1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › "Tritt in den Hintern": Die…

Teut Weidemann

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Teut Weidemann

    Autor: irata 13.07.12 - 00:35

    Konsole stirbt, und als Beispiel Atari 2600.
    Hat er das wirklich so gesagt?
    Dann ist er wohl sehr schlecht informiert.
    Mit 14 Jahren ist das bis heute die am längsten verkaufte Konsole.
    Und was Activision damals für eine Rolle bezüglich Verlust von Qualitätskontrolle gespielt hat, ist wohl auch vergessen?

  2. Re: Teut Weidemann

    Autor: derKlaus 13.07.12 - 08:15

    irata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Konsole stirbt, und als Beispiel Atari 2600.
    > Hat er das wirklich so gesagt?
    > Dann ist er wohl sehr schlecht informiert.
    > Mit 14 Jahren ist das bis heute die am längsten verkaufte Konsole.
    Und die mit der Meisten veröffentlichten Grütze :) siehe E.T. und Pac-Man
    Prinzipiell hat er nicht ganz unrecht: Atari, oder besser Time Warner zu dem Zeitpunkt hatte den Irrglauben, weiter Konsolen verkaufen zu können (das 5200 war ja schon Anfang der 80er fertig in den Schubladen). Die Spieleveröffentlichungen waren vor dem Crash Wahnsinn, da wurde ja alles auf den Markt geworfen, auch der größte Müll. Und der wurde dann nicht mehr gekauft. Und dann hats Puff gemacht.

    > Und was Activision damals für eine Rolle bezüglich Verlust von
    > Qualitätskontrolle gespielt hat, ist wohl auch vergessen?
    Ja, die waren nicht ganz unschuldig, haben dann aber mit die qualitativ besten Atari-Spiele veröffentlicht. Das sollte man nicht vergessen.

  3. Re: Teut Weidemann

    Autor: Teut 13.07.12 - 09:30

    "the Atari 2600 is a video game console released in October 1977"
    "role as the console behind both the first video game boom and the video game crash of 1983"

    1983-1977=6 Jahre. Der übliche Industrie Zyklus. 14 Jahre mag die Konsole samt Nachfolger im Handel gewesen sein aber das Geschäft lief nur in den Jahren oben.

  4. Re: Teut Weidemann

    Autor: irata 13.07.12 - 12:15

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und was Activision damals für eine Rolle bezüglich Verlust von
    > > Qualitätskontrolle gespielt hat, ist wohl auch vergessen?
    > Ja, die waren nicht ganz unschuldig, haben dann aber mit die qualitativ
    > besten Atari-Spiele veröffentlicht. Das sollte man nicht vergessen.

    Activision selbst hat sogar sehr hochwertige Spiele geliefert.
    Aber sie haben es auch per Gericht ermöglicht, dass jeder beliebige Dritthersteller veröffentlichen darf - und damit Tür und Tor geöffnet für die ganze "Grütze" bzw. eine Schwemme von minderwertigen Spielen.
    E.T. und Pac-Man waren auch keine "Grütze", sondern im Gegenteil Topseller (1,5 Millionen und 7 Millionen). Nur wurden wesentlich mehr davon produziert, weil die Erwartungen utopisch waren.

