Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Via APC: Android-PC zum…

Raspberry Pi vs. VIA APC

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Raspberry Pi vs. VIA APC

    Autor: Tou 23.05.12 - 08:51

    Wo liegen die wichtigsten Unterschiede beim Vergleich beider Systeme?

  2. Re: Raspberry Pi vs. VIA APC

    Autor: Amarok2 23.05.12 - 09:13

    RasPI:
    700MHz
    256MB RAM (glaub DDR2)

    APC:
    800MHz
    512MB DDR3 RAM

    das raspi is wesentlich kleiner wie das apc...
    und braucht weniger strom...

    Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten...!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.12 09:15 durch Amarok2.

  3. Re: Raspberry Pi vs. VIA APC

    Autor: schumischumi 23.05.12 - 09:16

    RasPI:
    1 USB Port
    Formfaktor kleiner
    Stromverbrauch
    OS Auswahl (mehrere Linux Distirs)
    günstiger

    APC:
    4 USB Ports
    VGA Port
    Formfaktor größer
    Stromverbrauch
    Andorid 2.3
    doppelt so teuer (auch wenn immer noch günstig)

  4. Re: Raspberry Pi vs. VIA APC

    Autor: HabeHandy 23.05.12 - 09:27

    schumischumi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RasPI:
    > 1 USB Port
    > Formfaktor kleiner
    > Stromverbrauch
    > OS Auswahl (mehrere Linux Distirs)
    > günstiger

    Der Raspberry Pi hat zwei USB-Ports (Version B mit Netzwerk) , kann FullHD dekodieren, kann Kameras direkt ansteuern und hat eine leistungsfähige GPU.

    Dank SD-Card-Boot kann man den Raspberry niemals zerflaschen (bricken).

    Dank der schon >200.000 Bestellungen (die bis ende Juni bedient werden) sind schon eine Menge Geräte im Umlauf.

  5. Re: Raspberry Pi vs. VIA APC

    Autor: HabeHandy 23.05.12 - 09:27

    schumischumi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RasPI:
    > 1 USB Port
    > Formfaktor kleiner
    > Stromverbrauch
    > OS Auswahl (mehrere Linux Distirs)
    > günstiger

    Der Raspberry Pi hat zwei USB-Ports (Version B mit Netzwerk) , kann FullHD dekodieren, kann Kameras direkt ansteuern und hat eine leistungsfähige GPU.

    Dank SD-Card-Boot kann man den Raspberry niemals zerflaschen (bricken).

    Dank der schon >200.000 Bestellungen (die bis ende Juni bedient werden) sind schon eine Menge Geräte im Umlauf.

  6. Re: Raspberry Pi vs. VIA APC

    Autor: schumischumi 23.05.12 - 10:18

    ok sry usb haste recht.
    Full HD ist ja irgendwie noch nicht richtig geklärt bei dem APC.
    Bestellungen sind leider noch nicht annähernd alle raus: "we know there are at least 20,000 out there"(meine auch noch nicht^^). ist eben auch das Problem das das Projekt erst wachsen muss.

  7. Re: Raspberry Pi vs. VIA APC

    Autor: Nogger 23.05.12 - 11:13

    Raspberry Pi ist ein wunderschönes Gerät zum experimentieren und es gibt auch genug Schnittstellen um eigene Elektronik anzuschließen. Dank Fernsehanschluss ist auch ein Einsatz ohne teureren Monitor möglich ( z.B für Kinder aus sozial benachteiligten Familien).

    VIA APC ist ein richtiger kleiner PC mit dem man direkt arbeiten kann und dank Android ein riesiges Angebot an Software hat. Eigentlich langt er für die meisten privaten Einsätze aus.

