Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umfrage: Streaming verdrängt in…
  6. Thema

Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

    Autor: artavenue 20.11.14 - 14:47

    "Dinge die ich im Fernsehen schaue:

    Tagesschau 20:00 Uhr, hat einfach Tradition

    Fußballübertragungen. "

    Das sind von meinem Gefühl her mindestens über 50¤ alle 3 Monate wert! /s

    :)

  2. Re: Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

    Autor: bummelbär 20.11.14 - 14:53

    Ich hab den mal vor 10 oder 12 Jahren weggeworfen, weil schlicht immer nur Werbung kam. Naja und seitdem hab ich den auch nicht vermisst. Alles was ich schauen will kann ich ohne Fernseher ansehen.

  3. Re: Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

    Autor: Tomstar234 20.11.14 - 14:53

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Hat hier jemand Claus Kleber gesagt? #AspenInstitut
    >
    > Was gibt es negatives über das AspenInstitute zu sagen, was eine Nähe von
    > einem Nachrichtensprecher als verwerflich erscheinen liesse?
    >
    > >Abgesehen davon werden die Propagandamethoden in jeder Nachrichtensendung
    > absolut offensichtlich. #EdwardBernays
    >
    > Ja, noch so ein leerer blabla Satz ohne faktische Kraft oder Aussage. Was
    > für Dich "absolut offensichtlich" ist, ist ohne weitere Argumente oder
    > Belege völlig unerheblich für die Diskussion. Da helden auch die unheimlich
    > hippen eingestreuten Hashtags nichts. Zumal Deine Aussage sich alleine
    > schon durch das pauschaliserende "jeder Nachrichtensendung" selbst
    > disqualifiziert.

    Was daran verwerflich ist? Meinst Du diese Frage wirklich ernst?

    Journalisten sollen die Machthaber einer Demokratie kontrollieren und nicht gemeinsame Sache mit ihnen machen. Dass dadurch eine einseitige Berichterstattung bis hin zur medialen Vorbereitung eines Krieges vorprogrammiert ist, ist doch vollkommen klar.


    Das Institut wurde 1974 von Shephard Stone gegründet, einem hochrangigen Direktor des CIA, lange verantwortlich für die weit gefächerten CIA-Aktivitäten im Europa des Kalten Krieges mit Schwerpunkt Deutschland - das scheinbar vor allem auf politischem, kulturellem Gebiet, Einflussnahme auf die Studentenbewegung in Berlin, auf Gewerkschaften, Zeitungen und Zeitschriften. Die Gräfin Dönhoff verband eine lange Freundschaft unter Gleichgesinnten mit Stone, und diese CIA-Verbindungen der Zeit, nicht nur der Gräfin und des Gert Bucerius, sind offenbar auch heute noch vorhanden, wie die US-servile, gar nicht mehr liberale, sondern militante Position der Zeit in Sachen Irak deutlich macht.



    Zu deinem Blabla Vorwurf: Such dir eine Tagesschau Ausgabe zur Ukraine aus und ich seziere sie Dir noch heute Abend. Versprochen.

  4. Re: Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

    Autor: Trollversteher 20.11.14 - 15:06

    >Das Institut wurde 1974 von Shephard Stone gegründet, einem hochrangigen Direktor des CIA, lange verantwortlich für die weit gefächerten CIA-Aktivitäten im Europa des Kalten Krieges mit Schwerpunkt Deutschland - das scheinbar vor allem auf politischem, kulturellem Gebiet, Einflussnahme auf die Studentenbewegung in Berlin, auf Gewerkschaften, Zeitungen und Zeitschriften. Die Gräfin Dönhoff verband eine lange Freundschaft unter Gleichgesinnten mit Stone, und diese CIA-Verbindungen der Zeit, nicht nur der Gräfin und des Gert Bucerius, sind offenbar auch heute noch vorhanden, wie die US-servile, gar nicht mehr liberale, sondern militante Position der Zeit in Sachen Irak deutlich macht.