  5. Re: Teut Weidemann

    Autor: derKlaus 13.07.12 - 12:22

    irata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derKlaus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Und was Activision damals für eine Rolle bezüglich Verlust von
    > > > Qualitätskontrolle gespielt hat, ist wohl auch vergessen?
    > > Ja, die waren nicht ganz unschuldig, haben dann aber mit die qualitativ
    > > besten Atari-Spiele veröffentlicht. Das sollte man nicht vergessen.
    >
    > Activision selbst hat sogar sehr hochwertige Spiele geliefert.
    > Aber sie haben es auch per Gericht ermöglicht, dass jeder beliebige
    > Dritthersteller veröffentlichen darf - und damit Tür und Tor geöffnet für
    > die ganze "Grütze" bzw. eine Schwemme von minderwertigen Spielen.
    Klar, sonst hätte Activision ja nix fürs Atari entwickeln können. Das waren ja Atari Entwickler, die mit der 'keine Credits für die Entwickler' nicht zufrieden waren.
    > E.T. und Pac-Man waren auch keine "Grütze", sondern im Gegenteil Topseller
    > (1,5 Millionen und 7 Millionen). Nur wurden wesentlich mehr davon
    > produziert, weil die Erwartungen utopisch waren.
    Ja, aber die waren spielerisch schlecht. Das hab ich damit gemien.

  6. Re: Teut Weidemann

    Autor: irata 13.07.12 - 12:41

    Teut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1983-1977=6 Jahre.

    Kann man auch so sehen, aber ich halte mich lieber an die Tatsachen.
    Hergestellt wurde das Atari 2600 von 1977 bis 1992, insgesamt 14 Jahre und 2 Monate.
    Von diversen Nachfolgern war nicht die Rede.
    Wenn es kein Geschäft mehr gewesen wäre, hätten sie es nicht gemacht.
    Bis 1982 waren es noch 10 Millionen Konsolen, bis zum Ende dann 30 Millionen - also ein bisschen was ist da schon noch gegangen ;-)

    > Der übliche Industrie Zyklus.

    Das ist interessant.
    Nur Nintendo hat einen 6 Jahres Zyklus im Schnitt.
    Aber Sega hatte einen Schnitt von etwa 3 Jahren, und wenn man die "AddOns" nicht mitzählt etwa 4 Jahre.
    Mit Sega wären wir schon 2 bis 3 Generationen weiter ;-)

    Aber das mit den "Zyklen" und "Generationen" ist sowieso nur reine Interpretation - der Mensch tendiert halt gerne zum Schubladen-Denken, weil er das gut kann.

  7. Re: Teut Weidemann

    Autor: christian_k 13.07.12 - 13:04

    Hallo!

    Erst mal schönen Gruss an Teut, ich habe mal für ihn gearbeitet.

    Als Gegenbeispiel zu seiner These führe ich mal den C64 an. Die Hack-, Fummel-
    und Bastelkiste überhaupt, ein völlig offenes Konzept und eine beispiellose Erfolgsgeschichte. Für mich und viele andere war es
    der "Programmiersandkasten".

    Heute arbeite ich zwar an Nintendo Spielen, aber man sollte nicht vergessen, wo man herkommt. Die Karriere von Teut hätte ohne die "Bastelkisten" so nicht stattgefunden. Ich sage nur ... "Rainbow Arts".

    Christian

  8. Re: Teut Weidemann

    Autor: derKlaus 13.07.12 - 16:35

    irata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teut schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 1983-1977=6 Jahre.
    >
    > Kann man auch so sehen, aber ich halte mich lieber an die Tatsachen.
    > Hergestellt wurde das Atari 2600 von 1977 bis 1992, insgesamt 14 Jahre und
    > 2 Monate.
    > Von diversen Nachfolgern war nicht die Rede.
    hatte das Atari VCS nach dem Crash noch irgendeine Bedeutung? eher nicht, oder? Vielleicht noch in Brasilien, wo sich ja auch Sega Master System und Mega Drive bis in die späten 90er gehalten haben.
    Die Playstation wurde ja auch von 1994 bis 2004 oder so verkauft, nur nach der Veröffentlichung der PS2 war die sehr schnell nicht mehr von großer Relevanz..

  9. Re: Teut Weidemann

    Autor: irata 14.07.12 - 18:15

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hatte das Atari VCS nach dem Crash noch irgendeine Bedeutung? eher nicht,

    Ansichtssache, was ist "Bedeutung" und für wen?
    Wurde bis 1982 etwa 10 Millionen mal verkauft, und in den nächsten 10 Jahren nochmal 20 Millionen. Die Verkaufszahlen waren also relativ konstant.

