Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Via APC: Android-PC zum…

Zweck?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zweck?

    Autor: Bouncy 23.05.12 - 08:50

    Mal von Neugier und Bastelei abgesehen, was könnte man sinnvolles damit anstellen, was nicht mit einem herkömmlichen x86-Board in ähnlichem Format und einem schmalen Linux oder abgespeckten Windows besser und einfacher zu bewerkstelligen wäre? Es hat ja sogar nur analoges Audio, also selbst als ultrasparsames Mediacenter nicht brauchbar (wobei auch Nano-ITX-Boards extremst sparsam sind)...

  2. Re: Zweck?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 23.05.12 - 09:29

    Als einfaches und stromsparendes Mediacenter am Fernseher könnte ich es mir für manche Leute schon vorstellen. 'In den Werbepausen mal eben gucken, was es bei Facebook neues gibt, nen Clip auf YouTube schauen, ne Runde AngryBirds zocken und wieder zurück' wäre zum Beispiel ein denkbares Szenario. Einen (relativ) großen, dröhnenden Stromfresser würde ich mir dazu nicht ins Regal stellen.

  3. Re: Zweck?

    Autor: visum 23.05.12 - 10:06

    Interessant zB. für einen doppeldin car pc? werde mir das auf jedenfall genauer angucken :)

  4. Re: Zweck?

    Autor: borstel 23.05.12 - 10:10

    ich dachte auch zuerst an einen CAR-PC. MIch würde interessieren, wie leicht oder wie schwer es ist, hier ein bzw. welchen Touchscreen anzuschließen.

  5. Re: Zweck?

    Autor: marsupilami72 23.05.12 - 10:16

    borstel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich dachte auch zuerst an einen CAR-PC. MIch würde interessieren, wie
    > leicht oder wie schwer es ist, hier ein bzw. welchen Touchscreen
    > anzuschließen.

    VGA für die Grafik, USB für das Touchpanel...Treiber braucht man nicht, da das Panel per HID-Profil als "Maus" erkannt werden dürfte.

  6. Re: Zweck?

    Autor: borstel 23.05.12 - 10:20

    Richtig ... ich hab so ein Teil ja auch rum liegen 800x600 Touchscreen. Aber so leicht ist das trotzdem nicht. Man muss schon frickeln, dass die Position, an die Du klickst mit der übereinstimmt, an der der "Mauszeiger" gesetzt wird oder gibt es hier eine App zum anpassen?

  7. Re: Zweck?

    Autor: visum 23.05.12 - 10:22

    naja, es gibt da so coole monitore die nichts anderes als ein usb kabel benötigen .... zum beispiel das "mimo-720-s"

  8. Re: Zweck?

    Autor: Bouncy 23.05.12 - 10:46

    visum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja, es gibt da so coole monitore die nichts anderes als ein usb kabel
    > benötigen .... zum beispiel das "mimo-720-s"
    Nichts als USB und einen Touchscreen-Treiber. Der mag bei Windows enthalten sein, aber schon bei MacOS muß ein kostenpflichtiger zusätzlicher Treiber installiert werden. Ohne den gibt es keine Kalibrierung. Demnach wird es kaum Plug'n'Play unter Android bieten.
    Also Car-PC war eine gute Idee, zumal es gute Software dafür gibt, aber auch hier ist ein x86-Board besser. Denkt alleine an Bluetooth, WLAN, UMTS - nichts davon ist onboard und ob man das alles als USB-Stick nachrüsten kann ist mehr als fraglich, imho gibt es etwa keinen generischen BT-Treiber. Und damit würde schon die Anbindung eines OBD-Adapters wegfallen, was schon tragisch wäre für nen PC im Auto...

  9. Re: Zweck?

    Autor: Bouncy 23.05.12 - 10:51

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als einfaches und stromsparendes Mediacenter am Fernseher könnte ich es mir
    > für manche Leute schon vorstellen. 'In den Werbepausen mal eben gucken, was
    > es bei Facebook neues gibt, nen Clip auf YouTube schauen, ne Runde
    > AngryBirds zocken und wieder zurück' wäre zum Beispiel ein denkbares
    > Szenario. Einen (relativ) großen, dröhnenden Stromfresser würde ich mir
    > dazu nicht ins Regal stellen.
    Ein Mediacenter sollte aber alle Medien widergeben können, sonst isses witzlos. Und es scheitert an DD\DTS mangels digitalem Audio, an Fernsehen mangels DVB-irgendwas, an höheren Bitraten mangels Leistung,... Also so sinnvoll wie eine BTX-Box ;)

  10. Re: Zweck?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 23.05.12 - 11:14

    Alles eine Frage der Anforderungen. Für das von mir angesprochene Szenario braucht's kein digitales Audio und sonstigen Hightechwahnsinn. Selbst für YT reicht Analog dicke. Halt einfach Sachen, die man sonst mit einem Handy macht, auf einem großen Bildschirm mit komfortablerer Tastatur. Ein Handy hat auch keine digitalen Ausgänge etc.

