Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USB Type C Digital Audio: USB soll…

Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

    Autor: Koto 19.08.16 - 19:29

    Und Adapter zu benutzen damit man wieder die Kopfhörer nutzen kann. Ist auch sinnfrei.

    Also Geräte ohne Klinke können Sie die Hersteller irgendwo hin stecken.

  2. Re: Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

    Autor: HelpbotDeluxe 19.08.16 - 23:30

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Adapter zu benutzen damit man wieder die Kopfhörer nutzen kann. Ist
    > auch sinnfrei.
    >
    > Also Geräte ohne Klinke können Sie die Hersteller irgendwo hin stecken.

    Sehe ich ganz genauso wie du. So ein Schrott wird bei mir auch nie akzeptiert werden. Und ich werde auch meine Bekannten vor den Nachteilen warnen. Dann profitieren eben die Firmen, welche nicht so einen Stuss mitmachen.

  3. Re: Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

    Autor: dev_null 19.08.16 - 23:58

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Adapter zu benutzen damit man wieder die Kopfhörer nutzen kann. Ist
    > auch sinnfrei.
    >
    > Also Geräte ohne Klinke können Sie die Hersteller irgendwo hin stecken.

    Und jetzt sollen wir alle unsere Floppys wegwerfen?
    Und jetzt schon wieder unsere CDs
    Verdammt, jetzt entsorgen wir schon die DVDs...

    Verflucht seist du technische Fortschritt.

  4. Re: Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

    Autor: bber 20.08.16 - 00:02

    Und wo ist beim Kopfhörer über USB der Vorteil gegenüber der einfachen, bisherigen Lösung? Ich kann hier keinen technischen Fortschritt erkennen. Ganz anders bei deinen Beispielen.

  5. Re: Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

    Autor: quadronom 20.08.16 - 00:26

    Zumal man vielleicht auch beim Laden Musik hören möchte.
    Ein Rückschritt auf allen Ebenen.

    %0|%0

  6. Re: Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

    Autor: Apfelbrot 20.08.16 - 02:25

    dev_null schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Koto schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und Adapter zu benutzen damit man wieder die Kopfhörer nutzen kann. Ist
    > > auch sinnfrei.
    > >
    > > Also Geräte ohne Klinke können Sie die Hersteller irgendwo hin stecken.
    >
    > Und jetzt sollen wir alle unsere Floppys wegwerfen?
    > Und jetzt schon wieder unsere CDs
    > Verdammt, jetzt entsorgen wir schon die DVDs...
    >
    > Verflucht seist du technische Fortschritt.

    Ich sehe hier keinen Vorschritt einen Anschluss zu ändern den es seit Jahrzehnten gibt und auf dem so ziemlich jeder Kopfhörer der Welt, der etwas taugt, basiert.

    Also weniger blöd Parolen kreischen, nur weil du mit irgendwelchen gammeligen in-ears zufrieden bist, müssen das andere noch lange nicht sein.

    Ich sehe es nicht ein Kopfhörer die mittlere Dreistellige Beträge kosten zu ersetzen wegen so einem Scheiss.

  7. Re: Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

    Autor: Niaxa 20.08.16 - 03:00

    Nur weil es Apple umsetzen will ist es nicht automatisch ein Fortschritt. Traurig wenn du das also denkst. Hier ist es ein Rückschritt und ein verzweifelter Innovationsversuch.

  8. Re: Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

    Autor: My1 20.08.16 - 10:09

    dev_null schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Koto schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und Adapter zu benutzen damit man wieder die Kopfhörer nutzen kann. Ist
    > > auch sinnfrei.
    > >
    > > Also Geräte ohne Klinke können Sie die Hersteller irgendwo hin stecken.
    >
    > Und jetzt sollen wir alle unsere Floppys wegwerfen?
    > Und jetzt schon wieder unsere CDs
    > Verdammt, jetzt entsorgen wir schon die DVDs...
    >
    > Verflucht seist du technische Fortschritt.

    schau mal die erhöhung des speichers pro datenträger.