  8. Re: Raspberry Pi vs. VIA APC

    Autor: waynix 23.05.12 - 12:24

    Lowlevel Anschlüsse:

    Raspi:
    General Purpose Input/Output (GPIO) pins
    Serial Peripheral Interface Bus (SPI)
    I²C
    I²S
    Universal asynchronous receiver/transmitter (UART)

    APC(von http://apc.io/media/apc/img/apc-board.jpg?1337768231251 abgelesen):
    UART_PH
    DEBU_COM

  9. Re: Raspberry Pi vs. VIA APC

    Autor: BasAn 23.05.12 - 12:37

    > Dank Fernsehanschluss ist auch ein Einsatz ohne teureren Monitor möglich ( z.B für Kinder aus sozial benachteiligten Familien).

    Andersrum gibt es aber gerade bei günstigen Monitoren nur einen VGA-Anschluss.

    Mein ~3 Jahre alter Monitor hat auch bloss einen VGA-Anschluss, diese ganzen Geräte die bloß HDMI haben sind für mich nicht nutzbar.

  10. Re: Raspberry Pi vs. VIA APC

    Autor: Nogger 23.05.12 - 13:28

    Naja dann einfach einen Adapter von HDMI zu VGA die gibs bei Amazon schon ab 2¤ aufwärts

  11. Re: Raspberry Pi vs. VIA APC

    Autor: tunnelblick 23.05.12 - 14:01

    HabeHandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schumischumi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > RasPI:
    > > 1 USB Port
    > > Formfaktor kleiner
    > > Stromverbrauch
    > > OS Auswahl (mehrere Linux Distirs)
    > > günstiger
    >
    > Der Raspberry Pi hat zwei USB-Ports (Version B mit Netzwerk) , kann FullHD
    > dekodieren, kann Kameras direkt ansteuern und hat eine leistungsfähige
    > GPU.

    zum thema full-hd gibt es noch nicht wirklich klarheit, welche formate/codecs und container unterstützt werden.

  12. Re: Raspberry Pi vs. VIA APC

    Autor: tunnelblick 23.05.12 - 14:02

    schumischumi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RasPI:...
    > OS Auswahl (mehrere Linux Distirs)

    bisher weiss ich nur von debian und fedora.

    > APC:...
    > Andorid 2.3

    abwarten - hacker sind ja bekannterweise recht originell...

  13. Re: Raspberry Pi vs. VIA APC

    Autor: BasAn 23.05.12 - 15:47

    Digital zu analog gibt es keine billigen Lösungen, schon gar nicht für 2¤, das kostet soviel wie das VIA-APC-Board.
    Was du meinst dürfte DVI-I auf VGA sein, oder DVI-D auf HDMI, da muß nichts umgerechnet werden.

  14. Re: Raspberry Pi vs. VIA APC

    Autor: Ampel 23.05.12 - 22:45

    schumischumi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RasPI:
    > 1 USB Port
    > Formfaktor kleiner
    > Stromverbrauch
    > OS Auswahl (mehrere Linux Distirs)
    > günstiger
    >
    50 euro zahlt man für nen Ras der Version B wenn man diese kauft . da ist der Versand aus GB auch mit drin. Die Version A ist günstiger keine Frage.

    > APC:
    > 4 USB Ports
    > VGA Port
    > Formfaktor größer
    > Stromverbrauch
    > Andorid 2.3
    > doppelt so teuer (auch wenn immer noch günstig)

    49 Dollar ist defintiv günstiger als die Ras Version B.

  15. Re: Raspberry Pi vs. VIA APC

    Autor: Ampel 23.05.12 - 22:47

    BasAn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Dank Fernsehanschluss ist auch ein Einsatz ohne teureren Monitor möglich
    > ( z.B für Kinder aus sozial benachteiligten Familien).
    >
    > Andersrum gibt es aber gerade bei günstigen Monitoren nur einen
    > VGA-Anschluss.
    >
    > Mein ~3 Jahre alter Monitor hat auch bloss einen VGA-Anschluss, diese
    > ganzen Geräte die bloß HDMI haben sind für mich nicht nutzbar.

    Es gibt passende Adapter in beiden Richtungen . Ich selber nutze einen DVI Monitor an HDMI anschluß meiner Grafikkarte über Adapterkabel. Klappt wunderbar und das Kabel hat mich geradmeal 5 Öggen gekostet.

