1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trotz DJ-Spielen: Technics…

ENDLICH!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ENDLICH!

    Autor: Lopezzos 30.11.09 - 12:29

    Ich bin seit mitte der 90er DJ, und ich muss sagen, dass die Nachricht zwar schon ein weinendes Auge bei mir produziert, da ich seeehhrr viele Stunden an solchen Teilen gestanden habe.

    ABER:
    Die "Zwölfzehner" sind technisch LANGE überholt! Ich habe mir selber vor ca. 5 Jahren 2 Vestax PDX2000 gekauft, da diese
    * besser aussehen
    * schneller anlaufen (variable einstellbar)
    * länger auslaufen :))
    * +/- 10% pitch
    * dazu: bis zu +/- 50% pitch
    * Rückwärtslauf
    * genauer beim 0% Punkt (!!!!)

    Gerade letzterer Punkt ist für ProfiDJs ein wahrer Segen gewesen! Die Technics waren besonders in der Nähe des "Nullpunkts" (also 0% +/- 0,2%) fast so ungenau wie Riemenspieler. ÄTZEND!

    Im übrigen habe ich einmal Nachts auf Einslive gehört, wie ein 1210er kaputt gegangen ist! LIVE! IM MIX!
    Und zwar lief die Platte plötzlich wie eine leiernde Kassette, und der DJ hat nach 1-2 Minuten den Teller ausgemacht und gesagt "Ich glaube, die Plattenteller sind gerade kaputt gegangen - Ich habe die legendären Technics geschrottet." (frei zitiert)

    Das muss so zwischen 2004 und 2006 gewesen sein...

    Wie auch immer... die 1210er sind überholt. Bessere und schönere Modelle gibt es schon LANGE. Von den 1210ern ist nicht mehr übrig als ein KULT, bzw. eine Messlatte für Plattenspieler. War es früher das nonplusultra, ist es heute der Maßstab dafür, was ein Plattenteller leisten MUSS.

    Die Zeiten ändern sich. Wer nicht mit der Zeit geht, lebt eindeutig in der Vergangenheit! Face it!

  2. Re: ENDLICH!

    Autor: Andy Dope 30.11.09 - 12:39

    Ich füge mal hinzu, das jeder andere Maßstäbe anlegt und persönliche Vorlieben hat, ist ja wie bei der Musik auch ;-)

    Aber ich behaupte mal einfach so, das so ziemlich jedes Gerät irgendwann mal kaputt gehen kann/wird.

    Hab' an meinen zwei 1210er bisher immer nur Nadeln und Nadelbeleuchtung tauschen dürfen.

    Aber stimmt schon, von den Features her gibt es seit Jahren schon bei anderen Herstellern mehr Möglichkeiten.

  3. Re: ENDLICH!

    Autor: Hirsch2k 30.11.09 - 12:46

    Lopezzos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin seit mitte der 90er DJ, und ich muss sagen, dass die Nachricht zwar
    > schon ein weinendes Auge bei mir produziert, da ich seeehhrr viele Stunden
    > an solchen Teilen gestanden habe.
    >
    > ABER:
    > Die "Zwölfzehner" sind technisch LANGE überholt! Ich habe mir selber vor
    > ca. 5 Jahren 2 Vestax PDX2000 gekauft, da diese
    > * besser aussehen
    > * schneller anlaufen (variable einstellbar)
    > * länger auslaufen :))
    > * +/- 10% pitch
    > * dazu: bis zu +/- 50% pitch
    > * Rückwärtslauf
    > * genauer beim 0% Punkt (!!!!)
    >
    > Gerade letzterer Punkt ist für ProfiDJs ein wahrer Segen gewesen! Die
    > Technics waren besonders in der Nähe des "Nullpunkts" (also 0% +/- 0,2%)
    > fast so ungenau wie Riemenspieler. ÄTZEND!
    >
    > Im übrigen habe ich einmal Nachts auf Einslive gehört, wie ein 1210er
    > kaputt gegangen ist! LIVE! IM MIX!
    > Und zwar lief die Platte plötzlich wie eine leiernde Kassette, und der DJ
    > hat nach 1-2 Minuten den Teller ausgemacht und gesagt "Ich glaube, die
    > Plattenteller sind gerade kaputt gegangen - Ich habe die legendären
    > Technics geschrottet." (frei zitiert)
    >
    > Das muss so zwischen 2004 und 2006 gewesen sein...
    >
    > Wie auch immer... die 1210er sind überholt. Bessere und schönere Modelle
    > gibt es schon LANGE. Von den 1210ern ist nicht mehr übrig als ein KULT,
    > bzw. eine Messlatte für Plattenspieler. War es früher das nonplusultra, ist
    > es heute der Maßstab dafür, was ein Plattenteller leisten MUSS.
    >
    > Die Zeiten ändern sich. Wer nicht mit der Zeit geht, lebt eindeutig in der
    > Vergangenheit! Face it!