    Floppy: max 1,44MB
    CD: 700MB
    DVD: 4,7/8,5GB
    BD: 25/50GB

  9. Re: Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

    Autor: eXXogene 20.08.16 - 12:05

    @Apple und Intel: Don't fix things that ain't broken

  10. Re: Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

    Autor: Thunderbird1400 20.08.16 - 12:30

    Die genannten Datenträger waren wirklich ein technischer Fortschritt. Hier hat es absolut Sinn gemacht, einen neuen Standard zu entwerfen. Im Gegensatz dazu hat die Wegrationalisierung des Klinkenanschlusses absolut nichts mit Fortschritt zu tun und bringt auch keinen Vorteil wie bessere Audioqualität o.ä. Ob nun der D/A-Wandler im Smartphone sitzt oder im Kopfhörer, ist im Grunde völlig egal und kommt auf's Gleiche raus.
    Der einzige "Fortschritt" besteht nun darin, dass die Smartphones einen Kubikzentimeter an Platz gewinnen (diesen Kubikzentimeter hat man dafür irgendwo am Kabel des Kopfhörers hängen) und dafür Millionen von Kopfhörern verschrottet werden und/ oder die Leute zusätzliche Klinkenadapter mit sich rumschleppen. Toller Fortschritt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.16 12:32 durch Thunderbird1400.

  11. Re: Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

    Autor: opodeldox 20.08.16 - 13:12

    bber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo ist beim Kopfhörer über USB der Vorteil gegenüber der einfachen,
    > bisherigen Lösung? Ich kann hier keinen technischen Fortschritt erkennen.
    > Ganz anders bei deinen Beispielen.

    Ein Vorteil ist die bessere, digitale Soundqualität, man ist nicht auf den DAC im Telefon angewiesen. Ein anderer ist, dass man die Kopfhörer mit Strom versorgen und mit dem Telefon kommunizieren kann. Ein offensichtliches Feature ist Noise Canceling, das dadurch vielleicht erschwinglich wird. Wenn man dann Daten direkt mit dem Telefon tauschen kann, lassen sich sicherlich einige neue, kreative Features finden, die heute nicht möglich sind, z. B. bessere, erweiterte Bedienelemente an den Kopfhörern.

  12. Re: Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

    Autor: opodeldox 20.08.16 - 13:14

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe es nicht ein Kopfhörer die mittlere Dreistellige Beträge kosten zu
    > ersetzen wegen so einem Scheiss.

    Warum solltest du die ersetzen müssen? Davon abgesehen werden den Herstellern von Audiophilen Gerätschaften viele, neue und tolle Dinge einfallen den Musikgenuss mit der neuen Freiheit zu verbessern. Ich sehe schon DAC mit Röhren vor mit.

  13. Re: Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

    Autor: opodeldox 20.08.16 - 13:16

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schau mal die erhöhung des speichers pro datenträger.
    >
    > Floppy: max 1,44MB
    > CD: 700MB
    > DVD: 4,7/8,5GB
    > BD: 25/50GB


    Der Schritt von der Klinke auf USB ist mindestens genauso groß, ich verstehe das Argument also nicht?

  14. Re: Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

    Autor: My1 20.08.16 - 13:35

    also mMn ist der schritt nicht so groß weil das einzige was sich ändert ist hier wo die D/A umwandlung erfolgt, und selbst dann gab es disketten noch lang genug und CDs und DVDs sind auch heute noch im einsatz.

    weiterer Funfact treiber für Diskettenlaufwerke hat MS erst mit w10 entfernt, nur so zur info

    ich hab nix gegen digital audio solange die klinke da bleibt wo sie ist.

