1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Team Fortress 2: Valve…

"Das sehr geringe Sichtfeld von 90 Grad"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Das sehr geringe Sichtfeld von 90 Grad"

    Autor: spyro2000 17.01.13 - 00:24

    Ist das ein Schreibfehler? Es ist das Headset mit dem bisher höchsten FOV überhaupt...

    Ich verstehe auch nicht, wo das Problem mit der Controllersteuerung sein soll. Schließlich wurden die Dinger ja gerade dazu entwickelt, dass man sie blind bedienen kann. Bei einer Tastatur mit sehr vielen Tasten die sich alle nicht voneinander unterscheiden ist das natürlich was anderes (allerdings wurde die auch zum Schreiben und nicht zum Zocken erfunden).

    spyro

  2. Re: "Das sehr geringe Sichtfeld von 90 Grad"

    Autor: Moe479 17.01.13 - 00:56

    ... und auf dieser kann man mit ein wenig training auch blind alle tassten treffen, einfach die zeigefinger an die knubbel auf den tasten F und J und schon erreicht man alle nahezu alle tasten ohne die fingerkuppen auch nur von den tasten heben zu müssen ... sollte jeder mit 10 fingern schaffen ...

    und 90 grad sichtfeld sind echt bescheischeiden, wenn das das beste sein sollte, dann will ichs nicht.

  3. Re: "Das sehr geringe Sichtfeld von 90 Grad"

    Autor: JP 17.01.13 - 03:42

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und auf dieser kann man mit ein wenig training auch blind alle tassten
    > treffen, einfach die zeigefinger an die knubbel auf den tasten F und J und
    > schon erreicht man alle nahezu alle tasten ohne die fingerkuppen auch nur
    > von den tasten heben zu müssen ... sollte jeder mit 10 fingern schaffen
    > ...

    Nur viele Spiele spielt man nicht im 10 Finger System. Außerdem hat der Controller den Vorteil auch im stehen bedient zu werden. Besonders mit Headtracking and der VR Brille bekommt man den Drang im stehen zu spielen, da im Stehen das umschauen einfacher ist als im Sitzen und weil es die "natürliche" im Spiel dir simulierte Körperstellung ist.

    > und 90 grad sichtfeld sind echt bescheischeiden, wenn das das beste sein
    > sollte, dann will ichs nicht.

    Ja Luft nach oben aber deutlich mehr als der Monitor vor einem so abdeckt und eben auch so schon eine merkliche Verbesserung. Aber man kann natürlich auch solange auf das zu geringe Sichtfeld pochen und statt dessen etwas schlechteres in Kauf nehmen bis das komplette Sichtfeld abgedeckt ist. Das wäre dann so, als würde man Filme solange in SD gucken bis dann endlich 8k eingeführt wurde.

  4. Re: "Das sehr geringe Sichtfeld von 90 Grad"

    Autor: ZeRoWaR 17.01.13 - 08:14

    Ein FOV von 90 Grad ist doch top für Spiele.

    Ok, für RPG/MMORPG könnte es auf bis zu 130 erhöht werden. Aber die meisten Games (fast alle Konsolengames und Konsolenports) haben einen FOV von 70 bis 90 Grad.

  5. Re: "Das sehr geringe Sichtfeld von 90 Grad"

    Autor: awollenh 17.01.13 - 08:48

    ekelhaft...105 bei Q3 muss es sein! :-D

  6. Re: "Das sehr geringe Sichtfeld von 90 Grad"

    Autor: wasabi 17.01.13 - 09:47

    > Ein FOV von 90 Grad ist doch top für Spiele.
    >
    > Ok, für RPG/MMORPG könnte es auf bis zu 130 erhöht werden. Aber die meisten
    > Games (fast alle Konsolengames und Konsolenports) haben einen FOV von 70
    > bis 90 Grad.

    Du verwechselst hier was. Deine Werte beziehen sich auf den Blickwinkel der auf einen Monitor einer bestimmten größe projeziert wird, der vor die steht. Sozuasgen die brennweite der virtuellen kamera.

    Aber da kuckt man dann nur durch ein rechtecktiges Fenster in die Spielwwelt. Hier geht es aber ja um virtuelle Realität, und da ist das Ziel ja eben, dass das Sichtfeld so groß ist wie dein tatsächliches, also man im Idealfall gar nicht siehst, wo der "Bildschirm" aufhört, sondern du eben mittendrin bist. Wenn wir hier bei VR-Brillen von Sichtfeld reden, dann geht es quasi um den Winkel, den das Dreieck Augen-linker Monitorrand-rechter Monitorrand bildet (zumindest horizontal).

