1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videoweb 600S: HDTV-Sat-Receiver…

Hard-Off-Schalter - Wieso IMMER hinten, wenn überhaupt vorhanden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hard-Off-Schalter - Wieso IMMER hinten, wenn überhaupt vorhanden?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 05.07.10 - 11:50

    Schade, dass fast alle Firmen mit den großen Energiekonzernen unter einer Decke stecken.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  2. Re: Hard-Off-Schalter - Wieso IMMER hinten, wenn überhaupt vorhanden?

    Autor: ydobon 05.07.10 - 11:57

    Weil das Stromkabel hinten hinein kommt und foglich der Spannungswandler auch hinten im Gerät sitzt. Somit macht es Sinn den Schalter auch dort zu platzieren, zumal die Alternative zusätzlicher Aufwand (der sich logischerweise in € messen lässt) bedeuten würde.

  3. Re: Hard-Off-Schalter - Wieso IMMER hinten, wenn überhaupt vorhanden?

    Autor: trude 05.07.10 - 12:24

    Schalte meine Stromfresser einfach mit einer Funkfernbedienung ab und an. Standbystrom ist auch noch zu hoch, wenns auch simple ohne geht.

  4. Re: Hard-Off-Schalter - Wieso IMMER hinten, wenn überhaupt vorhanden?

    Autor: Todd 05.07.10 - 12:59

    Nicht meckern, das Gerät hat immerhin einen Hard-Off-Schalter!

  5. Re: Hard-Off-Schalter - Wieso IMMER hinten, wenn überhaupt vorhanden?

    Autor: Asgan 05.07.10 - 14:11

    trude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schalte meine Stromfresser einfach mit einer Funkfernbedienung ab und an.
    > Standbystrom ist auch noch zu hoch, wenns auch simple ohne geht.

    Nur das die Funksteckdosen usw auch immer ca. 3W fressen. :P

  6. Re: Hard-Off-Schalter - Wieso IMMER hinten, wenn überhaupt vorhanden?

    Autor: Lala Satalin Deviluke 05.07.10 - 14:45

    Das ist kein Argument. Ich hab noch ein Akai-Verstärker, der den Schalter auch hinten hat - jedoch wurde er mit einer Mechanik nach vorne gebracht. ;o)

    Es geht - wenn man nur will.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  7. Re: Hard-Off-Schalter - Wieso IMMER hinten, wenn überhaupt vorhanden?

    Autor: hebs 05.07.10 - 15:43

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist kein Argument. Ich hab noch ein Akai-Verstärker, der den Schalter
    > auch hinten hat - jedoch wurde er mit einer Mechanik nach vorne gebracht.
    > ;o)
    >
    > Es geht - wenn man nur will.


    eben.
    im dvd-player sind's rund 25cm kabel, vom netzteil im hinteren bereich des gäuses, zum netzschalter an der front. ähnlich beim verstärker.
    unheimlich kostenintensiv das ...

  8. Re: Hard-Off-Schalter - Wieso IMMER hinten, wenn überhaupt vorhanden?

    Autor: Dumpfbacke 05.07.10 - 17:22

    Willst du etwa das Gerät jedes mal von Hand einschalten, wenn es etwas aufnehmen soll? Ich bin durchaus für Stromsparen und sehe auch den Nutzen von Hard-Off-Schaltern, aber nicht an meinem Videodiskrekorder. Lieber sollen sie den StandBy-Verbrauch auf ein Minimum reduzieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen
  2. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Hays AG, Ulm
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 6,63€
  3. 48,99€
  4. (-72%) 8,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Ãœberwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  2. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.

  3. K-ZE: Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten
    K-ZE
    Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten

    Renault will den eigentlich nur für den chinesischen Markt gedachten Elektro-Mini-SUV K-ZE über seine Marke Dacia auch nach Europa bringen. Es könnte das günstigste vollwertige Elektroauto auf dem deutschen Markt werden.


  1. 15:19

  2. 15:03

  3. 14:26

  4. 13:27

  5. 13:02

  6. 22:22

  7. 18:19

  8. 16:34