1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videostreaming: Netflix will etwas…

Nicht jeder kann oder will sich 4 verschiedene Streaming-Dienstleister leisten...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht jeder kann oder will sich 4 verschiedene Streaming-Dienstleister leisten...

    Autor: Der Agent 23.10.19 - 10:41

    Netflix, Prime, bald Disney... das Gesamtbudget für den Spaß liegt wohl bei allerhöchsten 15-20¤ pro Monat/Person.
    Ohne Account-Sharing bricht die Zahl der Abonnent whs drastisch ein.

    Die Konsorten können sich jetzt also überlegen ob sich jeweils 3 Leute 3 Accounts teilen oder nur 1 Person 1 Account hat für 1-3 Monate und dann zum nächsten Anbieter wechselt für 1-3 Monate usw.

    Und gerade Netflix sollte sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen... die meisten Kunden haben deren Angebot schon durch und soviel neues kommt...

  2. Re: Nicht jeder kann oder will sich 4 verschiedene Streaming-Dienstleister leisten...

    Autor: Dino13 23.10.19 - 10:45

    Der Agent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netflix, Prime, bald Disney... das Gesamtbudget für den Spaß liegt wohl bei
    > allerhöchsten 15-20¤ pro Monat/Person.
    > Ohne Account-Sharing bricht die Zahl der Abonnent whs drastisch ein.
    >
    > Die Konsorten können sich jetzt also überlegen ob sich jeweils 3 Leute 3
    > Accounts teilen oder nur 1 Person 1 Account hat für 1-3 Monate und dann zum
    > nächsten Anbieter wechselt für 1-3 Monate usw.
    >
    > Und gerade Netflix sollte sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen... die
    > meisten Kunden haben deren Angebot schon durch und soviel neues kommt...

    Dann soll man sich eben auch nicht alles leisten. Man muss doch nicht jede Mögliche Serie gleichzeitig anschauen. Das ist einfach nur eine unglaublich billige Ausrede.

  3. Re: Nicht jeder kann oder will sich 4 verschiedene Streaming-Dienstleister leisten...

    Autor: Silbersulfid 23.10.19 - 10:57

    Ein Share-onl ähhhh uploaded abo kann sich aber jeder leisten.

  4. Re: Nicht jeder kann oder will sich 4 verschiedene Streaming-Dienstleister leisten...

    Autor: gaym0r 23.10.19 - 11:04

    MUSS man sich denn alles leisten? Ich kann mir auch nicht drei Autos leisten, fange ich deshalb an diese zu klauen? Nö, ich kauf mir halt nur eins und bin glücklich.

    Finde Leute immer lustig, die denken sie hätten ein Anrecht darauf für x¤ im Monat, genau das zu bekommen was sie gerne hätten, und bloß keinen Euro mehr!

  5. Re: Nicht jeder kann oder will sich 4 verschiedene Streaming-Dienstleister leisten...

    Autor: Anonymouse 23.10.19 - 11:10

    Hat er ja nun auch gar nicht geschrieben. Mal ein wenig auf dem Teppich bleiben, bitte.
    TE merkt ja lediglich an, womit er imho auch recht hat, dass die Kunden dann eben nicht einfach selbst ein Abo abschließen werden, wenn das Sharing unterbunden wird,

  6. Re: Nicht jeder kann oder will sich 4 verschiedene Streaming-Dienstleister leisten...

    Autor: Dino13 23.10.19 - 11:20

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat er ja nun auch gar nicht geschrieben. Mal ein wenig auf dem Teppich
    > bleiben, bitte.
    > TE merkt ja lediglich an, womit er imho auch recht hat, dass die Kunden
    > dann eben nicht einfach selbst ein Abo abschließen werden, wenn das Sharing
    > unterbunden wird,

    Er hat es impliziert. Also bitte.