  15. Re: Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

    Autor: DancingBallmer 20.08.16 - 13:52

    Der Vergleich mit den Datenträgern ist in der Tat schwachsinnig, da es für alle Technologien Übergangsphasen gab, in der man beide benutzen konnte, bzw. heute immer noch kann. Ich kann ohne Probleme die Daten einer alten CD oder DVD in einem einem Blue-Ray Laufwerk lesen, ma konnte sehr lange ohne Probleme ein Floppy-, CD-und ein Zip-Laufwerk parallel betreiben. Hier wird aber auf einem Schlag eine Technologie innerhalb kürzester Zeit entfernt, und zwar ohne jegliche Rücksicht auf Kompatibilität. Der Vergleich mit den Datenträgern passt dann eher zu den Blue-Ray-Kopfhörern.

    Aber die Kernfrage, die ich mir stelle, ist eher: Warum sollen die Handys noch flacher werden, wenn einige heute schon Probleme haben die flachen Teile einigermaßen sicher in den Händen zu halten? Den freien Platz sollte man eher für Akkus benutzen, aber ich denke aus Herstellersicht hofft man hier einfach nur einen weiteren Kostenpunkt wegrationalisieren zu können. An sich nicht schlecht, aber in dem Fall leider auf Kosten der Kunden.

  16. Re: Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

    Autor: opodeldox 20.08.16 - 13:53

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also mMn ist der schritt nicht so groß weil das einzige was sich ändert ist
    > hier wo die D/A umwandlung erfolgt

    Das liegt daran, dass du unkreativ bist, es ändert sich mehr. Die Signale sind digital, man hat eine Energieversorgung und man kann die Hardware des Telefons nutzen, da die Kommunikation nicht mehr eingeschränkt ist. Daraus kann man sicher viele neue Features entwickeln, oder alte wie z. B. Noise Canceling besser machen und günstiger anbieten.

  17. Re: Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

    Autor: opodeldox 20.08.16 - 13:59

    DancingBallmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier wird aber auf einem Schlag eine Technologie innerhalb kürzester Zeit entfernt,
    > und zwar ohne jegliche Rücksicht auf Kompatibilität.

    Ein simpler Adapter stell die Kompatibilität her, fertig.

    > Aber die Kernfrage, die ich mir stelle, ist eher: Warum sollen die Handys
    > noch flacher werden, wenn einige heute schon Probleme haben die flachen
    > Teile einigermaßen sicher in den Händen zu halten?

    Das ist ein Nebeneffekt und nicht das Ziel, so arbeitet Apple nicht. Sie nehmen Features und schauen dann, was man mit diesen machen kann. Sie stellen sich nicht ein Ziel und entwickeln dann Features um es zu erreichen.

    > Den freien Platz sollte man eher für Akkus benutzen, aber ich denke aus
    > Herstellersicht hofft man hier einfach nur einen weiteren Kostenpunkt
    > wegrationalisieren zu können. An sich nicht schlecht, aber in dem Fall leider
    > auf Kosten der Kunden.

    Der Kunde auch hat vorteile davon. Weniger Teile bedeutet weniger Fehler am Produkt und damit eine längere Haltbarkeit. Gerade Klinkenstecker ist suboptimal was die Haltbarkeit angeht.

  18. Re: Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

    Autor: Koto 20.08.16 - 14:26

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Kunde auch hat vorteile davon. Weniger Teile bedeutet weniger Fehler am
    > Produkt und damit eine längere Haltbarkeit. Gerade Klinkenstecker ist
    > suboptimal was die Haltbarkeit angeht.

    >Ein simpler Adapter stell die Kompatibilität her, fertig.

    dev_null schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Verflucht seist du technische Fortschritt.>

    Sicher mag eine Buchse Kaputt gehen können aber das gilt für alle. Was glaubst Du wie die USB Buchse belastet wird wenn noch ein Adapter auch noch ein Starrer, dranhängt. Das ist ja heute schon wenn man einen Adapter von 6.3 auf 3.5 Klinke brauch. Das knickst Du 100% ab irgendwann. Ein zusätzlicher Adapter ist eine neue Fehlerquelle.

