1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tenet: Es sind Ödnisse

Gerade aus dem Kino zurück ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gerade aus dem Kino zurück ...

    Autor: eyemiru 26.08.20 - 22:41

    ... ohne zu spoilern: Leider nicht sein Geld wert & vielleicht auf Englisch einen Ticken besser.

    - Null Charakterentwicklung
    - Unsympathische Schauspieler
    - Mutter-Sohn-Verhältnis komisch
    - Null witzig (kann auch an der dt. Synchro liegen)

    Man merkt am Ende, dass der Film auf 4+ Spielzeit geplant war, man hat nicht mal mehr Zeit gehabt die Flüge zwischen den Ländern zu zeigen. Der Zuschauer wird nicht vorbereitet und es wirkt einfach komisch.

    Als Inception-Fan enttäuscht. Schade Nolan.

  2. Re: Gerade aus dem Kino zurück ...

    Autor: SircasticFox 27.08.20 - 09:36

    War auch gestern und fand ihn für mich auf einem Level, wenn nicht sogar etwas besser als Inception. Ich fand ihn auf jedenfall nochmal sehr viel komplexer. Ist definitiv ein Film den ich nochmal sehen muss, nur um einige Aspekte des Films nochmal unter einer neuen Perspektive zu betrachten.

    eyemiru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Unsympathische Schauspieler

    Hier würde ich absolut widersprechen. Sowohl John David Washington, als auch Robert Pattinson machen einen grandiosen Job. Die anderen Punkte sind valide Kritik, aber haben mich auch null gestört weil man einfach vom Rest so gefordert war.

    Meiner größter Kritikpunkt wäre tatsächlich die Sound Mischung. Nolan war da schon immer krass, aber Tenet hebt das wirklich auf ein neues level. Gibt komplett ruhige Dialoge, in denen man immer noch akkustisch Probleme hat diese zu verstehen und an anderen Stellen kommen dann brachial laute Sound Effekte.

  3. Re: Gerade aus dem Kino zurück ...

    Autor: The Insaint 27.08.20 - 10:21

    SircasticFox schrieb:
    ---------------------------
    > eyemiru schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > - Unsympathische Schauspieler
    >
    > [...] Robert Pattinson [...]

    Gerade er ist so ein unsympathischer Mensch, daß man sich fragen muß, wieso so einer überhaupt in Filmen präsent sein kann. Freakfaktor?

  4. Re: Gerade aus dem Kino zurück ...

    Autor: cruse 28.08.20 - 22:55

    The Insaint schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > unsympathischer
    Sympathie, Empathie, Mitgefühl, Antipathie sind Gefühle, die jeder Mensch anders "wahrnimmt".
    Ergo liegt es einfach an dir selbst.

    "Warum ist er präsent, ICH mag ihn doch gar nicht?" (deine worte, nur etwas gekürzt)

  5. Re: Gerade aus dem Kino zurück ...

    Autor: psyemi 01.09.20 - 11:26

    The Insaint schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SircasticFox schrieb:
    > ---------------------------
    > > eyemiru schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > - Unsympathische Schauspieler
    > >
    > > [...] Robert Pattinson [...]
    >
    > Gerade er ist so ein unsympathischer Mensch, daß man sich fragen muß, wieso
    > so einer überhaupt in Filmen präsent sein kann. Freakfaktor?

    Man muss ihn nicht mögen damit er ein guter Schauspieler ist. Fand ihn in Tenet auch nicht besonders sympathisch aber das hat auch zur Rolle gepasst.

  6. Re: Gerade aus dem Kino zurück ...

    Autor: montis 05.09.20 - 12:20

    SircasticFox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War auch gestern und fand ihn für mich auf einem Level, wenn nicht sogar
    > etwas besser als Inception. Ich fand ihn auf jedenfall nochmal sehr viel
    > komplexer.

    Ja, komplex ist der Film. Aber für mich eher auf die Art komplex, wie wenn man aus der Gleichung 7+3 = 10 die Gleichung 7+0-2+5-3+1-4+3-7+10=10 macht. Unnötig komplex würde ich das Ganze nennen... Mein Gefühl ist, dass durch die Komplexität die eklatanten Logik- und Plotprobleme des Films verdeckt werden sollten.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.20 12:21 durch montis.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cloud Engineer / Cloud Architect mit Fokus auf Google Cloud Platform (m/f/x)
    Wabion GmbH, Stuttgart, Köln, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Softwarearchitektin / Softwarearchitekt (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  3. Partner & Business Operations Manager (w/m/d) OZG-Umsetzung
    HanseVision GmbH, Hamburg
  4. IT-Mitarbeiter (m/w/d) für klinische Anwendungen und Digitalisierungsprojekte
    Diakonie-Klinikum Stuttgart, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,87€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  2. 129,99€ (Release 25. März)
  3. 2.599€ bei Mindfactory
  4. 189,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Science-Fiction: Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft
Science-Fiction
Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft

Das bislang realistischste interstellare Antriebskonzept verstößt nicht gegen die Relativitätstheorie, hat aber andere Probleme mit der Physik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Keine goldenen Anstecknadeln für kommerzielle Astronauten
  2. Raumfahrt Frankreich will wiederverwendbare Rakete von Arianespace
  3. Raumfahrt Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

IT-Studium und Jobaussichten: Hauptsache was mit Informatik
IT-Studium und Jobaussichten
Hauptsache "was mit Informatik"

Wegen des Fachkräftemangels ist es im Fall von Informatik fast egal, welche Fachrichtung man studiert. Ein paar Gedanken sollte man sich trotzdem machen.
Von Peter Ilg

  1. Überwachung bei Examen Datenschützer geht gegen Spähsoftware an Unis vor

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle

  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39