    Spiele wurden bis 1991 produziert. Da wären dann allerdings die Verkaufszahlen interessant.

  10. Re: Teut Weidemann

    Autor: derKlaus 15.07.12 - 22:20

    irata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ansichtssache, was ist "Bedeutung" und für wen?
    > Wurde bis 1982 etwa 10 Millionen mal verkauft, und in den nächsten 10
    > Jahren nochmal 20 Millionen. Die Verkaufszahlen waren also relativ
    > konstant.
    Ach stimmt, im Kindesalter (so Ende der 80er) hat das Atari 2600 noch den Weg in viele Wohnzimmer von Freunden gefunden. Wenn die Eltern finanziell gut dastanden, war es zwar meist das Master System (das NES hatte in der Vor-Nintendo Deutschland Zeit leider ein bisserl mit wenig Spieleoutput zu kämpfen, da Bienengraeber, der Distrubutor da halt nicht viel Kraft investieren konnte), aber das waren nicht sonderlich viele.
    Wie ich schon geschrieben habe, vermute ich, dass die Verkäufe nach 1984 in bevölkerungsstarken, aber 'armen' Ländern erzielt wurde, ähnlich wie in den späten 90ern mit den Sega Konsolen Mater System und Mega Drive. Und in Europa hat man von dem Crash ja wenig mitbekommen, da stagnierte nur der Output an neuen Spielen, bzw. waren Intellivision und CBS Colecovision auf einmal weg aus den Läden (so 1986 rum). Die Verkaufsflächen waren dann aber bald von Nintendo und Sega neu belegt.

    > Spiele wurden bis 1991 produziert. Da wären dann allerdings die
    > Verkaufszahlen interessant.
    Ja, das wären die in der Tat. Ich kann mich noch an einige höchst ambitionierte Umsetzungen wie California Games erinnern, die teils sogar sehr gelungen waren.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Consultant Digital Enabling Service: Prozesse (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Softwareentwickler Linux / Yocto für Embedded Systems (m/w/d)
    SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim
  3. Mitarbeiter/in (m/w/d) für die Unix-Gruppe
    Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. SAP BRIM Consultant (m/w/d)
    nexnet GmbH, Flensburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€ statt 49,99€
  2. 7,99€
  3. (u. a. Art of Rally für 11€, Mable and the Wood für 2,20€, REZ PLZ für 2,20€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astronomie: Bilder vom schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße
Astronomie
Bilder vom schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße

Das Event Horizon Telescope hat keine Beobachtungen in fernen Galaxien gemacht, sondern in unserer Nachbarschaft. Trotzdem ist es kompliziert.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Automatik-Teleskop Stellina im Test Ist es wirklich so einfach?
  2. Astronomie Möglicher Planet Neun entdeckt
  3. Seti Doch kein Signal von Proxima Centauri

Deklaratives Linux: Keine Angst vor Nix
Deklaratives Linux
Keine Angst vor Nix

NixOS ist genial zum Deployen von Software, doch der Einstieg ist hart. Über eine rasant wachsende Linux-Distribution und ihre Community, die viel erreicht.
Ein Erfahrungsbericht von Lennart Mühlenmeier

  1. Proton Epics Anti-Cheat-Tool läuft auf Linux
  2. Datenleck Sicherheitslücke im Shop von Tuxedo entdeckt und geschlossen
  3. Linux Treiberentwicklung fast ohne Hardware

Linux: Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei
Linux
Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei

Die Kunden nerven, die Konkurrenz legt vor und die Linux-Entwickler bleiben hart. Das führt zu einem Wandel bei Nvidia, der gerade erst anfängt.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Netfilter-Bug gibt Nutzern Root-Rechte
  2. Linux Kernel-Hacker veröffentlichen Richtlinie für Forschung
  3. Dirty Pipe Linux-Kernel-Lücke erlaubt Schreibzugriff mit Root-Rechten