    Die Nachteile überwiegen den Vorteil klar. Und jede Menge neue Features die ich nicht brauche überwiegen die Nachteile eben nicht.

    ZB sind die USB Kopfhörer ja dann auch nur an diese Geräte gebunden. Benutzt man den Kopfhörer zb auch anderswo darf man x Adapter nehmen. Inkl Stromversorung usw. Oder wie bekomme ich den USB Kopfhörer an den Verstärker mit einer 6.3 Klinke? Da brauche ich dann eben eine Box mit Stromanschluss. Klar man kann auch alle anderen Geräte wegwerfen. Und neu kaufen.

    Genua so das der A/D Wandler besser wird. Wenn ich einen hochwertigen Verstärker habe und 50 Euro Kopfhörer wird der Klang schlechter weil nicht mehr der A/D Wandler hochwertige genutzt wird.

    Wobei ich mal bezweifle das dann in 20 Euro Teile wo die meisten haben dann bessere Wandler kommen. Vor allem haben die meisten nur MP3 also gar nicht das Material um da einen großen unterschied zu merken.

    Man wird sehen was passiert wenn die Kunden mit den Füßen abstimmen.




    Verflucht sei der Peudo Fortschritt.
    Ob der A/D Wandelr im Gerät oder Kopfhörer sitzt ist egal. Die Qualität wird vermutlich sogar schlechter. Bekomme einen guten A/D Wandler man in IN-Ear Kopfhörer. Hat ja nicht gleich Mega Glocken auf dem Kopf. Wo Platz für die Elektronik ist.

    Fortschritt wäre es wenn wir nDigitale Ohren hätten.

  19. Re: Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

    Autor: DancingBallmer 20.08.16 - 15:13

    opodeldox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DancingBallmer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > Ein simpler Adapter stell die Kompatibilität her, fertig.

    Praktikabel und robust sieht dann aber anders aus. Und wie simpel und günstig solch ein Adapter sein wird, das ist auch fraglich. Schon lustig, die Geräte sollen kleiner werden, aber mangels Anschlüsse muss man dann noch mehr Kram mit sich herumschleppen.

    > Das ist ein Nebeneffekt und nicht das Ziel, so arbeitet Apple nicht. Sie
    > nehmen Features und schauen dann,
    was man mit diesen machen kann. Sie
    > stellen sich nicht ein Ziel und entwickeln dann Features um es zu
    > erreichen.

    Als ob Apple jetzt der alleinige Initiator der Geschichte war und es wirklich nur um neue Funktionen geht. Seit Tim Cook am Ruder ist, wurde bei Apple stark in Sachen Produktion an der Kostenschraube gedreht, teilweise auch mit Einschränkungen für die Kundschaft. Da wird jetzt häufiger geklebt und gelötet, obwohl es aus Platzgründen dazu überhaupt keine Notwendigkeit gibt. Bestes Beispiel dafür ist der letzte Mac Mini: Gleiche Größe wie der Vorgänger, trotzdem wird der Arbeitsspeicher verlötet. Intel scheint sich auch schon länger mit dem Thema beschäftigt zu haben, über andere Hersteller wie Samsung gibt es auch schon länger Gerüchte.

    > Der Kunde auch hat vorteile davon. Weniger Teile bedeutet weniger Fehler am
    > Produkt und damit eine längere Haltbarkeit. Gerade Klinkenstecker ist
    > suboptimal was die Haltbarkeit angeht.

    Nicht in dem Fall, wo der USB-C Anschluss auch als Stromanschluss dient und die Technologie dahinter komplizierter wird. Ist der USB-C Anschluss defekt, was als Universalanschluss aufgrund der stärkeren Nutzung früher eintritt, dürfte eine teure Reparatur des Gerätes unumgänglich sein. Klinkenstecker sind übrigens sehr robust, auch ist die Technik dahinter relativ simpel und über Jahrzehnte erprobt. Solange alles sauber verarbeitet ist, gibt es da kaum Probleme. Ich habe hier noch einen alten Walkman, Discman, MP3-Player der ersten Generation und eine Vielzahl an Kopfhörern herumliegen, die alle noch tadellos funktionieren. Anders sieht es dagegen mit Lightning- und USB 3.0 Anschlüssen aus.

