Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ultra-HD-Blu-ray-Disc: Für die…

Also zusammengefasst...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also zusammengefasst...

    Autor: Sysiphos 29.02.16 - 11:54

    - Die Scheiben haben nicht genug Platz um viele Features zu nutzen
    - Es gibt so gut wie keine Player auf dem Markt die zum Abspielen genutzt werden könnten
    - Der Content wird einfach hochgerechnet da das meiste nicht in 4K aufgenommen wurde

    Kurzum: Das ist jetzt schon zum scheitern verurteilt und 4K wird sich wenn dann übers Streaming verbreiten

  2. Re: Also zusammengefasst...

    Autor: korona 29.02.16 - 11:58

    Nein es ist einfach noch zu früh. Das ganze geht erst richtig los wenn auch die Nachfrage hoch genug ist und dafür müssen erst die Preise der Fernseher fallen

  3. Re: Also zusammengefasst...

    Autor: violator 29.02.16 - 12:02

    Sysiphos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kurzum: Das ist jetzt schon zum scheitern verurteilt und 4K wird sich wenn
    > dann übers Streaming verbreiten

    4k? Streaming? In Deutschland? :D

  4. Re: Also zusammengefasst...

    Autor: Its_Me 29.02.16 - 12:06

    Die Preise von 4K Fernsehern sind doch schon ziemlich gefallen. Ich sehe hier eher das Handikap, dass hier ein Problem gelöst wird, dass praktisch keiner hat. Ich kenne noch genug Leute, die immer noch "nur" DVDs kaufen.
    Und ich kenne eigentlich keinen, der sich über die Bildqualität der bisherigen Blu-Rays beschwert hat.
    Hinzu kommt, 4K macht beim TV eigentlich erst ab einer Diagonale von über 50" Sinn, wenn man nicht weiter als 3 m vom Fernseher entfernt sitzt. Eine Kombination, die auch eher die Ausnahme ist.
    Und die Wenigen, die sich wirklich dafür begeistern können, sind wohl längst auf Streaming umgestiegen.

  5. Re: Also zusammengefasst...

    Autor: Thug 29.02.16 - 12:06

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sysiphos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kurzum: Das ist jetzt schon zum scheitern verurteilt und 4K wird sich
    > wenn
    > > dann übers Streaming verbreiten
    >
    > 4k? Streaming? In Deutschland? :D

    Klar, geht... Mit bitrates von 1,0 :)

  6. Re: Also zusammengefasst...

    Autor: most 29.02.16 - 12:08

    Wie viele Haushalte gibt es, die den dafür notwendigen Anschluss bekommen können und reicht das für die Finanzierung von Content und Serverkapazitäten?

    Das ist zwar schade für die Dorfbewohner, das kümmert Netflix&Co. aber nicht, so lange es ausreichend Leute gibt, die das nutzen und zahlen.

  7. Re: Also zusammengefasst...

    Autor: non_sense 29.02.16 - 12:21

    Sysiphos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Die Scheiben haben nicht genug Platz um viele Features zu nutzen
    > - Es gibt so gut wie keine Player auf dem Markt die zum Abspielen genutzt
    > werden könnten
    > - Der Content wird einfach hochgerechnet da das meiste nicht in 4K
    > aufgenommen wurde
    >
    > Kurzum: Das ist jetzt schon zum scheitern verurteilt und 4K wird sich wenn
    > dann übers Streaming verbreiten

    Hinzu kommt noch, dass es sich um Warner Bros. handelt.
    Warner Bros. steht nicht gerade für Qualität. Schon sehr viele Blu-Ray-Discs besaßen Fehler, sodass einige Male Rückrufaktionen gestartet worden sind. Amazon sah sich das eine oder andere Mal auch gezwungen, den Verkauf zu stoppen, bis die Fehler beseitigt worden sind.

  8. Re: Also zusammengefasst...

    Autor: Daepilin 29.02.16 - 12:25

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sysiphos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kurzum: Das ist jetzt schon zum scheitern verurteilt und 4K wird sich
    > wenn
    > > dann übers Streaming verbreiten
    >
    > 4k? Streaming? In Deutschland? :D

    Ich weiß worauf du hinauswillst, aber wenn eine entsprechende Leitung vorhanden ist (hier 100MBit, soll aber schon mit 25 klappen) klappt das via Amazon oder Netflix (Netflix nicht probier, nur höhrensagen) sehr gut und sieht toll aus.