  7. Re: Nicht jeder kann oder will sich 4 verschiedene Streaming-Dienstleister leisten...

    Autor: scrumdideldu 23.10.19 - 11:23

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde Leute immer lustig, die denken sie hätten ein Anrecht darauf für x¤
    > im Monat, genau das zu bekommen was sie gerne hätten, und bloß keinen Euro
    > mehr!

    Ich finde es mindestens genauso lustig wenn Netflix hier vorrechnet dass sie X Euro mehr einnehmen werden und davon ausgehen dass a) nahezu jeder der dann aus einem Abo rausfliegt selbst eines abschließt und b) die Leute die dann keine "Mitabos" mehr haben einfach weiter das gleiche Abo behalten bzw. überhaupt ein Abo behalten.

    Und hier im Forum sagen zu dem Thema auch die wenigsten dass sie dann einfach anfangen irgendwo zu streamen. Nein. Es kommen durchweg die Aussagen dass man es für Betrag X (seien dies nur 4 oder 5 oder X Euro) zahlt aber nicht für Betrag Y (12 oder 16 hier z.B.). Da ist doch alles gut.

    Aktuell hat man 3 Abos für sagen wir 15 Euro und wenn das nicht mehr geht dann eben nur noch 2 für 15 Euro oder 1 für 10 oder 12. Marktwirtschaft. Passt!

    Ich kann das im ganzen Freundes- und Bekanntenkreis voll nachvollziehen. Die Leute haben Nexflix und Prime und Spotify und ... weil sie es sich teilen und dadurch wird das ganze preislich attraktiv.

    Auf die Idee aber vielleicht den ganzen "Scheiss" mal so umzugestalten dass es für jeden einzelnen gar nicht mehr lohnt drüber nachzudenken ob er es kauft oder nicht kommt Netflix und Co. nicht.

    Scheinbar sind sehr viele Leute bereit 4-5 Euro zu zahlen. Warum dann nicht einfach für 6-7-8 Euro anbieten? Dann kommen sicher auch noch paar Millionen dazu die bisher vom nicht ganz astreinen Accountsharing abgeschreckt waren die aber umgekeht auch nicht bereit waren 12 oder 16 Euro zu zahlen.

  8. Re: Nicht jeder kann oder will sich 4 verschiedene Streaming-Dienstleister leisten...

    Autor: Silbersulfid 23.10.19 - 11:27

    Teilhaben an Kultur = Grundrecht.
    Also ja, muss man sich alles leisten.

  9. Re: Nicht jeder kann oder will sich 4 verschiedene Streaming-Dienstleister leisten...

    Autor: The_Grinder 23.10.19 - 11:27

    Ich wage zu bezweifeln, dass diejenigen die sich so einen Account zum billig Preis schmarotzen (sry, das ist es nun mal) dafür dann woanders auch einen Account haben den man sich teilt.

    Diejenigen die ich kenne die an solchen sharing Sachen interessiert sind wollen in der regel auch einfach nur "mit gucken " und da kann man schon froh sein wenn die überhaupt bereit sind was dazuzugeben.

    Wenn das Budget halt "nur" 15-20 Euro im Monat beträgt kann ich halt nur einen Anbieter pro Monat gucken. Is halt so. (und bei mir ist ds auch nur netflix, wenn ich das "durch" habe schau ich mal woanders*g*)

    Grinder

    Grinder

  10. Pay-TV = Kultur?

    Autor: Mahatma Pech 23.10.19 - 11:29

    LOL

  11. Re: Nicht jeder kann oder will sich 4 verschiedene Streaming-Dienstleister leisten...

    Autor: svnshadow 23.10.19 - 11:34

    Silbersulfid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teilhaben an Kultur = Grundrecht.
    > Also ja, muss man sich alles leisten.


    nein, das is unfug.... netflix, prime und co fallen nicht unter das Grundrecht auf "Kultur"!
    Dafür hast du Bücherhallen, die öffentlich rechtlichen Sender.....

    ansonsten zeig mir mal bitte woher du dieses "Grundrecht" bitte ableitest :D

  12. Re: Pay-TV = Kultur?

    Autor: möpmöp123 23.10.19 - 11:43

    Also ich hab Amazon, Netflix und Sky nur dank Freunden und Bekannten. Wenn das Sharing unterbunden wird, hol ich mir das definitiv nicht selber, dafür ist mein Konsum viel zu niedrig als dass sich das rechnen würde. Es gibt Wochen, da schau ich gar nichts.

