1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tenet: Es sind Ödnisse

Man sollte Filme immer in der Original-Sprache sehen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man sollte Filme immer in der Original-Sprache sehen

    Autor: Berlinlowa 26.08.20 - 14:39

    Ich habe den Eindruck, der Autor und sämtliche anderen Rezensenten haben vollkommen unterschiedliche Filme gesehen.
    Wo andere ein Meisterwerk sehen (optisch/visuell und konzeptionell) sieht golem.de nur Ödnis
    Wo 3.542 IMDB User eine Wertung von 8,3 von 10 geben und das Tomatometer von Rotten Tomatoes ebenfalls auf ein 83% kommt, da scheint sich Herr Pook auf den "Science"-Anteil im SciFi festgebissen zu haben und nimmt die Fiction wohl nicht so war, wie die meisten anderen.

    Könnte es daran liegen, dass die uninspirierte Synchronisation wieder einmal verantwortlich und die Dialoge deshalb so langweilig sind? Oder hat der Autor den Film wirklich im englischen Original gesehen?

  2. Re: Man sollte Filme immer in der Original-Sprache sehen

    Autor: dp (Golem.de) 26.08.20 - 14:56

    Der Film wurde im englischen Originalton gesichtet. Es bestehen also durchaus noch Chancen, dass mir Tenet auf Deutsch oder in anderen Sprachen synchronisiert besser gefallen wird. ;) // Mit freundlichen Grüßen, Daniel Pook

  3. Re: Man sollte Filme immer in der Original-Sprache sehen

    Autor: minnime 26.08.20 - 15:09

    Ich bevorzuge Filme in synchronisierter Fassung, weil der Ton verständlicher ist als mit Originalton und natürlich weil ich englisch nicht so gut verstehe. Was habe ich also von den besseren Wortspielen im Originalton wenn ich sie dort gar nicht verstehe.

  4. Nein. Sollte man nicht.

    Autor: grutzt 26.08.20 - 15:30

    Außer es zufällig die eigene Muttersprache.

    Diverse Synchronisationen haben in der Vergangenheit aus harmlosem Klamauk überhaupt erst Hits gemacht. "Die 2" ist im O-Ton ein ziemlicher Flop. Auf Deutsch Kult. Genauso alles von Bud Spencer & Terence Hill. De Funes' Originalstimme finde ich auch eher mau. Oder ALF - im Original grauenhaft. Erst durch Tommi Piper genial.

  5. Re: Nein. Sollte man nicht.

    Autor: Salzbretzel 26.08.20 - 15:46

    Ich glaube der schlechte Ruf der Syncronisation kommt wegen solchen Spaß Übersetzungen. Da gab es einige Perlen - aber auch schlechte Beispiele.

    Wobei ich die Abneigung zu der deutschen Synchronisation nicht nachvollziehen kann. Die Arbeit ist natürlich keine 1:1 Arbeit. Es lässt sich nicht jede bloody Dialektmacke ins Deutsche übertragen - wenn man noch den Anspruch hat Lippensyncron zu arbeiten.
    Und teilweise bevorzuge ich die Synchronisation dem Original. (In spielen fand ich Hans Pätsch immer genial! Wenn plötzlich seine Stimme zu hören war war das ein WOW Effekt! Beim ersten mal musste ich das Spiel durchspielen bis ich in den Credits lesen konnte das ich recht hatte!
    Und Carsten Otto hat gefühlt die Hälfte von dem was ich geschaut habe vertont. Und noch viele mehr.)

    Was ich sagen will: Ich hasse auch einige Synchronisationen. Aber im großen und ganzen bin ich mit der Arbeit doch recht zufrieden.

  6. Re: Nein. Sollte man nicht.

    Autor: violator 26.08.20 - 16:01

    Originalstimmen haben immer den Vorteil, dass sie sich nicht ändern. Da hat man dann nicht auf einmal nen Film mit seinem Lieblingsschauspieler mit ner ganz anderen Stimme. Andererseits sind viele Synchronstimmen oft besser als das Original. Hat sogar mal Clint Eastwood über seine deutsche Stimme gesagt.