    An sich sollte das natürlich im Endeffekt übereinstimmen, weil man sonst das Gefühl hat, durch ein Tele- oder Weitwinkelobjkektiv zu kucken. Aber bei der Diskussion hier geht es eben darum, dass wenn man so eine VR-Brille aufsetzt, man eben das gefühl haben will, dass man vollständig im Geschehen drin ist, also vom Bild umschlossen ist. Bei Videobrillen mit kleinem Blickwinkel dagegen hat man eher den Eindruck, dass man nah vor einem Großen Bildschirm steht. Man sieht eben noch, wo das Bild aufört, drumherum ists schwarz.

  7. Re: "Das sehr geringe Sichtfeld von 90 Grad"

    Autor: DJ_Ben 17.01.13 - 10:08

    Nur als Denkanstoß (klingt natürlich plausibel was du schreibst, daran wird auch sicher weiterhin gearbeitet): Als Brillenträger nehme ich die Ränder der Brille nach kurzer Zeit nicht mehr wahr. Im Sichtfeld sind sie zwar (je nach Brille) aber nach ein paar Tagen ist man so sehr dran gewöhnt das es kaum noch auffällt.
    Jetzt kommt natürlich hinzu das man die VR Brille nicht den ganzen Tag trägt - wahrscheinlich ist die Eingewöhnungszeit dann aber nur etwas länger...

  8. Re: "Das sehr geringe Sichtfeld von 90 Grad"

    Autor: wasabi 17.01.13 - 10:35

    > Nur als Denkanstoß (klingt natürlich plausibel was du schreibst, daran wird
    > auch sicher weiterhin gearbeitet): Als Brillenträger nehme ich die Ränder
    > der Brille nach kurzer Zeit nicht mehr wahr. Im Sichtfeld sind sie zwar (je
    > nach Brille) aber nach ein paar Tagen ist man so sehr dran gewöhnt das es
    > kaum noch auffällt.

    Das stimmt zwar (bin selbst Brillenträger), aber es macht ja schon einen Unterschied, ob man irgendwas schmal es verschmommenes am Rande des Sichtfeld irgendwan nicht mehr wahrnimmt (bei jedem menschen ist es übrigens im Falle der Nase sehr extrem, die sieht man eigentlich gar nicht, obwohl sie da ist), oder ob das Sichtfeld wirklich stark eingeschränkt ist. Du kannst ja mal deine Brille komplett ausßenrum mit schwarzem Karton abkleben, also dass du wirklich nur durch die Brillengläser sehen kannst.

  9. Re: "Das sehr geringe Sichtfeld von 90 Grad"

    Autor: DJ_Ben 17.01.13 - 10:49

    Dann bau ich mir halt Scheuklappen wie Ted bei How I met your mother als sie sich den Superbowl als Aufzeichnung am darauf folgenden Tag anschauen mussten :P

    Ich hab vorhin gar nicht bedacht das es ja doch einen wesentlichen Unterschied gibt. Der sichtbare Bereich der VR Brille unterscheidet sich ja von der tatsächlichen Umgebung. Bei einer Brille habe ich hingegen außerhalb der Ränder genau die gleiche Umgebung wie wenn ich durch die Brille schaue... hmsn... guter Einwand :>

    Ich mache mich selbstständig mit einem Scheuklappenfachgeschäft.

  10. Re: "Das sehr geringe Sichtfeld von 90 Grad"

    Autor: wasabi 17.01.13 - 11:04

    > Dann bau ich mir halt Scheuklappen wie Ted bei How I met your mother als
    > sie sich den Superbowl als Aufzeichnung am darauf folgenden Tag anschauen
    > mussten :P
    Hehe, ja, der Sensorische Deprivator 5000 :-)

    > Ich hab vorhin gar nicht bedacht das es ja doch einen wesentlichen
    > Unterschied gibt. Der sichtbare Bereich der VR Brille unterscheidet sich ja
    > von der tatsächlichen Umgebung. Bei einer Brille habe ich hingegen
    > außerhalb der Ränder genau die gleiche Umgebung wie wenn ich durch die
    > Brille schaue... hmsn... guter Einwand :>

    Eben. Der Unterscheid zwischen ein einer VR-Brile mit optimal großen und einer VR-brille mit zu kleinem Sichtfeld ist also etwas so, wie der Unterscheid, ob man mit oder ohne sensorischem Deprivator 5000 rumläuft ;-)

  11. Re: "Das sehr geringe Sichtfeld von 90 Grad"

    Autor: wasabi 17.01.13 - 11:08

    Wobei man auch sagen muss: In der Tat wird es wohl meist nicht so schlimm sein, wenn das Sichtfeld nicht 100%ig ausfüllend ist. Auch wenn die Grafik noch so realistisch ist, spürt man ja, dass man was auf dem Kopf hat. Und man spielt ja oft auch Charaktere, die einen Helm aufhaben und dadurch ein in gewissem Maße beschränktes Sichtfeld.

