Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trekstor: Multimediaplayer mit…

Lahme Hardware...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lahme Hardware...

    Autor: Klepto 25.04.12 - 10:14

    Schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis meiner Meinung nach. Kein 3D, nur Fast-Ethernet, kein USB 3.0, kein Platz für eine interne Festplatte, WLAN nur optional. Klar, braucht nicht jeder, aber wenn ich mir einen Mediaplayer kaufen, dann doch was halbwegs aktuelles wie z.B. den Himedia 900b.

  2. Re: Lahme Hardware...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 25.04.12 - 10:29

    Der kostet aber auch fast das Doppelte.

  3. Re: Lahme Hardware...

    Autor: Keridalspidialose 25.04.12 - 10:58

    Warum man in das recht stattliche Gehäuse keien HDD einbauen kann ist mir unverständlich.

    ___________________________________________________________

  4. Re: Lahme Hardware...

    Autor: megaseppl 25.04.12 - 10:59

    Klepto schrieb:
    > nur
    > Fast-Ethernet, kein USB 3.0
    Welche Mediendateien reizen denn 100 Mbit/Sekunde aus? Selbst für Bluerays reicht die Datenrate von 100 Mbit um die Daten per Netzwerk zu dem Mediaplayer zu streamen, von dort weiter per DLNA an das Endgerät und man ist noch immer nicht am Limit.
    Bei USB 3.0 ist es ähnlich... wofür mehr als 400Mbit des USB 2.0? Es bringt mir effektiv null. Ich will Filme ja nicht 10x so schnell bei 300fps abspielen nur weil ich es kann - und zum Vorspulen bringt es auch nix. Wäre ähnlich unsinnig wie auf seinem PC die Film-Rips/Downloads auf einer SSD abzulegen.
    Für umkomprimiertes Rohmaterial sind die Mediaboxen alle sicher nicht ausgelegt.

    Auch wie "schnell" die Hardware ist, finde ich ziemlich irrelevant. Siehe AppleTV: Das Teil hat eine vergleichsweise schwache Hardware, trotzdem ist die Bedienung und UI flüssiger als bei allen anderen Geräten der Preisklasse die ich kenne. Selbst bei simplen 3D-Effekten (Bildschirmschoner mit hochauflösenden Texturen z.B.) gibt es keine Ruckler dank Chips die genau darauf ausgelegt sind.

  5. Re: Lahme Hardware...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 25.04.12 - 11:26

    Vermutlich weil kein Controller vorhanden ist :-P

  6. Re: Lahme Hardware...

    Autor: jayrworthington 25.04.12 - 11:29

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Mediendateien reizen denn 100 Mbit/Sekunde aus? Selbst für Bluerays
    > reicht die Datenrate von 100 Mbit um die Daten per Netzwerk zu dem

    Vergiss die Argumentation einfach ;). Ein Mediaplayer kann/darf/soll schliesslich nicht einfach mediaplayer sein, er wird auch ************* zum NAS, WLAN-Accesspoint, Printserver und Kaffeemaschiene, und wehe eine funktion, die nicht der Zweck ist, funktioniert nicht mit vollem Gigabit.... Lies mal die Foren der bekannten Mediaplayer wie dem Popcorn Hour, ist voll davon, was fuer ein Skanaaaaaal es ist, das der nur knapp 200Mbit rausschaufeln kann ueber den gigabitlink, wenn man ihn als NAS benutzt...

    > Auch wie "schnell" die Hardware ist, finde ich ziemlich irrelevant. Siehe AppleTV

    Aepfel und Birnen (no pun intended). Das Ding hier riecht nach nem Sigma Designs SoC, das ObstTV ist eine vollwertige CPU mit Grafik-Chip. Beides hat vor und nachteil, die SigmaDesigns sind ausserhalb des Videodecodings schnarchlahm, der "PC-Ansatz" mit CPU und Grafikkarte hat dafuer gelegentlich problem mit der Bildsynchronisation (nicht Audio-Video, sondern dass das Bild in drei horizontale "Streifen" zerrissen wird, weil die Framerate nicht 100% der Display/Projektor-Rate entspricht)...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.12 11:36 durch bb (golem.de).