    Full ACK!
    Hab ich mir letztens wieder gedacht, als ich den Preis mal wieder gesehen hab. Aber manche lernens eben nicht. "Weils alle haben"... ist wohl das meistgenanntet Argument.

  4. Re: ENDLICH!

    Autor: pka 30.11.09 - 12:57

    Hirsch2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lopezzos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin seit mitte der 90er DJ, und ich muss sagen, dass die Nachricht
    > zwar
    > > schon ein weinendes Auge bei mir produziert, da ich seeehhrr viele
    > Stunden
    > > an solchen Teilen gestanden habe.
    > >
    > > ABER:
    > > Die "Zwölfzehner" sind technisch LANGE überholt! Ich habe mir selber vor
    > > ca. 5 Jahren 2 Vestax PDX2000 gekauft, da diese
    > > * besser aussehen
    > > * schneller anlaufen (variable einstellbar)
    > > * länger auslaufen :))
    > > * +/- 10% pitch
    > > * dazu: bis zu +/- 50% pitch
    > > * Rückwärtslauf
    > > * genauer beim 0% Punkt (!!!!)
    > >
    > > Gerade letzterer Punkt ist für ProfiDJs ein wahrer Segen gewesen! Die
    > > Technics waren besonders in der Nähe des "Nullpunkts" (also 0% +/- 0,2%)
    > > fast so ungenau wie Riemenspieler. ÄTZEND!
    > >
    > > Im übrigen habe ich einmal Nachts auf Einslive gehört, wie ein 1210er
    > > kaputt gegangen ist! LIVE! IM MIX!
    > > Und zwar lief die Platte plötzlich wie eine leiernde Kassette, und der
    > DJ
    > > hat nach 1-2 Minuten den Teller ausgemacht und gesagt "Ich glaube, die
    > > Plattenteller sind gerade kaputt gegangen - Ich habe die legendären
    > > Technics geschrottet." (frei zitiert)
    > >
    > > Das muss so zwischen 2004 und 2006 gewesen sein...
    > >
    > > Wie auch immer... die 1210er sind überholt. Bessere und schönere Modelle
    > > gibt es schon LANGE. Von den 1210ern ist nicht mehr übrig als ein KULT,
    > > bzw. eine Messlatte für Plattenspieler. War es früher das nonplusultra,
    > ist
    > > es heute der Maßstab dafür, was ein Plattenteller leisten MUSS.
    > >
    > > Die Zeiten ändern sich. Wer nicht mit der Zeit geht, lebt eindeutig in
    > der
    > > Vergangenheit! Face it!
    >
    > Full ACK!
    > Hab ich mir letztens wieder gedacht, als ich den Preis mal wieder gesehen
    > hab. Aber manche lernens eben nicht. "Weils alle haben"... ist wohl das
    > meistgenanntet Argument.

    Scheint ja richtig oft zu passieren, wenn man sich genau daran erinnert dass vor 3-5 Jahren einer kuputtging... ;)

  5. ProfiDJ

    Autor: appleholic 30.11.09 - 13:22

    Du bist also ProfiDJ. Oder Vestax Marketing-Clown. Wow. Vestax, dessen QFO unter extremen Bedingungen wie übermässige Luftfeuchtigkeit auch einfach mal so ausgeht.