    Natürlich werden 4k Blurays nochmal besser aussehen, aber es übertrifft 1080p locker, sowohl auf den Streamingportalen als auch auf Youtube (echten 4k Videos da sehen Atemberaubend aus(nutzen dann aber auch die 100Mbit fast komplett aus))



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.02.16 12:26 durch Daepilin.

  9. Re: Also zusammengefasst...

    Autor: thecrew 29.02.16 - 12:40

    "Ich weiß worauf du hinauswillst, aber wenn eine entsprechende Leitung vorhanden ist (hier 100MBit, soll aber schon mit 25 klappen"

    Und dann haut dir im guten Germanien der Anbieter bei 100 mbit nach 100 GB ne Drossel rein. Du darfst also ganze 1 1/2 Filme damit schauen. ^^ Genial.

    Und bei streaming mit 25 mbit ist ein 90 minuten Film gerade mal 17 GB groß. Da müsste aber in der Quali eine 60 GB disc locker reichen ^o^

  10. Re: Also zusammengefasst...

    Autor: Sionzris 29.02.16 - 12:42

    Rechnen wir mal nach...
    66GB sind zu wenig, 100GB werden benötigt.
    100*1024 = 102.400MB

    Sind wir fair und sagen das abzüglich der Extras und Sondertonpsuren nur 80GB anfallen.

    Der durchschnittliche Film dauert 90 Minuten. Setzen wir also mal eine 50Mbit-Leitung an (Wunschdenken als Durchschnitt aber was solls).

    50Mbit = 6,25MB/sek

    81.920MB / 6,25MB/sek = 13107,2 Sekunden = 218,45 Minuten = 3,64 Stunden.

    Wem fällt das Problem auf?

    Wir reden hier von echtem 1:1 streaming, die reduzierte Sülze zum vollen Preis interessiert hier nicht (Amazon/Netflix senden nur komprimiert und nicht in HDR soweit ich weiss). Und jetzt sag nochmal einer das man mehr als 100Mbit ja eh nicht gebrauchen kann. 4K ist nicht gleich 4K. Bei einer 4K Bluray setze ich als Maßstab, dass nichts komprimiert wird (auch bekannt als Remux). DTSHD oder Atmos sollte auch dabei sein, in originaler und lokaler Tonspur.

    Selbst in den USA haben nur die wenigsten solche Bandbreiten (Google Fiber... sonst noch wer?)

  11. Re: Also zusammengefasst...

    Autor: Dwalinn 29.02.16 - 12:53

    4K Filme ohne Verzögerung zu sehen... das rechtfertigt natürlich einen Flächendeckenden Glasfaserausbau in Deutschland ... wie konnte man früher nur überleben....

    Ohne frage wäre es mir auch lieber etwas anzuklicken und schon geht es los... aber wenn es wirklich unbedingt ein 4k HDR Film sein muss kann man mMn auch etwas warten bis der Film geladen ist..... wär das nicht will bleibt beim gewöhnlichen Streamen... für schnell mal ein Film gucken reicht das Netflix 4k jedenfalls aus.

  12. Re: Also zusammengefasst...

    Autor: Doedelf 29.02.16 - 12:53

    Prinzipell freu ich mich auf 4k. Hab ein Kinoraum, 3m Leinwand, klar da ist noch Platz für ein paar Pixel mehr gerne.

    Allerdings hab ich kein Bock mehr auf "early Adopter" nachdem die Branche einen immer und immer wieder verarscht.

    Das letzte mal mit 3d. Irgendwann ist er da der 3d Beamer und meiner ist perfekt. Tolles Bild, groß, klasse bei richtigen Material eine Wucht. Dafür hat man investiert, player getauscht, BR als 3d Version gekauft, für Gäste genügend aktive shutter Brillen angeschaft. Nun kommen die Studios und beerdingen mal so ganz nebenbei 3d wieder obwohl Hollywood weiterhin 3d produziert. Nix 4k 3d Standard. Geht nicht, gibt es nicht. 3d ist tot dafür gibt es jetzt 4k mit super viel Farbe, ganz toll, diesmal wirklich.