    Hast Du eine (seriöse) Quelle zu dieser Behauptung? Allen offiziellen Quellen nach war Shepard Stone niemals bei der CIA beschäftigt, schon gar nicht als "hochrangiger Direktor". Shepard Stone war Journalist, und die einzige bekannte Verbindung zur CIA ist die, dass er unter Anderem Förderer des CCF war, über den später herauskam dass dieser über Umwege vom CIA mitfinanziert wurde.

    PS: Hast Du die Zeit je gelesen? Die Zeit ist gerade dafür bekannt, kontroverse Artikel zu jedme Thema zu veröffentlichen, häufig als Gegenüberstellung auf dem Titelblatt. Und keine mir bekannte Zeitung ähnlichen Niveaus berichtet derart kritisch und differenziert, auch und besonders damals über den Irak Krieg.

    >Zu deinem Blabla Vorwurf: Such dir eine Tagesschau Ausgabe zur Ukraine aus und ich seziere sie Dir noch heute Abend. Versprochen.

    Liefer erst mal Quellen und Nachweise für Deine aktuellen Behauptungen hier, dann schauen wir weiter wie es um Deine "sezierfähigkeiten" steht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.14 15:15 durch Trollversteher.

  5. Re: Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

    Autor: tibrob 20.11.14 - 15:07

    Also irgendwie ist das selbstheuchlerisch. Man ist ja so gebildet und kann den Dreck im Fernsehen nicht ertragen, pfeift sich aber ständig per Stream irgendwelche Serien oder Filme rein, beschwert sich aber andererseits, dass Hollywood & Co. nur Dreck produzieren. Ja was denn nun? Dreck ist Dreck, ob nun im Fernsehen oder per Stream. Bei Schrottsendungen hat man ja damals, als es noch kein brauchbares Streamingangebot gab, einfach ab- oder auf einen anderen Sender umgeschaltet und war nicht gezwungen, sich DSDS Folge 3504 anzusehen.

    Fakt aber ist, dass man sich genauso wie vorher den dämlichen Mist reinzieht, aber nicht mehr an Sendezeiten gebunden ist und sich die Werbung erspart, im Gegenzug natürlich umso besser prahlen kann, dass man ja so unheimlich individuell ist und kein Fernsehen mehr sieht.

    Geht plötzlich jeder mehr spazieren oder liest öfter ein Buch? Nö ... man konsumiert einfach nur anders und auf anderen Geräten den immer gleichen Müll ... und ich würde sogar behaupten, der Großteil vergleichsweise sogar mehr als damals ... irgendwo kommen ja schließlich auch die Besucherzahlen bei Youtube & Co. zustande, meist mit Millionen von Views auf Videos, die selbst RTLs Gurkenproduktionen toppen.

    Respektable Leistung.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  6. +1 (k.T.)

    Autor: Trollversteher 20.11.14 - 15:12

    kein Text

  7. Re: Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

    Autor: Tomstar234 20.11.14 - 15:26

    Shepard Stone (ab 1935 zweiter Chefredakteur der Sonntagsausgabe der 'New York Times', ab 1950 Leiter des Amtes für öffentliche Angelegenheiten und Informationswesen beim amerikanischen Hochkommissar in Deutschland, ab 1953 Mitglied im Stab der 'Ford Foundation', 1968-73 Präsident der CIA-Organisation 'Kongress für die kulturelle Freiheit' in Paris, 1974 Gründungsdirektor des Berliner Aspen-Instituts, Ehrenbürger Berlins, Träger des Bundesverdienstkreuzes)

    Primärquelle: http://www.arbeiterfotografie.com/medien/2006-11-29-cia-fuer-die-freiheit.html

    Sekundärquelle: Dokumentation 'Benutzt und gesteuert - Künstler im Netz der CIA' von Hans-Rüdiger Minow, ausgestrahlt am 29.11.2006 bei 'arte'

    Quelle für den ursprünglichen Textabschnitt oben bezüglich Aspen Institute:

    http://www.taz.de/1/archiv/print-archiv/printressorts/digi-artikel/?ressort=me&dig=2003%2F05%2F06%2Fa0139&cHash=30ef25c225