    Dann erklär einem anderen DJ mal:
    - Wer mehr als 8% pitchrange braucht? ich versuche eigentlich immer innerhalb von 4% zu bleiben, da alles andere die platte in den meissten fällen "versaut" (der produzent wird sich schon was gedacht haben, als er mit 175bpm produziert hat und nicht 157,5/192,5bpm)
    - wer rückwärtslauf braucht? benutzt das jemand im club? hab ich noch nie gesehen.
    - warum länger auslaufen so toll ist (was ist das für ein argument?)... und warum man das nicht auch durch gezieltes nachdrehen/schieben mit den fingern in Achsnähe regeln könnte?
    - warum schneller anlaufen überhaupt notwendig ist? wichtig ist doch nur, dass der torque hoch genug ist damit beim festhalten der scheibe der platter nicht unnötig abgebremst wird
    - warum das aussehen deines plattenspielers so wichtig ist? solange das teil läuft und mich nicht nervt oder wegen zu hoher luft-feuchtigkeit bei vollem club den dienst verweigert ist mir egal ob grau, blau oder schwarz (nur pink bitte nicht, das sticht in den augen)

    ich hatte noch nie probleme mit dem 0 punkt beim 1200er und wenn das teil mal ungenau wird: es gibt im netz zig anleitungen wie man den 1200/1210er neu kalibieren kann.

  6. Re: ProfiDJ

    Autor: Andy Dope 30.11.09 - 13:29

    Die Problematik beim Nullpunkt kenne ich nur bei verschlissenen Pitchfadern.

  7. Re: ENDLICH!

    Autor: DJ MC 30.11.09 - 13:30

    Features hin oder her. Der MK2 ist es.
    Ich habe seit 1987 zwei MKs und lege heute noch damit auf. Ausser Nadeln und einem Chinch Stecker habe ich noch nie was ersetzt. Ich schaue mir jährlich die neuen Plattenspieler an. Die Druckstabilität des Tellers ist beim MK immer noch die Beste. Hier springt die Nadel beim Scratchen nicht so oft, wie bei anderen.

    MC

  8. Re: ENDLICH!

    Autor: appleholic 30.11.09 - 13:32

    Full ACK.

    Der mk2 ist es! wir wollen unverwüstliche turntables, keine mit nutzlosen features die nichts aushalten.

  9. Re: ENDLICH!

    Autor: ich auch 30.11.09 - 13:45

    Lopezzos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > * genauer beim 0% Punkt (!!!!)
    >
    > Gerade letzterer Punkt ist für ProfiDJs ein wahrer Segen gewesen! Die
    > Technics waren besonders in der Nähe des "Nullpunkts" (also 0% +/- 0,2%)
    > fast so ungenau wie Riemenspieler. ÄTZEND!

    Die MK3/M3D (wie auch immer) modelle haben aber wie der MK5(? -der auf dem Bild) und die "gold sondermodelle" einen duchgängigen Schieberegler. Fragt sich nur ob Panasonic/Technics auch deren Produktion einstellt...

  10. Re: ENDLICH!

    Autor: _joe_ 30.11.09 - 13:58

    Witzbold.

    Pitchklick ausbauen und erledigt ist das Problem mit dem Nullpunkt - das ist eine Sache von 10 Minuten. Alternativ MK5 oder M3D kaufen, die haben keinen Pitchklick.

    Erklär mir mal, wozu du Rückwärtslauf und Ultrapitch brauchst (ok, es gibt Cosmic-DJs aber das ist nicht gerade die Masse).

    Und dann probier deinen Vestax Plastikbomber mal im Club aus. Das geht gar nicht, dank Plastikgehäuse gibts enorme Rückkopplungen.

    Und ja: Ich musste schon mit den Teilen auflegen, eine Qual. Vor allem weil ich meine Finger auch anders anspitzen kann als mit nem Plattenspieler mit "UltraTorque" wenn ich das will.
    Ich hatte auch ein paar Kollegen mit PDX, die sind aber irgendwann alle auf Technics umgestiegen.

  11. Re: ENDLICH!

    Autor: superprofidj 30.11.09 - 14:01

    +-50% Pitch? Was soll der Kack? Die Leute sollen tanzen und nicht zappeln. Wer mehr als 10% am Pitch regeln muß hat ein scheiss Set und sollte DRINGEND mal seine Platten durchschauen.