    Sorry, nee da hab ich kein Bock drauf. Features still wieder beerdingen die man als heiligen Gral angesehen hat. Man stelle sich mal vor die kommen nun wieder mit dem scheppischen 4:3 Format um die Ecke weil halt 16:9 doch nicht so toll oder so.

    Selbiges mit den neuen Ton Formaten. Bis heute gibt es eine menge Filme wo der deutsche Ton weiterhin nur in Dolby Digital oder DTS drauf ist, nix DTS-HD, den gibt es nur im englischen Orginal. Zahlen dürfen wir dennoch, gerne auch mehr als im Ausland obwohl der Film hier ja etwas später im Laden steht. Nun kommen die mit Atmos. Stehe ich voll drauf aber nach dem Rohrkrepierer mit den neuen Ton Formaten warte ich auch erstmal bis es das Zeug für lau gibt und irgendein Gerät die Grätsche macht.

  13. Re: Also zusammengefasst...

    Autor: Sionzris 29.02.16 - 13:05

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4K Filme ohne Verzögerung zu sehen... das rechtfertigt natürlich einen
    > Flächendeckenden Glasfaserausbau in Deutschland ... wie konnte man früher
    > nur überleben....
    >
    > Ohne frage wäre es mir auch lieber etwas anzuklicken und schon geht es
    > los... aber wenn es wirklich unbedingt ein 4k HDR Film sein muss kann man
    > mMn auch etwas warten bis der Film geladen ist..... wär das nicht will
    > bleibt beim gewöhnlichen Streamen... für schnell mal ein Film gucken reicht
    > das Netflix 4k jedenfalls aus.

    Es ging hier nicht darum das es heute standard ist, sondern, dass es das wohl in 10 Jahren ist. Vermutlich fürher! Wie lange hat HD gebraucht bis es sich etabliert hat? Ich glaube so um das Jahr 2000 kamen die ersten geräte. Heute gibt es schon gar nichts mehr darunter, 2010 war HD überall angekommen. In 10 Jahren sehe ich unsere Bandbreiten nicht so stark ansteigen wie unseren Verbrauch, einfach weil man Glasfaser keine Chance gibt weil "es reicht mir doch was ich heute habe". Zudem sind die 50Mbit ja nun wirklich eine Traumvorstellung, wir liegen ja eher so bei 6-16mbit im schnitt.

  14. Re: Also zusammengefasst...

    Autor: violator 29.02.16 - 13:07

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist zwar schade für die Dorfbewohner, das kümmert Netflix&Co. aber
    > nicht, so lange es ausreichend Leute gibt, die das nutzen und zahlen.

    Ja eben. Und in Deutschland sinds nicht nur die Dorfbewohner, die langsame Verbindungen haben. Der Durchschnitt liegt hier bei ca. 10Mbit und das langt wenn überhaupt für einfaches Streaming. Und das auch nur wenn man keine Kinder hat, die parallel noch andere Sachen machen.

  15. Re: Also zusammengefasst...

    Autor: Daepilin 29.02.16 - 13:08

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Ich weiß worauf du hinauswillst, aber wenn eine entsprechende Leitung
    > vorhanden ist (hier 100MBit, soll aber schon mit 25 klappen"
    >
    > Und dann haut dir im guten Germanien der Anbieter bei 100 mbit nach 100 GB
    > ne Drossel rein. Du darfst also ganze 1 1/2 Filme damit schauen. ^^
    > Genial.
    >
    > Und bei streaming mit 25 mbit ist ein 90 minuten Film gerade mal 17 GB
    > groß. Da müsste aber in der Quali eine 60 GB disc locker reichen ^o^

    Hab ich, 100MBit bei der Telekom, ohne Drossel, 45¤/Monat :P

    ist hier auch fast im kompletten Stadtgebiet (~100k Einwohner) ausgebaut



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.02.16 13:09 durch Daepilin.

  16. Re: Also zusammengefasst...

    Autor: thecrew 29.02.16 - 13:15

    Der Schnitt ist mittlerweile gestiegen...

    Aber nur weil es mittlerweile ein paar Regionen mit Ausbau von 200-300 Mbit gibt.

    Selbst hier bei uns in der Kleinstadt mit 9.000 Einwohner. Die Telekom macht seit Jahren nichts. Ich hab zumindest DSL 16.000. Jetzt hat Unitymedia aber aufgerüstet und als Kabelkunde bekommt man jetzt hier auch 200 mbit. Der Witz dabei. jetzt wo Unitymedia angefangen hat, hat die Telekom bekanntgegeben, dass man dieses Jahr auch ausbauen will mind. Vdsl 50.000 soll es werden. Kabel werde ich bei mir aber eh nicht mehr bekommen.