  7. Re: Nein. Sollte man nicht.

    Autor: caldeum 26.08.20 - 16:13

    grutzt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außer es zufällig die eigene Muttersprache.
    Jaein. Kommt meistens doch echt auf die Serie bzw. den Film an. Animes sollte man wirklich im O-Ton schauen. Mir zummindest ist noch keiner untergekommen dessen Synchro nicht zum schreiend-davonlaufen ist. Und sonst so... Hannibal TV Series ist in Deutsch super, haben sie sich wirklich Mühe mit gegeben. The Blacklist in Deutsch ist echt traurig, vor allem wenn man Raymond Reddington mal in Englisch gehört hat. Es ist halt echt von Serie zu Serie verschieden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.20 16:13 durch caldeum.

  8. Re: Nein. Sollte man nicht.

    Autor: violator 26.08.20 - 16:21

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Animes sollte man wirklich im O-Ton schauen.

    Auf japanisch?

  9. Re: Nein. Sollte man nicht.

    Autor: nicoledos 26.08.20 - 16:23

    Eine gute Synchronisation kann einen Film nach vorne bringen. Schwierig im Original wird es, wenn noch Alltagssprache, Slang und regionale Dialekte drin ist. Kaum einer ohne Auslandserfahrung kann mir sagen, dass er den Film versteht und Inhaltlich erfasst.

    Was mich stört ist, wenn die Dialoge Inhaltlich komplett geändert werden um regionale Geschmäcker besser zu bedienen.

    Schließlich ist es in Zeiten von Action und Spezialeffekten überladenen Inhalten nach Standardschema schwierig für dialoglastigere Filme mit komplexerem Aufbau. Das ist das Publikum weniger gewöhnt.

  10. Re: Nein. Sollte man nicht.

    Autor: Ebola 26.08.20 - 16:25

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > caldeum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Animes sollte man wirklich im O-Ton schauen.
    >
    > Auf japanisch?
    Natürlich, mit Untertiteln.

  11. Re: Man sollte Filme immer in der Original-Sprache sehen

    Autor: schnedan 26.08.20 - 16:53

    Ich für meinen Teil muss sagen das mir Nolans Filme nur begrenzt zugesagt haben und ich erwarte nicht das sich das ändert... Aber sicher gibts Menschen die das für geilen Scheiß halten. Muss halt nicht jeder.

  12. Re: Man sollte Filme immer in der Original-Sprache sehen

    Autor: d1m1 26.08.20 - 17:13

    Sehe ich jetzt nur bedingt so. Wenn es mir wirklich um den Film geht und ich die schauspielerische Leistung etc. richtig aufnehmen möchte UND die Sprache so gut beherrsche, dass ich das Gesagte auch richtig verstehe, dann ja.

    Wenn ich mich aber mehr berieseln lassen, oder eins von den modernen Action-Meisterwerken gucken möchte, dann nicht unbedingt.
    Ich mag zum Beispiel die Stimme von Manfred Lehmann lieber als die von Bruce Willis. Bis auf wenige Ausnahmen, geht bei Filmen mit Bruce Willis als Hauptdarsteller wenig verloren, wenn man die deutsche Fassung guckt. Warum sollte ich dann die OV schauen?

    Deutsche Untertitel einblenden ist auch keine Lösung, weil dort noch mehr verloren gehen kann.
    Was nutzt mir die originale Stimme, wenn das Gesagte heruntergebrochen wird?

    Aber mittlerweile ist ja ein großer Hype darum entstanden, Filme in der Originalsprache zu sehen. Liegt wohl auch daran, dass viel bei der Synchro geschlampt wird. Wenn ich Texte von Youtubern sprechen lasse, anstatt dafür ausgebildete Personen zu nehmen, brauche ich mich nicht wundern, dass das Ergebnis keinen Anklang findet.

  13. Re: Nein. Sollte man nicht.

    Autor: thecrew 26.08.20 - 17:16

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > grutzt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Außer es zufällig die eigene Muttersprache.
    > Jaein. Kommt meistens doch echt auf die Serie bzw. den Film an. Animes
    > sollte man wirklich im O-Ton schauen. Mir zummindest ist noch keiner
    > untergekommen dessen Synchro nicht zum schreiend-davonlaufen ist.