    Würde ich mehrere Stunden pro Woche in einen Dienst investieren an Zeit, würde ich mir den dann auch leisten. Musikstreaming hab ich mir zB selbst abonniert.

    Wobei man halt auch echt sagen muss, dass 10-15 Euro im Monat (!) nicht als zu hoch gelten sollte, wenn man mal den durchschnittlichen Handyvertrag bedenkt oder sonstige regelmäßige Konsumausgaben (zB eine Schachtel Zigaretten kostet auch 6-7 Euro und da verbraucht man als Raucher vermutlich mehr als eine im Monat). Man muss einfach entscheiden, ob es einem das wert ist oder nicht.

  13. Re: Nicht jeder kann oder will sich 4 verschiedene Streaming-Dienstleister leisten...

    Autor: Silbersulfid 23.10.19 - 11:48

    ...und share-online

  14. Re: Nicht jeder kann oder will sich 4 verschiedene Streaming-Dienstleister leisten...

    Autor: zweiundvierzig 23.10.19 - 11:50

    Es gibt kein Grundrecht auf UNTERHALTUNG. Eine Kundin meinte mal (Originalton) "Fernsehen ist ein Menschenrecht!" Ich wusste nicht ob ich weinen oder lachen sollte. Andere Menschen haben weder Essen, Frieden oder ein Dach über dem Kopf und wir reden über Grundrecht auf Unterhaltung! Uns geht es (glücklicherweise) einfach zu gut. Wo ist das Problem? Diese Dienste sind monatlich kündbar...dann wechsle ich halt ab und zu.....oder ist das zu "anstrengend"?

  15. Re: Nicht jeder kann oder will sich 4 verschiedene Streaming-Dienstleister leisten...

    Autor: svnshadow 23.10.19 - 11:53

    Silbersulfid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und share-online


    Die Webseite an sich ist nicht illegal und kann zum Hoch- und Herunterladen von Dateien verwendet werden. Problematisch wird es dann, wenn der Dienst zum Teilen, Streamen und Tauschen von urheberrechtlich geschützten Inhalten verwendet wird. Dann liegt eine Urheberrechtsverletzung vor. Auch die Funktion als Streaming-Seite ist in einem solchen Fall nicht mehr legal.

    und darum sind solche nutzer inzwischen in gewissen kreisen freiwild :D

  16. Re: Nicht jeder kann oder will sich 4 verschiedene Streaming-Dienstleister leisten...

    Autor: Anonymouse 23.10.19 - 12:04

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat er ja nun auch gar nicht geschrieben. Mal ein wenig auf dem Teppich
    > > bleiben, bitte.
    > > TE merkt ja lediglich an, womit er imho auch recht hat, dass die Kunden
    > > dann eben nicht einfach selbst ein Abo abschließen werden, wenn das
    > Sharing
    > > unterbunden wird,
    >
    > Er hat es impliziert. Also bitte.

    Was hat er impliziert?

  17. Re: Nicht jeder kann oder will sich 4 verschiedene Streaming-Dienstleister leisten...

    Autor: matok 23.10.19 - 12:32

    Silbersulfid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teilhaben an Kultur = Grundrecht.
    > Also ja, muss man sich alles leisten.

    Dann also auch alle Kinos frei? Theater frei? Internet frei?
    Hey, Essen ist auch ein Grundrecht. Restaurants müssen kostenlos sein.
    Dir fällt evtl. der Unfug selbst auf. Vielleicht auch nicht.

