Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › TVCaster: IPTV-Server mit zehn…

Und was setzt man als Client ein?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was setzt man als Client ein?

    Autor: bibabo 16.08.10 - 20:12

    Dass man da einen PC einsetzen kann, ist schon klar, aber gibt es auch spezielle Settop Boxen?

    Interessant wären auch die Preise dazu.

  2. Re: Und was setzt man als Client ein?

    Autor: Schlaumeier 16.08.10 - 20:20

    Clients gibts schon einige, der muss nur UDP mit MPEG2-TS verstehen.

  3. Re: Und was setzt man als Client ein?

    Autor: Torias 16.08.10 - 20:29

    Schlaumeier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Clients gibts schon einige, der muss nur UDP mit MPEG2-TS verstehen.

    Dann nenn doch auch gleich ein paar, du Schlaumeier

  4. Re: Und was setzt man als Client ein?

    Autor: jim knopf 17.08.10 - 06:29

    eine dreambox

  5. Re: Und was setzt man als Client ein?

    Autor: Rama Lama 17.08.10 - 07:37

    Schlaumeier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Clients gibts schon einige, der muss nur UDP mit MPEG2-TS verstehen.

    Leider reicht das noch nicht um per google geeignete Geräte ausfindig zu machen. Hast Du vielleicht ein...zwei konkrete Namen oder einen Tipp für die Stichworte die ich bei der Suche verwenden sollte?

  6. Re: Und was setzt man als Client ein?

    Autor: Captain Obvious 17.08.10 - 08:48

    Schlaumeier-VLC
    Schlaumeier-WM-Player
    Schlaumeier-KM-Player
    Schlaumeier-Winamp
    (beliebiger, Streamfähiger Player hier)

    reichen erstmal drei oder darf ich alle 106000 Ergebnisse von Google zitieren?

  7. Re: Und was setzt man als Client ein?

    Autor: Captain Obvious 17.08.10 - 08:51

    Übigens bräuchte man dazu nichtmal nen Player - wenn man weiss wie man DirectShow mit den entspr. Parametern füttern muss dann kann man sich in relativ kurzer Zeit selbst einen minimalistischen bauen ... aber das is natürlich zu komplex für Leutchen die Angst vor Google haben und/oder nicht kapieren wie die Suche funktioniert

  8. Re: Und was setzt man als Client ein?

    Autor: HT PC 17.08.10 - 09:08

    @all: Evtl meinte er Software-Player. Da gibts natürlich vlc und mplayer+frontends und die anderen... .

    Aber vielleicht meinte er für am TV SetTopBoxen. Soo unwahrscheinlich ist das nicht.

    In Verbindung mit dem Wikipedia ( englisch oder deutsch weiss ich nicht) Artikel zu UPnP/AV gibt es große Listen von UPNP-Servern und Software-Clients und auch ein paar Hardware-Clients. Ob die jetzt konkret als Player einsetzbar sind, weiss ich nicht. mpeg2 auf DVB-S1 bzw. DVB-T1 sollten die meisten hardwareclients (Ältere sind z.b. telegent ...100, MediaMVP-1,...) können. Aber ob sie h.264 und 1080er-Auflösungen können wäre auch interessant.
    Im Prinzip kann sowas jeder 100-200 Euro BD2.0-Player. Doof nur, das man die Frontends nicht selber skinnen kann. Dann drücke ich auf der Fernbiedung auf eine Taste, wähle den TV-Skin und habe alle Mediatheken (Free und halt Pay wo ich Mitglied wäre) in der Liste und kann IPTV schauen. Oder halt vom VDR-Rechner unterm Dach oder im Keller streamen.

    Die Hardware, Protokolle usw. sind alle da und meist auch implementiert. Das Problem sind dann die unflexibilität der Hardware-Produzenten.

  9. Re: Und was setzt man als Client ein?

    Autor: IchderAutor 17.08.10 - 09:23

    Dürfte auch so ziemlich jede PopcornHour wiedergeben können. Nicht zu vergessen die schon erwähnte Dreambox, bzw. div. Modelle davon.

  10. Re: Und was setzt man als Client ein?

    Autor: IP Junkie 17.08.10 - 09:25

    Rama Lama schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlaumeier schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Clients gibts schon einige, der muss nur UDP mit MPEG2-TS verstehen.
    >
    > Leider reicht das noch nicht um per google geeignete Geräte ausfindig zu
    > machen. Hast Du vielleicht ein...zwei konkrete Namen oder einen Tipp für
    > die Stichworte die ich bei der Suche verwenden sollte?

    Google mal nach so Wörtern wie "settop box" und "IP" und "UDP" dann findest du ganz schnell solche hier:

    http://www.telergy.eu/index.php/product
    http://www.aminocom.com/index.asp?pageID=2145848487
    ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  2. cadooz GmbH, Hamburg
  3. BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München
  4. Robert Bosch GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€ - Release 07.11.
  2. 46,99€ (Release 19.10.)
  3. 31,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

  1. Red Dead Redemption 2: 65 Stunden Spiel und Wochen mit 100 Stunden Arbeit
    Red Dead Redemption 2
    65 Stunden Spiel und Wochen mit 100 Stunden Arbeit

    Mit einem der seltenen Interviews hat Dan Houser von Rockstar Games für eine Diskussion über Arbeitszeiten bei der Spieleentwicklung gesorgt. Außerdem hat der Chefentwickler über den Umfang des Solomodus von Red Dead Redemption 2 gesprochen.

  2. Studie: Wo Frauen in der IT gut verdienen
    Studie
    Wo Frauen in der IT gut verdienen

    Ein Gehaltsvergleich zeigt die IT-Jobs, in denen Frauen am meisten Geld verdienen können. Doch die Entgeltlücke zwischen Frauen und Männern bleibt.

  3. Watch GT: Huawei bringt Smartwatch ohne Watch OS auf den Markt
    Watch GT
    Huawei bringt Smartwatch ohne Watch OS auf den Markt

    Bisher hatten Smartwatches von Huawei Googles mobiles Betriebssystem Wear OS, bei der neuen Watch GT nutzt Huawei ein eigenes System. Die Uhr richtet sich besonders an Sportler. Sie soll eine Laufzeit von bis zu zwei Wochen haben.


  1. 16:10

  2. 15:54

  3. 15:30

  4. 15:30

  5. 15:00

  6. 13:26

  7. 13:11

  8. 12:54