    Fakt ist man kommt in nen Club und da stehen 1210er und nicht irgendwelche WillManGarNichtKennen von so einer Billigfirma. Und wenn da keine 1210er stehen geh ich zum Auto und hol meine eigenen. Ende Gelände. Alles andere ist Spielzeug.

    Meine 1210er haben einen durchgängigen Pitchregler, der um den Nullpunkt genau so exakt funktioniert wie an anderen Stellen.

    Und was das Aussehen betrifft - Oh super, das sieht man auch so pralle beim Auflegen und kann sich bei der Arbeit daran ergötzen. Wenn DU ein Profi-DJ bist dann bin ich Dieter Bohlen...

    Rückwärtslauf? Dude, wtf? Damit man die geheimen Botschaften hören kann?!?

  12. gehts noch?

    Autor: DJ got no skills 30.11.09 - 14:14

    2002 war ich bei den ITF's in der Endrunde dabei...das dürfte mich für einen Comment qualifizieren.

    NIEMALS würde ein anderer Player für mich in Frage kommen. Shure M447 mit 13.5° Außendrehung an MK2. No Skip selbst auf wackelnden Floors :) und dank Traktor Scratch Pro im 1ms Betrieb auch wieder digital-topaktuell!

    Schön, dass der reudige PDX mehr Drehmoment nach vorne hat, aber hat schonmal einer drüber nachgedacht, dass ein Technics ähnliche Kraft in beide Richtungen aufbringt? Und dass wegen Patent kein anderer Hersteller das jemals so umsetzten kann?
    Wenn mir beim Cutten und anhalten fast der Finger abgerissen wird aber beim anschieben 10sek. das Ding davon rennt dann ist das toll oder was?? Leute,Leute,Leute...
    ach ja, als Turntablist hab ich ein Rückwärtsmod drin und eine instant-einstellbare Bremse. Ja, am MK2.... herrlich! Alles mit EINEM Start-Knopf und EINEM Fader pro Player. Simplicity!

    Und ein Auto muss auch ab und zu zum Kundendienst wenn die Beleuchtung nach 8 Jahren nicht mehr richtig geht oder ein Schalterkontakt abgenutzt ist...

    P.S. ich liebe meinen 9 Jahre alten Vestax 05 Blue Limited mit aftermarket Innofader... (ich hab nix gegen Vestax will ich sagen ;)

  13. Re: ProfiDJ

    Autor: Lopezzos 30.11.09 - 14:16

    Moin,

    > Du bist also ProfiDJ. Oder Vestax Marketing-Clown. Wow. Vestax, dessen QFO
    > unter extremen Bedingungen wie übermässige Luftfeuchtigkeit auch einfach
    > mal so ausgeht.

    Ist mir nie passiert! Und da mein "Privatclub" eher feucht als trocken ist, kann ich das also nicht nachvollziehen.

    > - Wer mehr als 8% pitchrange braucht? ich versuche eigentlich immer
    > innerhalb von 4% zu bleiben, da alles andere die platte in den meissten
    > fällen "versaut" (der produzent wird sich schon was gedacht haben, als er
    > mit 175bpm produziert hat und nicht 157,5/192,5bpm)

    Wenn man einen sehr eingeschränkten (musikalischen) Blickwinkel hat, kann das durchaus stimmen. Wenn man aber mal ein wenig mehr in die Profi-Richtung geht (damit mein ich "Freaks"), dann ist es durchaus nötig. Z.B. Endlosrillen mit einem Beat den man scratcht, oder wenn man Stile mischt (zB HipHop & House) sind die Unterschiede der Geschwindigkeiten enorm.
    Und wie oft stand ich in Clubs mit MK2, und braucht +8,4%... fluchen ist da einprogrammiert...

    K.a. was du auflegst, ich tippe anhand deines Beispiels mal auf schnellere elektronische Musik. Da hab ich ein Beispiel parat:
    RMB - Reality. Original aus den 90ern lag so bei 170BPM, der 2004er Mix (afaik) von dem Mix-Album war bei lausigen 140-145Bpm. LAHMARSCHIG. Mit meinem Vestax konnte ich die 2004er Version ideal in einen HappyHardcore Mix einbauen. Leider UNMÖGLICH mit MK2's.

