Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umfrage: Streaming verdrängt in…
  6. Thema

Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

    Autor: elgooG 21.11.14 - 10:45

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gizeh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei dem Rotz, der heute im TV kommt, kann man sich das auch nicht mehr
    > > antun.
    >
    > du kommst ja auch nie wieder zurück zum Fernsehen, wenn man sich erstmal an
    > streaming gewöhnt hat

    Das kann ich bestätigen. Wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, wird man nie wieder zu diesen stumpfsinnigen TV mit seinen festgefahrenen Zeiten zurückkehren.

    Ich bestimme was ich wann wo und wie viel sehen möchte. Man kann es sein lassen ohne etwas zu verpassen, oder spontan einfach mal einen Serien-Maraton machen. Es ist alles möglich und auf Knopfdruck verfügbar. Ich bestimme selbst und muss mein Leben nicht danach einplanen.

    Das Angebot wird auch immer besser. Wichtige Serien wie Game of Thrones kaufe ich mir allerdings noch auf BluRay.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  2. Re: Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

    Autor: Tob82 21.11.14 - 11:04

    Ich musste ja schallend lachen als ich das gelesen habe - da es zum Thema passte hier der Link:

    Die ARD will wie die Süddeutsche zur "gelenkten Öffentlichkeit" übergehen

    Hintergrund ist, dass vor allem über den Ukraine-Konflikt oft scharfe Kritik an der Berichterstattung geübt wurde. Bei der ARD hat diese auch der Programmbeirat geäußert, der bei der Ukraine-/Russland-Berichterstattung Einseitigkeit gerügt hat, die Leser auch bei Medien wie der Süddeutschen, dem Spiegel oder der Zeit monierten (Ukraine-Konflikt: ARD-Programmbeirat bestätigt Publikumskritik). Seitdem wurde nicht nur gerne heftig moderiert oder gelöscht, sondern auch die Kommentarfunktion bei bestimmten Themen ganz abgeklemmt.

    http://www.heise.de/tp/artikel/43/43384/1.html

  3. Re: Ich schaue praktisch kein Fernsehen mehr

    Autor: Menplant 21.11.14 - 13:34

    @tibrob du hast wohl deinen Ghostwriter beim Axel-Springer-Verlag eingekauft.

    >kann den Dreck im Fernsehen nicht ertragen, pfeift sich aber ständig per Stream >irgendwelche Serien oder Filme rein, beschwert sich aber andererseits, dass Hollywood >& Co nur Dreck produzieren.
    wenn du das so machst, dann hör doch einfach auf dich zu beschweren. Die einzigen ÖR Produktion/en die ich anschaue sind ab und zu mal Pelzig hält sich, Fußball WM, früher mal Neues aus der Anstalt und ansonsten den vor ein paar Wochen ausgestrahlten Tatort, welcher sohochgelobt wurde (war tatsächlich sehenswert).
    Das sind mir aber keine 215,76¤ im Jahr + Werbeeinahmen die die ÖR durch mich macht wert.

    > einfach ab- oder auf einen anderen Sender umgeschaltet und war nicht gezwungen, >sich DSDS Folge 3504 anzusehen.
    teleshopping, snooker live, die Geißens, WW2 Doku Teil 52, Kochduell, 20. wiederholung von Two and a half man, Diskussionsforum - Waldamsel durch Autobahnausbau in Gefahr...
    ist dann die logische Alternative? die meisten Sender machen sich ja gar nicht mehr die mühe abgesehen von der Primetime irgendwas halbwegs sehenswertes zu zeigen.

    >Fakt aber ist, dass man sich genauso wie vorher den dämlichen Mist reinzieht, aber >nicht mehr an Sendezeiten gebunden ist und sich die Werbung erspart, im Gegenzug >natürlich umso besser prahlen kann, dass man ja so unheimlich individuell ist und >kein Fernsehen mehr sieht.
    wer prahlt den damit?
    Werbung und gebundene Sendezeiten sparen, ist doch super und das ist nur ein Bruchteil der Vorteile

    >Geht plötzlich jeder mehr spazieren oder liest öfter ein Buch? Nö ... man konsumiert
    ich lese seitdem ich nicht mehr Fernsehe tatsächlich mehr Bücher (nicht besonders viel, aber definitiv mehr). Man neigt einfach häufig dazu, wenn man Langweile hat oder mal begrenzt Zeit überbrücken muss, sich irgendwas im Fernsehn anzuschaun. Der Fernseher ist bei vielen ja auch nur noch sowas wie ein Aquarium auf dem man beim vorbeischaun mal draufguckt, damit die Wohnung n bisschen lebhafter wirkt. Ohne TV wird man gar nicht mehr so leicht in die Versuchung gelenkt seine Zeit zu verschwenden.

    >Youtube & Co. zustande, meist mit Millionen von Views auf Videos, die selbst RTLs Gurkenproduktionen toppen.
    gibt genug Qualität auf Youtube, außerdem ist das was ganz anderes, angefangen damit das etwa 1Mrd. mehr Menschen englisch als deutsch sprechen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Trovarit AG, Aachen
  2. NOVENTI Health SE, Mannheim
  3. Olympus Soft Imaging Solutions GmbH, Münster
  4. Software AG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  2. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...
  3. (aktuell u. a. AKRacing Masster Premium Gaming-Stuhl für 269,00€, QPAD OH-91 Headset für 49...
  4. 99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. Change-Management Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
  2. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  3. MINT Werden Frauen überfördert?

  1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


  1. 22:46

  2. 19:16

  3. 19:01

  4. 17:59

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:10