Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ultra HD Blu-ray: Es geht bald los…

Wer tut sich heute noch physikalische Medien an?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer tut sich heute noch physikalische Medien an?

    Autor: Unix_Linux 13.05.15 - 18:18

    -Anfällig für kratzer
    -Umständlich in der Handhabung, überall fliegen disks rum
    -Lahm wie sau, bis eine bd mal anfängt vergehen 3-5 min.
    -laufwerksgeräuche nerven
    -teuer

    Seit dem es Netflix, steam und Co gibt, sind für mich Medien gestorben.

    Ich habe noch eine bd und DVD Sammlung, die ich seit bestimmt 1 Jahr nicht mehr angerührt habe. Ist mir zu umständlich

  2. Re: Wer tut sich heute noch physikalische Medien an?

    Autor: thecrew 13.05.15 - 18:38

    Man tut sie sich an, weil man sie physikalisch "besitzt". Und die Qualität besser ist.

    Netflix und co ist für mich eher sowas wie TV Programm. Eine Disc im Schrank kann aber etwas sein was es vieleicht digital nächstes Jahr nicht mehr gibt.

    Wer sagt z.b. das immer alle Staffeln von Serie XY bei Netflix für alle Zeiten verfügbar sein werden. ? Wenn man pech hat fliegen Sachen aus dem Programm die man gerne schaut weil irgendwer anders dafür die Rechte erworben hat.

    Der zweite Grund ist, das die Qualität einer Serie oder eines Filmes auf Bluray die eines Streams bei weitem übersteigt! Zudem bekomme ich DTS Ton dazu. Sowas muss man schon haben wenn man zuhause die passene Anlage hat. Man bekommt also einen Mehrwert zu "Stream-only".

    Ich habe zumindest auf Netflix noch nichts mit DTS gesehen.

    Klar hat Stream vorteile... Aber eben auch Nachteile. . Streams können z.b. mal abbrechen und buffern . (Analog zu den kratzern auf einer Disc)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.15 18:45 durch thecrew.

  3. Re: Wer tut sich heute noch physikalische Medien an?

    Autor: PiranhA 13.05.15 - 18:46

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe zumindest auf Netflix noch nichts mit DTS gesehen.

    Also ich find den DD+ Ton bei Netflix durchaus vergleichbar mit DTS. Lediglich im Vergleich zu DTS HDMA höre ich noch einen Unterschied. Aber auch eher minimal. Vor allem der Bass-Bereich ist ausgeprägter, aber sonst fehlt da nicht viel. Das finde ich bei Serien, und dafür nutze ich Netflix hauptsächlich, allerdings komplett vernachlässigbar.
    Aktuelle Filme schaue ich meistens per BluRay, weil die deutlich früher erscheinen. Aber dort auch nur ausgeliehen und nicht gekauft, was für mich auch deutlich günstiger ist als Streaming. Ansonsten würde ich teilweise auch zum Streaming greifen, wenn es denn günstiger wäre. Etwas zu kaufen, was ich nur einmal nutze, sehe ich bei den allermeisten Titeln einfach nicht ein. Die paar Klassiker die man jedes Jahr schaut, kann man sich ja ruhig weiter ins Regal stellen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.15 18:55 durch PiranhA.

  4. Re: Wer tut sich heute noch physikalische Medien an?

    Autor: Dwalinn 15.05.15 - 09:51

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -Anfällig für kratzer
    Nicht wenn man sie halbwegs normal behandelt
    > -Umständlich in der Handhabung,
    zugegeben ein punkt für dich, ich hätte meine BD auch liebend gerne Digitalisiert
    >überall fliegen disks rum
    okay nun weiß ich woher die Kratzer bei dir kommen
    > -Lahm wie sau, bis eine bd mal anfängt vergehen 3-5 min.
    Kommt auf die BD an, teilweise gibt es nervige Zwangswerbung aber mein BD-Player kann die bei vielen BDs überspringen, ehe man mit der Fernbedienung einen Film titel eingegebn hat gucke ich schon den film :)
    > -laufwerksgeräuche nerven
    Fällt mir nicht aus, selbst bei leisen Filmpassagen
    > -teuer
    Kaufe meistens für 5¤- 7,50¤ ein angemessener Preis wie ich finde.
    >
    > Seit dem es Netflix, steam und Co gibt, sind für mich Medien gestorben.
    So dachte ich auch als ich noch eine 6000er DSL Leitung hatte und an guten tagen sogar 720p auf Youtube einstellen konnte (und das video nur 15 Sekunden gebuffert hat)
    jetzt habe ich LTE mit 6 Mbit/s und überlege es mir zweimal ob ich überhaupt ein video auf 360p starten will

    > Ich habe noch eine bd und DVD Sammlung, die ich seit bestimmt 1 Jahr nicht
    > mehr angerührt habe. Ist mir zu umständlich

    Umständlicher als Netflix bestimmt, aber ich habe ein gut sortiertes regal und kann relativ schnell meine Filme genießen. Nur bei Serien hat Netflix usw. große Vorteile.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. Streit Service & Solution GmbH & Co. KG, Hausach bei Villingen-Schwenningen
  3. JENOPTIK AG, Jena
  4. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 0,49€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Android & Fido2: Der Traum vom passwortlosen Anmelden
Android & Fido2
Der Traum vom passwortlosen Anmelden

Windows Hello, Android und kleine bunte USB-Sticks sollen mit Webauthn das Passwort überflüssig machen. Wir haben die passwortlose Welt mit unserem Android Smartphone erkundet und festgestellt: Sie klingt zu schön, um wahr zu sein.
Von Moritz Tremmel

  1. Sicherheitslücken in Titan Google tauscht hauseigenen Fido-Stick aus
  2. Stiftung Warentest Zweiter Faktor bei immer mehr Internetdiensten verfügbar
  3. Zwei-Faktor-Authentifizierung Die Lücke im Twitter-Support

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Intercity 2: Kleiner Teil der neuen Doppelstockzüge mit Softwareproblemen
    Intercity 2
    Kleiner Teil der neuen Doppelstockzüge mit Softwareproblemen

    Einem Medienbericht zufolge hat die Deutsche Bahn Probleme mit den neuen Doppelstockgarnituren im Fernverkehr. Bei genauerer Betrachtung trifft es aber nur einen kleinen Teil der Züge einer neueren Auslieferung.

  2. Matisse: AMDs 12-kerniger Ryzen 9 kostet 500 US-Dollar
    Matisse
    AMDs 12-kerniger Ryzen 9 kostet 500 US-Dollar

    Computex 2019 Fünf CPUs ab Juli 2019: AMD hat die Ryzen 3000 vorgestellt und erste Benchmarks gezeigt. Schon der Achtkerner schlägt Intels Mittelklasse-Topmodell, der 12-Kerner überholt viel teurere Enthusiasten-Prozessoren.

  3. Futuremark: PCMark10 erhält Microsoft-Office- und Akku-Tests
    Futuremark
    PCMark10 erhält Microsoft-Office- und Akku-Tests

    Computex 2019 Bisher unterstützte der Benchmark PCMark10 nur offene Software wie Firefox und Libre Office, das Update fügt Benchmarks mit Micrsoft Office und dem Edge-Browser hinzu. Zudem gibt es endlich Akkulaufzeitmessungen.


  1. 08:56

  2. 08:33

  3. 08:27

  4. 08:22

  5. 06:00

  6. 06:00

  7. 06:00

  8. 03:45