    Die Einsätze sind beschränkt, aber die Möglichkeit zu haben ist viel Wert!

    > - wer rückwärtslauf braucht? benutzt das jemand im club? hab ich noch nie
    > gesehen.

    Dann bist du in den falschen Clubs oder kennst nur Poser :D
    Aber auch hier: Einsatzgebiet ist SEHR eingeschränkt.

    > - warum länger auslaufen so toll ist (was ist das für ein argument?)... und
    > warum man das nicht auch durch gezieltes nachdrehen/schieben mit den
    > fingern in Achsnähe regeln könnte?

    Nachregeln, mit den Fingern... ne is klar :D
    Dann hast du wirklich nen Leierkasten.
    "Aktuelles" Beispiel wo ich das benutzt hab: Deadmau5 - Hi Friend

    > - warum schneller anlaufen überhaupt notwendig ist? wichtig ist doch nur,
    > dass der torque hoch genug ist damit beim festhalten der scheibe der
    > platter nicht unnötig abgebremst wird

    Ebenfalls Deadmau5 - Hi Friend. Du lässt die Platte an der richtigen Stelle auslaufen, kannst 2-3 Sekunden Stille lassen, und dann wieder starten. Klingt *fast* wie von einer CD. Mit EINER Sekunde Anlaufzeit hast du wieder den Leierkasten.

    > - warum das aussehen deines plattenspielers so wichtig ist?

    Aussehen ist egal - aber ist trotzdem ein nettes Feature - ein Hingucker halt :)

    > ich hatte noch nie probleme mit dem 0 punkt beim 1200er und wenn das teil
    > mal ungenau wird: es gibt im netz zig anleitungen wie man den 1200/1210er
    > neu kalibieren kann.

    Toll - das gibts nicht ab Werk, also rüste es dir nach *GÄHN*
    Mieses Argument!

    Soll ich wieder einen Autovergleich rausholen?
    Viele finden, dass ein VW Golf (1-6) sowieso das beste Auto ist. Es ist auch objektiv betrachtet wirklich GUT. Dafür ist er aber überteuert. Gleichwertige oder eben bessere Autos gibt es zuhauf. Der Golf ist aber KULT, und viele schwören darauf.

    Die 1210er sind halt Kult. Auch die ganze Geschichte dahinter ist SEHR interessant. Ein Poster meinte, sein 1210er von '87 wäre noch NIE kaputt gegangen. Das glaub ich ihm sogar! Wer sich aber mit den Tellern etwas mehr beschäftigt hat weiss, dass zB die Chargen aus den Jahren 93-95 der letzte DRECK waren. Tja, warum wohl? Nun, die Fertigungsstrasse der 1210er in Japan wurde nie wirklich gewartet, mit dem Ergebnis, dass die Produkte aus diesen Jahren minderwertig waren. Eigentlich sollten die 1210er damals schon auslaufen. 1995 (afaik) gab es aber das große Beben in/bei Kobe, mit vielen Toten und Verletzten. Bei dem Beben ist u.a. auch das Werk wo die 1210er hergestellt wurden zerstört worden. Erst dann hat Panasonic/Technics beschlossen, nochmal eine neue Fertigungsstrasse zu bauen - und DANN waren die 1210er auch wieder qualitativ gut. Wer sich aber noch erinnern kann weiss, dass es Ende 95 bis ende 96 kaum 1210er gab. Da sind die Preise explodiert - sogar für stark gebrauchte Geräte musste man VIEL ZU VIEL Geld hinlegen.

    Achja, zu der Einlive Geschichte:
    Einslive wurde im April 1995 gestartet, wo auch die Geräte angeschafft wurden. Daher hatten die eben 1210er aus den minderwertigen Margen. Und genau deswegen sind die auch "so schnell" kaputt gegangen. Könnt ihr glauben oder nicht.

    Ich sage ja garnicht, dass es schlechte Plattenspieler sind - im Gegenteil! Die Japaner wollten damals zeigen, dass sie den "perfekten" Plattenspieler bauen konnten. Und das haben sie getan! Der 1210er war das Maß aller Dinge.

