Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umfrage: Streaming verdrängt in…

Ich sag mal so:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich sag mal so:

    Autor: The_Soap92 20.11.14 - 14:58

    Ich komm gar nicht mehr zum Fernsehen. Wenn ich Zeit hab (davon hab ich ne Menge) mach ich den PC oder das Tablet an, zocke oder schau mir Anime oder Serien/Filme bei VoD an. Oder Youtube. Meinen neu gekauften TV benutze ich eigtl so gut wie gar nicht, weil ich nicht um 17:15 da sitzen kann und mir die eine Folge einer Serie, deren nächsten 2 Staffeln schon online zu haben sind, anzugucken. Zeitgebundenes TV ist einfach nicht mehr umsetzbar für mich.

  2. Re: Ich sag mal so:

    Autor: bssh 20.11.14 - 18:05

    Das ist bei mir anders. Ich streame zwar auch gerne, aber es macht bei der Bandbreite wenig Spaß. Gleich um 18 Uhr 30 kommt nano, das sehe ich täglich. Danach um 19 Uhr 20 Kulturzeit, was sich leider mit dem Schleswig-Holstein-Magazin beißt, also muss ich die Zeit teilen, dann Tagesschau. Danach kommt es darauf an, was angeboten wird. Heute z.B. mare TV. Dann mal sehen, was die Phoenix Runde bietet. Zwischendurch Zeitung und Zeitschriften lesen und mal eine Serienfolge, wenn dafür Zeit bleibt.

  3. Re: Ich sag mal so:

    Autor: The_Soap92 20.11.14 - 19:58

    bssh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist bei mir anders. Ich streame zwar auch gerne, aber es macht bei der
    > Bandbreite wenig Spaß. Gleich um 18 Uhr 30 kommt nano, das sehe ich
    > täglich. Danach um 19 Uhr 20 Kulturzeit, was sich leider mit dem
    > Schleswig-Holstein-Magazin beißt, also muss ich die Zeit teilen, dann
    > Tagesschau. Danach kommt es darauf an, was angeboten wird. Heute z.B. mare
    > TV. Dann mal sehen, was die Phoenix Runde bietet. Zwischendurch Zeitung und
    > Zeitschriften lesen und mal eine Serienfolge, wenn dafür Zeit bleibt.

    Manche Zeiten sind allein durch die Vorlesungen bei mir nicht machbar. Dazu kommt dass ich oft auch einfach mit Freunden was zocke oder fortgehe. Eine feste Zeitenbindung hat ihre Vor und Nachteile...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz BNP Paribas, München
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  4. Kratzer EDV GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  2. 299,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  4. 139€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21