Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › TVCaster: IPTV-Server mit zehn…

Und was setzt man als Client ein?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was setzt man als Client ein?

    Autor: bibabo 16.08.10 - 20:12

    Dass man da einen PC einsetzen kann, ist schon klar, aber gibt es auch spezielle Settop Boxen?

    Interessant wären auch die Preise dazu.

  2. Re: Und was setzt man als Client ein?

    Autor: Schlaumeier 16.08.10 - 20:20

    Clients gibts schon einige, der muss nur UDP mit MPEG2-TS verstehen.

  3. Re: Und was setzt man als Client ein?

    Autor: Torias 16.08.10 - 20:29

    Schlaumeier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Clients gibts schon einige, der muss nur UDP mit MPEG2-TS verstehen.

    Dann nenn doch auch gleich ein paar, du Schlaumeier

  4. Re: Und was setzt man als Client ein?

    Autor: jim knopf 17.08.10 - 06:29

    eine dreambox

  5. Re: Und was setzt man als Client ein?

    Autor: Rama Lama 17.08.10 - 07:37

    Schlaumeier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Clients gibts schon einige, der muss nur UDP mit MPEG2-TS verstehen.

    Leider reicht das noch nicht um per google geeignete Geräte ausfindig zu machen. Hast Du vielleicht ein...zwei konkrete Namen oder einen Tipp für die Stichworte die ich bei der Suche verwenden sollte?

  6. Re: Und was setzt man als Client ein?

    Autor: Captain Obvious 17.08.10 - 08:48

    Schlaumeier-VLC
    Schlaumeier-WM-Player
    Schlaumeier-KM-Player
    Schlaumeier-Winamp
    (beliebiger, Streamfähiger Player hier)

    reichen erstmal drei oder darf ich alle 106000 Ergebnisse von Google zitieren?

  7. Re: Und was setzt man als Client ein?

    Autor: Captain Obvious 17.08.10 - 08:51

    Übigens bräuchte man dazu nichtmal nen Player - wenn man weiss wie man DirectShow mit den entspr. Parametern füttern muss dann kann man sich in relativ kurzer Zeit selbst einen minimalistischen bauen ... aber das is natürlich zu komplex für Leutchen die Angst vor Google haben und/oder nicht kapieren wie die Suche funktioniert

  8. Re: Und was setzt man als Client ein?

    Autor: HT PC 17.08.10 - 09:08

    @all: Evtl meinte er Software-Player. Da gibts natürlich vlc und mplayer+frontends und die anderen... .

    Aber vielleicht meinte er für am TV SetTopBoxen. Soo unwahrscheinlich ist das nicht.

    In Verbindung mit dem Wikipedia ( englisch oder deutsch weiss ich nicht) Artikel zu UPnP/AV gibt es große Listen von UPNP-Servern und Software-Clients und auch ein paar Hardware-Clients. Ob die jetzt konkret als Player einsetzbar sind, weiss ich nicht. mpeg2 auf DVB-S1 bzw. DVB-T1 sollten die meisten hardwareclients (Ältere sind z.b. telegent ...100, MediaMVP-1,...) können. Aber ob sie h.264 und 1080er-Auflösungen können wäre auch interessant.
    Im Prinzip kann sowas jeder 100-200 Euro BD2.0-Player. Doof nur, das man die Frontends nicht selber skinnen kann. Dann drücke ich auf der Fernbiedung auf eine Taste, wähle den TV-Skin und habe alle Mediatheken (Free und halt Pay wo ich Mitglied wäre) in der Liste und kann IPTV schauen. Oder halt vom VDR-Rechner unterm Dach oder im Keller streamen.

    Die Hardware, Protokolle usw. sind alle da und meist auch implementiert. Das Problem sind dann die unflexibilität der Hardware-Produzenten.

  9. Re: Und was setzt man als Client ein?

    Autor: IchderAutor 17.08.10 - 09:23

    Dürfte auch so ziemlich jede PopcornHour wiedergeben können. Nicht zu vergessen die schon erwähnte Dreambox, bzw. div. Modelle davon.

  10. Re: Und was setzt man als Client ein?

    Autor: IP Junkie 17.08.10 - 09:25

    Rama Lama schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlaumeier schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Clients gibts schon einige, der muss nur UDP mit MPEG2-TS verstehen.
    >
    > Leider reicht das noch nicht um per google geeignete Geräte ausfindig zu
    > machen. Hast Du vielleicht ein...zwei konkrete Namen oder einen Tipp für
    > die Stichworte die ich bei der Suche verwenden sollte?

    Google mal nach so Wörtern wie "settop box" und "IP" und "UDP" dann findest du ganz schnell solche hier:

    http://www.telergy.eu/index.php/product
    http://www.aminocom.com/index.asp?pageID=2145848487
    ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  2. Bosch Gruppe, Berlin
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

  1. Leasing: United Internet will 5G-Netz von ZTE bauen lassen
    Leasing
    United Internet will 5G-Netz von ZTE bauen lassen

    Ein viertes Mobilfunknetz in Deutschland könnte doch noch kommen. Der Sparfuchs Ralph Dommermuth, Chef von United Internet, will ZTE aus China für sich einspannen. ZTE hat gerade seinen wichtigsten Kunden in Deutschland verloren.

  2. Sega Classics angespielt: Sonic hüpft und springt auf dem Fire TV
    Sega Classics angespielt
    Sonic hüpft und springt auf dem Fire TV

    Keine Mini- oder Classic-Konsole, sondern mit einer App namens Sega Classics läuft Sonic auf dem Fire TV Stick 4K von Amazon. Insgesamt bietet die Sammlung 25 Retrogames, die einst auf dem Mega Drive erschienen sind. Golem.de hat ausprobiert, ob das Spielen immer noch Spaß macht.

  3. Anwaltspostfach: BeA-Klage erstmal vertagt
    Anwaltspostfach
    BeA-Klage erstmal vertagt

    Vor dem Anwaltsgerichtshof in Berlin fand heute die erste Verhandlung zu einer Klage statt, bei der Rechtsanwälte eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im besonderen elektronischen Anwaltspostfach (BeA) erzwingen wollen. Das Gericht sieht aber noch viel Klärungsbedarf.


  1. 23:08

  2. 18:18

  3. 16:58

  4. 16:40

  5. 15:37

  6. 15:19

  7. 15:04

  8. 14:35