  7. Re: Lahme Hardware...

    Autor: jayrworthington 25.04.12 - 11:30

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum man in das recht stattliche Gehäuse keien HDD einbauen kann ist mir
    > unverständlich.

    https://forum.golem.de/kommentare/audio-video/trekstor-multimediaplayer-mit-android-und-ios-fernbedienung/lahme-hardware.../62427,2979297,2979404,read.html#msg-2979404

  8. Re: Lahme Hardware...

    Autor: Klepto 25.04.12 - 11:42

    > Welche Mediendateien reizen denn 100 Mbit/Sekunde aus? Selbst für Bluerays
    > reicht die Datenrate von 100 Mbit um die Daten per Netzwerk zu dem
    > Mediaplayer zu streamen, von dort weiter per DLNA an das Endgerät und man
    > ist noch immer nicht am Limit.

    Ganz einfach: 3D Blu-ray ISOs.

    > Bei USB 3.0 ist es ähnlich... wofür mehr als 400Mbit des USB 2.0? Es bringt
    > mir effektiv null. Ich will Filme ja nicht 10x so schnell bei 300fps
    > abspielen nur weil ich es kann - und zum Vorspulen bringt es auch nix. Wäre
    > ähnlich unsinnig wie auf seinem PC die Film-Rips/Downloads auf einer SSD
    > abzulegen.
    > Für umkomprimiertes Rohmaterial sind die Mediaboxen alle sicher nicht
    > ausgelegt.

    Da gehts ja mehr darum die Daten vom PC aus schnell auf die interne HDD zu schaufeln. Mit USB 2.0 dauert das ewig und drei Tage.

    > Auch wie "schnell" die Hardware ist, finde ich ziemlich irrelevant. Siehe
    > AppleTV: Das Teil hat eine vergleichsweise schwache Hardware, trotzdem ist
    > die Bedienung und UI flüssiger als bei allen anderen Geräten der
    > Preisklasse die ich kenne. Selbst bei simplen 3D-Effekten
    > (Bildschirmschoner mit hochauflösenden Texturen z.B.) gibt es keine Ruckler
    > dank Chips die genau darauf ausgelegt sind.

    Jaja super Apple-TV. Die feiern jetzt das sie endlich mal 1080p Filme abspielen können (und diesmal sogar ohne Jailbreak). Die Anschlussvielfat ist ein Witz und von DTS ham die auch noch nie was gehört...

  9. Re: Lahme Hardware...

    Autor: superimpose 25.04.12 - 11:58

    Klepto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Welche Mediendateien reizen denn 100 Mbit/Sekunde aus? Selbst für
    > Bluerays
    > > reicht die Datenrate von 100 Mbit um die Daten per Netzwerk zu dem
    > > Mediaplayer zu streamen, von dort weiter per DLNA an das Endgerät und
    > man
    > > ist noch immer nicht am Limit.
    >
    > Ganz einfach: 3D Blu-ray ISOs.
    >
    Das ist doch totaler Blödsinn. An der Blu-Ray-Spezifikation wurde ja nichts geändert, was die maximale Lesegeschwindigkeit des Streams betrifft. D.h. die max. 50Mb/s bleiben, wie sie sind und daher ist das Argument, dass 100Mb/s zum Streamen nicht ausreichen völlig quatsch.

  10. Re: Lahme Hardware...

    Autor: megaseppl 25.04.12 - 12:02

    Klepto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Welche Mediendateien reizen denn 100 Mbit/Sekunde aus? Selbst für
    > Bluerays
    > > reicht die Datenrate von 100 Mbit um die Daten per Netzwerk zu dem
    > > Mediaplayer zu streamen, von dort weiter per DLNA an das Endgerät und
    > man
    > > ist noch immer nicht am Limit.
    >
    > Ganz einfach: 3D Blu-ray ISOs.

    Ich glaube das Teil kann doch gar kein 3D.
    Außerdem bei 3D Bluray: Maximale Datenrate 72 Mbit. Also auch kein Problem - es sei denn man will es tatsächlich per DLNA weiterleiten - (was wohl kaum ein Endgerät beherrschen dürfte).