    Tjo und ich finde alle Anime hören sich im original immer irgendwie gleich an.. Die scheinen in Japan weniger Sprecher zu haben als in Deutschland... Gefühlt hat jeder zweite Bösewicht immer die gleiche dunkle japanische Stimme. ^^ Bei den weiblichen Figuren meint man es gibt nur 2 oder 3 Stimmen... (aber auch nur meine Meinung)...

  14. Re: Nein. Sollte man nicht.

    Autor: Niaxa 26.08.20 - 17:34

    Und was bringt dir der Ton dann dabei xD.

  15. Re: Nein. Sollte man nicht.

    Autor: caldeum 26.08.20 - 19:20

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was bringt dir der Ton dann dabei xD.
    Atmosphäre!

  16. Re: Man sollte Filme immer in der Original-Sprache sehen

    Autor: AntiiHeld 26.08.20 - 19:33

    IcH gUcKe NuR iM oRiGiNaLtOn.


    Verstehe den Hype um OV auch nicht so Recht. Gibt nur wenige Filme bzw. Situationen wo diese sinnvoll sind. Ich bin generell mit der deutschen Synchronisation sehr zufrieden. Wenn mal 1-2 Wortwitze abhanden kommen dann ist es meiner Meinung nach nicht tragisch denn ich denke das solche Kleinigkeiten einen Film nicht besser oder schlechter machen.

  17. Re: Man sollte Filme immer in der Original-Sprache sehen

    Autor: Lapje 26.08.20 - 20:03

    Es gibt auch Filme, bei denen die Synchro besser ist als das Original....Sherlock Ende dritte Folge erste Staffel, Anfang erste Folge zweite Staffel - Jim Moriarty im Schwimmbad...im Original ganz gut, in der Synchro aber sowas von durchgeknallt...

  18. Re: Nein. Sollte man nicht.

    Autor: LH 26.08.20 - 20:10

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was bringt dir der Ton dann dabei xD.

    Auch wenn man die Worte nicht versteht, so bringen die Sprecher - speziell bei Anime - doch auch durch ihre Tonlage und Sprechweise viele Informationen zum Zuschauer. Daher schaue auch ich gerne mal ein Anime im Originalton. Den Rest erledigen die Untertitel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.20 20:10 durch LH.

  19. Re: Nein. Sollte man nicht.

    Autor: LH 26.08.20 - 20:12

    Keineswegs, in Japan gibt es sehr viele Sprecher, allerdings gibt es eben auch eine gewisse Tradition, für bestimmte Archetypen bestimmte Sprechweisen und Stimmlagen zu nutzen, daher mag es für unsere Ohren dadurch ähnlich klingen.

  20. Re: Man sollte Filme immer in der Original-Sprache sehen

    Autor: LH 26.08.20 - 20:20

    AntiiHeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe den Hype um OV auch nicht so Recht. Gibt nur wenige Filme bzw.
    > Situationen wo diese sinnvoll sind. Ich bin generell mit der deutschen
    > Synchronisation sehr zufrieden. Wenn mal 1-2 Wortwitze abhanden kommen dann
    > ist es meiner Meinung nach nicht tragisch denn ich denke das solche
    > Kleinigkeiten einen Film nicht besser oder schlechter machen.

    Am Ende hängt es stark vom jeweiligen Film ab. So liebe ich den Film Forest Gump, aber erst viele Jahre später habe ich den Film im Original gesehen, und der dortige Südstaatendialekt von Forest verändert den Eindruck, den man als Zuschauer von der Figur hat, schon deutlich.
    Speziell wenn man weiß, wie in den USA auf Südstaatler geschaut wird, hat das einen Einfluss auf die Sicht auf den Film und die Figuren.
    Solche Dinge ändern einen Film durchaus, und heute sehe ich ihn lieber im Original, auch wenn ich an sich kein Problem mit Synchronisationen habe. Bei anderen Filmen wiederum ist es mir gleichgültig, und manche sehe ich lieber Synchronisiert, vor allem wenn die Sprecher sehr gut sind. Leider sind ja nun einmal nicht alle Schauspieler gut im Reden oder haben angenehme Stimmen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. pd digital Hub GmbH, Augsburg
  2. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Rodgau, Frankfurt, Wiesbaden, Mainz, Mannheim (Home-Office)
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  4. VSE Verteilnetz GmbH, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 634,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar