1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videostreaming: Netflix will etwas…

Netflix will es doch so...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Netflix will es doch so...

    Autor: Pecker 23.10.19 - 13:18

    Wenn man sich die Kommentare hier so durchliest, dann habe ich das Gefühl, das praktisch jeder das Konto irgendwie teilt. Meine Nichte hat einen Zugang, und bei mir im Haushalt schauen auch noch 2 mit meinem Account, was aber ja jetzt nicht wirklich teilen ist.
    Aber Netflix spekuliert doch aufs Accountsharing. Ich hatte früher den großen Account mit 4k, weil ich auch einen 4k TV habe. Nachdem der Preis aber derart angehoben wurde, bin ich auf den mittleren Tarif runter. Das hätte ich aber nicht gemacht, wenn ich den Account noch mit 3 anderen Teile, weil das immer noch die billigste Variante für 4 Leute ist. Und das weiß Netflix und deswegen ist der Tarif auch so teuer geworden. Ich konnte problemlos den kleinen Tarif wählen, muss jetzt aber auf 4k "verzichten". Aber ich zahle sicher nicht 4¤ extra Aufpreis, um 4k sehen zu können. Bei Amazon gibts auch schon 4k und bei Disney solls es das auch geben für nur 6, bzw. 7¤ im Monat insgesamt. Der große Tarif mit 4 Streams ist für eine Familie auch total überdimensioniert. Wann kommt es schonmal vor, dass 3 Leute gleichzeitig was unterschiedliches gucken? praktisch nie, insofern ist der große Tarif dazu da, möglichst viele Leute billig an Netflix zu binden.

  2. Re: Netflix will es doch so...

    Autor: DxC 23.10.19 - 13:49

    Also wir im Haushalt sind schon bei 3 Streams (4 Personen).
    Wenn ich noch ein oder zwei Geschwister hätte wären es bestimmt auch 4.

  3. Re: Netflix will es doch so...

    Autor: nightmar17 23.10.19 - 14:29

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der große Tarif mit 4 Streams ist für eine Familie auch total überdimensioniert. Wann kommt es
    > schonmal vor, dass 3 Leute gleichzeitig was unterschiedliches gucken? praktisch nie, insofern
    > ist der große Tarif dazu da, möglichst viele Leute billig an Netflix zu binden.

    Bei zwei Kindern, quasi jeden Tag. Ich selbst habe so gut wie nie mit meinen Eltern TV geschaut.
    Bei mir liefen Animes, bei meiner Schwester GZSZ und bei meinen Eltern irgendwas anderes.
    Heute ist das doch auch nichts anderes, als vor 10-15 Jahren.
    Kinder gucken eben ihr eigenes Programm und die Eltern ebenfalls.
    Bei uns kommt das sogar vor, dass meine Freundin und ich zwei verschiedene Dinge bei Netflix schauen und wir sind nur ein zwei Personenhaushalt.

  4. Re: Netflix will es doch so...

    Autor: jose.ramirez 23.10.19 - 14:47

    DxC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wir im Haushalt sind schon bei 3 Streams (4 Personen).
    > Wenn ich noch ein oder zwei Geschwister hätte wären es bestimmt auch 4.

    Und ihr schaut auch dauern gleichzeitig Netflix und das jeder alleine?

  5. Re: Netflix will es doch so...

    Autor: PiranhA 23.10.19 - 14:55

    Ist bei größeren Kindern ja jetzt nicht so ungewöhnlich. Ich wollte irgendwann auch nicht mehr Rosamunde Pilcher, Tatort oder Musikantenstadtl mit meinen Eltern schauen, als haben wir uns stattdessen an den PC gehockt.

  6. Re: Netflix will es doch so...

    Autor: nuclear 23.10.19 - 14:56

    Also bei uns alleine. Zumindest in der Zeit als ich noch bei meinem Eltern gewohnt habe war das eigentlich immer der Fall.
    TV schauten die Eltern und mein Bruder und ich auf unseren PC's. Die Geschmäcker sind doch schon stark verschieden.

  7. Re: Netflix will es doch so...

    Autor: gott_vom_see 23.10.19 - 15:16

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ich zahle sicher nicht 4¤ extra Aufpreis, um 4k sehen zu können. Bei

    Ich finde es etwas befremdlich, dass es dir den Gegenwert eines gastronomischen Biers oder halben Cocktails pro Monat nicht wert ist, 4k auf einem (vorhandenen) 4k Gerät zu sehen.

    Sicher wäre mir auch ein günstigerer Tarif mit weniger Usern aber 4k/HDR lieber, aber machen die 4¤ wirklich das Kraut so fett?

    PS: ich weiß dass Netflix in den letzten Jahren den Tarif um 50% angehoben hat und niemand absehen kann, ob das so weiter geht ;-)

  8. Re: Netflix will es doch so...

    Autor: KillerKowalski 23.10.19 - 15:18

    gott_vom_see schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher wäre mir auch ein günstigerer Tarif mit weniger Usern aber 4k/HDR
    > lieber, aber machen die 4¤ wirklich das Kraut so fett?

    Kann man die Frage so nicht auch Netflix stellen?
    Wir haben bald 2020 und bei Netflix ist selbst HD eine crazy Sonderleistung die entsprechend entlohnt werden muss.

  9. Re: Netflix will es doch so...

    Autor: gott_vom_see 23.10.19 - 15:23

    KillerKowalski schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann man die Frage so nicht auch Netflix stellen?
    > Wir haben bald 2020 und bei Netflix ist selbst HD eine crazy Sonderleistung
    > die entsprechend entlohnt werden muss.

    Deswegen schrieb ich den von dir nicht zitierten Teil ;-) 4kHDR für zwei Personen um die 12¤ würde mit auch dicke reichen. Netflix skaliert den Preis halt leider über 2 unabhängige Leistungen (Qualität und Nutzerzahl) zugleich :-(

    EDIT: ich sehe gerade ich hatte den Teil im anderen Post scheinbar vorm Abschicken gelöscht. Naja, dann steht es jetzt hier drin.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.19 15:27 durch gott_vom_see.

  10. Re: Netflix will es doch so...

    Autor: tomate.salat.inc 23.10.19 - 15:40

    Dito. Hatte eine ganze Zeit lang die mittlere Variante für mich und meine Verlobte. Einfach für den Fall, dass wenn wir unterschiedliche Sachen gucken wollen, das auch möglich ist.

    Irgendwann wollte mein Bruder mal Netflix ausprobieren und fands ganz nett. Wir sind dann überein gekommen, dass ich auf die große Lizenz upgrade und er mir die Differenz zahlt.

    Früher haben mein Bruder und ich mal zusammen gewohnt. Jetzt nicht mehr. Für diese "pro Haushalt" Regelung hab ich noch nie Verständnis gehabt. Vor allem, weil sie irgendwie immer negativ für einen ausfällt.
    Wenn ich 4 parallele Streams im Abo bezahle, dann will ich die auch frei nutzen können. Es hat Netflix nichts anzugehen, wem ich die Streams überlasse.

  11. Re: Netflix will es doch so...

    Autor: Pecker 23.10.19 - 15:50

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also bei uns alleine. Zumindest in der Zeit als ich noch bei meinem Eltern
    > gewohnt habe war das eigentlich immer der Fall.
    > TV schauten die Eltern und mein Bruder und ich auf unseren PC's. Die
    > Geschmäcker sind doch schon stark verschieden.

    Macht genau 2 Streams...

  12. Re: Netflix will es doch so...

    Autor: berritorre 23.10.19 - 16:38

    Naja, als Kinder hatten wir keinen eigenen Fernseher, da passiert dann sowas nicht. Erst als ich dann älter war (vielleicht 15-16) hatte ich einen eigenen Fernseher, aber einen sehr kleinen Röhrenfernseher. Heute ist das offensichtlich anders. Da steht in vielen Kinderzimmern halt schon ein Flatscreen. Der Medienkonsum ist heute anders und mit den Geschwistern zusammen sich auf ein Programm zu einigen gibt es wohl immer weniger. Ob das nun gut oder schlecht ist, lassen wir mal dahingestellt.

    Aber bei uns im Zwei-Personen-Haushalt schauen wir eigentlich entweder zusammen, oder einer halt dann auf dem Handy/Tablet aber gemeinsam auf dem Sofa und im gleichen Raum. Wir haben zwar einen Fernseher im Schlafzimmer, aber das kam vielleicht 2x in 5 Jahren vor, dass einer von uns dann dort alleine ferngesehen hat, und das auch nur, weil zwei Programme beim normalen TV gleichzeitig liefen. Beim Streaming hat man ja den Vorteil, dass man das auch später noch schauen kann.

  13. Re: Netflix will es doch so...

    Autor: berritorre 23.10.19 - 16:42

    So kann man das auch sehen. Für den Konsumenten wäre das sogar eine sehr feine Lösung. Ich habe 4 parallele Streams und kann die jedem überlassen, egal wo und wann. Nur mehr als 4x gleichzeitig geht nicht.

    Aber das ist natürlich nicht im Interesse von Netflix, die wollen ja ihre Gewinne maximieren. Gehe davon aus, dass auch die Möglichkeit der mehreren gleichzeitigen Streams ein Dorn im Auge ist. Am liebsten würden sie dir natürlich pro Kanal/Stream verkaufen wollen. Was aber in Familien halt nicht so praktikabel ist und viele halt nicht bereit sind für jedes Familienmitglied extra zu bezahlen.

  14. Re: Netflix will es doch so...

    Autor: Tecardo 24.10.19 - 07:52

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, als Kinder hatten wir keinen eigenen Fernseher, da passiert dann
    > sowas nicht. Erst als ich dann älter war (vielleicht 15-16) hatte ich einen
    > eigenen Fernseher, aber einen sehr kleinen Röhrenfernseher. Heute ist das
    > offensichtlich anders. Da steht in vielen Kinderzimmern halt schon ein
    > Flatscreen. Der Medienkonsum ist heute anders und mit den Geschwistern
    > zusammen sich auf ein Programm zu einigen gibt es wohl immer weniger. Ob
    > das nun gut oder schlecht ist, lassen wir mal dahingestellt.
    >
    > Aber bei uns im Zwei-Personen-Haushalt schauen wir eigentlich entweder
    > zusammen, oder einer halt dann auf dem Handy/Tablet aber gemeinsam auf dem
    > Sofa und im gleichen Raum. Wir haben zwar einen Fernseher im Schlafzimmer,
    > aber das kam vielleicht 2x in 5 Jahren vor, dass einer von uns dann dort
    > alleine ferngesehen hat, und das auch nur, weil zwei Programme beim
    > normalen TV gleichzeitig liefen. Beim Streaming hat man ja den Vorteil,
    > dass man das auch später noch schauen kann.

    Die Kosten halt auch nichts mehr, 200¤ für einen flatscreen und der ist gar nicht absolut Müll.

  15. Re: Netflix will es doch so...

    Autor: PiranhA 24.10.19 - 08:09

    Selbst wenn die Kids keinen TV haben, werden sie doch ein PC, Laptop, Smartphone oder Tablet haben, wo sie dann gucken. Und dass dann beide Kids was unterschiedliches schauen wollen, ist auch nicht gerade ungewöhnlich.

  16. Re: Netflix will es doch so...

    Autor: Allandor 24.10.19 - 08:28

    Also wenn ich mich nicht sehr irre, hat Netflix auch damals mit dem Account Sharing geworben als ich das Abo zusammen mit meinem Schwager abgeschlossen habe. Da stand auf deren Seite genau der Fall das sich verschiedene Haushalte ja so ein Konto teilen können.
    Seltsam das sie jetzt genau das auch zurücknehmen wollen.

  17. Re: Netflix will es doch so...

    Autor: wo.ist.der.käsetoast 24.10.19 - 08:35

    Kannst du nicht bis 3 zählen?

  18. Re: Netflix will es doch so...

    Autor: woolf 24.10.19 - 08:39

    Du bist mein Held....
    Du gehst einen Vertrag ein in dem steht, dass Accountsharing nur unter der selben IP bzw Haushalt genehmigt ist Verstößt dagegen und wenn Netflix nach Jahren so etwas einschränken will, bist du der Meinung, dass es die nichts angeht und es DEIN RECHT ist..... alter

  19. Re: Netflix will es doch so...

    Autor: PiranhA 24.10.19 - 10:10

    Also explizit damit geworben, haben sie meines Wissens nach nie. Anfangs war es aber auch nicht explizit untersagt. Da wurde lediglich gesagt, dass man seine Account-Daten nicht an dritte weitergeben durfte, was eben auch Freunde einschließt. Wenn du aber selbst dich bei deinem Freund einloggst und "vergisst" dich wieder auszuloggen, war das keine Verletzung der AGB.

  20. Re: Netflix will es doch so...

    Autor: censorshit 24.10.19 - 10:34

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da wurde lediglich gesagt, dass
    > man seine Account-Daten nicht an dritte weitergeben durfte, was eben auch
    > Freunde einschließt. Wenn du aber selbst dich bei deinem Freund einloggst
    > und "vergisst" dich wieder auszuloggen, war das keine Verletzung der AGB.

    Wenn ich mir die Nutzungsbedingungen lese, dann steht da man "sollte" seine Zugangsdaten nicht an dritte weitergeben. Es steht nirgends, das es nicht erlaubt wäre.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW, Leipzig
  3. Deutscher Apotheker Verlag Dr. Roland Schmiedel GmbH & Co., Gerlingen
  4. Limbach Gruppe SE, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55B87 55 Zoll OLED Fernseher 1.049,99€)
  2. je 329,00€ statt 429,00€ mit diversen Armbändern


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen