand eine Taste zur Seite bewegt und man dann die falschen Tasten drückt. Außerdem muss man auch manchmal Tasten drücken die man nicht direkt mit der linken Hand von den WASD-Tasten aus erreicht. Meistens sind das Funktionen die man seltener nutzt. Bei vielen Spielen ist es auch ärgerlich wenn man mal eine falsche Taste drückt, da schaut man dann lieber kurz nach ob man die Hand richtig liegen hat. Zumindest ab und zu möchte ich schon auf die Tastatur schauen aber ich bin auch kein Hardcore-Gamer.

  6. Re: "... wenn Maus und Tastatur gar nicht zu sehen sind"

    Autor: hw75 17.01.13 - 16:02

    ich habe bis jetzt noch keine Tastatur gesehen, deren F und J Tasten nicht zu ertasten gewesen wären. Ansonsten ist so eine Brille einfach nichts für die Leute, die beim Zocken ständig auf die Tastatur schauen müssen :)

  7. Re: "... wenn Maus und Tastatur gar nicht zu sehen sind"

    Autor: irata 18.01.13 - 00:45

    Dethlef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei letzteres etwas mehr Übung abverlangt, aber die Tasten WASD, Space,
    > F, Shift und 12345 sollte jeder nach 2 Stunden hinbekommen.

    "Lernen sie Blindschreiben auf Schreibmaschine/Tastatur in nur 2 Stunden!"
    Damit könntest du reich werden ;-)

  8. Re: "... wenn Maus und Tastatur gar nicht zu sehen sind"

    Autor: Dethlef 18.01.13 - 07:32

    Mich erstaunt doch, wie viele hier beim Spielen auf die Tastatur schauen müssen.
    Ich geb euch Recht, dass man erst einmal die Handposition finden muss. Aber ab dann düfte es keine Probleme mehr geben, da man die Hände (zumindest während eines Matches / Rennen / sonst was) nicht mehr wegbewegt.

    Gerade bei Shootern und MMOs, wo man die Eingaben blind beherrschen muss, kann diese Unachtsamkeit den virtuellen Tod bedeuten...


    irata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dethlef schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wobei letzteres etwas mehr Übung abverlangt, aber die Tasten WASD,
    > Space,
    > > F, Shift und 12345 sollte jeder nach 2 Stunden hinbekommen.
    >
    > "Lernen sie Blindschreiben auf Schreibmaschine/Tastatur in nur 2 Stunden!"
    > Damit könntest du reich werden ;-)

    Nicht diese Aussage mit dem verwechseln, was ich vorher sagte. Es ist ein Unterschied, nur die o.g. Tasten im Kopf abzuspeichern oder die gesamte Tastatur ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  2. DIgSILENT GmbH, Gomaringen, Dresden
  3. Technische Universität Berlin, Berlin
  4. WHU - Otto Beisheim School of Management, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 299,85€ neuer Tiefpreis auf Geizhals
  2. exklusiv für Prime-Mitglieder
  3. 85€ (mit Rabattcode "POWEREBAY7E" Bestpreis!)
  4. gratis (bis heute, 18 Uhr)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Klassische Spielkonzepte: Retro, brandneu
Klassische Spielkonzepte
Retro, brandneu

Aktuelle Games wie Iron Harvest, Desperados 3 und Wasteland 3 bringen Jahrzehnte alte Spielideen in die Gegenwart - und das mit Stil.
Von Rainer Sigl

  1. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021
  2. Retro-Gaming Vic-20-Nachbau in Originalgröße für 120 Euro vorgestellt
  3. Retrogaming Odroids Selbstbau-Handheld bekommt USB-C und WLAN

Geforce RTX 3080 im Test: Doppelte Leistung zum gleichen Preis
Geforce RTX 3080 im Test
Doppelte Leistung zum gleichen Preis

Nvidia hat mit der Geforce RTX 3080 die (Raytracing)-Grafikkarte abgeliefert, wie sie sich viele schon vor zwei Jahren erhofft hatten.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia Ampere Roadmap zeigt Geforce RTX 3080 mit 20 GByte
  2. Nvidia zur Geforce RTX 3080 "Unser bester und frustrierendster Launch"
  3. Geforce RTX 3080 Wir legen die Karten offen

Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Hack: Wenn die Kaffeemaschine Lösegeld verlangt
      Hack
      Wenn die Kaffeemaschine Lösegeld verlangt

      Sie piept, versprüht heißes Wasser und fordert ein Lösegeld: Ein Forscher konnte seine smarte Kaffeemaschine zu einer Erpressermaschine machen.

    2. XHamster: Provider lehnen Websperren von Pornoseiten ab
      XHamster
      Provider lehnen Websperren von Pornoseiten ab

      Weil Pornoseitenanbieter keine Alterskontrolle umsetzen, wollen Landesmedienanstalten den Zugang nun per Websperren blockieren.

    3. Campus: Huawei startet eigenes 5G-Netz in Deutschland
      Campus
      Huawei startet eigenes 5G-Netz in Deutschland

      In München spannt Huawei im Bereich 3,7 GHz bis 3,8 GHz ein 5G-Netz über eine Fläche von 475 Quadratmetern auf. Die Bundesnetzagentur hat den Antrag genehmigt.


    1. 15:01

    2. 13:27

    3. 13:02

    4. 12:32

    5. 12:17

    6. 12:03

    7. 11:52

    8. 11:45