  12. Re: "Das sehr geringe Sichtfeld von 90 Grad"

    Autor: DJ_Ben 17.01.13 - 11:24

    Hm... Also meine Helden sind immer so cool das ihnen Sicherheitsaspekte egal sind und sie die Helme weg lassen :P Außer bei Crysis wegen dem Stealthmodus, wobei ein fliegender Kopf auch was für sich hat... ;-)

    Man muss die Sache natürlich etwas differenziert betrachten. Ein komplett ausgefülltes Sichtfeld ist sicher kein musthave da, wie du schon sagtest, immer noch das Gefühl von "da ist was auf meinem Kopf" vorherrscht. Abgesehen davon erfordert das spielen ja auch Konzentration und den Tunnelblick-Effekt kennt glaube ich jeder wenn er längere Zeit am Stück spielt. Von daher wäre ein nicht komplett ausgefülltes Sichtfeld wohl nicht so tragisch.

    Außerdem kommen ja noch andere Probleme hinzu wenn das Spiel z.B. in der third person Perspektive gespielt wird. Da wird das dann eh so eine Sache mit "in die Spielwelt eintauchen".

  13. Re: "Das sehr geringe Sichtfeld von 90 Grad"

    Autor: wasabi 17.01.13 - 11:38

    > Außerdem kommen ja noch andere Probleme hinzu wenn das Spiel z.B. in der
    > third person Perspektive gespielt wird.

    Das ist dann aber ja auch das falsche Spiel für eine VR-Brille. Mich wundertert sowieso, dass bei der Vorstellung des Oculus Rifts und den Begeisterungswellen viele leute irgendwelche Spiele vorgeschlagen haben (halt ihre Lieblingsspiele), bei denen es so geil wäre, wenn die eine Rift-Unetrstützung bekommen würden. Und das waren eben teilweise Spiele, die sich für VR kaum eignen.

  14. Re: "Das sehr geringe Sichtfeld von 90 Grad"

    Autor: dEEkAy 17.01.13 - 12:01

    ZeRoWaR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein FOV von 90 Grad ist doch top für Spiele.
    >
    > Ok, für RPG/MMORPG könnte es auf bis zu 130 erhöht werden. Aber die meisten
    > Games (fast alle Konsolengames und Konsolenports) haben einen FOV von 70
    > bis 90 Grad.


    Konsolengames und Konsolenports... 70 - 90 Grad. WO lebst du?
    Alle Games die ich bisher am PC und auf einer Konsole gezockt haben, hatte auf der Konsole einen FOV von gerade mal 50 bzw. 55 Grad.

    Bestes Beispiel hierfür: Skyrim.
    Auf der Konsole bzw. auf dem PC bietet das Spiel dir gerade mal einen FOV von 55 wenn ich mich recht erinnere. Den muss man per Konsolenbefehl erst mal auf ca 90 hochprügeln (zumindest bei meinem 19" 1280x1024 Monitor ist das die beste Einstellung).

    Ich bin ja froh, dass viele Spielehersteller mittlerweile einen FOV-Slider in den Optionen einbauen. Oft ist dieser zwar auf schwachsinnige Werte von 50-80 begrenzt aber immerhin.

    http://www.youtube.com/watch?v=blZUao2jTGA
    http://www.youtube.com/watch?v=S1XsPYPGcl0
    Part 1 und 2, kann ich dir nur empfehlen.

  15. Re: "Das sehr geringe Sichtfeld von 90 Grad"

    Autor: Chevarez 17.01.13 - 14:28

    Das mag sein, dass das bisher so ist. Mit totaler Immersion, die eben durch VR-Brillen erreicht werden soll, hat das dann jedoch wenig zu tun. Das Sichtfeld sollte schon mal mindestens dem entsprechen, was ich durch eine Snowboardbrille sehe. Mit ein bisschen Rand könnte ich mich durchaus abfinden. Eine FOV von horizontal ca. 190° und vertikal von etwa 150° sollte schon Ziel der Bemühungen darstellen. Dies entspricht dem, was beide Augen zusammen wahrnehmen können. Dabei muss der Rand dann natürlich nicht in maximaler Auflösung gerendert werden, da man dort in den beidseits ~10° ohnehin nur mehr bewegte Objekte wahrnimmt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIgSILENT GmbH, Gomaringen, Dresden
  2. DAW SE, Ober-Ramstadt
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de