    Bis ca. 2000 wurde die Frage gestellt "Wie nah kommt der Plattenspieler X an den 1210er ran?", um die Wertigkeit festzustellen. Heute ist jeder Plattenspieler, der das Level vom 1210er NICHT erreicht einfach nur billiger Schrott. Der MK2 ist die Messlatte - nach wie vor. Aber es gibt GENUG Spieler, die weitaus besser sind, und mehr bieten. Der MK2 ist eher puristisch, andere sind "verspielter". Nahezu alle Club-Teller bieten ein höheres Drehmoment (bis zu 5kg - 1210er im Vergleich: 1,5kg), und haben Features, die nicht alle brauchen, aber ggf. nützlich sein können wie zB 2 Start/Stop Knöpfe. Vermutlich weisst du nichtmal, wofür man 2 braucht - aber lass dir gesagt sein: ES HAT VORTEILE (für bestimmte DJs).

    Ich bleibe dabei: Der 1210er ist Kult - technisch aber lange überholt. Ich würde mich allerdings freuen, wenn die Japaner einen neuen auflegen würden, der auf der höhe der Zeit ist!

  14. Re: ENDLICH!

    Autor: Oh-Mann 30.11.09 - 14:27

    Neben der Überschrift ("Endlich!") haben mich vor allem 2 "Argumente" absolut überzeugt:
    - dass irgendein anderer angeblich besser aussieht (auch noch als 1. Argument!)
    - dass da vor ein paar Jahren mal einer kaputt gegangen ist.


    ... überzeugt, dass Du ein Schwätzer bist. Da braucht man gar nicht sich Sachargumente anschauen (die du immerhin auch gebracht hast).

  15. Re: ProfiDJ

    Autor: appleholic 30.11.09 - 14:38

    > Wenn man einen sehr eingeschränkten (musikalischen) Blickwinkel hat, kann
    > das durchaus stimmen. Wenn man aber mal ein wenig mehr in die
    > Profi-Richtung geht (damit mein ich "Freaks"), dann ist es durchaus nötig.

    profi-richtung und freaks. was ist das für ein geseiere? biste sven väths vadder oder was?

    > Z.B. Endlosrillen mit einem Beat den man scratcht, oder wenn man Stile
    > mischt (zB HipHop & House) sind die Unterschiede der Geschwindigkeiten
    > enorm.
    da sagst du was.
    > Und wie oft stand ich in Clubs mit MK2, und braucht +8,4%... fluchen ist da
    > einprogrammiert...
    ich hab sogar mal 8,53% gebraucht. und? du weißt schon dass man eine laufende platte so runterpitchen kann dass es passt und ohne dass es jemanden juckt?

    das hat nicht so viel mit einem eingeschränkten musikalischem geschmack oder blickwinkel zu tun (habe jahrelang acid/mnml/electrohouse aufgelegt und bin seit ca 3 jahren bei drum'n'bass). wer seine sets gut auswählt, wird mit dem pitchrange des mk2 wunderbar klarkommen. nur weil der PDX das "besser" kann, heisst es noch lange nicht, dass ich wegen DIESEM merkmal auf alle anderen vorzüge des technics verzichten mag.


    > Dann bist du in den falschen Clubs oder kennst nur Poser :D
    > Aber auch hier: Einsatzgebiet ist SEHR eingeschränkt.

    nein, ich kenne nur dj's aus dem profi-bereich, das sind alles freaks ui ui ui

    >
    > > - warum länger auslaufen so toll ist (was ist das für ein argument?)...
    > und
    > > warum man das nicht auch durch gezieltes nachdrehen/schieben mit den
    > > fingern in Achsnähe regeln könnte?
    >
    > Nachregeln, mit den Fingern... ne is klar :D
    > Dann hast du wirklich nen Leierkasten.

    es gibt halt leute die können's und welche die können's nicht. kann mir aber vorstellen dass das mit ultratorque geplagten fingern nicht mehr so dolle hinhaut.