  8. Re: Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

    Autor: most 20.11.14 - 15:28

    tibrob schrieb:
    > Geht plötzlich jeder mehr spazieren oder liest öfter ein Buch? Nö ... man
    > konsumiert einfach nur anders und auf anderen Geräten den immer gleichen
    > Müll ... und ich würde sogar behaupten, der Großteil vergleichsweise sogar
    > mehr als damals ... irgendwo kommen ja schließlich auch die Besucherzahlen
    > bei Youtube & Co. zustande, meist mit Millionen von Views auf Videos, die
    > selbst RTLs Gurkenproduktionen toppen.
    >
    > Respektable Leistung.

    Das muss jeder für sich selbst beantworten. Ich habe keine Möglichkeit mehr, Fernsehen zu empfangen und nutze nur noch Stream und die Videothek. Bei mir ist seither der Fernseher deutlich weniger an. Inhaltlich mag das Gesehene sich nicht deutlich zu unterscheiden, jedoch schaue ich nur noch, was mir auch wirklich gefällt. Keine "naja, geht so" Sendungen mehr, keine Nachmittag, die ich mit Zapping verbringe. Und Youtube nutze ich z.B. gar nicht.

    Also selbst wenn sich die inhaltliche Qualität nicht ändert, alleine die zeitliche Freiheit und das Wegfallen sämtlicher Werbung und anderer Füllsendungen und des "Beifangs" macht das Zuschauen deutlich entspannter.

  9. Re: Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

    Autor: ChMu 20.11.14 - 15:29

    bummelbär schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab den mal vor 10 oder 12 Jahren weggeworfen, weil schlicht immer nur
    > Werbung kam. Naja und seitdem hab ich den auch nicht vermisst. Alles was
    > ich schauen will kann ich ohne Fernseher ansehen.

    Du schaust aus dem Fenster?

  10. Re: Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

    Autor: JakeJeremy 20.11.14 - 15:40

    http://blog.tagesschau.de/2014/10/01/noch-einmal-ukraine-berichterstattung/

    Sorry, aber wenn die Zuschauer als Qualitätskontrolle eingesetzt werden, stimmt was nicht mehr.

  11. Re: Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

    Autor: Trollversteher 20.11.14 - 15:40

    >Shepard Stone (ab 1935 zweiter Chefredakteur der Sonntagsausgabe der 'New York Times', ab 1950 Leiter des Amtes für öffentliche Angelegenheiten und Informationswesen beim amerikanischen Hochkommissar in Deutschland, ab 1953 Mitglied im Stab der 'Ford Foundation', 1968-73 Präsident der CIA-Organisation 'Kongress für die kulturelle Freiheit' in Paris, 1974 Gründungsdirektor des Berliner Aspen-Instituts, Ehrenbürger Berlins, Träger des Bundesverdienstkreuzes)

    1.) Der "Kongress für die kulturelle Freiheit" (CCF) war keine "CIA-Organisation", sondern eine Kulturorganisation gegründet von linksliberalen Intellektuellen. Diese Organisation wurde später durch die CIA unterwandert und auch finanziert, die meisten Mitglieder wussten allerdings nicht mal etwas davon - Das spricht natürlich nicht für den Laden, aber es ist doch ein kleiner aber feiner Unterschied zu einer "CIA Organisation". Und genau der macht die Qualität gut recherchierten Journalismus gegnüber verschwörungsähnlichem Sensationsjournalismus aus.

    2.) Shepard Stone war nie Präsident des CCF, der wurde 1967 nämlich aufgelöst, nachdem die geheime Unterwanderung durch die CIA (die den meisten Mitgliedern wie gesagt bis dahin gar nicht bekannt war) in einem Skandal aufgeflogen ist.
    Statt dessen wurde er Präsident der Nachfolgeorganisation "International Association for Cultural Freedom" (IACF), die deutlich weniger Einfluss und Bedeutung als die CCF hatte - und bei der übrigens auch keinerlei Verbindungen zum CIA nachgewiesen werden konnte.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.14 15:52 durch Trollversteher.

