1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › UHD-Blu-Ray: "Alien" wird 40 und…

Wieviel Auflösung gibt so ein Filmstreifen eigentlich her?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieviel Auflösung gibt so ein Filmstreifen eigentlich her?

    Autor: Fregin 28.02.19 - 10:28

    Auch Filme haben durch die Körnung ja eine gewisse Auflösung. Weiß jemand, wieviel da theoretisch rauszuholen ginge?

  2. Re: Wieviel Auflösung gibt so ein Filmstreifen eigentlich her?

    Autor: twothe 28.02.19 - 10:36

    Da analog prinzipiell unendlich, irgendwann dürften die Unschärfe jedoch so präsent werden, dass sie unangenehm auffällt. Interessant wäre dabei, in wiefern KI die Bilder nachschärfen kann.

  3. Re: Wieviel Auflösung gibt so ein Filmstreifen eigentlich her?

    Autor: DooMMasteR 28.02.19 - 10:47

    bei 35mm geht man, meist, von 2,7K aus.

    Will man aber Analog nach Digital brauchbar nutzen, dann landet man wieder bei 4K damit beim Sampling nichts verloren geht.

  4. Re: Wieviel Auflösung gibt so ein Filmstreifen eigentlich her?

    Autor: Psy2063 28.02.19 - 11:06

    So pauschal lässt sich das nicht sagen, da man beim gewählten Film immer einen Kompromiss aus Lichtempfindlichkeit und Korngröße eingehen muss. Gute analoge Filme haben eine "Auflösung" von 50-100 "Zeilen" pro MM, es können aber auch bis zu 200 sein. Da man bei der digitalisierung für einen korrekten hell/dunkel Wert immer zwei Zeilen abtasten muss landet man bei einem guten 35mm Film irgendwo um die theoretisch möglichen 19 Megapixel. Erschwerend kommt aber noch dazu, dass das Korn auch unterschiedlich groß und ungleich auf dem Film verteilt sein kann, die Objektivwahl und die verwendeten Geräte bei der Entwicklung und Vervielfältigung können die Qualität ebenfalls noch beeinflussen.

    Realistisch gesehen bekommt man mit vertretbarem Aufwand bei gutem 35mm Material ein digitales remastering in bis zu 6.5k hin. Mit 70mm das physikalisch um die 50 Megapixel auflöst wären 12-16k möglich.

    Branchenstandard sind aber noch immer Master bzw Digital Intermediates in 2k, weil das noch immer die Auflösung der meisten digitalen Kinoprojektoren ist und auch die special effects aus Kostengründen meist nur in 2k erstellt werden. (Wem das jetzt wenig vor kommt angesichts der allgegenwrtigen 4k Fernseher: ist nicht so schlimm, da das Bild für UHD Blurays und noch viel stärker 4k streaming ohnehin noch mal komprimiert wird, ein 2k DI enthält also quasi trotzdem mehr Bildinformationen als die meisten 4k Medien)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.02.19 11:12 durch Psy2063.

  5. Nö nicht unendlich.

    Autor: Oh je 01.03.19 - 16:04

    https://de.wikipedia.org/wiki/Korn_(Foto)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ilum:e Informatik ag, Mainz
  2. Hays AG, Berlin
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  4. M-net Telekommunikations GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ + 5,99€ Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. WISO Steuer:Mac 2020 für 18,39€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) und Einhell...
  3. (u. a. Samsung U32J590 UHD-Monitor für 279€ + 6,99€ Versand statt 304,95€ im Vergleich)
  4. (u. a. F1 2019 - Legends Edition für 13,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de