  16. Re: ProfiDJ

    Autor: Clubtechniker 30.11.09 - 14:55

    In Berliner Clubs stehen tatsächlich überall nur MKII. Der Plattenspieler ist Standard.
    Das Gerücht, das der Plattenspieler auslaufen soll dient vermutlich nur dem Zweck den Plattenspieler noch teurer anzubieten.
    Der Pioneer800 Mixer, der auch Standard ist, wird inzwischen auch fast 500€ teurer verkauft als noch vor einem Jahr. Leider der Nachteil, das sich immer dieselben Geräte durchgesetzt haben.

    Wenn ich mich recht erinner, wollte Technics in den 90er Jahren den MK III rausbringen, was dann aber vor Veröffentlichung eingestellt wurde, wegen dem Erfolges des CD Players.
    Vermutlich dem Erfolg der elektronischen Musik ist es zu verdanken das sich der Plattenspieler doch noch so lange gehalten hat.

    Echte Dj´s nutzen vinyl ;)

  17. Re: ProfiDJ

    Autor: Lopezzos 30.11.09 - 15:00

    Moin,

    > ich hab sogar mal 8,53% gebraucht. und? du weißt schon dass man eine
    > laufende platte so runterpitchen kann dass es passt und ohne dass es
    > jemanden juckt?

    Ja, dafür braucht man aber ein wenig Zeit... sagen wir 5-10 sekunden!? Aber was, wenns mal schnell gehen muss? Solltest DU ja wissen ;)
    Dann is man angeschissen...

    > das hat nicht so viel mit einem eingeschränkten musikalischem geschmack
    > oder blickwinkel zu tun (habe jahrelang acid/mnml/electrohouse aufgelegt
    > und bin seit ca 3 jahren bei drum'n'bass). wer seine sets gut auswählt,
    > wird mit dem pitchrange des mk2 wunderbar klarkommen. nur weil der PDX das
    > "besser" kann, heisst es noch lange nicht, dass ich wegen DIESEM merkmal
    > auf alle anderen vorzüge des technics verzichten mag.

    "Wer seine Sets gut auswählt"...
    Ich sags mal so... es gibt ja unterschiedliche Sorten von DJs... solche, die alles durcheinander spielen, solche die nur ihren eigenen M!st durchziehen, egal obs ankommt oder nicht, und solche, die sich dem Publikum anpassen.

    Letztens in Berlin... ich sollte Minimal/Elektro auflegen. Die Leute wollten aber lieber Goa. Was tun? Immerhin gehts hier von ca. 135 auf 140-150BPM. Ergo muss man ein wenig improvisieren und schauen, dass man den Stil locker flockig ändert, ohne dass es die Gäste "mitbekommen". Das hat nun zur Folge, dass ich die einen Platten deutlich schneller spielen muss, die anderen deutlich langsamer... und dazwischen - wie beschrieben - allmählich schneller machen.

    Andere würden vermutlich einfach einen krassen Cut machen und von jetzt auf gleich die Richtung ändern. Das kommt aber alles andere als gut an.

    > > Nachregeln, mit den Fingern... ne is klar :D
    > > Dann hast du wirklich nen Leierkasten.
    >
    > es gibt halt leute die können's und welche die können's nicht. kann mir
    > aber vorstellen dass das mit ultratorque geplagten fingern nicht mehr so
    > dolle hinhaut.

    Mit meinem PDX muss ich das ja nunmal auch garnicht ;)
    Warum sollte ich Unzulänglichkeiten meines Werkzeugs selber ausbügeln müssen? Warum dann nicht ein Werkzeug mit den Eigenschaften kaufen, die man braucht?

    Wozu braucht man eine Funkfernbedienung fürs Auto, wenn man es doch auch so mit dem Schlüssel aufschliessen kann? Es ist Luxus. Ab man ihn sich "gönnt", oder ob man das "oldskool" machen möchte, sei doch jedem selber überlassen.

    Ich sag auch nicht, dass "meine" PDX das beste wäre. Aber ich halte die für meine Zwecke für besser geeignet. Nach 6-8 Jahren MK2 Erfahrung darf ich mir das anmaßen ;)

    Aber: Leute wie du haben sich an den MK2 gewöhnt. Es ist eine reine Gewohnheit, mit den Teilen zu arbeiten. Nur, weil sich andere Teller anders verhalten, ist es für Leute wie dich per se SCHLECHT. Somit ist ja jede Diskussion direkt zum scheitern verurteilt.