  16. Re: Raspberry Pi vs. VIA APC

    Autor: BasAn 23.05.12 - 23:23

    DVI-D auf HDMI klappt, und das billig, aber da muß auch nichts umgerechnet werden, beides ist digital.

    Aber probier mal DVI-I auf HDMI...
    DVI-I auf VGA dagegen reicht auch bloß ein simpler Adapter.

    digital zu analog musst du umrechnen lassen, und da brauchst du einen Chip der das macht, so ab 40¤ bist du dabei

    http://www.amazon.de/Konverter-Converter-Wandler-digital-analog/dp/B004B65KXQ/ref=pd_sim_ce_1

  17. Re: Raspberry Pi vs. VIA APC

    Autor: Mixer 24.05.12 - 01:17

    BasAn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DVI-D auf HDMI klappt, und das billig, aber da muß auch nichts umgerechnet
    > werden, beides ist digital.
    >
    > Aber probier mal DVI-I auf HDMI...
    > DVI-I auf VGA dagegen reicht auch bloß ein simpler Adapter.
    >
    > digital zu analog musst du umrechnen lassen, und da brauchst du einen Chip
    > der das macht, so ab 40¤ bist du dabei
    >
    > www.amazon.de


    DVI-I hat sowohl ein Analog- als auch ein Digitalsignal anliegen. Da kannst du alles rausschleifen was du brauchst. Sportlich wird es nur wenn du aus einem DVI-A ein Digitalsignal rausziehen willst, da ist nämlich keins.
    Da die meisten Grafikkarten DVI-I Singlelink auf den Anschlüssen anliegen haben kann man dort alles rausziehen was man braucht, egal ob analog oder digital.
    Bei HDMI ist das hingegen schwieriger da man hier wirklich einen D/A Wandler benötigt, vom HDCP mal ganz abgesehen. Das dürfte dann aber weniger von Belang sein.

  18. Re: Raspberry Pi vs. VIA APC

    Autor: BasAn 24.05.12 - 10:45

    > DVI-I hat sowohl ein Analog- als auch ein Digitalsignal anliegen. Da kannst du alles rausschleifen was du brauchst.

    Danke, das wusste ich nicht.
    Ich frage mich dann aber auch wieso überwiegend DVI-D anzutreffen ist, DVI-I wäre ja kompatibel zu analog als auch digital.

  19. Re: Raspberry Pi vs. VIA APC

    Autor: migerh 24.05.12 - 13:34

    Ampel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 50 euro zahlt man für nen Ras der Version B wenn man diese kauft . da ist
    > der Versand aus GB auch mit drin. Die Version A ist günstiger keine Frage.
    > ...
    > 49 Dollar ist defintiv günstiger als die Ras Version B.

    Heut sind Bloedsinnswochen, oder? Mein Raspberry Pi B von element14/Farnell kostet mich inkl. Versand exkl. Netzteil 35,58. Als Netzteil kann ich jedes Handyladegeraet mit Micro USB nehmen mit mind 700mA.

    36 Euro sind ~ $45 laut Google.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.12 13:36 durch migerh.

  20. Re: Raspberry Pi vs. VIA APC

    Autor: Tantalus 24.05.12 - 15:43

    BasAn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke, das wusste ich nicht.
    > Ich frage mich dann aber auch wieso überwiegend DVI-D anzutreffen ist,
    > DVI-I wäre ja kompatibel zu analog als auch digital.

    DVI-I hast Du fast immer ausgangsseitig, also an der Grafikkarte. Da hat es auch Sinn, da Du per einfachem passivem Adapter das Analogsignal abgereifen kannst. DVI-D hast Du i.d.R. Eingangsseitig, also am Bildschirm/Beamer. Da ist ein kombinierter Anschluss recht sinnlos, wenn das Gerät selbst z.B. keine Analogsignale mehr verarbeiten kann nützt es eh nix, und ansonsten hat es (zusätzlich) einen VGA-Eingang.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund
  3. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  4. SAPCORDA SERVICE GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02