  12. Re: Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

    Autor: Trollversteher 20.11.14 - 15:46

    >http://blog.tagesschau.de/2014/10/01/noch-einmal-ukraine-berichterstattung/

    >Sorry, aber wenn die Zuschauer als Qualitätskontrolle eingesetzt werden, stimmt was nicht mehr.

    Da werden nicht die Zuschauer, sondern die gesamte öffentliche Wahrnehmung (linke Politiker und andere Nachrichtenorgane mit einbezogen) als "Qualitätskontrolle" eingesetzt. Viele der Vorwürfe kamen aus der Verschwörungsecke - die hat man zurecht nicht wirklich ernst genommen. Zu einzelnen berechtigten Kritikpunkten wird dort ja Stellung bezogen - und dass man meistens in der Retrospektive schlauer ist als zum Zeitpunkt des Geschehens, dürfte auch klar sein. Die Tagesschau ist ja kein Wochen- oder Monatsblatt und auch kein Dokumentationsfilm, wo ausreichend Zeit für langfristige und tiefergehende Recherchen aktuellen Tagesgeschehen wäre, da muss ja meistens sehr spontan reagiert werden. Und ICH zumindest habe damals so manchen Ukraine- und West-kritischen Kommentar von Tagesschau Korrespondenden vor Ort gehört, der das Thema auch mal von der anderen Seite beleuchtet hat.

  13. Re: Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

    Autor: Sinnfrei 20.11.14 - 16:03

    Ja, ziehe bald um, und werde mir wohl den Kabelanschluss nur für Internet legen lassen. Der Aufpreis für TV ist es mir nicht wert. Eventuell werde ich mir ne DVD-T-Antenne zulegen, für WM-Spiele oder sowas.

    __________________
    ...

  14. Re: Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

    Autor: Tob82 20.11.14 - 16:37

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Shepard Stone (ab 1935 zweiter Chefredakteur der Sonntagsausgabe der 'New
    > York Times', ab 1950 Leiter des Amtes für öffentliche Angelegenheiten und
    > Informationswesen beim amerikanischen Hochkommissar in Deutschland, ab 1953
    > Mitglied im Stab der 'Ford Foundation', 1968-73 Präsident der
    > CIA-Organisation 'Kongress für die kulturelle Freiheit' in Paris, 1974
    > Gründungsdirektor des Berliner Aspen-Instituts, Ehrenbürger Berlins, Träger
    > des Bundesverdienstkreuzes)
    >
    > 1.) Der "Kongress für die kulturelle Freiheit" (CCF) war keine
    > "CIA-Organisation", sondern eine Kulturorganisation gegründet von
    > linksliberalen Intellektuellen. Diese Organisation wurde später durch die
    > CIA unterwandert und auch finanziert, die meisten Mitglieder wussten
    > allerdings nicht mal etwas davon - Das spricht natürlich nicht für den
    > Laden, aber es ist doch ein kleiner aber feiner Unterschied zu einer "CIA
    > Organisation". Und genau der macht die Qualität gut recherchierten
    > Journalismus gegnüber verschwörungsähnlichem Sensationsjournalismus aus.
    >
    > 2.) Shepard Stone war nie Präsident des CCF, der wurde 1967 nämlich
    > aufgelöst, nachdem die geheime Unterwanderung durch die CIA (die den
    > meisten Mitgliedern wie gesagt bis dahin gar nicht bekannt war) in einem
    > Skandal aufgeflogen ist.
    > Statt dessen wurde er Präsident der Nachfolgeorganisation "International
    > Association for Cultural Freedom" (IACF), die deutlich weniger Einfluss und
    > Bedeutung als die CCF hatte - und bei der übrigens auch keinerlei
    > Verbindungen zum CIA nachgewiesen werden konnte.