  17. Re: Also zusammengefasst...

    Autor: wasabi 29.02.16 - 13:20

    > Wir reden hier von echtem 1:1 streaming
    Was soll das denn sein? Du meinst also bei einem Kinofilm, dass er nach DCI-Standard übertragen wird (also JPEG2000 mit 250MBit/s)?

    Oder glaubst du, dass die Video-Streamdienste einfach eine BluRay rippen und exakt die Daten stream sollen? Bzw. wäre das "1:1" für dich?

  18. Re: Also zusammengefasst...

    Autor: most 29.02.16 - 13:26

    Im Schnitt 10 Mbit die gebucht sind oder 10 Mbit, die erreicht werden können?
    Ich drücke z.B. den Schnitt auch gewaltig, bei mir wären 200 Mbit möglich, gebucht habe ich ganze 50 Mbit. Bei meinen Eltern ist es noch dramatischer, die könnten 400 Mbit, haben aber 10 Mbit.

    Ich bin der Meinung, dass es bereits mehr als genug Haushalte als potentielle Kunden für 4k Streaming gibt. Zahlen hierzu wären mal interessant

  19. Re: Also zusammengefasst...

    Autor: chewbacca0815 29.02.16 - 13:50

    Sysiphos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Die Scheiben haben nicht genug Platz um viele Features zu nutzen
    > - Es gibt so gut wie keine Player auf dem Markt die zum Abspielen genutzt
    > werden könnten
    > - Der Content wird einfach hochgerechnet da das meiste nicht in 4K
    > aufgenommen wurde
    >
    > Kurzum: Das ist jetzt schon zum scheitern verurteilt und 4K wird sich wenn
    > dann übers Streaming verbreiten

    Die Scheiben haben nicht genug Platz, um den Film selbst und auch nur eine einzie Sprache daruf zu bekkommen! Von Fetaures ganz zu schweigen. In 4K produzierte Filme sind rund 150 - 400 Gigabyte Dateigröße mit einer (1) Sprache und vernünftigem Mehrkanal-Ton.

    Streaming kann niemals echte 4K Qaulität liefern, da hier die internen Streams bei 35 MBit/s anfangen und hochgehen bis zu 85 - 100 MBit/s. Die 10 Mbit/s Leitungen reichen vorn und hinten nicht. Was bisher als 4K Streaming angeboten wird, ist zwar von der Auflösung her passend aber nicht von der Qualität.

    Am Ende wird es so ausgehen, dass es entsprechende Festplatten gibt, auf denen der 4K Content heruntergeladen werden kann. Alles andere ist kein 4K.

  20. Re: Also zusammengefasst...

    Autor: Dwalinn 29.02.16 - 14:11

    Ich wohne in einen 300 Seelendorf.
    Hier hat die Telekom auch ausgebaut (nach ordentlichen Förderungen) und bald gibt es dann auch 50 Mbit (in 10 Jahren vll mehr, Verteiler ist ca. 200m weit entfernt)

    Der Ausbau hat sich ewig gezogen, von den ersten kleinen Bauarbeiten bis zum Anschluss sicherlich 1,5 Jahre. Aber wie man sieht bleibt DE nicht vollkommen stehen und die Telekom versucht wirklich auf 50 Mbit im Durchschnitt zu kommen.

    Edit.
    Also Geräte nur mit HD Ready gibt es noch zu genüge und HD Programme findet man ja auch noch relativ selten in den Wohnzimmern (die meisten gucken ja doch noch FreeTV).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.02.16 14:18 durch Dwalinn.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. BWI GmbH, München, Bonn, Berlin, Nürnberg
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 5,25€
  3. 0,49€
  4. (-78%) 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
        Docsis 3.1 Remote-MACPHY
        10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

        Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik ist dazu jetzt erfolgreich gewesen.

      2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
        Sindelfingen
        Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

        In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

      3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
        Load Balancer
        HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

        In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


      1. 18:42

      2. 16:53

      3. 15:35

      4. 14:23

      5. 12:30

      6. 12:04

      7. 11:34

      8. 11:22