  20. Re: Und ale werfen nun die Kopfhörer weg.

    Autor: opodeldox 20.08.16 - 15:17

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher mag eine Buchse Kaputt gehen können aber das gilt für alle. Was
    > glaubst Du wie die USB Buchse belastet wird wenn noch ein Adapter auch noch
    > ein Starrer, dranhängt. Das ist ja heute schon wenn man einen Adapter von
    > 6.3 auf 3.5 Klinke brauch. Das knickst Du 100% ab irgendwann. Ein
    > zusätzlicher Adapter ist eine neue Fehlerquelle.

    Wenn man dem Adapter ein kleines Stück Kabel spendiert, dann verhindert man die größere Hebelwirkung. Am Ende habe ich auch lieber einen kaputten Adapter, als ein kaputtes iPhone.

    > Die Nachteile überwiegen den Vorteil klar. Und jede Menge neue Features die
    > ich nicht brauche überwiegen die Nachteile eben nicht.

    Welches neue Feature von denen die es noch nicht gibt brauchst du denn nicht? ;-)

    > ZB sind die USB Kopfhörer ja dann auch nur an diese Geräte gebunden.
    > Benutzt man den Kopfhörer zb auch anderswo darf man x Adapter nehmen. Inkl
    > Stromversorung usw. Oder wie bekomme ich den USB Kopfhörer an den
    > Verstärker mit einer 6.3 Klinke? Da brauche ich dann eben eine Box mit
    > Stromanschluss. Klar man kann auch alle anderen Geräte wegwerfen. Und neu
    > kaufen.

    Ich weiß nicht wie relevant für die meisten Verbraucher das wirklich ist. Ich habe zuhause HiFi Kopfhörer und inEars für unterwegs. Die benutze ich bis sie kaputt sind und kaufe mir dann Neue, in der Zeit kann sich ein neuer Standard dann entwickeln, wie bei allem anderen auch. Man wird nicht sofort alles austauschen müssen.

    > Genua so das der A/D Wandler besser wird. Wenn ich einen hochwertigen
    > Verstärker habe und 50 Euro Kopfhörer wird der Klang schlechter weil nicht
    > mehr der A/D Wandler hochwertige genutzt wird.
    >
    > Wobei ich mal bezweifle das dann in 20 Euro Teile wo die meisten haben dann
    > bessere Wandler kommen. Vor allem haben die meisten nur MP3 also gar nicht
    > das Material um da einen großen unterschied zu merken.

    Wir haben eine digitale Verbindung, da kann man aushandeln ob es DAC gibt und ggf. auch welchen du benutzen willst. Es gibt keinen Grund, aus dem man unbedingt nur einen DAC in den Kopfhörern haben muss, das ist eine Option die dadurch offen steht.

    > Man wird sehen was passiert wenn die Kunden mit den Füßen abstimmen.

    Das stimmt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Universität Passau, Passau
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
    MX Series im Hands on
    Logitechs edle Eingabegeräte

    Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
    Ein Hands on von Peter Steinlechner

    1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
    2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
    3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

    How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
    How to von Randall Munroe
    Alltagshilfen für die Nerd-Seele

    "Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
    Eine Rezension von Sebastian Grüner


      1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
        Elektromobilität
        Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

        Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

      2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
        Saudi-Arabien
        Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

        Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

      3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
        Biografie erscheint
        Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

        US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


      1. 14:21

      2. 12:41

      3. 11:39

      4. 15:47

      5. 15:11

      6. 14:49

      7. 13:52

      8. 13:25