    > Da gehts ja mehr darum die Daten vom PC aus schnell auf die interne HDD zu
    > schaufeln. Mit USB 2.0 dauert das ewig und drei Tage.

    Das Teil hat keine interne HD.

    > Die Anschlussvielfat
    > ist ein Witz

    Was willst Du denn alles anschließen? Mir reicht TV per HDMI, Anlage optisch. Rest kommt übers Netzwerk.

    Inhalte von Festplatten und USB-Sticks kann mittlerweile jeder aktuelle TV und die meisten Konsolen abspielen. Dafür brauche ich keine externe Box.

  11. Re: Lahme Hardware...

    Autor: dumdideidum 25.04.12 - 12:55

    Wenn man seinen Fernseher wie ich bereits vor 4 Jahren gekauft hat, dann kann der noch kein USB und auch kein Smart-TV. Daher ist so eine Box durch aus sinnvoll. Abgesehen davon habe ich ne Playstation, mich würde so ein Gerät sowieso eher aufgrund der Internetinhalte interessieren. Dann aber auch nicht für 100 Euro. Da ist ja nix dran, was die 100 euro rechtfertigen würde.

    Ohne 3D kann ich gut leben, dass kein USB 3.0 dran ist, kann ich jedoch nicht verstehen. Dies ist der aktuelle Standard. Wieso noch irgendwelchen alten Mist da reinbauen, wenn es doch etwas besseres gibt. Dann kann ich das Gerät wenigenstens eine Weile nutzen...

    Selbiges gilt für Gigabit-Lan. Ich habe selbst keins zu hause, aber wieso sollte ich mir so ein Gerät kaufen, wo doch Gigabit-LAN heute standard ist. Heutige Max-Datenraten interessierne mich null. Entscheidend ist, ob ich das Gerät auch morgen noch verwenden kann. Ich jedenfalls gehöre nicht zu der Generation, die sich jedes Jahr ein neues iPad kauft, weil es ja jetzt eben halt einfach neu ist. Mein iPod Touch 2G tuts im Moment auch noch ganz gut.

    Der Rest ist mir egal. Wlan wäre net gewesen, als Dongle, wenn bezahlbar auch ok...bin sowieso mehr ein Fan von Kabeln, ist einfach performanter, vor allem bei vielen WLan Clients und Fremdwlans in der Umgebung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TQ-Systems GmbH, Gut Delling bei München
  2. Bosch Gruppe, Abstatt
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München, Wolfsburg
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€
  2. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

  1. Outdoor Lightstrip: Philips-Hue-Leuchtstreifen soll Garten und Balkon beleuchten
    Outdoor Lightstrip
    Philips-Hue-Leuchtstreifen soll Garten und Balkon beleuchten

    Ifa 2018 Zur Ifa 2018 stellt Signify einen wetterfesten Leuchtstreifen vor, mit dem Gärten und Balkons in 16 Millionen Farben beleuchtet werden können. Er ist biegbar und soll sich mit Hilfe von Klammern besonders leicht montieren lassen. Außerdem gibt es ein neues Deckenpanel und einen neuen GU10-Spot.

  2. Play und Signe: Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
    Play und Signe
    Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht

    Ifa 2018 Kurz vor der Ifa 2018 hat Signify sein Sortiment an Hue-Lampen erweitert: Die Lightbar Play und die Stehleuchte Signe können 16 Millionen Farben darstellen und sind für indirekte Beleuchtung gedacht. Unter anderem lassen sie sich zusammen mit der Sync-App als Ambilight-Ersatz nutzen.

  3. Soft Skills: Vom Einzelkämpfer zum Team Leader
    Soft Skills
    Vom Einzelkämpfer zum Team Leader

    Wer als Teamleiter ein größeres IT-Projekt in Angriff nehmen möchte, dem sollte klar sein: Es kommt nicht nur auf fachliche Kompetenz an. Wer erfolgreich sein möchte, sollte auch Soft Skills haben. Gerade für IT-Experten, die oft als introvertiert gelten, ergeben sich da mitunter Schwierigkeiten.


  1. 12:10

  2. 12:10

  3. 12:00

  4. 11:11

  5. 10:51

  6. 09:30

  7. 07:26

  8. 15:25