    Würde man dir einen Teller mit weniger Drehmoment vor die Nase setzen, wäre es Mist - das gleiche, wenn man dir einen mit mehr geben würde. Es ist reine Gewöhnung. Hätte Technics den mit 2,5kg Drehmoment gebaut, hättest du dich daran gewöhnt, und würdest nun sagen, dass der PDX mit 2,3 nicht so durchzugsstark wäre. So what...

    Ich würde mir wünschen, dass die den MK2 endlich ins Technik Museum verfrachten, und dafür einen komplett runderneuerten Teller auf den Markt schmeissen würden. Einer, der endlich wieder einen neuen Maßstab bilden würde - wo sich andere dran messen lassen müssten. Denn: Was der Technics kann, können andere auch. Es IST nunmal so...

  18. Re: ProfiDJ

    Autor: Lopezzos 30.11.09 - 15:09

    Moin,

    > Der Pioneer800 Mixer, der auch Standard ist, wird inzwischen auch fast 500€
    > teurer verkauft als noch vor einem Jahr. Leider der Nachteil, das sich
    > immer dieselben Geräte durchgesetzt haben.

    Die wurden in letzter Zeit immer mehr von den Allen&Heath verdrängt. Schonmal an so nem XONE 42 oder 4D gespielt? Da geht dir das Herz auf! Die reinste Spielwiese für gute DJs.

    Aber du hast natürlich Recht - der 800er (auch 500er/700er) ist/war der Standard. Aber auch hier gilt: Es gibt bessere, wie eben der A&H Mixer.

    Die Frage, die sich jeder stellen sollte ist:
    Ist Standard gut genug? =)

    Viele wollen einfach garnicht über den Tellerrand schauen...


    > Wenn ich mich recht erinner, wollte Technics in den 90er Jahren den MK III
    > rausbringen, was dann aber vor Veröffentlichung eingestellt wurde, wegen
    > dem Erfolges des CD Players.

    Meinste den hier?
    http://exeter.gumtree.com/exeter/61/48565261.html

    Den gabs schon. Aber der war baugleich mit dem MK2. Den gabs AFAIK nur in Japan, UK und evtl Australien. Da war nur irgendwas mit dem Netzteil anders und ein paar optische Feinheiten. Aber sonst nix.

  19. Re: ENDLICH!

    Autor: sam_dolin 30.11.09 - 15:09

    wenn das wahr ist, dauert es leider bekanntlich noch eine ganze weile, bis auch die letzten unwissenden, nicht mehr technics huldigen, obwohl sie noch nie einen anderen turntable gegenüber standen.
    vestax pdx 3000 ist so ziemlich der beste, den man für geld kaufen kann.
    heute gilt technics nur noch in europa als das beste (unverdient). da wo leistung zählt, also in america, japan und australien hat technics auf keinem grossem event einen platz verdient. dort regieren bessere turntables von vestax und numark. gott sei dank :-)

  20. Re: ProfiDJ

    Autor: Mitsch 30.11.09 - 15:17

    Xone 4d ist für mich das nonplus ultra!
    Entschieden habe ich für den controller,als ich gesehen habe was Deadmau5 schon mit dem Xone 3d aufgeführt hat. Einfach nur göttlich,und die Qualität bei Allen&Heath ist auch wieder gut.

    Ich hoffe die Dinosaurier steinigen mich jetzt nicht :D
    Nein ehrlich,ich hab vor Vinyl Usern größten Respekt - aber die Vorteile einer 320er mp3 sind unschlagbar!

    lg

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach
  2. Lidl Digital, Neckarsulm
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Ennepetal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 1,07€
  3. 4,96€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
      FTTH
      Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

      Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

    2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
      Workstation-Grafikkarte
      AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

      Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

    3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
      Modehändler
      Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

      Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


    1. 18:54

    2. 18:52

    3. 18:23

    4. 18:21

    5. 16:54

    6. 16:17

    7. 16:02

    8. 15:38