    Wenn Du den Wikiartikel zum IACF wiedergibst, dann bitte aber auch korrekt:

    "Als die Geschichte des CCF 1967 endete, wurde Shepard Stone der Präsident der Nachfolgeorganisation International Association for Cultural Freedom (IACF). Ihr Einfluss war jedoch wesentlich geringer. [ABER:] Shepard Stone war vorher schon Förderer der CCF durch seine Tätigkeit bei der Ford Foundation gewesen. Anfang der sechziger Jahre wurde bekannt, dass die finanzielle Grundausstattung des CCF auf dem Umweg über die Fordstiftung von der CIA kam." Damit war er nicht nur Empfänger der CIA-Mittel sondern aktiver Verteiler dieser Mittel...

    Dieser Stone ist mir letztlich aber auch wurst... Fakt ist einfach, dass die geheimdienstlichen Verstrickungen dieser "Institute" und Think Tanks mit den Staats- und Konzernmedien in Deutschland faktisch bestehen.

    Das war ja letztlich auch ein wesentlicher Kritikpunkt von M. Uthoff und C. von Wagner an dem Engagement (ganz Explizit auch im Aspen-Institut!) der exemplarisch gewählten Journalisten in der Sendung vom 29.4.14. Dass die Journalisten ihre neutrale Positionierung mit ihrem Mitwirken in diesen fragwürdigen Stiftungen und Instituten nicht nur aufgeben, sondern ihre Reputation beim Leser/Zuschauer auch noch dazu missbrauchen, die Meinung in eine gewünschte Richtung zu lenken - das ist doch der springende Punkt.

  15. Re: Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

    Autor: bssh 20.11.14 - 17:59

    Pixelz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach fernsehen ist aus der mode, das einzige was ich schaue ist zum
    > einschlafen n24 dokus.
    > Ansonsten ausschließlich streams.

    Damit gehörst du dann zu einer kleinen, wenn auch wachsenden Minderheit.
    Es gibt bei weitem mehr Menschen, die fernsehen als irgendwelche Streams gucken.
    Ich nutze zwar auch Streaming, aber bei meiner Bandbreiote macht es oft keinen Spaß.

    > Was kommt denn noch großartig neues im fernsehen, dann schaut man 20min
    > film und muss sich 10min werbung geben. Nein danke, dann lieber amazon
    > instant video und stream an.

    Komisch, ich habe seit bestimmt 10 Jahren keine Werbung mehr gesehen. Weder auf arte, Phoenix noch 3Sat gibt es Werbung. Und auch sonst begegnet es mir bei den ÖR praktisch nicht, denn Vorabendprogramme im Ersten oder ZDF sehe ich nicht, und in den Dritten und abends gibt es keine Werbung. RTL, Sat 1 usw. gucke ich schon seit langer Zeit nicht mehr, und vorher nur, weil die Frau an meiner Seite unbedingt NCIS und Stargate sehen wollte :-)
    Auf mein tägliches nano, Kulturzeit, Tagesschau, Schleswig-Holstein-Magazin, gelegentlich die Phoenix-Runde und viele weitere Sendungen möchte ich nicht verzichten. Es gibt sogar mehr gute Sendungen täglich als ich gucken kann.

  16. Re: Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

    Autor: drvsouth 20.11.14 - 18:28

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > einzig die BBC spielt in
    > dieser Liga (zugegebenermassen vielleicht einen Platz über unseren ÖRs).
    > Aber auch die BBC ist eine öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt.

    Das, was du vom BBC hier mitbekommst, ist aber auch schon gefiltert und vorausgewählt. Der ganze Quatsch, der da auch läuft, schafft es auch nicht zu uns. Da ist auch nicht alles Docor Who, TopGear und co.

    Einfach mal schauen, was auf BBC One & Two so den Tag über läuft:
    http://www.bbc.co.uk/iplayer/guide

    Antikshows, Quizshows, Backshows, Gartenshows,... ja, das ist Qualitätsfernsehn vom feinsten.