  11. Re: Zweck?

    Autor: GmaWelt 23.05.12 - 11:28

    Idee:
    - Digitalaudio per HDMI
    - Videodekodierung per Hardware - da dass mittlerweile jedes bessere Smartphone kann, seh' ich hier nicht so große Schwierigkeiten

  12. Re: Zweck?

    Autor: Bouncy 23.05.12 - 12:35

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles eine Frage der Anforderungen. Für das von mir angesprochene Szenario
    > braucht's kein digitales Audio und sonstigen Hightechwahnsinn. Selbst für
    > YT reicht Analog dicke. Halt einfach Sachen, die man sonst mit einem Handy
    > macht, auf einem großen Bildschirm mit komfortablerer Tastatur. Ein Handy
    > hat auch keine digitalen Ausgänge etc.
    Du willst es als zusätzliche Surfbox an den TV stöpseln statt als Mediacenter? Naja, sehr speziell, also doch Bastelei von Techies^^

  13. Re: Zweck?

    Autor: Bouncy 23.05.12 - 12:41

    GmaWelt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Idee:
    > - Digitalaudio per HDMI
    Muß aber die Hardware _und_ der Treiber unterstützen, wie wahrscheinlich ist das wohl ;)
    > - Videodekodierung per Hardware - da dass mittlerweile jedes bessere Smartphone kann
    Also die meisten Smartphones (mit 800MHz CPU, was auf schwache GPU hinweist) können das nicht mit beliebiger Bitrate, von den Highend-Geräten abgesehen ruckeln allesamt hin und wieder, je nach Szene.
    > seh' ich hier nicht so große Schwierigkeiten
    Ich schon, in der Praxis... ;)

  14. Re: Zweck?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 23.05.12 - 12:50

    Surfbox trifft's ganz gut, bin nicht auf so einen Begriff gekommen. Bastelei von Techies glaube ich allerdings weniger. Dafür könnte ich sogar Freunde von mir begeistern, die weder einen dicken Geldbeutel für Bastelei, noch entsprechendes technisches Interesse hätten ;-)

  15. Re: Zweck?

    Autor: Bouncy 23.05.12 - 13:10

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Surfbox trifft's ganz gut, bin nicht auf so einen Begriff gekommen.
    > Bastelei von Techies glaube ich allerdings weniger. Dafür könnte ich sogar
    > Freunde von mir begeistern, die weder einen dicken Geldbeutel für Bastelei,
    > noch entsprechendes technisches Interesse hätten ;-)
    äh achso, so beliebt wäre das? Ja leider ist das seit eben gleich eine eingetrage Marke mit Patent auf Auf-das-hinter-den-TV-hängen-von-Android-Boards, schade :p

  16. Re: Zweck?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 23.05.12 - 13:42

    Fck! :-D

  17. Re: Zweck?

    Autor: Tantalus 23.05.12 - 13:53

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fck! :-D

    ... steigt ab. :-P

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  18. Re: Zweck?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 23.05.12 - 14:23

    Den meinte ich eigentlich nicht, aber jetzt wo du es sagst... Blöde Abkürzung... :-D

  19. Re: Zweck?

    Autor: Trollversteher 24.05.12 - 13:45

    >Als einfaches und stromsparendes Mediacenter am Fernseher könnte ich es mir für manche Leute schon vorstellen. 'In den Werbepausen mal eben gucken, was es bei Facebook neues gibt, nen Clip auf YouTube schauen, ne Runde AngryBirds zocken und wieder zurück' wäre zum Beispiel ein denkbares Szenario. Einen (relativ) großen, dröhnenden Stromfresser würde ich mir dazu nicht ins Regal stellen.

    Die Frage ist, warum man dann auf so eine extrem schlappe Hardwareplattform setzt, die selbst vom kleinsten billig-Smartphone noch locker stehen gelassen wird...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  4. OEDIV KG, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 2080 Aero 8G für 549€ statt über 620€ im Vergleich und ASUS Phoenix...
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149€, Toshiba 240-GB-SSD für 29€ und Sandisk Extreme...
  3. (u. a. Kingston A400 480 GB für 41,90€ statt 50,10€ im Vergleich, Fractal Design Define R6 USB...
  4. (heute u. a. mit Serienboxen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
    OKR statt Mitarbeitergespräch
    Wir müssen reden

    Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
    Von Markus Kammermeier

    1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
    2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
    3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

    1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
      Apple
      Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

      Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

    2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
      ISS
      Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

      Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

    3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
      Raumfahrt
      Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

      Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


    1. 14:15

    2. 13:19

    3. 12:43

    4. 13:13

    5. 12:34

    6. 11:35

    7. 10:51

    8. 10:27