  18. Re: Nicht jeder kann oder will sich 4 verschiedene Streaming-Dienstleister leisten...

    Autor: Peter Brülls 23.10.19 - 13:09

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat er ja nun auch gar nicht geschrieben. Mal ein wenig auf dem Teppich
    > > bleiben, bitte.
    > > TE merkt ja lediglich an, womit er imho auch recht hat, dass die Kunden
    > > dann eben nicht einfach selbst ein Abo abschließen werden, wenn das
    > Sharing
    > > unterbunden wird,
    >
    > Er hat es impliziert. Also bitte.

    Dass die Leute auf Filesharing zurückgehen? Ne, kann ich dem Text nicht entnehmen.

  19. Re: Pay-TV = Kultur?

    Autor: John2k 23.10.19 - 13:13

    möpmöp123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich hab Amazon, Netflix und Sky nur dank Freunden und Bekannten. Wenn
    > das Sharing unterbunden wird, hol ich mir das definitiv nicht selber, dafür
    > ist mein Konsum viel zu niedrig als dass sich das rechnen würde. Es gibt
    > Wochen, da schau ich gar nichts.

    Also Win-Win für alle.

    Du sparst Geld und hast mehr Freizeit und die Streamingdienste haben ebenfalls, was sie wollten.

  20. Nicht jeder kann oder will sich 4 verschiedene Streaming-Dienstleister leisten...

    Autor: Der Agent 23.10.19 - 16:16

    Ich hab im Wesentlichen nur gesagt, dass die Leute von aktuell 3 geteilten Diensten parallel dann wahrscheinlich eben immer nur 1 Dienst zu einem Zeitpunkt nutzen der dann sequenziell durchrotiert wird.
    Sprich das Individuum schaut einen Monat Netflix, einen Monat Disney, einen Monat Prime.
    Unterm Strich ist das nur eine Unbequemlichkeit, die finanziell keinen Unterschied macht. Was es sehr wohl tun wird, ist dass sich manche User 2 mal überlegen ob sie sich für den Monat jetzt einen Streaming Dienst leisten oder nicht und Netflix leer ausgeht, wenn nach 3 Monaten kein neuer interessanter Content da. => Unterm Strich motiviert man den Kunden nicht nur zu Video on demand sondern auch zu subscribe on demand.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  2. TenneT TSO GmbH, Würzburg, Bayreuth
  3. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Karlsruhe
  4. Nord-Micro GmbH & Co. OHG a part of Collins Aerospace, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

  1. Intel Ponte Vecchio: Sechs 7-nm-Xe-GPUs pro Aurora-Node
    Intel Ponte Vecchio
    Sechs 7-nm-Xe-GPUs pro Aurora-Node

    Intel hat seine 7-nm-Xe-Grafikmodule erläutert: Die heißen intern Ponte Vecchio, nutzen diverse Packaging-Techniken sowie Stapelspeicher und werden in multipler Form gekoppelt. Zusammen mit Sapphire-Rapids-CPUs bilden sie die Basis des Aurora-Exaflops-Supercomputers.

  2. Abgeordnete: CDU-Parteitag soll Huawei Verbot beschließen
    Abgeordnete
    CDU-Parteitag soll Huawei Verbot beschließen

    Eine Reihe von weniger bekannten CDU-Mitgliedern will weiter eine Beteiligung von Huawei am 5G-Ausbau verhindern. Doch der Ausbau mit Huawei-Technik in Deutschland ist bereits in vollem Gang.

  3. Zu niedrig: HP lehnt Übernahmeangebot von Xerox ab
    Zu niedrig
    HP lehnt Übernahmeangebot von Xerox ab

    HP Inc sieht sich mit 33 Milliarden US-Dollar von Xerox stark unterbewertet. Der Verwaltungsrat ist aber offen, andere Optionen für ein Zusammengehen mit Xerox zu erörtern.


  1. 01:00

  2. 23:59

  3. 20:53

  4. 20:22

  5. 19:36

  6. 18:34

  7. 16:45

  8. 16:26