  17. Re: Ich schaue seit fast 15 Jahren kein TV mehr

    Autor: DY 21.11.14 - 07:55

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Umgezogen, neue Wohnung hatte keinen Kabelanschluß, musste extra bestellt
    > werden, wollte ich machen, und immer wieder verschoben, aber nexte woche
    > bestimmt ...
    >
    > ... und dann war ein Jahr vergangen, der Fernseher wurde zum DVDs anschaun
    > verwendet, Serien wurden im DVD-Box-Format en gross gekauft, Fußball habe
    > ich immer in der Kneipe geschaut und ich stellte plötzlich fest ansonsten
    > NICHTS vermisst zu haben. Wozu noch TV?


    Aber GEZ zahlste trotzdem....

  18. Re: Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

    Autor: Trollversteher 21.11.14 - 08:59

    >Das, was du vom BBC hier mitbekommst, ist aber auch schon gefiltert und vorausgewählt. Der ganze Quatsch, der da auch läuft, schafft es auch nicht zu uns. Da ist auch nicht alles Docor Who, TopGear und co.

    Ich rede ja nicht nur von den (hervorragenden) Serien, sondern vor allem von den BBC Dokumentationen.

    >Einfach mal schauen, was auf BBC One & Two so den Tag über läuft:
    http://www.bbc.co.uk/iplayer/guide
    >Antikshows, Quizshows, Backshows, Gartenshows,... ja, das ist Qualitätsfernsehn vom feinsten.

    Ja, was ihr immer gerne überseht: Das Öffentlich Rechtliche Fernsehen ist nicht ausschliesslich nur für Kultur und Bildung zuständig, sondern auch für die "Unterhaltungsgrundversorgung". Und auch wenn Antik/Quiz/Back/Gartenshows nicht zur intellektuellen Hochkultur gehören, es heisst ja trotzdem nicht, dass sie schlecht oder völlig wertlos sind - und es ist immer noch um Welten besser als die "Assi-TV"-Freakshows die bei uns täglich bei den Privaten über den Bildschirm flimmern...

  19. Re: Ich schaue seit fast 15 Jahren kein TV mehr

    Autor: c3rl 21.11.14 - 09:05

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber GEZ zahlste trotzdem....

    Ich nicht. Nenn mich schwerstkriminell ;)

  20. Re: Ich schaue seit fast 15 Jahren kein TV mehr

    Autor: tezmanian 21.11.14 - 10:00

    Parlan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, wenn man nicht weiss, was man verpasst hat (weil man kein TV guckt),
    > weiss man auch nicht, was man verpasst hat (weil es einem gefallen hätte).
    > :-)

    Na dann ab zum Bungi Springen, Toiletten Tief tauchen oder was auch immer Du bisher noch nie gemacht hast. Könntest ja was verpassen....

    > Ich persönlich möchte trotz aktiver, lebendiger Freizeitgestaltung auf das
    > TV-Programm nicht verzichten, da ich dann auch
    > (interessante/unterhaltsame/bildene) Dinge angucke, nach denen ich aktiv
    > nicht gesucht hätte im Streaming- oder DVD-Angebot.

    Ich möchte aber darauf verzichten und verpasse garantiert nichts.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Berlin, Braunschweig
  2. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  3. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Microsoft: Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
    Microsoft
    Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat

    Die Studio-Chefin von Minecraft hat in einem Interview verraten, wie viele Menschen den Titel aktuell spielen. Er bleibt ein Dauerbrenner. Die Spielerzahl hat sich auch im letzten Jahr noch einmal deutlich gesteigert.

  2. MINT: Werden Frauen überfördert?
    MINT
    Werden Frauen überfördert?

    Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen in für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?

  3. Spieledienst: "Niemand hat auf Discord angebotene Spiele gespielt"
    Spieledienst
    "Niemand hat auf Discord angebotene Spiele gespielt"

    So hat sich Discord das nicht vorgestellt: Nur wenige Abonnenten haben das erst ein Jahr alte Spieleangebot des Anbieters wirklich genutzt. Deshalb werden Verträge nicht erneuert und ein Teil der reservierten 150 Millionen US-Dollar für andere Zwecke genutzt.


  1. 12:34

  2. 12:02

  3. 11:15

  4. 10:58

  5. 10:42

  6. 10:20

  7. 10:05

  8. 09:49